Derbyniederlage fĂŒr die 2. Damen

Am 09.11.2019 traf die 2. Damenmannschaft der HSG Phönix/ Werden in der Raumerhalle auf die Damen des TV Cronenberg.

Motiviert und mit dem Ehrgeiz als Sieger von der Platte zu gehen, gingen wir in das Spiel. Da wir eine volle Bank zu verzeichnen hatten war von Anfang an klar, dass unsererseits Schnelligkeit das Spiel dominieren sollte. Bis zur ca. achten Minute konnte der Plan in die Tat umgesetzt werden, das Spiel gestaltete sich zunĂ€chst ausgeglichen. Dann dominierte eher Pech als alles andere unser Spiel,  Cronenberg setzte sich immer weiter ab. 100 % ige Chancen konnten von uns nicht umgesetzt werden, hierbei war egal von welcher Position. Über eine Handvoll 7 Meter wurden von uns auf der Strecke gelassen und konnten nicht verwandelt werden. HauptsĂ€chlich landete der Ball am Pfosten oder an der Latte, nicht aber im Tor. So ging die HSG mit einem RĂŒckstand von 9:5 in die Halbzeit.

Sicher es in der zweiten HÀlfte besser zu machen, starteten wir in die zweite Halbzeit. Leider scheiterten wir weiter an unserer Treffsicherheit. Das Endergebnis von 17:11 zeigt, dass unsere Abwehrleistung sowohl in der ersten als auch in der zweiten HZ relativ konstant war. Leider konnten wir uns dadurch keinen Sieg erkÀmpfen, wenn man vorne das Tor nicht trifft.

Man sieht sich immer zwei Mal in der Halle und da ist deutlich Luft nach oben.

 Erste Saisonniederlage fĂŒr Phönix II 

 

UnglĂŒcklich, jedoch selbstverschuldet verliert die 2. Mannschaft des SC Phönix am Sonntagnachmittag mit nur einem Tor Unterschied gegen die HSG Am Hallo III. 

Es war der zu erwartende Gradmesser fĂŒr die MĂ€nner aus der Raumerhalle, die den Start allerdings total verschliefen. Alles was vor Spielbeginn angesagt wurde ließ die Mannschaft vermissen. Der Gegner spielte von der 1. bis zur letzten Minute seinen Stiefel runter und sollte damit Erfolg haben. Über die komplette Spielzeit hinweg war der SC Phönix seines eigenen GlĂŒckes Schmied. Bereits nach 15 Minuten lag man durch viele individuelle Fehler und fehlendes Tempospiel mit 6:1 im Hintertreffen. Erst danach wachte man auf und vertraute auf die eigenen StĂ€rken. Aus einer stabilen Abwehr heraus wurden die Angriffe nun schneller und konsequenter ausgespielt. Der Gegner wurde beschĂ€ftigt und hatte gegen das schnelle Spiel des SCP das Nachsehen. 2 Sekunden vor der Pause konnte der Spielstand egalisiert werden und beide Mannschaften verabschiedeten sich leistungsgerecht mit 10:10 in die Pause. 

Direkt nach Wiederanpfiff knĂŒpfte man an die konsequente Spielweise zum Ende der ersten Halbzeit an. Nach 45 Minuten fĂŒhrte Phönix zum ersten Mal beim Stand von 15:17, es schien als sei der Gegner geknackt und der Sieg nur noch Formsache. UnerklĂ€rlicher Weise wurde in dieser Phase all das aufgegeben, was das Spiel zwischen der 15. und 45. Minute auszeichnete und der Gegner fĂŒhrte nach 51 Minuten mit 20:17. Nach einer Auszeit durch Trainer Klus konnte man sich zwar gegen die drohende Niederlage wehren, die entscheidende Wendung blieb jedoch aus. 

