Phönix 1.M vs. Altendorf 09 2.M 30:29

Sieg in letzter Sekunde! 

Nachdem sich die Unruhen der vergangenen Wochen wieder langsam gelegt hatten, wollte man nun auch mit der durchwachsenen Leistung der letzten Spiele abschlie√üen und daheim einen starken Auftritt im nachbarschafts Derby an den Tag legen. 

Gesagt, getan. Die Anfangsphase geh√∂rte den Jungs von der Raumer Stra√üe. Ein 5:0 Lauf in den ersten Spielminuten zwang den Gegner aus Altendorf zu einem fr√ľhen Timeout, welches seine Wirkung zeigen sollte. Bis dahin hatte man im Angriff einfache, schnelle Tore erzielen k√∂nnen und in der Abwehr den Gegner zu keiner Torchance kommen lassen. 
Nach der Auszeit fanden die G√§ste besser ins Spiel und holten den Vorsprung der ersten Spielminuten wieder auf. 
In der 21. Spielminute glichen die G√§ste zum 10:10 aus. Von da an war das Spiel ein offener Schlagabtausch, in welchem sich Altendorf zur Halbzeit mit 12:13 durchsetzten konnte. 

Man nahm sich, f√ľr die 2te Halbzeit, vor die Angriffe wieder konzentrierter vorzutragen und in der Abwehr keine leichten Treffer mehr zuzulassen. 

In der 2ten Halbzeit konnte sich jedoch keins der beiden Teams fr√ľhzeitig durchsetzen. Ph√∂nix war im Aufbau Spiel nach vorne h√§ufig zu hektisch, so da√ü viele B√§lle durch einfache Fehler verloren gingen. Die Altendorfer hingegen kamen, insbesondere durch ihren zweikampfstarken Mittelmann und ihre treffsicheren Au√üenspielern, immer wieder zu Toren, sodass Ph√∂nix bis zur 59 Spielminute nicht √ľber ein Gleichstand hinaus kam. In der letzten Minute drehte sich das Blatt jedoch zugunsten der Frohnhauser. 
Der Ph√∂nixer Torwart konnte den letzten Wurf der G√§ste parieren, im Gegenzug hatte man selbst 42 Sekunden Zeit das spielentscheidende Tor zu erzielen. 
Der j√ľngste Spieler im Kader der Ph√∂nixer, nahm sich 5 Sekunden vor Spielende einen Wurf aus der 2ten Reihe, welchen er im unteren rechten Eck, des gegnerischen Tores, zum 30:29 Sieg platzieren konnte.

Das Spiel war zwar nicht fehlerfrei, doch man kann positiv festhalten, dass man gesehen hat wie viel Teamgeist und  k√§mpferischer Charakter in der noch jungen 1. Mannschaft des SC Ph√∂nix Essen wirklich steckt! 

Wir bedanken uns bei den zahlreich erschienenen Fans f√ľr die Unterst√ľtzung! Wir hoffen euch beim n√§chsten Spiel wieder in der Halle begr√ľ√üen zu d√ľrfen, um die n√§chsten 2 Punkte an die Raumer Stra√üe zu entf√ľhren! 

#ErsteMannschaft #ScPhönixEssen #100JahreSCP

HSG SC/Ph√∂nix II- DJK Gr√ľn-Wei√ü Werden- DJK Winfried Huttrop 29:9 (14:6)

Sehr motiviert gingen wir in das Spiel gegen Huttrop, da wir Vieles nach den letzten Wochen besser machen wollten. Von Beginn an zeigten wir, dass wir das Spiel gewinnen wollten.

Alle 13 Spielerinnen kamen zum Einsatz, so dass sich auch (fast) alle in die Torsch√ľtzenlisten eintragen konnten. In der ersten Halbzeit fingen wir etwas nerv√∂s an, jedoch kamen wir immer besser ins Spiel. Die Abwehr stand gut und musste sehr lange Angriffe der Huttroperinnen abwehren. In der offenen Abwehr unserer Gegnerinnen fanden wir immer √∂fters eine L√ľcke. Gerade in der 2. Halbzeit konnten wir mit guter Abwehrarbeit und einem z√ľgigen Angriffsspiel √ľberzeugen. Vanessa musste in der zweiten Halbzeit nur 3 mal hinter sich greifen.

