SG Monheim 1F – HSG Phönix/Werden: 1. Frauen 26:23 (12:11)

Die HSG Phönix/Werden musste am Sonntagabend eine bittere 23:26 Niederlage bei der SG Monheim hinnehmen

Von Anfang an lief es nicht rund für die HSG – die Abwehr stand schlecht und hatte große Probleme, die Rückraumspielerinnen der Gastgeber in den Griff zu bekommen. Im Spiel nach vorne wurden wie schon in der Partie zuvor viele Bälle weggeworfen und 100-prozentige Torchancen leichtfertig vergeben. So ging man folgerichtig mit einem Rückstand in die Kabine. (11:12)

Nach der Pause wollten die Essenerinnen alles besser machen – doch leider sollte es ein gebrauchter Tag bleiben. Die SG Monheim kam immer wieder zu leichten Treffern nach eins gegen eins Situationen, im Angriff scheiterte die HSG ein ums andere Mal an der gegnerischen Torfrau. Bis zehn Minuten vor Schluss führte der Tabellenvorletzte konstant mit drei Toren, doch dann begann die HSG noch einmal zu kämpfen und konnte zum 20:20 ausgleichen. Jetzt schien es fast so, als könne man die Partie noch drehen, da Monheim durch eine Zeitstrafe in Unterzahl spielen musste. Ein verfrühter Abschluss aus ungünstigem Winkel und eine 2-Minuten-Strafe für die HSG in der folgenden Abwehrsituation sorgten aber dafür, dass die HSG den Mut verlor und den bissiger spielenden Monheimerinnen nichts mehr entgegenzusetzen hatte. So verlor man das Spiel nach schwacher Leistung auch folgerichtig mit 23:26.

Nach dem Karnevalswochenende geht es am 9. März mit einem schwierigen Auswärtsspiel bei der SG Überruhr weiter – bis dahin hat die HSG Zeit, an den eigenen Schwächen zu arbeiten und mit neuem Selbstvertrauen in die finale Phase der Saison zu starten.

Die Tore fĂĽr die HSG warfen: Michels (7), Osterwald (6), Renker (4), Winnesberg (2), Roth, Wagner, Scheid, Fischer (je 1)