Wir können jedoch festhalten, dass der SC Phönix in der neuen Klasse angekommen ist und mit den Gegnern aus dem oberen Drittel mithalten kann. Die Mannschaft muss sich neben dem Taktischen auch mental zusammenfinden, so dass man mit dem nötigen Spielwitz auch solche Spiele auf Augenhöhe fĂŒr sich entscheiden kann. Schon nĂ€chsten Sonntag besteht die Chance diese neue Erfahrung umzusetzen und fordert die 3. Mannschaft von TUSEM Essen. Spielbeginn ist am 17.11.2019 um 18:00 Uhr in der Raumerhalle. 

Spieltag 5: 

HSG Am Hallo III – SC Phönix II (10:10) 24:23 

Fortkamp C. (Tor), Krehe (6 Tore), Schwendt (5), Schaefer (4), Kexel C. (4), Fortkamp J. (2), Kexel F. (1), Schröder (1), Busley, Breuer A., Schönfelder J., Schönfelder N., Jodl 

Spielbericht SGÜ 5. Damen vs. HSG Phönix/Werden 2. Damen 17:27

Erster Saisonsieg fĂŒr die zweite Damen!!

Nach zwei bitteren Niederlagen mit jeweils nur einem Tor RĂŒckstand sollte am Sonntag gegen die SGÜ V der erste Saisonsieg eingefahren werden. Zu Beginn der ersten Halbzeit sah es allerdings nicht ansatzweise danach aus. Gegen die offensive Deckung der Gastgeber taten wir uns sichtlich schwer. Nach einer knappen Viertelstunde lagen wir mit 2:6 zurĂŒck. Doch dann kĂ€mpften wir uns Tor fĂŒr Tor ins Spiel und gingen mit einer 10:8-FĂŒhrung in die Halbzeit.

In der zweiten SpielhĂ€lfte waren wir von Beginn an wach und konnten uns innerhalb von fĂŒnf Minuten mit 16:9 absetzen. Damit war das Spiel bereits frĂŒh entschieden und wir ließen keine ernsthafte Gefahr mehr aufkommen. Am Ende konnten wir uns ĂŒber einen verdienten 27:17-Sieg freuen.

Erfreulich war an diesem Tag auch die 7m-Verwertung. Insgesamt neun 7m wurden uns zugesprochen, was die teils unnötige HÀrte des Spiels widerspiegelt. Acht der neun 7m wurden sicher verwandelt. So kann es in der nÀchsten Woche im AuswÀrtsspiel gegen den TV Cronenberg gerne weitergehen.

Es spielten: Keppel, Majic (Tor) – Slanina (9), K. SchwĂ€tzer (7), Lehnhoff (4), Bernstein, Dressler (je 2), BĂŒchel, Hund, Knieza (je 1), Fischer

