SC Phönix: 1. MĂ€nner – DJK Winfried Huttrop III 24:18 (13:10)

Ein zÀher Kampf

Jetzt beginnt die heiße Phase der Saison und unsere Mannschaft ist bereit. Mit der dritten Mannschaft von Winfried Huttrop musste gegen den ersten der Aufstiegsaspiranten gespielt werden. Die Dritte von Huttrop wollte sich nicht nur selber wieder ins GesprĂ€ch um den Aufstieg bringen, sondern auch ihrer eigenen zweiten Mannschaft mit einem Sieg die alleinige TabellenfĂŒhrung sichern. Da wurde nichts draus, soviel sei vorweg genommen. Bereits im Hinspiel taten wir uns schwer und konnten seinerzeit nur knapp mit einem Tor das Spiel fĂŒr uns entscheiden. Zahlreiche UnzulĂ€nglichkeiten und fehlende Disziplin brachten uns im Hinspiel fast an den Rand einer Niederlage. Das sollte und musste anders werden und das tat es auch. Ein großes Kompliment an die ganze Truppe, die in den letzten Wochen stark zusammen gewachsen ist und sehr diszipliniert ihre Spiele bestreitet.

Die Drittvertretung aus Huttrop war gespickt mit erfahrenen Spielern, die ihr Handwerk sicher verstehen und nicht gewillt waren, die Punkte kampflos in Frohnhausen zu lassen. Es wurde ein zĂ€her Kampf, der erst in der zweiten Halbzeit fĂŒr uns entschieden werden sollte. Außer Felix waren alle an Bord und so konnte der Chef-Coach Dennis aus dem Vollen schöpfen. Leider waren Mario und Cedric angeschlagen, setzen sich aber fĂŒr den Notfall auf die Bank und unterstĂŒtzten von dort die Truppe, klasse MĂ€nner. Bei der Ausgeglichenheit unseres Kaders sind wir in der Lage die ersten Sechs so zu variieren, wie es der jeweilige Gegner verlangt. Ein echtes Luxusproblem, da wir eine gleichwertige komplette Mannschaft auf der Bank sitzen haben. Trotz klarer Worte zur Vorbereitung auf das Spiel, kamen wir etwas tranig aus den Kabinen. Es schien fast so, dass trotz Warnung die Dritte aus Huttrop nicht richtig ernst genommen wurde. Die Abwehr verschob nicht schnell genug, die Halben traten nur zögerlich auf acht Meter raus und der Mittelblock ließ dem KreislĂ€ufer viel zu viel Platz. Auch kamen die Außen von Huttrop viel zu oft an die Kugel, um die SpielzĂŒge einzuleiten. Das wollten wir eigentlich verhindern. Im Angriff lief es eigentlich ganz ordentlich und wir konnten unsere, immer besser werdenden, SpielzĂŒge in Tore ummĂŒnzen. Hinten bekamen wir aber keinen richtigen Zugriff, und so musste Dennis bereits zu Beginn der Partie eine Auszeit nehmen. Besser zu frĂŒh als zu spĂ€t, und so konnte die ganze Mannschaft wach gerĂŒttelt werden. Mit einem starken Stephan im Tor stand die Abwehr jetzt besser, und so konnte Mitte der ersten Halbzeit ein 7:4-Vorsprung heraus gespielt werden. Felix und Florian ließen ĂŒber Außen jetzt keinen Ballkontakt mehr zu, Paul und Christian machten die Halben zu, sodass diese das ein oder andere Mal in der Deckung hĂ€ngen blieben, und Jannik und Simon konnten dank besserer Absprache den KreislĂ€ufer ausschalten. Dahinter ein sehr gut aufgelegter Stephan und die Sache sieht nach Handball aus. Das sieht auch das fachkundige und kritische Handballvolk, das zahlreich zur Halle kommt, um den SCP zu sehen und das ist auch gut so. Dank einem rotierenden Spielerwechsel sind wir in der Lage das Tempo hoch zu halten. Jeder kommt zum Einsatz und das Beste – jeder trifft, auch dieses Mal wieder. Mit 13:10 ging es in die Halbzeit, Alles war gut, aber erst die halbe Miete.

In der Halbzeitansprache wurden die Fehler klar und deutlich angesprochen, muss auch mal sein. Keiner fĂŒhlte sich angegriffen und nahm die Kritik sachlich auf, um sich selber zu verbessern, super Jungs. Die Ansprache trug FrĂŒchte, wir mussten es einfach mehr wollen als die Huttroper, und das sah man von Beginn der zweiten 30 Minuten an. Die immer wieder zum Zuge kommenden Rene, Andre, Pascal und Jan-Lukas konnten die Kollegen auf der Platte eins zu eins ersetzen und verhalfen Mitte der zweiten Halbzeit zu einem 5:0 Lauf zu Gunsten des SCP. Mit 20:14 wurde erstmals ein sechs Tore Vorsprung heraus gespielt der bis zum Spielende Bestand haben sollte. Trotz Handverletzung stellte sich Cedric in den Dienst der Mannschaft, bekam aber heute leider keinen 7-Meter zu packen. Ich denke, Du hast Dir die Paraden fĂŒr nĂ€chste Woche aufgehoben. Fast hĂ€tte ich geschrieben „ je oller, je doller“ denn die Leistung unserer Routiniers Andre, Rene (der heute erneut bester TorschĂŒtze war) und Stephan ist gar nicht hoch genug zu bewerten. Ein Vorbild und ein RĂŒckhalt fĂŒr die junge Mannschaft, so muss es sein. Aber das spare ich mir. Ein großes Dankeschön geht an unsere GĂ€ste aus Huttrop, die heute das gesamte Kampfgericht stellten, das ist auch nicht selbstverstĂ€ndlich, vielen Dank. Danke auch an Marvin, der fĂŒr die fehlenden Schiedsrichter eingesprungen ist. Dir Ralf, gute Besserung, hoffentlich bist Du beim nĂ€chsten Spiel wieder dabei. Und unser Support, einfach Spitze. Ein GeburtstagsstĂ€ndchen und die vier Fragen, was will man mehr. Wo wir gleich beim richtigen Thema sind, die vier Fragen möchte ich auch nach dem nĂ€chsten Spiel gegen den punktgleichen TabellenfĂŒhrer am Nord-Ost-Gymnasium hören. Also, macht mobil und das nĂ€chste AuswĂ€rtsspiel zu einem Heimspiel. „Nur der SCP“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.