Fazit bisheriger Saisonverlauf 2. Herren

Phönix II mit gelungenem Saisonstart
Mit einem Sieg am Sonntag in der heimischen Raumerhalle hat die Reserve des SC Phönix seine weiße Weste bewahrt und steht nach 4 Spieltagen an der Tabellenspitze der Kreisliga.
Nach dem Abstieg 2018 musste die zweite Mannschaft fĂŒr ein Jahr in der 1. Kreisklasse antreten und verstand es frĂŒhzeitig einen Neustart zu gestalten. Der Kern um die Mannschaft von Werner Klus ist zusammengeblieben und das Team wurde punktuell verstĂ€rkt, sodass alle Positionen doppelt und mit ausreichender StĂ€rke besetzt werden konnten. Ziel war es den direkten Wiederaufstieg zu schaffen und das Jahr in der 1. Kreisklasse als Vorbereitung fĂŒr die Kreisklasse zu nutzen. Am Ende ist man ohne Verlustpunkt als Meister dieser Zielsetzung gerecht geworden.
Die Vorbereitung auf die aktuelle Saison startete frĂŒhzeitig gemeinsam mit der ersten Herrenmannschaft und bereits eingespielte Mechanismen aus der Aufstiegssaison galt es zu verfeinern und um neue taktische Ideen zu ergĂ€nzen. Über die gesamte Vorbereitungszeit konnte der Trainer auf eine trainingsfĂ€hige Mannschaft zurĂŒckgreifen und man sah sich zum Start der Saison auf die neuen Aufgaben in der höheren Spielklasse vorbereitet. FrĂŒhzeitig wusste man, dass zu Beginn der Saison noch kein Spielrythmus aufkommen wird, da bereits nach 3 Spieltagen die Runde fĂŒr 4 Wochen unterbrochen wurde. ZusĂ€tzlich wurde bereits am 3. Spieltag das Spiel gegen die SG 1 Burgaltendorf/Kupferdreh II durch den Gegner abgesagt.
Im ersten Spiel der neuen Saison galt es die dritte Mannschaft von Phönix Essen zu schlagen. Der Start erfolgte, wie er zu erwarten war. In den ersten 12 Minuten war die Partie ausgeglichen und die zweite Mannschaft fand nicht ins Spiel. Nach einer Auszeit durch Trainer Klus sorgten 5 Tore in Folge durch Christian Kexel und Lennard Krehe fĂŒr den ersten 6-Tore-Vorsprung. Über 8:18 zur Halbzeit,14:30 nach 45 Minuten, konnte die Partie klar mit 19:41 entschieden werden.
Die zweite Partie stand bereits unter einem schlechteren Stern. Dem Team standen nur 2 Feldspieler auf der Auswechselbank zur VerfĂŒgung und zusĂ€tzlich musste man auf das Trainerteam Klus/Schwendt verzichten. Gegner war der Absteiger aus der Bezirksliga, die DJK Winfried Huttrop II. Es wurde das von Anfang an umkĂ€mpfte Spiel, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Allerdings fĂŒhrten die GĂ€ste letztmalig beim Stand von 2:3 nach 10 Spielminuten und das Team um Spieltrainer Christian Kexel konnte sich bis zur Halbzeit auf 5 Tore absetzen. Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich ausgeglichen, jedoch konnte der Gegner aus Huttrop den Abstand nie gefĂ€hrlich verringern. So Stand am Ende der verdiente Sieg.
Am 4. Spieltag stand fĂŒr den SCP II erst das dritte Saisonspiel an und nach einer fĂŒnfwöchigen  Spielpause galt dieses Spiel als endgĂŒltiger Startschuss in die laufende Saison und einen regelmĂ€ĂŸigen Spielbetrieb. Bis zur Weihnachtspause stehen insgesamt 6 Partien an, bei denen die trainierten taktischen Vorgaben weiter vertieft werden sollen. Der Trainer war mit der Trainingsbeteiligung in der spielfreien Zeit zufrieden und man wusste den Gegner aus RĂŒttenscheid nicht zu unterschĂ€tzen. ETB IV stand zwar ohne Gewinnpunkt am Ende der Tabelle, allerdings musste der aktuelle Meister der Kreisliga gegen Teams antreten, die am Ende der Saison oben zu erwarten sind. Ohne Spielpraxis begann die Partie mit vielen Unsicherheiten, vor allem im Angriffsspiel. Einige BĂ€lle wurden teilweise zu einfach hergeschenkt und der Gegner kam immer wieder zu seinem Spiel, das Tempo zu verschleppen. ETB konnte ĂŒber einfache Wechsel oder geschickte Anspiele an den Kreis leichte Tore erzielen. Dagegen konnte die Mannschaft von Werner Klus nur punktuell die taktischen Vorgaben umsetzen, sodass es bis zur Halbzeit ein umkĂ€mpftes Spiel auf Augenhöhe war. 11 Gegentore in 30 Minuten waren aus Sicht des Trainers zufriedenstellend, aber 12 auf Seiten des SC Phönix waren einfach zu wenig. Selbstkritisch wurden die Dinge in der Halbzeit angesprochen und aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus setzte man in den zweiten 30 Minuten die neu angeordnete Taktik um. Beim Stand von 15:15 (37. Min) glich ETB IV zum letzten Mal aus und anschließend wurde der Vorsprung aus einer stabilen Abwehr heraus kontinuierlich ausgebaut. 6 Tore in Folge zwischen der 43. und 49. Minute zum 26:17 waren die Entscheidung und Phönix II konnte am Sonntagnachmittag schlussendlich einen souverĂ€nen Heimsieg einfahren.
Spieltag 1:
SC Phönix III – SC Phönix II (8:18) 19:41
Fortkamp (Tor), Wynands (Tor), Kexel C. (9 Tore), Breuer A. (7), Krehe (7), Schönfelder J. (5), Schröder (5), Kexel F. (2), Schönfelder N. (2), Breuer L. (2), Busley (1), Schaefer (1)
Spieltag 2:
SC Phönix II – DJK Winfried Huttrop II (14:9) 24:20
Fortkamp (Tor), Wynands (Tor), Kexel C. (9 Tore), Krehe (5), Busley (5), Breuer A. (1), Schönfelder J. (1), Kexel F. (1), Schönfelder N. (1), Schaefer (1)
Spieltag 3:
SG 1 Burgaltendorf/Kupferdreh II – SC Phönix II Kampflos an Phönix II
Spieltag 4:
SC Phönix II – ETB SW Essen IV (12:11) 31:19
Fortkamp (Tor), Wynands (Tor), Jodl (7 Tore), Kexel C. (7), Krehe (4), Kexel F. (4), Breuer A. (3), Schönfelder N. (3), Schröder (2), Breuer L. (1), Schönfelder J., Schaefer
Vorschau:
HSG am Hallo Essen III – SC Phönix Essen II (Sonntag, 10.11.2019 15:00 Uhr)
Nach 4 Spieltagen ist die Mannschaft um Werner Klus das letzte verbleibende Team, welches
noch keine Verlustpunkte zu verzeichnen hat und somit zunÀchst an der Tabellenspitze steht.
Am kommenden Sonntag wird es zu einem ersten Gradmesser kommen und es wird sich zeigen
wo die Mannschaft in der aktuellen Entwicklung steht. In der Gustav-Heinemann-Schule geht es
gegen die HSG am Hallo III, die nach 4 Spieltagen mit 7:1 Punkten punktgleich mit DJK GrĂŒn
Weiß Werden II auf dem zweiten Tabellenplatz steht.