Unser K√ľken Charly gab einen guten Einstand bei uns. Das Trainergespann war mit der gezeigten Leistung zufrieden. An diese Leistung wollen wir ankn√ľpfen und in den n√§chsten Spielen weiterhin Vieles besser machen.

Keppel, Majic; Eumann 3, Schw√§tzer 4, Seeger 1, Bernstein 1, B√ľchel 4, Lehnhoff 3, Giepen 4, Slanina 6, Fischer 1, Dressler 2.

Ph√∂nix II wieder Tabellenf√ľhrer ‚Äď Kantersieg gegen TUSEM III

Der √Ąrger √ľber die Niederlage am letzten Spieltag war bei der Mannschaft gro√ü und direkt nach Spielende war man sich einig, dass dieses Ergebnis bereits am n√§chsten Spieltag wieder korrigiert werden sollte. In den Trainingseinheiten wurden die Schw√§chen thematisiert und die Aufgabe f√ľr diesen Sonntag war klar.¬†

Gegner war der Mitaufsteiger von der Margarethenh√∂he, die 3. Mannschaft von TUSEM Essen. Von der ersten Minute besann man sich auf die eigenen St√§rken. Aus einer kompakten Deckung gelangen immer wieder einfache Tore √ľber die zweite Welle. Aber auch aus dem Spiel heraus konnten immer wieder alle Positionen in Szene gesetzt werden.¬†

Über 4:0 nach 4 Minuten, zog man bis zur Halbzeit auf 16:9 davon. Direkt nach Wiederanpfiff konnte der SC Phönix sein Spiel weiter durchziehen, sodass am Ende ein 41:22 auf der Anzeigetafel stand. 

Werner Klus, Trainer der 2. Herrenmannschaft, war nach dem Spiel voll und ganz mit der Leistung zufrieden. Erstmalig konnten seine Vorgaben √ľber nahezu die komplette Spielzeit umgesetzt werden und f√ľhrten letztendlich zum verdienten Sieg. Positiv ist ebenfalls zu erw√§hnen, dass alle Spieler, auch die von der Auswechselbank, ihren Anteil zum Sieg beitragen konnten und eine geschlossene Mannschaft an diesem Sonntag auf der Platte stand.¬†

Spieltag 6: 

SC Ph√∂nix II ‚Äď TUSEM Essen III (16:9) 41:22¬†

Fortkamp C. (Tor), Wynands (Tor), Kexel C. (9 Tore), Schwendt (7), Schaefer (5), Breuer A. (5), Schönfelder N. (4), Schröder (3), Busley (3), Schönfelder J. (3), Krehe (2), Breuer L. 

100 Jahre SC Phönix Essen

Der Verein SC Ph√∂nix Essen feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag mit allen Abteilungen. Aus diesem Grund kam man auf die Idee, dass Logo des Vereins etwas zu aktualisieren bzw. j√ľnger und frischer erscheinen zu lassen. Siehe da, endlich k√∂nnen wir es enth√ľllen…. das neue Logo unseres Vereins !!

Im Rahmen des 100. Geburtstag werden im n√§chsten Jahr noch einige Aktionen stattfinden, entweder einzeln oder Abteilungs√ľbergreifend. Dazu in den n√§chsten Wochen mehr …

Derbyniederlage f√ľr die 2. Damen

Am 09.11.2019 traf die 2. Damenmannschaft der HSG Phönix/ Werden in der Raumerhalle auf die Damen des TV Cronenberg.

Motiviert und mit dem Ehrgeiz als Sieger von der Platte zu gehen, gingen wir in das Spiel. Da wir eine volle Bank zu verzeichnen hatten war von Anfang an klar, dass unsererseits Schnelligkeit das Spiel dominieren sollte. Bis zur ca. achten Minute konnte der Plan in die Tat umgesetzt werden, das Spiel gestaltete sich zun√§chst ausgeglichen. Dann dominierte eher Pech als alles andere unser Spiel,¬† Cronenberg setzte sich immer weiter ab. 100 % ige Chancen konnten von uns nicht umgesetzt werden, hierbei war egal von welcher Position. √úber eine Handvoll 7 Meter wurden von uns auf der Strecke gelassen und konnten nicht verwandelt werden. Haupts√§chlich landete der Ball am Pfosten oder an der Latte, nicht aber im Tor. So ging die HSG mit einem R√ľckstand von 9:5 in die Halbzeit.