Fazit bisheriger Saisonverlauf 2. Herren

Phönix II mit gelungenem Saisonstart
Mit einem Sieg am Sonntag in der heimischen Raumerhalle hat die Reserve des SC Phönix seine weiße Weste bewahrt und steht nach 4 Spieltagen an der Tabellenspitze der Kreisliga.
Nach dem Abstieg 2018 musste die zweite Mannschaft fĂŒr ein Jahr in der 1. Kreisklasse antreten und verstand es frĂŒhzeitig einen Neustart zu gestalten. Der Kern um die Mannschaft von Werner Klus ist zusammengeblieben und das Team wurde punktuell verstĂ€rkt, sodass alle Positionen doppelt und mit ausreichender StĂ€rke besetzt werden konnten. Ziel war es den direkten Wiederaufstieg zu schaffen und das Jahr in der 1. Kreisklasse als Vorbereitung fĂŒr die Kreisklasse zu nutzen. Am Ende ist man ohne Verlustpunkt als Meister dieser Zielsetzung gerecht geworden.
Die Vorbereitung auf die aktuelle Saison startete frĂŒhzeitig gemeinsam mit der ersten Herrenmannschaft und bereits eingespielte Mechanismen aus der Aufstiegssaison galt es zu verfeinern und um neue taktische Ideen zu ergĂ€nzen. Über die gesamte Vorbereitungszeit konnte der Trainer auf eine trainingsfĂ€hige Mannschaft zurĂŒckgreifen und man sah sich zum Start der Saison auf die neuen Aufgaben in der höheren Spielklasse vorbereitet. FrĂŒhzeitig wusste man, dass zu Beginn der Saison noch kein Spielrythmus aufkommen wird, da bereits nach 3 Spieltagen die Runde fĂŒr 4 Wochen unterbrochen wurde. ZusĂ€tzlich wurde bereits am 3. Spieltag das Spiel gegen die SG 1 Burgaltendorf/Kupferdreh II durch den Gegner abgesagt.
Im ersten Spiel der neuen Saison galt es die dritte Mannschaft von Phönix Essen zu schlagen. Der Start erfolgte, wie er zu erwarten war. In den ersten 12 Minuten war die Partie ausgeglichen und die zweite Mannschaft fand nicht ins Spiel. Nach einer Auszeit durch Trainer Klus sorgten 5 Tore in Folge durch Christian Kexel und Lennard Krehe fĂŒr den ersten 6-Tore-Vorsprung. Über 8:18 zur Halbzeit,14:30 nach 45 Minuten, konnte die Partie klar mit 19:41 entschieden werden.
Die zweite Partie stand bereits unter einem schlechteren Stern. Dem Team standen nur 2 Feldspieler auf der Auswechselbank zur VerfĂŒgung und zusĂ€tzlich musste man auf das Trainerteam Klus/Schwendt verzichten. Gegner war der Absteiger aus der Bezirksliga, die DJK Winfried Huttrop II. Es wurde das von Anfang an umkĂ€mpfte Spiel, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Allerdings fĂŒhrten die GĂ€ste letztmalig beim Stand von 2:3 nach 10 Spielminuten und das Team um Spieltrainer Christian Kexel konnte sich bis zur Halbzeit auf 5 Tore absetzen. Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich ausgeglichen, jedoch konnte der Gegner aus Huttrop den Abstand nie gefĂ€hrlich verringern. So Stand am Ende der verdiente Sieg.