Die Mitglieder der Handballabteilung haben gewĂ€hlt…

Auf der diesjÀhrigen Jahreshauptversammlung der Handballabteilung, am 11.10.19, wurde folgender Vorstand von den anwesenden Mitgliedern gewÀhlt:

Abteilungsleiter : Winfried SchwÀtzer

Stellvertretender Abteilungsleiter : JĂŒrgen Wollenberg

GeschĂ€ftsfĂŒhrer : Marvin Nick

Stellvertretende GeschĂ€ftsfĂŒhrung : Gabriele Fischer

Kassierer : Ralf Gusek & Werner Schönfelder

Öffentlichkeitsarbeit : Christina HĂŒck & Kathrin SchwĂ€tzer

Schiedsrichterwart : Jannik Berlik

Jugendwart : Sascha Mielewczyk

Stellvertretender Jugendwart : Felix Heckner & Jannik Zimmermann

KassenprĂŒfer : Kristin Wahser & Nadine Kirchhoff (Andrea SchwĂ€tzer)

Der Vorstand der Handballabteilung des SC Phönix Essen freut sich auf spannende und hoffentlich erfolgreiche Jahre der Zusammenarbeit.

Zweite Damen unterliegen erneut mit einem Tor

HSG Phönix/ Werden – SG Burgaltendorf/Kupferdreh 16:17 (9:9)

„MĂ€dels ihr macht mich wahnsinnig,  haut die BĂ€lle da rein!“ (O-Ton von Trainer Schmidt,  charakteristisch fĂŒr das ganze Spiel!)
Am Sonntag den 06.10.2019 stand das Spiel gegen den Landesliga Absteiger SG Burgaltendorf/Kupferdreh an.
Nach der knappen Niederlage gegen die Damen der HSG am Hallo in der Woche zuvor, wollte man das Spiel natĂŒrlich gewinnen und ging motiviert ins Spiel.
Schnell wurde klar, dass das nicht so einfach werden wĂŒrde.
Die Abwehr stand gut, aber vorne fanden die BÀlle nicht so richtig den Weg ins Tor.  So konnte man sich zu keiner Zeit richtig absetzen und so stand es zur Halbzeit 9:9.
Die 2.Halbzeit ging gut los.
 Durch schnelle BÀlle, Wechsel und PÀsse konnte man sich bis zur  36. Minute auf 13:9 absetzen.
Durch Ungenauigkeiten, Ballverluste und schlechte Chancenauswertungen schmolz dieser Vorsprung erneut bis zur 44. Minute auf 14:13.
Auch eine Zeitstrafe der Gegner und ein 7-Meter Versuch konnte nicht genutzt werden um sich nochmals abzusetzen.
Die Partie gestaltete sich nun etwas hektisch und erneut scheiterten wir daran, den Ball im Tor unterzubekommen, so dass wir das Spiel auch diesmal mit 1 Tor aus der Hand geben mussten.
Es spielten : Nadine Keppel -Tor, K.SchwÀtzer (4/1), J.Bernstein (2), S.Franke (1), J.Wirth, M.Kniezia, K.Siwy (2), K.Neu (2/1), K.Fischer(1), S.Slanina (4)

Saisonauftakt der weiblichen A-Jugend

Als einziges Team der weiblichen A-Jugend im Kreis Essen, wurden wir in der Saison 2019/2020 dem Handballkreis Bergisches Land zugefĂŒhrt.

Wir haben uns beim ersten Spiel gegen SSG Wuppertal/HSV Wuppertal mit einem AuswĂ€rtssieg 19 : 22 (9 : 11) verabschiedet, entsprechend hoch war die Euphorie und die hochgesteckten Ziele. Ein Sieg zum Anfang der Saison, wĂŒnscht sich wohl jedes Team. Unsere beiden NeuzugĂ€nge, Lara und Gastspielerin Emi  haben sich prima ins Team eingefĂŒgt, wenn auch letztere krankheitsbedingt ausfiel.

 

