SC Phönix: 2. MĂ€nner – SC Phönix: 1. MĂ€nner 16:27

Endlich ist es wieder soweit.

Die lange Wartezeit fĂŒr Spieler, Trainer und Fans hat ein Ende. Endlich wird an der Raumerstraße wieder Handball gespielt. Zum Saison-Auftakt trafen unsere beiden Seniorenmannschaften aufeinander, was dem letztjĂ€hrigen Abstieg der 1. aus der Bezirksliga geschuldet ist. Die 1. gegen die 2., das hat was. Einen Neuanfang wollten beide Mannschaften, denn auch die 2. musste sich zwingend verjĂŒngen und vor allem, endlich einen sportlichen Leiter haben, der sowohl das Training leitet, als auch im Spiel die FĂ€den in der Hand hĂ€lt. Mit Werner Klus konnte dieser Mann aus den eigenen Reihen gefunden werden. Auch die Erste hat das Trainerteam um Frank Fortkamp, der lange Jahre, die jetzt zur Ersten gehörenden Jugendlichen trainiert hat, erweitert. Als Co-Trainer steht Frank dem Trainer der Ersten Dennis SchwĂ€tzer zur Seite, der das Saisonziel „Wiederaufstieg“ klar definiert hat. Eine junge, hungrige Truppe steht dieses Jahr fĂŒr den SCP auf der Platte. Das ist klar.

Der Spielbeginn war holprig. Viele unkonzentrierte AbschlĂŒsse, die nicht ihr Ziel fanden, reihten sich an Abspielfehler und schlechtes RĂŒckzugsverhalten. Dazu ein Top aufgelegter Marius im Tor der Zweiten zeigte uns, dass die 2. nicht gewillt war, die Punkte herzuschenken. Wir wollen es mal auf fehlender Routine der jungen Wilden schieben, dass immer wieder der Torwart regelrecht abgeschossen wurde. So war es nicht verwunderlich, das nach 10 Minuten ein Remis auf der Anzeigentafel stand. Vorgenommen hatten wir uns zu diesem Zeitpunkt bereits eine FĂŒhrung. Dass der SCP weiß Gott kein Torwartproblem hat, bewies dann auch Cedric im Tor der 1., der von Einheit zu Einheit besser wird. Cedric konnte einige Hundertprozentige entschĂ€rfen und bot somit seiner Mannschaft den RĂŒckhalt, der benötigt wurde, um vorne die Angriffe unaufgeregt durchspielen zu können. Leider konnte Stefan uns heute im Tor nicht unterstĂŒtzen. „Gute Besserung“. Auch Felix H. konnte noch nicht mitwirken, ist aber wieder ins Training eingestiegen und auf einem guten Weg.

Mitte der ersten Halbzeit bekamen wir, angefĂŒhrt von Simon, das Spiel besser in den Griff und konnten die Torquote deutlich erhöhen. Unser Neuzugang Pascal fand ebenso ins Spiel wie Christian und Jannik am Kreis. Die Außen Felix und Rene hielten ihre Gegner jetzt besser unter Kontrolle, sodass in der ersten Halbzeit lediglich acht Treffer auf dem Konto des Gegners zu verzeichnen waren. Eine gute Abwehrleistung MĂ€nner. Durch die gute Jugendarbeit der letzten Jahre hatten wir eine starke junge Bank, der es nicht an QualitĂ€t mangelt. Florian, Andre, Jan-Lukas, Paul und Mario machten die Truppe komplett und waren da, als sie gebraucht wurden. Es ist gut zu sehen, dass alle Spieler ihre Spielzeit bekommen, dass zeugt von einer homogenen Truppe. Dies gilt auch fĂŒr den verletzten Jannik Z., der die Mannschaft von der TribĂŒne unterstĂŒtzte. ErgĂ€nzend ist zu erwĂ€hnen, dass alle Spiele trafen und wir somit schwer auszurechnen sind. GlĂŒckwunsch Dennis, da hast Du eine feine Truppe zusammen.

Die Geschichte der zweiten HĂ€lfte ist schnell erzĂ€hlt. Nachdem wir mit einem Vorsprung von sechs Treffern in die Kabinen gegangen waren, konnten wir diesen Vorsprung kontinuierlich auf letztendlich elf Tore ausbauen. Die gute Abwehrarbeit der ersten Halbzeit setzte sich fort und war der Garant fĂŒr den dann doch deutlichen Sieg von 27:16. Nein, die 2. hat sich nicht abschlachten lassen. Das verdient Respekt und Anerkennung. Auch in der 2. sind viele junge Leute integriert worden, die zeigen wollen, was sie können, weiter so. Was die ersten zwei ZĂ€hler auf der Haben-Seite wert sind, werden wir erst am nĂ€chsten Sonntag gegen die HSG am Hallo sehen. Dann dĂŒrfen wir uns die AbschlussschwĂ€chen der ersten zehn Minuten nicht mehr erlauben. Vielen Dank an die gut gefĂŒllte Raumer-Halle und an alle Helfer, vor so einer Kulisse macht es einfach mehr Spaß. Danke fĂŒrs Kommen, bis nĂ€chsten Sonntag.

Frank