Am 4. Spieltag stand fĂŒr den SCP II erst das dritte Saisonspiel an und nach einer fĂŒnfwöchigen  Spielpause galt dieses Spiel als endgĂŒltiger Startschuss in die laufende Saison und einen regelmĂ€ĂŸigen Spielbetrieb. Bis zur Weihnachtspause stehen insgesamt 6 Partien an, bei denen die trainierten taktischen Vorgaben weiter vertieft werden sollen. Der Trainer war mit der Trainingsbeteiligung in der spielfreien Zeit zufrieden und man wusste den Gegner aus RĂŒttenscheid nicht zu unterschĂ€tzen. ETB IV stand zwar ohne Gewinnpunkt am Ende der Tabelle, allerdings musste der aktuelle Meister der Kreisliga gegen Teams antreten, die am Ende der Saison oben zu erwarten sind. Ohne Spielpraxis begann die Partie mit vielen Unsicherheiten, vor allem im Angriffsspiel. Einige BĂ€lle wurden teilweise zu einfach hergeschenkt und der Gegner kam immer wieder zu seinem Spiel, das Tempo zu verschleppen. ETB konnte ĂŒber einfache Wechsel oder geschickte Anspiele an den Kreis leichte Tore erzielen. Dagegen konnte die Mannschaft von Werner Klus nur punktuell die taktischen Vorgaben umsetzen, sodass es bis zur Halbzeit ein umkĂ€mpftes Spiel auf Augenhöhe war. 11 Gegentore in 30 Minuten waren aus Sicht des Trainers zufriedenstellend, aber 12 auf Seiten des SC Phönix waren einfach zu wenig. Selbstkritisch wurden die Dinge in der Halbzeit angesprochen und aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus setzte man in den zweiten 30 Minuten die neu angeordnete Taktik um. Beim Stand von 15:15 (37. Min) glich ETB IV zum letzten Mal aus und anschließend wurde der Vorsprung aus einer stabilen Abwehr heraus kontinuierlich ausgebaut. 6 Tore in Folge zwischen der 43. und 49. Minute zum 26:17 waren die Entscheidung und Phönix II konnte am Sonntagnachmittag schlussendlich einen souverĂ€nen Heimsieg einfahren.
Spieltag 1:
SC Phönix III – SC Phönix II (8:18) 19:41
Fortkamp (Tor), Wynands (Tor), Kexel C. (9 Tore), Breuer A. (7), Krehe (7), Schönfelder J. (5), Schröder (5), Kexel F. (2), Schönfelder N. (2), Breuer L. (2), Busley (1), Schaefer (1)
Spieltag 2:
SC Phönix II – DJK Winfried Huttrop II (14:9) 24:20
Fortkamp (Tor), Wynands (Tor), Kexel C. (9 Tore), Krehe (5), Busley (5), Breuer A. (1), Schönfelder J. (1), Kexel F. (1), Schönfelder N. (1), Schaefer (1)
Spieltag 3:
SG 1 Burgaltendorf/Kupferdreh II – SC Phönix II Kampflos an Phönix II
Spieltag 4:
SC Phönix II – ETB SW Essen IV (12:11) 31:19
Fortkamp (Tor), Wynands (Tor), Jodl (7 Tore), Kexel C. (7), Krehe (4), Kexel F. (4), Breuer A. (3), Schönfelder N. (3), Schröder (2), Breuer L. (1), Schönfelder J., Schaefer
Vorschau:
HSG am Hallo Essen III – SC Phönix Essen II (Sonntag, 10.11.2019 15:00 Uhr)
Nach 4 Spieltagen ist die Mannschaft um Werner Klus das letzte verbleibende Team, welches
noch keine Verlustpunkte zu verzeichnen hat und somit zunÀchst an der Tabellenspitze steht.
Am kommenden Sonntag wird es zu einem ersten Gradmesser kommen und es wird sich zeigen
wo die Mannschaft in der aktuellen Entwicklung steht. In der Gustav-Heinemann-Schule geht es
gegen die HSG am Hallo III, die nach 4 Spieltagen mit 7:1 Punkten punktgleich mit DJK GrĂŒn
Weiß Werden II auf dem zweiten Tabellenplatz steht.