Beim nĂ€chsten Spiel gegen die GĂ€ste vom Oligser TV, sah die Situation schon ganz anders aus. Die GĂ€ste haben durch Tempo und schnelle AbschlĂŒsse dem Team aus Frohnhausen die erste Heimniederlage der Saison bereitet. Der durch Verletzungen und Auslandsaufenthalte geschwĂ€chte Kader aus dem Essener Westen, hat sich wacker geschlagen, allerdings war es am Ende mit 11 : 31 ein mehr als deutliches Resultat fĂŒr den Gast.

 

Am Samstag, dem 05.10.2019 ging es fĂŒr nach MĂŒlheim zum JSGDJK TURA 05/RW OTV in  die Sporthalle auf der Boverstraße Nr. 150. Es war ein zĂ€her Beginn und somit dauerte es eine kleine Ewigkeit, bis die Frohnhauserinnen das erste Tor erzielten. Sehr lange 14 Minuten nach Anpfiff, machte Lena auf rechts außen die erste Bude. Es war eine kleine Erlösung. Bis zum Halbzeitstand von 9 : 6 fĂŒr den Gastgeber haben sich leider zahlreiche FehlwĂŒrfe, FehlpĂ€sse und technische Fehler eingestellt. Beim Abpfiff stand es dann 20 : 14 gegen die Phönixer. In der nun knapp 4 Wochen dauernden Spielpause liegt viel Arbeit vor dem Team, um den ein oder anderen Sieg wieder fĂŒr sich verbuchen zu können.

HSG am Hallo vs HSG Phönix/Werden 2

HSG am Hallo vs HSG Phönix Werden 2
21:20 (10:12)

FĂŒr die zweite stand am vergangenen Sonntag nun endlich auch das erste Spiel der Saison an. Mit einem Kader von 14 Mann fuhren wir nach Stoppenberg zum Hallo. Bei Anpfiff des Spiels waren wir etwas verwundert, da HSG direkt mit einer kompletten Manndeckung vor uns stand. Das sollte uns aber nicht aus der Ruhe bringen; der Ball ging nach halb rechts und wurde von dort aus direkt auf unseren pfeilschnellen Neuzugang Karo nach links außen gespielt, die den ersten Ball nach wenigen Sekunden im Tor versenkte. Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen, wobei wir uns immer wieder auf zwei Tore absetzen konnten und mit diesem Vorsprung (10:12) auch in die Halbzeit gingen.
Wir alle wussten, dass die zweite HĂ€lfte nun kampfbetonter werden wĂŒrde.
Bis zur 40.min konnten wir den geringen zwei Tore Abstand noch halten, in der 43.mi. Stand es dann unentschieden (15:15). Ab diesem Moment gab’s einen kurzen Einbruch auf unserer Seite und HSG ging erstmals mit drei Toren (19:16) in FĂŒhrung. Nach einem Team Time Out in der 50. Minute sammelten wir uns wieder und konnten wieder ausgleichen (19:19). Danach belohnten wir unsere gut herausgespielten Chancen ĂŒber die Außen leider nur noch mit Aluminium und verloren mit einem Tor (21:20).
Wir haben ein sehr gutes und hartes Spiel abgeliefert und hĂ€tten wir zusĂ€tzlich nicht auch noch fĂŒnf 7m verworfen, dann wĂ€re das Spiel wohl vom Ergebnis her ein leichtes geworden.
An diese Leistung knĂŒpfen wir in der kommenden Woche an, wenn es um 13 Uhr in der Raumerhalle gegen den Landesligaabsteiger SG1 Burgaltendorf geht.
Also findet alle den Weg in die Halle, das Wetter wird eh nicht schön 😁
Danke Patty fĂŒrs Aushelfen!