Sicher es in der zweiten Hälfte besser zu machen, starteten wir in die zweite Halbzeit. Leider scheiterten wir weiter an unserer Treffsicherheit. Das Endergebnis von 17:11 zeigt, dass unsere Abwehrleistung sowohl in der ersten als auch in der zweiten HZ relativ konstant war. Leider konnten wir uns dadurch keinen Sieg erkämpfen, wenn man vorne das Tor nicht trifft.

Man sieht sich immer zwei Mal in der Halle und da ist deutlich Luft nach oben.

¬†Erste Saisonniederlage f√ľr Ph√∂nix II¬†

 

Ungl√ľcklich, jedoch selbstverschuldet verliert die 2. Mannschaft des SC Ph√∂nix am Sonntagnachmittag mit nur einem Tor Unterschied gegen die HSG Am Hallo III.¬†

Es war der zu erwartende Gradmesser f√ľr die M√§nner aus der Raumerhalle, die den Start allerdings total verschliefen. Alles was vor Spielbeginn angesagt wurde lie√ü die Mannschaft vermissen. Der Gegner spielte von der 1. bis zur letzten Minute seinen Stiefel runter und sollte damit Erfolg haben. √úber die komplette Spielzeit hinweg war der SC Ph√∂nix seines eigenen Gl√ľckes Schmied. Bereits nach 15 Minuten lag man durch viele individuelle Fehler und fehlendes Tempospiel mit 6:1 im Hintertreffen. Erst danach wachte man auf und vertraute auf die eigenen St√§rken. Aus einer stabilen Abwehr heraus wurden die Angriffe nun schneller und konsequenter ausgespielt. Der Gegner wurde besch√§ftigt und hatte gegen das schnelle Spiel des SCP das Nachsehen. 2 Sekunden vor der Pause konnte der Spielstand egalisiert werden und beide Mannschaften verabschiedeten sich leistungsgerecht mit 10:10 in die Pause.¬†

Direkt nach Wiederanpfiff kn√ľpfte man an die konsequente Spielweise zum Ende der ersten Halbzeit an. Nach 45 Minuten f√ľhrte Ph√∂nix zum ersten Mal beim Stand von 15:17, es schien als sei der Gegner geknackt und der Sieg nur noch Formsache. Unerkl√§rlicher Weise wurde in dieser Phase all das aufgegeben, was das Spiel zwischen der 15. und 45. Minute auszeichnete und der Gegner f√ľhrte nach 51 Minuten mit 20:17. Nach einer Auszeit durch Trainer Klus konnte man sich zwar gegen die drohende Niederlage wehren, die entscheidende Wendung blieb jedoch aus.¬†

Wir k√∂nnen jedoch festhalten, dass der SC Ph√∂nix in der neuen Klasse angekommen ist und mit den Gegnern aus dem oberen Drittel mithalten kann. Die Mannschaft muss sich neben dem Taktischen auch mental zusammenfinden, so dass man mit dem n√∂tigen Spielwitz auch solche Spiele auf Augenh√∂he f√ľr sich entscheiden kann. Schon n√§chsten Sonntag besteht die Chance diese neue Erfahrung umzusetzen und fordert die 3. Mannschaft von TUSEM Essen. Spielbeginn ist am 17.11.2019 um 18:00 Uhr in der Raumerhalle.¬†

Spieltag 5: 

HSG Am Hallo III ‚Äď SC Ph√∂nix II (10:10) 24:23¬†

Fortkamp C. (Tor), Krehe (6 Tore), Schwendt (5), Schaefer (4), Kexel C. (4), Fortkamp J. (2), Kexel F. (1), Schröder (1), Busley, Breuer A., Schönfelder J., Schönfelder N., Jodl 

Spielbericht SGÜ 5. Damen vs. HSG Phönix/Werden 2. Damen 17:27

Erster Saisonsieg f√ľr die zweite Damen!!