Die Mitglieder der Handballabteilung haben gewĂ€hlt…

Auf der diesjÀhrigen Jahreshauptversammlung der Handballabteilung, am 11.10.19, wurde folgender Vorstand von den anwesenden Mitgliedern gewÀhlt:

Abteilungsleiter : Winfried SchwÀtzer

Stellvertretender Abteilungsleiter : JĂŒrgen Wollenberg

GeschĂ€ftsfĂŒhrer : Marvin Nick

Stellvertretende GeschĂ€ftsfĂŒhrung : Gabriele Fischer

Kassierer : Ralf Gusek & Werner Schönfelder

Öffentlichkeitsarbeit : Christina HĂŒck & Kathrin SchwĂ€tzer

Schiedsrichterwart : Jannik Berlik

Jugendwart : Sascha Mielewczyk

Stellvertretender Jugendwart : Felix Heckner & Jannik Zimmermann

KassenprĂŒfer : Kristin Wahser & Nadine Kirchhoff (Andrea SchwĂ€tzer)

Der Vorstand der Handballabteilung des SC Phönix Essen freut sich auf spannende und hoffentlich erfolgreiche Jahre der Zusammenarbeit.

Zweite Damen unterliegen erneut mit einem Tor

HSG Phönix/ Werden – SG Burgaltendorf/Kupferdreh 16:17 (9:9)

„MĂ€dels ihr macht mich wahnsinnig,  haut die BĂ€lle da rein!“ (O-Ton von Trainer Schmidt,  charakteristisch fĂŒr das ganze Spiel!)
Am Sonntag den 06.10.2019 stand das Spiel gegen den Landesliga Absteiger SG Burgaltendorf/Kupferdreh an.
Nach der knappen Niederlage gegen die Damen der HSG am Hallo in der Woche zuvor, wollte man das Spiel natĂŒrlich gewinnen und ging motiviert ins Spiel.
Schnell wurde klar, dass das nicht so einfach werden wĂŒrde.
Die Abwehr stand gut, aber vorne fanden die BÀlle nicht so richtig den Weg ins Tor.  So konnte man sich zu keiner Zeit richtig absetzen und so stand es zur Halbzeit 9:9.
Die 2.Halbzeit ging gut los.
 Durch schnelle BÀlle, Wechsel und PÀsse konnte man sich bis zur  36. Minute auf 13:9 absetzen.
Durch Ungenauigkeiten, Ballverluste und schlechte Chancenauswertungen schmolz dieser Vorsprung erneut bis zur 44. Minute auf 14:13.
Auch eine Zeitstrafe der Gegner und ein 7-Meter Versuch konnte nicht genutzt werden um sich nochmals abzusetzen.
Die Partie gestaltete sich nun etwas hektisch und erneut scheiterten wir daran, den Ball im Tor unterzubekommen, so dass wir das Spiel auch diesmal mit 1 Tor aus der Hand geben mussten.
Es spielten : Nadine Keppel -Tor, K.SchwÀtzer (4/1), J.Bernstein (2), S.Franke (1), J.Wirth, M.Kniezia, K.Siwy (2), K.Neu (2/1), K.Fischer(1), S.Slanina (4)

Saisonauftakt der weiblichen A-Jugend

Als einziges Team der weiblichen A-Jugend im Kreis Essen, wurden wir in der Saison 2019/2020 dem Handballkreis Bergisches Land zugefĂŒhrt.

Wir haben uns beim ersten Spiel gegen SSG Wuppertal/HSV Wuppertal mit einem AuswĂ€rtssieg 19 : 22 (9 : 11) verabschiedet, entsprechend hoch war die Euphorie und die hochgesteckten Ziele. Ein Sieg zum Anfang der Saison, wĂŒnscht sich wohl jedes Team. Unsere beiden NeuzugĂ€nge, Lara und Gastspielerin Emi  haben sich prima ins Team eingefĂŒgt, wenn auch letztere krankheitsbedingt ausfiel.

 

Beim nĂ€chsten Spiel gegen die GĂ€ste vom Oligser TV, sah die Situation schon ganz anders aus. Die GĂ€ste haben durch Tempo und schnelle AbschlĂŒsse dem Team aus Frohnhausen die erste Heimniederlage der Saison bereitet. Der durch Verletzungen und Auslandsaufenthalte geschwĂ€chte Kader aus dem Essener Westen, hat sich wacker geschlagen, allerdings war es am Ende mit 11 : 31 ein mehr als deutliches Resultat fĂŒr den Gast.

 

Am Samstag, dem 05.10.2019 ging es fĂŒr nach MĂŒlheim zum JSGDJK TURA 05/RW OTV in  die Sporthalle auf der Boverstraße Nr. 150. Es war ein zĂ€her Beginn und somit dauerte es eine kleine Ewigkeit, bis die Frohnhauserinnen das erste Tor erzielten. Sehr lange 14 Minuten nach Anpfiff, machte Lena auf rechts außen die erste Bude. Es war eine kleine Erlösung. Bis zum Halbzeitstand von 9 : 6 fĂŒr den Gastgeber haben sich leider zahlreiche FehlwĂŒrfe, FehlpĂ€sse und technische Fehler eingestellt. Beim Abpfiff stand es dann 20 : 14 gegen die Phönixer. In der nun knapp 4 Wochen dauernden Spielpause liegt viel Arbeit vor dem Team, um den ein oder anderen Sieg wieder fĂŒr sich verbuchen zu können.

