Spielbericht 1.Herren vs. SG Altendorf/Ruhr 24:23

Sieg in letzter Sekunde!
Am heutigen Sonntag empfing die erste Mannschaft die SG Altendorf/Ruhr. Der Gegner war vor dem Spiel einen Platz hinter uns, dementsprechend erwarteten wir ein Spiel auf Augenhöhe. Zuvor gab es unter der Woche erstmal freudige Nachrichten, denn die verletzten Spieler Berlik, Zimmermann und Neuhoff konnten wieder mitwirken, so dass wir bis auf einen Verletzten mal wieder fast aus dem vollen schöpfen konnten.
Das Spiel begann sehr unruhig. Beide Mannschaften hatten anfangs relativ viele Fehlw√ľrfe und auch viele technische Fehler zu verbuchen, so dass das Spiel lange brauchte um in Schwung zu kommen. Beide Manschaften mussten¬† in der ersten H√§lfte um jedes Tor k√§mpfen, so war das Unentschieden zur Pause nur fair. In der Halbzeit wurde schonungslos jede Verunsicherung angesprochen. Der Trainer motivierte nochmal alle Spieler an einen Torerfolg zu glauben , so dass die Wurfqualit√§t besser werden sollte. Zudem entschied man sich dazu defensiver in der 6:0 Formation zu decken. Nach der Pause sollte sich diese Umstellung bezahlt machen. Durch eine gute und aggressive Deckung konnten wir uns mit 4 Toren absetzen. Doch anstatt nun den Deckel drauf zu machen, schlichen sich im Angriff viele leichte Fehler ein, so dass der Vorsprung schnell wieder Geschichte war. F√ľr eine kurze Zeit schien es so als w√ľrde das Spiel kippen, jedoch¬† hielt uns zu diesem Zeitpunkt unser Torh√ľter Tim mit einigen sch√∂nen Paraden im Spiel. In der Schlussphase √ľberschlugen sich dann ein wenig die Ereignisse. Beide Mannschaften waren sehr nerv√∂s, so dass bis 5 Minuten vor Schluss keiner in der Halle sagen konnte wer heute als Sieger von der Platte gehen w√ľrde. Trainer Sascha Milewczyk entschied sich erstmals den Torh√ľter zu wechseln und dieser¬† Schachzug sollte ein Gl√ľcksgriff sein, denn Stephan nahm dem Gegner in der entscheiden Phase 2 klare Torw√ľrfe weg. Und so war es dann doch nicht ganz unverdient, dass wir im Angriff 15 Sekunden vor Schluss in einem kampfbetonten Spiel schlie√ülich den Siegtreffer machten und¬† so weitere 2 Punkte eint√ľteten.
Wir bedanken uns, wie immer, bei unseren Fans f√ľr die Unterst√ľtzung und hoffen, wir sehen euch am kommenden Sonntag um 17.15 in der Wolfskuhle, ¬†wo das Team von Trainer Sascha Milewczyk bei Mtg Horst 3 gastiert. Wir hoffen ihr hattet noch einen sch√∂nen 1. Advent!
Bleibt Gesund!

Spielbericht 3. Herren vs. Huttrop 4. Herren 32:25 (Hz 16:14)

Gespickt mit Hochkar√§tern wie Jan Fortkamp, Andre Littawe, Rene Leibold, Michael Schmelter und Winfried Schw√§tzer und einer reichhaltig gef√ľllten Auswechselbank gingen wir in die Partie gegen Huttrop 4.¬†

Die gegnerische Mannschaft bestand zwar aus deutlich weniger Spielern, jedoch waren mindestens 5 Gesichter aus alten Landesligazeiten nicht ganz unbekannt.

Es begann ein relativ offener Schlagabtausch und keine von beiden Mannschaften

konnte sich nennenswert absetzen. Die Routiniers von Huttrop 4 waren trotz eingeschr√§nkter Grundschnelligkeit recht zielsicher, so stand es zur Halbzeit nur 16:14 f√ľr uns.