Nach zwei bitteren Niederlagen mit jeweils nur einem Tor R√ľckstand sollte am Sonntag gegen die SG√ú V der erste Saisonsieg eingefahren werden. Zu Beginn der ersten Halbzeit sah es allerdings nicht ansatzweise danach aus. Gegen die offensive Deckung der Gastgeber taten wir uns sichtlich schwer. Nach einer knappen Viertelstunde lagen wir mit 2:6 zur√ľck. Doch dann k√§mpften wir uns Tor f√ľr Tor ins Spiel und gingen mit einer 10:8-F√ľhrung in die Halbzeit.

In der zweiten Spielh√§lfte waren wir von Beginn an wach und konnten uns innerhalb von f√ľnf Minuten mit 16:9 absetzen. Damit war das Spiel bereits fr√ľh entschieden und wir lie√üen keine ernsthafte Gefahr mehr aufkommen. Am Ende konnten wir uns √ľber einen verdienten 27:17-Sieg freuen.

Erfreulich war an diesem Tag auch die 7m-Verwertung. Insgesamt neun 7m wurden uns zugesprochen, was die teils unnötige Härte des Spiels widerspiegelt. Acht der neun 7m wurden sicher verwandelt. So kann es in der nächsten Woche im Auswärtsspiel gegen den TV Cronenberg gerne weitergehen.

Es spielten: Keppel, Majic (Tor) ‚Äď Slanina (9), K. Schw√§tzer (7), Lehnhoff (4), Bernstein, Dressler (je 2), B√ľchel, Hund, Knieza (je 1), Fischer