Es spielten: Nadine Keppel, Patricia Wix (Tor); Johanna Bernstein 5, Karolina Siwy 4, Sina Slanina 3(3/5), Kim Fischer 3, Anni K. 2, Kathrin SchwÀtzer 1, Sabrina Franke 1, Kerstin Neu 1, Sarah Eumann, Jenny Hund, Martina Knieza, Sandra Borowski

Spielbericht der 1. Damen

Sensationelle Teamleistung sichert deutlichen Erfolg zuhause gegen die bergischen Panther
Nach den Auftaktsiegen gegen zwei Aufsteiger trafen wir heute im heimischen Löwental auf die 2. Damen der bergischen Panther, die uns aus der letzten Saison noch gut bekannt sind. Die Pantherinnen ĂŒberzeugten insbesondere durch ein schnelles Angriffsspiel, dass wir heute mit weiterhin reduziertem Kader unterbinden wollten. Wir bereiteten uns auf ein schnelles und anstrengendes Match vor und gingen hochkonzentriert ins Spiel. Und plötzlich lief alles: nach kĂŒrzester Zeit fĂŒhrten wir 2:0 und ĂŒberrannten die Gegnerinnen förmlich. Erste Welle, zweite Welle, SpielzĂŒge und individuelle Versuche funktionierten. Außerdem gelang es uns das Spiel unserer Gegnerinnen zu stoppen und sollte doch mal eine Spielerin durch unsere Deckung kommen, waren Susi und Laura zur Stelle. Zur Halbzeit erarbeiteten wir uns so eine 8 (!!!) Tore FĂŒhrung (17:9). Aber wir wĂ€ren ja nicht wir, wenn wir unseren Zuschauern einen ruhigen Nachmittag beschert hĂ€tten. In die zweite Halbzeit starteten wir etwas weniger souverĂ€n. Wir vergaben vermehrt Chancen und FehlpĂ€sse schlichen sich ein. Dies kam dem Konterspiel der Pantherinnen entgegen und zur Mitte der zweiten Halbzeit ließen wir sie wieder auf 3 Tore aufschließen (24:21). Heute konnte uns allerdings nichts aus der Ruhe bringen, wĂ€hrend beide Mannschaften in Unterzahl spielten, konnten wir die entstehenden LĂŒcken besser nutzen und den Vorsprung wieder erhöhen. Der krönende Abschluss gelang heute Morna mit dem 30. Tor, die einen Abpraller mit der Schlusssirene zielsicher im gegnerischen Kasten unterbringen konnte. Wir freuen uns auf‘s Bier! Ein besonderes Lob verdiente sich heute die gesamte Mannschaft! Auf der Leistung können, wollen und mĂŒssen wir aufbauen 🙂
Es spielten und trafen: Susann Gittke, Laura Wollner (Tor); Hanna Abberger 7, Inci Abdik (4), Fiona Krieger (4), Lisa Berking (4), Jenny Majic (4), Laura GĂ€rtner (2), Morna Mohr (2), Charlotte Falke (2), Vanessa Rode (1), Mira Mager

