SC Phönix: 1. MĂ€nner – HSG am Hallo Essen 2M 22:16 (7:7)

SC Phönix tut sich unnötig schwer – SchwĂ€tzer stellt die Weichen auf Sieg

Beim ersten Heimblock der laufenden Saison in der Raumerhalle, empfing der SC Phönix am Sonntagmorgen um 11 Uhr die Zweitvertretung der HSG Am Hallo.

Die erste Halbzeit begann mit einer Schweigeminute fĂŒr den plötzlich und unerwartet verstorbenen Uwe Burwick, langjĂ€hriges Vorstandsmitglied des SC Phönix Essen. Ob es an der Schweigeminute lag oder die Phönixer nicht ausgeschlafen waren ist schwer zu sagen. Das Mielewczyk-Team tat sich, gegen schwache Stoppenberger, von Beginn an unnötig schwer. Klare Torchancen wurden leichtfertig vergeben. Schnell nach vorne gespielte BĂ€lle kamen nicht an, wurden ins Aus gespielt oder vertĂ€ndelt. Nach 10 Minuten hĂ€tte es bereits 6:1 fĂŒr die Hausherren stehen mĂŒssen, die Mannschaften verabschiedeten sich jedoch mit einen 7:7 (!) in die Kabine.

Nach dem Wechsel bot sich zunĂ€chst ein Ă€hnliches Bild. In der 40. Minute brachte Sascha Mielewczyk dann Lars SchwĂ€tzer, der nach einer ĂŒberstandenen Krankheit noch nicht wieder 100%ig fit war. Dieser Wechsel zeigte Wirkung. SchwĂ€tzer brachte frischen Wind in den Angriff. Mit schönen Kreisanspielen, konsequent angezogenen SpielzĂŒgen und dem nötigen Auge fĂŒr die freien RĂ€ume, gelang es dem SC Phönix schnell eine 4-Tore-FĂŒhrung herauszuspielen. Der nach 10 Minuten beendete Einsatz von Lars SchwĂ€tzer reichte aus. Am Ende stand es 22:16 fĂŒr den SC Phönix. „Nun gilt es dieses Spiel schnell zu vergessen und die Mannschaft auf die kommende Aufgabe gegen die DJK Winfried Huttrop II vorzubereiten.“, so Sascha Mielewczyk nach dem Spiel.

Es spielten:
Jannik Berlik, Andreas Hegemann (2), Christian Herkel, André Jodl (3), André Littawe (4), Simon Lorenz, Mirko Schmidt, Lars SchwÀtzer (4), Benedikt Schwendt (2), Marco Stauch, Marc von der Linden (6)