Fazit bisheriger Saisonverlauf 2. Herren

Phönix II mit gelungenem Saisonstart
Mit einem Sieg am Sonntag in der heimischen Raumerhalle hat die Reserve des SC Phönix seine weiße Weste bewahrt und steht nach 4 Spieltagen an der Tabellenspitze der Kreisliga.
Nach dem Abstieg 2018 musste die zweite Mannschaft f√ľr ein Jahr in der 1. Kreisklasse antreten¬†und verstand es fr√ľhzeitig einen Neustart zu gestalten. Der Kern um die Mannschaft von Werner¬†Klus ist zusammengeblieben und das Team wurde punktuell verst√§rkt, sodass alle Positionen¬†doppelt und mit ausreichender St√§rke besetzt werden konnten. Ziel war es den direkten¬†Wiederaufstieg zu schaffen und das Jahr in der 1. Kreisklasse als Vorbereitung f√ľr die¬†Kreisklasse zu nutzen. Am Ende ist man ohne Verlustpunkt als Meister dieser Zielsetzung¬†gerecht geworden.
Die Vorbereitung auf die aktuelle Saison startete fr√ľhzeitig gemeinsam mit der ersten¬†Herrenmannschaft und bereits eingespielte Mechanismen aus der Aufstiegssaison galt es zu¬†verfeinern und um neue taktische Ideen zu erg√§nzen. √úber die gesamte Vorbereitungszeit¬†konnte der Trainer auf eine trainingsf√§hige Mannschaft zur√ľckgreifen und man sah sich zum¬†Start der Saison auf die neuen Aufgaben in der h√∂heren Spielklasse vorbereitet.¬†Fr√ľhzeitig wusste man, dass zu Beginn der Saison noch kein Spielrythmus aufkommen wird, da¬†bereits nach 3 Spieltagen die Runde f√ľr 4 Wochen unterbrochen wurde. Zus√§tzlich wurde bereits¬†am 3. Spieltag das Spiel gegen die SG 1 Burgaltendorf/Kupferdreh II durch den Gegner¬†abgesagt.
Im ersten Spiel der neuen Saison galt es die dritte Mannschaft von Ph√∂nix Essen zu schlagen.¬†Der Start erfolgte, wie er zu erwarten war. In den ersten 12 Minuten war die Partie ausgeglichen¬†und die zweite Mannschaft fand nicht ins Spiel. Nach einer Auszeit durch Trainer Klus sorgten 5¬†Tore in Folge durch Christian Kexel und Lennard Krehe f√ľr den ersten 6-Tore-Vorsprung. √úber¬†8:18 zur Halbzeit,14:30 nach 45 Minuten, konnte die Partie klar mit 19:41 entschieden werden.
Die zweite Partie stand bereits unter einem schlechteren Stern. Dem Team standen nur 2¬†Feldspieler auf der Auswechselbank zur Verf√ľgung und zus√§tzlich musste man auf das¬†Trainerteam Klus/Schwendt verzichten. Gegner war der Absteiger aus der Bezirksliga, die DJK¬†Winfried Huttrop II. Es wurde das von Anfang an umk√§mpfte Spiel, bei dem sich beide¬†Mannschaften nichts schenkten. Allerdings f√ľhrten die G√§ste letztmalig beim Stand von 2:3 nach¬†10 Spielminuten und das Team um Spieltrainer Christian Kexel konnte sich bis zur Halbzeit auf 5¬†Tore absetzen. Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich ausgeglichen, jedoch konnte der¬†Gegner aus Huttrop den Abstand nie gef√§hrlich verringern. So Stand am Ende der verdiente¬†Sieg.
Am 4. Spieltag stand f√ľr den SCP II erst das dritte Saisonspiel an und nach einer f√ľnfw√∂chigen ¬†Spielpause galt dieses Spiel als endg√ľltiger Startschuss in die laufende Saison und einen¬†regelm√§√üigen Spielbetrieb. Bis zur Weihnachtspause stehen insgesamt 6 Partien an, bei denen¬†die trainierten taktischen Vorgaben weiter vertieft werden sollen. Der Trainer war mit der¬†Trainingsbeteiligung in der spielfreien Zeit zufrieden und man wusste den Gegner aus¬†R√ľttenscheid nicht zu untersch√§tzen. ETB IV stand zwar ohne Gewinnpunkt am Ende der¬†Tabelle, allerdings musste der aktuelle Meister der Kreisliga gegen Teams antreten, die am Ende¬†der Saison oben zu erwarten sind. Ohne Spielpraxis begann die Partie mit vielen Unsicherheiten,¬†vor allem im Angriffsspiel. Einige B√§lle wurden teilweise zu einfach hergeschenkt und der Gegner¬†kam immer wieder zu seinem Spiel, das Tempo zu verschleppen. ETB konnte √ľber einfache¬†Wechsel oder geschickte Anspiele an den Kreis leichte Tore erzielen. Dagegen konnte die¬†Mannschaft von Werner Klus nur punktuell die taktischen Vorgaben umsetzen, sodass es bis zur¬†Halbzeit ein umk√§mpftes Spiel auf Augenh√∂he war. 11 Gegentore in 30 Minuten waren aus Sicht¬†des Trainers zufriedenstellend, aber 12 auf Seiten des SC Ph√∂nix waren einfach zu wenig.¬†Selbstkritisch wurden die Dinge in der Halbzeit angesprochen und aus einer geschlossenen¬†Mannschaftsleistung heraus setzte man in den zweiten 30 Minuten die neu angeordnete Taktik¬†um. Beim Stand von 15:15 (37. Min) glich ETB IV zum letzten Mal aus und anschlie√üend wurde¬†der Vorsprung aus einer stabilen Abwehr heraus kontinuierlich ausgebaut. 6 Tore in Folge¬†zwischen der 43. und 49. Minute zum 26:17 waren die Entscheidung und Ph√∂nix II konnte am¬†Sonntagnachmittag schlussendlich einen souver√§nen Heimsieg einfahren.
Spieltag 1:
SC Ph√∂nix III ‚Äď SC Ph√∂nix II (8:18) 19:41
Fortkamp (Tor), Wynands (Tor), Kexel C. (9 Tore), Breuer A. (7), Krehe (7), Schönfelder J. (5), Schröder (5), Kexel F. (2), Schönfelder N. (2), Breuer L. (2), Busley (1), Schaefer (1)
Spieltag 2:
SC Ph√∂nix II ‚Äď DJK Winfried Huttrop II (14:9) 24:20
Fortkamp (Tor), Wynands (Tor), Kexel C. (9 Tore), Krehe (5), Busley (5), Breuer A. (1), Schönfelder J. (1), Kexel F. (1), Schönfelder N. (1), Schaefer (1)
Spieltag 3:
SG 1 Burgaltendorf/Kupferdreh II ‚Äď SC Ph√∂nix II Kampflos an Ph√∂nix II
Spieltag 4:
SC Ph√∂nix II ‚Äď ETB SW Essen IV (12:11) 31:19
Fortkamp (Tor), Wynands (Tor), Jodl (7 Tore), Kexel C. (7), Krehe (4), Kexel F. (4), Breuer A. (3), Schönfelder N. (3), Schröder (2), Breuer L. (1), Schönfelder J., Schaefer
Vorschau:
HSG am Hallo Essen III ‚Äď SC Ph√∂nix Essen II (Sonntag, 10.11.2019 15:00 Uhr)
Nach 4 Spieltagen ist die Mannschaft um Werner Klus das letzte verbleibende Team, welches
noch keine Verlustpunkte zu verzeichnen hat und somit zunächst an der Tabellenspitze steht.
Am kommenden Sonntag wird es zu einem ersten Gradmesser kommen und es wird sich zeigen
wo die Mannschaft in der aktuellen Entwicklung steht. In der Gustav-Heinemann-Schule geht es
gegen die HSG am Hallo III, die nach 4 Spieltagen mit 7:1 Punkten punktgleich mit DJK Gr√ľn
Weiß Werden II auf dem zweiten Tabellenplatz steht.