#ohnemampfkeindampf #winner #handball #mega #teamleistung
image1.jpeg

Spielbericht 1. Damen

Zum zweiten Saisonspiel fuhren wir am sonnigen Samstag nach Langenfeld ins Bergische zu den Damen der SGL. Die personelle Gewichtung beider Mannschaften lag etwas in Schieflage. Unsere 10 (8 & 2) angereisten Spielerinnen der HSG wurden von gefĂŒhlt 20 Gastgeberinnen in deren heimischen Halle empfangen.
Uns war klar, dass Tempospiel damit vorprogrammiert sein wĂŒrde. Das Spiel begann dennoch recht ausgeglichen. Beide Seiten zeigten starke und weniger starke Spielminuten und ein frĂŒhzeitiges Absetzen war weder bei Heim noch bei Gast erkennbar. Mit einem 12:11 ging es in die Kabine, gut fĂŒr uns, um mal 10 min Kraft zu sammeln. SGL konnte ja immer auf ihre volle Auswechselbank zurĂŒckgreifen.
Dass QuantitĂ€t aber QualitĂ€t nicht aufwiegt, bewiesen wir in Halbzeit zwei. 16 Tore konnten wir durch gute Anspiele an den Kreis, aus dem RĂŒckraum sowie von außen und am Punkt erzielen. Selbst wir machten TGs und netzten die souverĂ€n ein.
Ein zwischenzeitliches 20:24 liess unseren Adrenalinpegel steigen, um dann dummerweise knapp 3 min spĂ€ter 24:24 an der Anzeige lesen zu mĂŒssen. Dieser kleine Totalausfall war unnötig und hĂ€tte uns fast den Sieg gekostet. Eine Auszeit spĂ€ter kamen wir wieder zur Besinnung und machten am Ende den Deckel drauf. 🎉24:27 🎉
Wie erwÀhnt, können wir auf dieses Ergebnis mega stolz sein, bedenkt man die enge Personalie.
Danke an Karo fĂŒrs einspringen! Schöne Dinger gemacht. Und ein dickes Lob an alle Spielerinnen fĂŒr ihren starken Einsatz, habt mega gespielt đŸ‘đŸŒđŸ’ȘđŸŒ

Zum Schluss möchten wir noch die sehr gute Leistung der Unparteiischen hervorheben. Muss man auch mal loben. đŸ‘đŸŒ

#wersinddiepunkte
#lottedumaschine
#auswÀrtssieg

image1.jpeg

Abschlussbericht Saison 2018/2019

Die Spielzeit 2018/2019 ist nun zu Ende und alle Aktiven, sowie Helfer des Vereins freuen sich auf eine kleine Pause abseits der Sporthallen. Kurz verschnaufen und neue KrĂ€fte sammeln bevor es im Juli fĂŒr uns mit dem Beachhandballturnier am Seaside Beach in die neue Saison geht. Es wartet ein ereignisreiches Jahr auf den SC Phönix Essen, denn 2020 werden wir 100 Jahre alt. Dies ist Anlass fĂŒr eine Feierlichkeiten und Highlights, die Hilfe von jedem Vereinsmitglied erfordern. Es ist schön zu sehen, dass bei den Vorbereitungen auf dieses Geburtstagsjahr alle Abteilungen gut zusammenarbeiten. Doch bevor wir in dieses aufregende Jahr starten , wollen wir die vorherige Saison Revue passieren lassen


(FĂŒr den Inhalt der Berichte sind die jeweiligen Mannschaften verantwortlich)

1.Damen HSG Phönix/Werden

Eine lange Saison geht nun Mitte Mai mit dem Kreispokal zu Ende. Nach 24 (gewerteten) Spielen ergibt sich eine gemischte Bilanz. Mit 29:19 Punkten und 546 geworfenen Toren bleibt summa summarum eine positive Bilanz, die in der Landesliga „nur“ mit dem 6. Platz belohnt wurde. In Erinnerung bleibt eine herausragende Hinrunde mit 8 Siegen in Folge, die wir auf einem grandiosen 2. Platz beenden konnten. Insbesondere der Heimsieg gegen den Aufsteiger HSV Wuppertal zĂ€hlt vermutlich – aufgrund der Leistung auf beiden Seiten – zu den besten Spielen der Saison. Aufgrund der völlig neu zusammen gewĂŒrfelten Mannschaft, von 19 Aktiven waren immerhin 8 NeuzugĂ€nge, war diese Leistung wirklich nicht zu erwarten. Leider haben wir in der RĂŒckrunde die SouverĂ€nitĂ€t, mit der wir auch knappe Spiele in der Hinserie – wie bspw. gegen die Bergischen Panther oder Bayer Uerdingen – fĂŒr uns entscheiden konnten, verloren. Nach einer geglĂŒckten Revanche im Spiel gegen den LTV Wuppertal, befanden wir uns eigentlich auf einem guten Weg, aber nun schlichen sich plötzlich zu viele Fehler ein. Es folgte ein wirklich glĂŒckliches Unentschieden gegen eine stark kĂ€mpfende Mannschaft aus Styrum und wenige Spiele spĂ€ter auch eine Niederlage gegen TG81 – 3 wertvolle Punkte, die wir gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel nicht hĂ€tten liegen lassen dĂŒrfen. Im Laufe der Saison mussten wir uns leider von einigen Spielerinnen (zumindest temporĂ€r) aufgrund von Auslandsaufenthalten und Familienplanung verabschieden und es gelang uns nicht diese AusfĂ€lle ausreichend zu kompensieren. Auch wenn die letzten Wochen sicherlich enttĂ€uschend waren, können wir mit der Saison zufrieden sein. Jetzt gilt es die kleineren oder grĂ¶ĂŸeren Blessuren auszukurieren, bevor wir Mitte Juni wieder in die Vorbereitung starten. Wir suchen außerdem noch UnterstĂŒtzung, insbesondere fĂŒr die rechte Seite. Wir wĂŒrden uns sehr freuen Dich in der Halle begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen.

