SC Phönix: 3. MĂ€nner – DJK Winfried Huttrop 4M 22:23 (11:12)

Starke Leistung am Ende nicht belohnt
Nach dem sehr guten Spiel gegen Kettwig wollte die Mannschaft gegen Huttrop eigentlich nur eine hohe Niederlage verhindern. Das es anders kam, war einer bĂ€renstarken Mannschaftsleistung zu verdanken. Man musste zwar weiterhin verletzungsbedingt auf Kenneth Schacky, Michael Nick und Ölle Teschner verzichten, aber die jungen wilden wachsen von Spiel zu Spiel mehr in die Mannschaft. Die Vorzeichen, Huttrop Platz 4 und Phönix letzter mit null Punkten, standen trotz allem nicht wirklich gut. Schnell lag man 5:2 in RĂŒckstand und spielerisch lief es in den Anfangsminuten auch nicht wirklich gut. Man konnte jedoch einen 3 Tore RĂŒckstand halten und kam immer besser ins Spiel. Schöne Kombinationen und Anspiele brachten den ersehnten Erfolg. Tor um Tor wurde aufgeholt und die Abwehr, mit einem ĂŒber 60 Minuten sehr gut aufgelegten Chris Bajorat im Tor, ließ nicht mehr viel zu. FĂŒr Huttrop sicherlich ĂŒberraschend ging es lediglich mit einem 11:12 in die Halbzeit. Nach der Pause hatte das Team keine Startschwierigkeiten und konnte erstmals in FĂŒhrung gehen. In einem jetzt zu jeder Zeit spannenden und ausgeglichenem Spiel konnte Huttrop erst in der 48 Minute wieder einen 4 Tore Vorsprung herausspielen. Wer glaubte, dass jetzt die Messe gelesen sei, sah sich getĂ€uscht. Die schnellen SpielzĂŒge von Simon Lorenz, Mirko Schmidt und Andre Slanina brachten das Team wieder heran. In der Spannenden Endphase fehlte leider etwas das GlĂŒck, so dass man auch dieses Spiel mehr als unglĂŒcklich mit 23:22 verloren geben musste. Diese Leistung macht aber Mut fĂŒr die nĂ€chsten, sicherlich ebenfalls schweren, Aufgaben.

Tore:
Slanina 6, Lorenz 5, Leibold 4, Schmidt 3, Manroth 2, Fortkamp F. 1, Zimmermann 1