HSG am Hallo vs HSG Phönix/Werden 2

HSG am Hallo vs HSG Phönix Werden 2
21:20 (10:12)

FĂŒr die zweite stand am vergangenen Sonntag nun endlich auch das erste Spiel der Saison an. Mit einem Kader von 14 Mann fuhren wir nach Stoppenberg zum Hallo. Bei Anpfiff des Spiels waren wir etwas verwundert, da HSG direkt mit einer kompletten Manndeckung vor uns stand. Das sollte uns aber nicht aus der Ruhe bringen; der Ball ging nach halb rechts und wurde von dort aus direkt auf unseren pfeilschnellen Neuzugang Karo nach links außen gespielt, die den ersten Ball nach wenigen Sekunden im Tor versenkte. Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen, wobei wir uns immer wieder auf zwei Tore absetzen konnten und mit diesem Vorsprung (10:12) auch in die Halbzeit gingen.
Wir alle wussten, dass die zweite HĂ€lfte nun kampfbetonter werden wĂŒrde.
Bis zur 40.min konnten wir den geringen zwei Tore Abstand noch halten, in der 43.mi. Stand es dann unentschieden (15:15). Ab diesem Moment gab’s einen kurzen Einbruch auf unserer Seite und HSG ging erstmals mit drei Toren (19:16) in FĂŒhrung. Nach einem Team Time Out in der 50. Minute sammelten wir uns wieder und konnten wieder ausgleichen (19:19). Danach belohnten wir unsere gut herausgespielten Chancen ĂŒber die Außen leider nur noch mit Aluminium und verloren mit einem Tor (21:20).
Wir haben ein sehr gutes und hartes Spiel abgeliefert und hĂ€tten wir zusĂ€tzlich nicht auch noch fĂŒnf 7m verworfen, dann wĂ€re das Spiel wohl vom Ergebnis her ein leichtes geworden.
An diese Leistung knĂŒpfen wir in der kommenden Woche an, wenn es um 13 Uhr in der Raumerhalle gegen den Landesligaabsteiger SG1 Burgaltendorf geht.
Also findet alle den Weg in die Halle, das Wetter wird eh nicht schön 😁
Danke Patty fĂŒrs Aushelfen!

Es spielten: Nadine Keppel, Patricia Wix (Tor); Johanna Bernstein 5, Karolina Siwy 4, Sina Slanina 3(3/5), Kim Fischer 3, Anni K. 2, Kathrin SchwÀtzer 1, Sabrina Franke 1, Kerstin Neu 1, Sarah Eumann, Jenny Hund, Martina Knieza, Sandra Borowski