2.Damen HSG Phönix/Werden

Nach einer punktverlustfreien Hinrunde startete die RĂŒckrunde fĂŒr uns mit einer Niederlage gegen HSG am Hallo. Obwohl wir alle hochmotiviert in das Spiel starteten gelangen uns die einfachsten   Tore   nicht.   Trotzdem   wollten   wir   unseren   ersten   Tabellenplatz   weiterhin verteidigen. In den nĂ€chsten Saisonspielen fanden wir zu unserer Treffsicherheit zurĂŒck und konnten alle Punkte einfahren. Unser vorletztes Saisonspiel bestritten wir in Ickern. Dies war das Entscheidungsspiel. Nach dem Schlusspfiff war der Jubel groß, denn mit diesem Sieg gegen die Tabellenzweiten hatten wir den Aufstieg in die Kreisliga geschafft. Nach einem spannenden und nervösen Spiel konnten wir uns letztlich verdient gegen unsere direkten Rivalinnen durchsetzen. Der Erfolg war verdient, denn wir lagen von Beginn an, gestĂŒtzt auf eine  starke  Abwehrleistung,  immer  in  FĂŒhrung.  Damit  konnten  wir,  sehr  gut  betreut  von unserem   Trainergespann   Stöff   und   Schmiddi,   das   angestrebte   Saisonziel   erreichen.   Im letzten Saisonspiel knĂŒpften uns noch die MĂ€dels auch Bochum einen Punkt ab, was uns aber nicht weiter störte. Ende April feierten wir unseren Aufstieg gemeinsam mit der zweiten Herrenmannschaft. Wir freuen uns auf die nĂ€chste Saison in der Kreisliga. Leider mĂŒssen wir uns  von einigen  MĂ€dels verabschieden.  Alisa und  Denise konnten  wir zwar  von   unsÂ ĂŒberzeugen, jedoch nicht von der Stadt Essen. Unsere Nina und Helke pausieren zunĂ€chst. Noch sind 1-2 PlĂ€tze im Kader frei, so dass wir uns freuen wĂŒrden neue Gesichter beim Training zu sehen.

1.Herrenmannschaft

Nach einer erfolgreichen Saison 17/18, in der das lang ersehnte Ziel Aufstieg in die Bezirksliga erreicht wurde, ging man dieses Jahr mit dem neuem Trainer Sascha Milewczyk die spannende Herausforderung an. Das Ziel war hierbei natĂŒrlich schnell ausgemacht: Punkte sammeln, um nichts mit den Abstieg zu tun zu haben. Durch einen erfolgreichen Start in die Bezirksligasaison und einer erfolgreichen Hinrunde, die mit 12:8 Punkten abgeschlossen wurde, war schnell klar dass das Team um Sascha Milewczyk nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird. Aus diesem Grund entschied man sich, das Saisonziel nochmals zu ĂŒberarbeiten und von dort an mit um Platz 4 zu kĂ€mpfen. Ein sehr ambitioniertes Ziel was uns vor der Saison wohl kaum jemand aus dem Essener Handballkreis zugetraut hĂ€tte.  Denn wĂ€hrend andere Vereine vielleicht den ein oder anderen Spieler abwerben, arbeitet der Sc Phönix  daran Leute aus der eigenen Jugend zu fördern und zu integrieren. Mit Erfolg, den schlussendlich sollte auch das hochgesteckte Ziel erreicht werden. Mit einer Punktausbeute von 24 zu 16 erreichte man als Aufsteiger den 4. Platz in der Bezirksliga . Ein gutes Ergebnis worauf man aufbauen kann. 

Wichtig ist neben dem sportlichen Erfolg jedoch auch der familiĂ€re Zusammenhalt innerhalb des Vereins. Somit wollen wir uns natĂŒrlich, wie immer bei unseren AnhĂ€ngern bedanken, die uns bei jedem Spiel zahlreich unterstĂŒtzten und dem jungen Team auch mal die ein oder andere Niederlage schnell verzieh. Wir hoffen euch hat das gemeinsame traditionelle Abschlussgrillen gefallen und hoffen ebenfalls das wir auch in der Saison 19/20 auf euch zĂ€hlen können! Macht weiter so!

