SC Phönix: 1. Männer – HSG am Hallo Essen III 24:24 (12:7)

Ein verschenkter Sieg

Allen war klar, dass unser erstes Heimspiel auch der erste Prüfstein im Hinblick auf den Wiederaufstieg sein würde. Mit der HSG 3 kam eine Mannschaft an die Raumerstraße, die ihre eigene 2. Mannschaft mit 9 Toren in der Vorwoche geschlagen hatte. Bis auf Stefan, Jannik Z. und Felix waren alle an Bord und hoch motiviert. Es ging ab wie die Feuerwehr, die Abwehr stand wie eine Wand und Cedric im Tor konnte die gute Leistung aus der Vorwoche noch toppen. Schlussendlich war die sehr gute Torwartleistung der Garant für den Punktgewinn, sonst hätten wir das Ding wahrscheinlich noch verloren. Nach 20 Minuten Spielzeit in der 1. Halbzeit konnte die HSG genau 3 Treffer auf die Anzeigetafel bringen. Bei eigenen 9 Toren spricht dies eine eindeutige Sprache, die nicht weiter kommentiert werden muss. Die wieder zahlreich erschienenen Fans rieben sich verwundert die Augen ob der sehr starken Anfangsphase unserer Truppe. Nicht, dass die HSG 3 mit einer Pfadfindertruppe aufgelaufen sind, nein, wir waren einfach in dieser Phase zu stark und spielten bis dato unseren besten Handball. Gespickt mit routinierten und jungen Spielern stand schon ein ernsthafter Aufstiegsaspirant auf der Platte, gegen den SCP war jedoch in der ersten Halbzeit nichts zu holen. Mit 12:7 ging es in die Kabinen und alles war gut.

Die 2. Halbzeit sollte genauso konzentriert angegangen werden wie die erste Halbzeit und so war es auch. Natürlich wollte die HSG das Spiel noch drehen und kam jetzt mächtig auf. Wir hielten aber dagegen und konnten den 5-Tore-Vorsprung bis Mitte der zweiten Halbzeit halten. Wie bereits in der ersten Halbzeit ließen wir aus dem Spiel wenig zu, sodass der Gegner nur durch 7-Meter in reichlicher Zahl und eigenen Ballverlusten in der zweiten Halbzeit zu Tempogegenstößen und zu Toren kam. Der Knackpunkt im Spiel war eine doppelte 2-Minutenstrafe, die uns stark zu schaffen machte und mit der die junge Truppe nicht umgehen konnte. Nicht, dass die Abwehr löchrig wurde, die Angriffe wurden zu überhastet und planlos abgeschlossen, und zwar so, dass der Gegner direkt in Tempogegenstöße laufen konnte. Das Ergebnis dieser 2 Minuten und der folgenden war der Ausgleich zum 22:22. Es ist sicherlich der Unerfahrenheit unserer jungen Mannschaft geschuldet, dass wir dieses Spiel letztendlich mit 24:24 teilen mussten, eine Entschuldigung ist dies allerdings nicht. Das war ein verschenkter Sieg. Ob es, nach den neuen Regeln, 5 Sekunden vor Schluss bei einer 2 Minuten Strafe wegen unsportlichen Verhaltens eines HSGlers einen 7 Meter geben muss, mag dahin gestellt sein, wenn ich falsch liege, macht mich bitte schlau. Dies soll die Leistung des Unparteiischen aber nicht schmälern, der das sehr faire Spiel immer gut im Griff hatte. Lasst uns einfach das Positive aus diesem Spiel mitnehmen, alle haben getroffen und die Abwehr stand super. Der Rest wird schon kommen. Schön wäre es, wenn dies direkt am Dienstag passiert, wenn unsere Jungs das verlegte Spiel gegen Huttrop in unserer Halle bestreiten müssen. Auf ein Neues, wir freuen uns über jeden, der kommt und hilft. Danke an alle Helfer am Kampfgericht und dem Catering.

Frank