In der zweiten Halbzeit hat unser Interimsteammanager Wollenberg die Abwehr auf 5+1 umgestellt und Christian Bungardt kurz decken lassen. Nach dieser Umstellung konnten wir uns schnell relativ deutlich absetzen, durch leichtfertig vergebene Gelegenheiten kam Huttrop jedoch wieder ran. 

Eine Auszeit mit deutlichen Wollenberger Worten und eine immer besser werdende Torh√ľterleistung von Christian Bajorat brachte uns g√§nzlich auf die Siegerstra√üe. Nachlassende Kondition auf Seiten der Huttroper und nicht zuletzt unsere Torsch√ľtzen Schattberg, Weissm√ľller und auch Schw√§tzer f√ľhrten zu einen ungef√§hrdeten Sieg mit 32:25 Toren.

Torsch√ľtzen:

Fortkamp 7, Nolte 6, Klapp 6/3, Littawe 4, Leibold 2, Schattberg 2, Weissm√ľller 1, Manrodt 1, Schmelter 1, Nick 1, Schw√§tzer 1¬†

Spielbericht SG √úberruhr vs. weibliche A-Jugend 15:31

P√ľnktlich zum 1.Advent stand auch schon das n√§chste Spiel gegen SG √úberruhr vor der T√ľr. Wir kamen mit Respekt in die Halle, doch waren alle h√∂chst motiviert, das Beste zu geben und zu k√§mpfen. Zum Anfang des Spiels war es f√ľr unsere Mannschaft schwer, den Einstieg zu finden. So stand es nach 12 Minuten 0:7. Doch davon lie√üen wir uns nicht beeindrucken, sondern gaben nur noch mehr Power. Somit konnten wir einige Tore werfen, bis wir schlie√ülich die erste Halbzeit mit 4:15 beendeten. Nachdem in der Pause unsere Trainer die ganze Mannschaft nochmals motiviert und uns gesagt hatten, im Team zu spielen, gaben wir schlie√ülich nochmal alles und k√§mpften. Somit traten wir in der zweiten Halbzeit st√§rker gegen SG √úberruhr auf als in der vorherigen. Trotz unseres Einsatzes verloren wir mit 15:31. Dennoch sind wir alle als Team sehr stolz und haben unsere Leistungen in diesem Spiel √ľbertroffen. Dadurch gingen wir mit einem L√§cheln vom Platz und sind trotz der Niederlage sehr zufrieden.
Tore: Sophie(1), Paulina(3), Hannah G(3), Charlotte(3), Helena(2), Katharina(1), Johanna(1), Mira(1)

Spielbericht 1.Damen vs. TG81 D√ľsseldorf 1Damen. 28:20

Der siebte Sieg in Folge!

Gespr√§chsthema vor dem Anwurf am Sonntagabend waren diesmal nicht der heutige Gegner, die TG 81 D√ľsseldorf, Schiedsrichter, Wochenendgeschichten oder die unglaubliche Anzahl von 19 verf√ľgbaren Spielerinnen, aus denen sich das Trainergespann eine Mannschaft zusammen w√ľrfeln musste, sondern die Trennwand in der Raumerstrasse. Seit Anfang der Woche h√§ngt diese auf Halbmast und unterbrach so die Flugbahn einiger B√§lle bereits im Training. Aber das sollte der 1. Damen der HSG Ph√∂nix/Werden heute keinerlei gro√üe Probleme bereiten. W√§hrend man in den ersten Minuten des Spiels konsequent die Fehler der G√§ste auszunutzen wusste (8:5), schlichen sich nun vermehrt altbekannte Schw√§chen in der Defensive ein. So konnte insbesondere die Mittelfrau der G√§ste zu viele einfache Tore erzielen oder B√§lle an den Kreis ablegen. Entsprechend eng gestaltete sich die erste Halbzeit, w√§hrend der wir unsere F√ľhrung allerdings nie abgaben.
In Halbzeit zwei wurde das Spiel etwas ruppiger, auch wenn dies bei Betrachtung der einseitig vergebenen Strafen nicht deutlich wird. Die TG81 konnte kurz nach Wiederanpfiff sogar ausgleichen, bevor plötzlich alles wieder lief. Der Kampfeswillen war geweckt und der Vorsprung konnte Tor um Tor vergrößert werden. TG81 gelangen in der 2. Halbzeit lediglich acht Treffer, davon zwei vom Punkt. Trotz einiger Zeitstrafen gelang es uns, unser Spiel umzusetzen und mit schönen Aktionen immer wieder zu Toren zu gelangen.
Da n√§chste Woche spielfrei ist, geht es f√ľr uns erst am 01.12. beim Neusser HV unter besonders klebrigen Umst√§nden weiter.