3.Herrenmannschaft

5. Tabellenplatz in der anspruchsvollen Kreisklasse des HKE !

Mit 395 geworfenen Toren war nur unsere eigene Zweite besser !

402 Tore eingefangen, zweitschlechteste Abwehr !

Wir haben also diese Saison so abgeschlossen, wie wir es erwartet haben. Ohne Training und an jedem Spieltag eine andere Truppe und jede Menge zeitweilige AusfÀlle. In dieser Formation können wir nicht mehr verlangen und wollen wir auch gar nicht. Eine Mannschaft aus Haudegen und Youngstern, die sich zu jedem Spiel freut zusammen zu kommen und das Leder zu bewegen. 

Unser Klappi liegt bei den 7m- SchĂŒtzen ganz weit oben, dicht gefolgt von seinem ewigen Vorbild. Ebenfalls belegt der Meister der Beweglichkeit bei den TorschĂŒtzen einen beachtlichen Platz, allerdings auch bei den gelben Karten und bei den Zeitstrafen!!

Hervorheben möchte ich die Leistung unserer beiden Torwarte, Christian Bajorat und Marc Krugmann. Die Beiden haben den schwierigsten Job, hinter einer nicht immer tauglichen Abwehr. Danke fĂŒr eure Leistung.

Danke auch an die Einsatzbereitschaft von Jens Schattberg, der in dieser Saison die Kugel zum Erstenmal in der Hand hatte. 

Wir schauen in die Zukunft und hoffen, dass der ein oder andere noch dazu stĂ¶ĂŸt und freuen uns auf die nĂ€chste Saison.

Guten Sommer und eine gute Vorbereitung!

Weibliche A-Jugend

Der Saisonabschluss der weiblichen A-Jugend des SC Phönix Essen ist leider nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir sind auf dem 5. Tabellenplatz gelandet und somit im unteren Mittelfeld. Da die MĂ€dchen teilweise im Abistress sind oder fĂŒr die Oberstufe mehr Zeit investieren mussten als bisher, hat die Leistung ein wenig nachgelassen. Krankheiten und SchĂŒleraustausch haben ebenfalls fĂŒr TrainingsausfĂ€lle gesorgt, so dass es an Kondition und Konzentration teilweise gemangelt hat. Unsere GrundsĂ€tze sind jedoch nach wie vor gleich geblieben. Freude am Sport, Spaß im Team und ein kollektiver Zusammenhalt; so werden wir in eine erfolgreiche Saison 2019/2020 starten. Mit einem Kader aus 15 Spielerinnen bestehend, können wir den Frohnhauser Traditionsverein standesgemĂ€ĂŸ reprĂ€sentieren. Als eingespieltes Team gehen wir in die neue Saison und werden den einen oder anderen Akzent setzen. Die Tatsache, dass wir in der kommenden Saison die einzige Essener A-Jugend Mannschaft stellen werden, lĂ€sst uns ĂŒber neue Wege im Jugendbereich nachdenken.

Jugendabteilung

Ein Jahr JSG Altendorf 09/Phönix Essen

Wer hÀtte sich das so vorstellen können?

„Ich habe aber ĂŒberhaupt keinen Bock auf DIE“, so schallte es aus dem Mund von einigen MĂ€dchen, als sie hörten, dass es eine Spielgemeinschaft geben sollte. Ein Jahr und einer Menge Schweiß spĂ€ter, hört es sich schon, ganz anders an. „Es war die richtige Entscheidung, die wir getroffen, haben“, so Sascha, der mit Jochen von Altendorf 09 die MĂ€dchen ĂŒbernommen hat. „Ansonsten gĂ€be es beide MĂ€dchen Mannschaften nicht mehr. Denn MĂ€dchen, die nicht wissen, wie es weitergeht, hören dann ganz auf und kommen auch nicht wieder.“ Und so hat sich aus den beiden Vereinen eine schlagkrĂ€ftige JSG gebildet. Neben der sportlichen Weiterentwicklung und den ersten Punkten im Spielbetrieb, ist in dem Jahr viel passiert. Es wurden eigene Trikots kreiert, die durch zwei Sponsoren finanziert wurden, eine Fahrt nach Hinsbeck hat den Zusammenhalt gestĂ€rkt und als Highlight waren die MĂ€dchen mit einigen Eltern und den Trainern/innen in DĂŒsseldorf beim Spiel der Nationalmannschaft gegen die Schweiz. All das hat die MĂ€dchen enger zusammen geschweißt und wenn man sie heute fragt wie es weiter gehen soll, dann bekommt man eine ganz andere Antwort als zu Beginn dieser „Reise“. „ Ohne die anderen MĂ€dchen wollen wir nicht mehr“

Um die erste Frage mal selbst zu beantworten: Wir, Jochen, unsere Betreuerin Diana und ich, konnten uns das so vorstellen. Wenn man neue Wege gehen will, braucht es immer Mitstreiter mit Ideen und der Bereitschaft etwas aktiv dafĂŒr zu tun.