Die Mitglieder der Handballabteilung haben gew√§hlt…

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Handballabteilung, am 11.10.19, wurde folgender Vorstand von den anwesenden Mitgliedern gewählt:

Abteilungsleiter : Winfried Schwätzer

Stellvertretender Abteilungsleiter :¬†J√ľrgen Wollenberg

Gesch√§ftsf√ľhrer :¬†Marvin Nick

Stellvertretende Gesch√§ftsf√ľhrung :¬†Gabriele Fischer

Kassierer : Ralf Gusek & Werner Schönfelder

√Ėffentlichkeitsarbeit :¬†Christina H√ľck & Kathrin Schw√§tzer

Schiedsrichterwart : Jannik Berlik

Jugendwart : Sascha Mielewczyk

Stellvertretender Jugendwart : Felix Heckner & Jannik Zimmermann

Kassenpr√ľfer :¬†Kristin Wahser & Nadine Kirchhoff (Andrea Schw√§tzer)

Der Vorstand der Handballabteilung des SC Phönix Essen freut sich auf spannende und hoffentlich erfolgreiche Jahre der Zusammenarbeit.

Zweite Damen unterliegen erneut mit einem Tor

HSG Phönix/ Werden РSG Burgaltendorf/Kupferdreh 16:17 (9:9)

„M√§dels ihr macht mich wahnsinnig,¬† haut die B√§lle da rein!“ (O-Ton von Trainer Schmidt,¬† charakteristisch f√ľr das ganze Spiel!)
Am Sonntag den 06.10.2019 stand das Spiel gegen den Landesliga Absteiger SG Burgaltendorf/Kupferdreh an.
Nach der knappen Niederlage gegen die Damen der HSG am Hallo in der Woche zuvor, wollte man das Spiel nat√ľrlich gewinnen und ging motiviert ins Spiel.
Schnell wurde klar, dass das nicht so einfach werden w√ľrde.
Die Abwehr stand gut, aber vorne fanden die Bälle nicht so richtig den Weg ins Tor.  So konnte man sich zu keiner Zeit richtig absetzen und so stand es zur Halbzeit 9:9.
Die 2.Halbzeit ging gut los.
 Durch schnelle Bälle, Wechsel und Pässe konnte man sich bis zur  36. Minute auf 13:9 absetzen.
Durch Ungenauigkeiten, Ballverluste und schlechte Chancenauswertungen schmolz dieser Vorsprung erneut bis zur 44. Minute auf 14:13.
Auch eine Zeitstrafe der Gegner und ein 7-Meter Versuch konnte nicht genutzt werden um sich nochmals abzusetzen.
Die Partie gestaltete sich nun etwas hektisch und erneut scheiterten wir daran, den Ball im Tor unterzubekommen, so dass wir das Spiel auch diesmal mit 1 Tor aus der Hand geben mussten.
Es spielten : Nadine Keppel -Tor, K.Schwätzer (4/1), J.Bernstein (2), S.Franke (1), J.Wirth, M.Kniezia, K.Siwy (2), K.Neu (2/1), K.Fischer(1), S.Slanina (4)