Spielbericht der 1. Damen

Sensationelle Teamleistung sichert deutlichen Erfolg zuhause gegen die bergischen Panther
Nach den Auftaktsiegen gegen zwei Aufsteiger trafen wir heute im heimischen Löwental auf die 2. Damen der bergischen Panther, die uns aus der letzten Saison noch gut bekannt sind. Die Pantherinnen ĂŒberzeugten insbesondere durch ein schnelles Angriffsspiel, dass wir heute mit weiterhin reduziertem Kader unterbinden wollten. Wir bereiteten uns auf ein schnelles und anstrengendes Match vor und gingen hochkonzentriert ins Spiel. Und plötzlich lief alles: nach kĂŒrzester Zeit fĂŒhrten wir 2:0 und ĂŒberrannten die Gegnerinnen förmlich. Erste Welle, zweite Welle, SpielzĂŒge und individuelle Versuche funktionierten. Außerdem gelang es uns das Spiel unserer Gegnerinnen zu stoppen und sollte doch mal eine Spielerin durch unsere Deckung kommen, waren Susi und Laura zur Stelle. Zur Halbzeit erarbeiteten wir uns so eine 8 (!!!) Tore FĂŒhrung (17:9). Aber wir wĂ€ren ja nicht wir, wenn wir unseren Zuschauern einen ruhigen Nachmittag beschert hĂ€tten. In die zweite Halbzeit starteten wir etwas weniger souverĂ€n. Wir vergaben vermehrt Chancen und FehlpĂ€sse schlichen sich ein. Dies kam dem Konterspiel der Pantherinnen entgegen und zur Mitte der zweiten Halbzeit ließen wir sie wieder auf 3 Tore aufschließen (24:21). Heute konnte uns allerdings nichts aus der Ruhe bringen, wĂ€hrend beide Mannschaften in Unterzahl spielten, konnten wir die entstehenden LĂŒcken besser nutzen und den Vorsprung wieder erhöhen. Der krönende Abschluss gelang heute Morna mit dem 30. Tor, die einen Abpraller mit der Schlusssirene zielsicher im gegnerischen Kasten unterbringen konnte. Wir freuen uns auf‘s Bier! Ein besonderes Lob verdiente sich heute die gesamte Mannschaft! Auf der Leistung können, wollen und mĂŒssen wir aufbauen 🙂
Es spielten und trafen: Susann Gittke, Laura Wollner (Tor); Hanna Abberger 7, Inci Abdik (4), Fiona Krieger (4), Lisa Berking (4), Jenny Majic (4), Laura GĂ€rtner (2), Morna Mohr (2), Charlotte Falke (2), Vanessa Rode (1), Mira Mager

#ohnemampfkeindampf #winner #handball #mega #teamleistung
image1.jpeg

Spielbericht 1. Damen

Zum zweiten Saisonspiel fuhren wir am sonnigen Samstag nach Langenfeld ins Bergische zu den Damen der SGL. Die personelle Gewichtung beider Mannschaften lag etwas in Schieflage. Unsere 10 (8 & 2) angereisten Spielerinnen der HSG wurden von gefĂŒhlt 20 Gastgeberinnen in deren heimischen Halle empfangen.
Uns war klar, dass Tempospiel damit vorprogrammiert sein wĂŒrde. Das Spiel begann dennoch recht ausgeglichen. Beide Seiten zeigten starke und weniger starke Spielminuten und ein frĂŒhzeitiges Absetzen war weder bei Heim noch bei Gast erkennbar. Mit einem 12:11 ging es in die Kabine, gut fĂŒr uns, um mal 10 min Kraft zu sammeln. SGL konnte ja immer auf ihre volle Auswechselbank zurĂŒckgreifen.
Dass QuantitĂ€t aber QualitĂ€t nicht aufwiegt, bewiesen wir in Halbzeit zwei. 16 Tore konnten wir durch gute Anspiele an den Kreis, aus dem RĂŒckraum sowie von außen und am Punkt erzielen. Selbst wir machten TGs und netzten die souverĂ€n ein.
Ein zwischenzeitliches 20:24 liess unseren Adrenalinpegel steigen, um dann dummerweise knapp 3 min spĂ€ter 24:24 an der Anzeige lesen zu mĂŒssen. Dieser kleine Totalausfall war unnötig und hĂ€tte uns fast den Sieg gekostet. Eine Auszeit spĂ€ter kamen wir wieder zur Besinnung und machten am Ende den Deckel drauf. 🎉24:27 🎉
Wie erwÀhnt, können wir auf dieses Ergebnis mega stolz sein, bedenkt man die enge Personalie.
Danke an Karo fĂŒrs einspringen! Schöne Dinger gemacht. Und ein dickes Lob an alle Spielerinnen fĂŒr ihren starken Einsatz, habt mega gespielt đŸ‘đŸŒđŸ’ȘđŸŒ

Zum Schluss möchten wir noch die sehr gute Leistung der Unparteiischen hervorheben. Muss man auch mal loben. đŸ‘đŸŒ

#wersinddiepunkte
#lottedumaschine
#auswÀrtssieg

image1.jpeg