Auch wenn es nicht immer leicht war und uns, ehrlich gesagt, auch manchmal an den Rand unserer Geduld gebracht hat, die MĂ€dchen wĂŒrden jetzt zu recht sagen, dass es auch ihre Geduld mit uns war, so hat es sich auf jeden Fall gelohnt.

Ganz nebenbei kann man fĂŒr die Arbeit als Trainer so einige hilfreiche Erfahrungen mitnehmen.

Obwohl man schon lange „im GeschĂ€ft“ ist, kann man die Trainingsarbeit mit MĂ€dchen in diesem Alter nicht mit Jungenmannschaften vergleichen.

Trotz oder genau wegen Alledem, kann ich nur jedem Jugendtrainer empfehlen, sich im MĂ€dchenhandball zu engagieren.

Wenn wir auch in dieser Saison nur ein Spiel fĂŒr uns entscheiden konnten, so habe ich mich in 13 Jahren Jugendtraining noch nie so ĂŒber einen Sieg gefreut.

Die FreudentrÀnen unserer MÀdels nach dem Spiel, sind Ansporn, dass noch öfter zu wiederholen.

Wir sind auf dem richtigen Weg, die MĂ€dchen zu bestĂ€rken, weiterzumachen und zu spielen. 
………….. 

Jochen Tenbergen/ Sascha Mielewc

1. Damen HSG Phönix/Werden vs. ETB 22:15

Pflichtsieg gegen ETB!!
Nach der bitteren Niederlage in Krefeld, ging es nicht zum ersten Mal in der Saison um Wiedergutmachung. Im Hinspiel konnten wir gegen die Gegner, denen noch ein paar Punkte zum sicheren Verbleib in der Liga fehlen, Dank eines tollen Starts und Schlusssprints mit einem deutlichen Sieg zwei Punkte einfahren.  Das Ergebnis sollte aber nicht darĂŒber hinwegtĂ€uschen, dass wir uns durchaus immer wieder schwer taten gegen die kompakte Deckung zu Torerfolgen zu gelangen. Und genau das zeigte sich auch am Sonntagmorgen. WĂ€hrend die Deckung wirklich toll stand, der ETB erzielte in Halbzeit 1 lediglich 5 Tore aus dem Spiel, trafen wir im Angriff vorwiegend Aluminium oder scheiterten an der gut aufgelegten TorhĂŒterin der Gegenseite. Das 8:8 zur Halbzeit spiegelte das Spielgeschehen so nur zum Teil wieder.
In der Pause beschloss man das Aluminium Aluminium sein zu lassen und vermehrt ins Tor zu treffen. Lisa fasste sich ein Herz und legte mit ihrem Tor zum 9:8 den Grundstein fĂŒr einen erfolgreichen Start in Halbzeit 2. Eine Viertelstunde vor Schluss konnten wir auf 15:9 davonziehen und probierten uns in der Folge ein wenig aus. Dadurch konnte ETB nochmals mit dem Treffer zum 17:14 aufschließen, es gelang uns allerdings sofort wieder an Konsequenz zuzulegen und gewannen schließlich 22:15. Ein Sonderlob von unserer Abwehrchefin verdienten sich heute Susann Gittke und Laura Wollner im Tor.
Es spielten und trafen: Susann Gittke, Laura Wollner, Jana Vollberg (Tor), Lisa Berking (4), Hanna Abberger (3), Jenny Majic (3), Charlotte Falke (3/1), Vanessa Rode (2), Manuela Goebel-Brenner (2), Eva Nowicki (2), Hilde Museiko (2), Morna Schulz (1), Inci Abdik
In der nĂ€chsten Woche steht fĂŒr uns ein erstes „Entscheidungsspiel“ gegen das starke Team vom HSV/SSG Wuppertal (24.03., 13:30Uhr, Sporthalle Kothen in Wuppertal) an. Wir wĂŒrden uns natĂŒrlich riesig ĂŒber lautstarke UnterstĂŒtzung freuen.
Und noch eine fantastische Nachricht zum Schluss: Wir dĂŒrfen unserer 2. Damenmannschaft zur vorzeitigen Meisterschaft und damit dem Aufstieg in die Kreisliga gratulieren! Die MĂ€dels konnten sich am Sonntagnachmittag vor vielen mitgereisten Fans gegen den direkten Konkurrenten, den TUS Ickern 2, verdient durchsetzen. Herzlichen GlĂŒckwunsch MĂ€dels! Wir freuen uns auf die fette Party 😊