SC Phönix: 1. MĂ€nner – TuSEM Essen 3M 11:14 (25:26)

Kein Auftakt nach Maß

Der Start in die neue Spielzeit 2014/15 verlief gegen den TUSEM Essen alles andere als gewĂŒnscht.

1. MĂ€nner-Mannschaft 2014/2015 Neben einem urlaubsbedingt fehlenden Mann meldeten sich noch 2 Spieler krank, so dass entgegen aller Hoffnung nur wieder ein Rumpfkader mit 8 Feldspielern und 2 TorhĂŒtern auf dem Spielbericht standen.

Nach einer ausgeglichenen kurzen Anfangssequenz gerieten die Herren durch Pech im Abschluss und einigen Unsicherheiten in der Abwehr mit 2 zu 7 in RĂŒckstand. Nach einer Auszeit konsolidierte sich das Ergebnis auf 3 bis 4 Treffern RĂŒckstand. Leider wurden alle erfolgreichen AbwehrbemĂŒhungen nicht mit einem Tor im Gegenzug belohnt, so dass man den RĂŒckstand mit in die Kabine nahm.

Nach dem Seitenwechsel war es ein Duell auf Augenhöhe, leider konnte der RĂŒckstand nicht wesentlich verkĂŒrzt werden und stellte sich bei 3 Gegentreffern ein. Durch das stĂ€ndige Hinterherrennen lagen ab Mitte der 2. Halbzeit die Nerven blank, so dass einige Spieler mehr Energie darin verbrauchten, den Schiedsrichter zurechtzuweisen und dadurch unnötige 2 Minutenstrafen zu Buche schlugen. 3 Minuten vor dem Abpfiff lagen die Phönixer noch mit 2 ZĂ€hlern hinten und schwĂ€chten sich in dieser Phase wieder mit einer doppelten Zeitstrafe.

Durch eine sich aufbĂ€umende Restmannschaft auf der Platte schaffte man es, 30 Sekunden vor Schluss mit einem 1 Tore RĂŒckstand in den letzten Angriff zu gehen. Leider blieb der zu dieser Zeit verdiente Ausgleichtreffer aus, so dass an diesem Tag leider 2 bzw. 1 Punkt unnötig abgegeben wurden.

Das Fazit aus dieser Begegnung ist, dass an vielen Kleinigkeiten noch gepfeilt werden muss, der grobe Rahmen aber steht, um in den nÀchsten Spielen als Sieger vom Feld zu gehen. Wenn es die Mannschaft in naher Zukunft realisiert, geschlossen sowohl im Angriff als auch in der Abwehr zu agieren, muss man sich vor keinem Ligakonkurrenten verstecken!

Es spielten:
Jannik Berlik (2), Christian Kexel (6), André Littawe (1), Simon Lorenz (2), Alexander Miebach, Lars SchwÀtzer (4), Benedikt Schwendt (1), Marco Stauch, Roman Sommer (9), Marc von der Linden (1)