Es spielten und trafen: Susann Gittke, Laura Wollner (Tor); Lisa Berking (5), Charlotte Falke (5/1), Inga Osterwald (4/3), Inci Abdik (3/3), Jenny Majic, Vanessa Rode (je 3), Fiona Krieger, Hilde Museiko (je 2), Lara Bardtke (1), Laura Gärtner, Morna Schulz, Maria Mertes

Spielbericht Winfried Huttrop 2 vs. 1. Herren 28:33

Phönix Herren wieder auf Kurs!!
Nachdem wir das Spiel letzte Woche gegen die 1. Herren aus Huttrop verdient verloren hatten, war unter der Woche der Frust im Training ein wenig zu sp√ľren. Um so klarer war es, dass man diese Woche aus Huttrop 2 Punkte entf√ľhren wollte. Diesmal waren wir zu Gast bei der Zweitvertretung von Huttrop.
Das Spiel begann mit einem offenen Schlagabtausch! Beide Mannschaften starteten mit vielen Fehlw√ľrfen in die Partie. Da unsere Mannschaft weiterhin auf 3 Spieler verletzungsbedingt verzichten musste entschied sich Trainer Milewczyk wieder f√ľr eine Offensive 5:1 Deckung, da diese Formation aber nicht zum Erfolg f√ľhren w√ľrde wechselten wir ab der 15 Minute auf die 6:0 Deckung. Diese taktische Ma√ünahme griff sofort und so konnte man aus schnellen Ballgewinnen leichte Tore erzielen.
Mit einem drei Tore Vorsprung gingen wir schlie√ülich in die Pause. Nach einer kurzen Halbzeitansprache in der beschlossen wurde noch defensiver zu decken, da die Gegner nicht √ľber gen√ľgend Schusskraft verf√ľgten gingen wir rein in Halbzeit 2. Durch eine weiterhin starke Leistung in der Abwehr und dem guten Angriffspiel vergr√∂√üerte sich nach der Pause der Vorsprung so das schnell klar wurde das wir die Punkte mit nach Frohnhausen nehmen werden. Zwar schlichen sich f√ľr eine kurze Zeit noch ein paar unn√∂tige Fehler ein, die aber nach einer Auszeit korrigiert wurden und so endete das Spiel mit einem ungef√§hrdeten Sieg.
Wir danken wie immer unseren mitgereisten Fans und hoffen wir sehen euch bei unserem nächsten Spiel wieder!! Am 02.12.2018 empfangen wir um 11 Uhr an der Raumerstraße die Sg Altendorf/Ruhr und kämpfen um die nächsten 2 Punkte! Kommt vorbei!!!
Bis dahin bleibt Gesund!

Spielbericht 1.Herren vs. Winfried Huttrop 17:26

Ersatzgeschwächte Phönixer verlieren Heimspiel gegen Huttrop 1 !!
Am Sonntag empfingen wir die 1. Mannschaft von Winfried Huttrop. Leider ist unsere Personaldecke ziemlich d√ľnn.¬† Mit unseren Kreisl√§ufern Derk Neuhoff, Jannik Berlik, (Verletzt), sowie unsere R√ľckraumspieler Simon Lorenz, Paul Holl (Arbeit), Jannik Zimmermann (verletzt) und Timon Georg (Krank) mussten wir gleich auf 6 Spieler verzichten. Trotzdem wollte man mit drei Spielern aus der 2. Mannschaft und dem restlichen Team versuchen die Punkte an der Raumerstra√üe zu behalten.
Das Spiel begann sehr holprig, beide Mannschaften machten zu Beginn sehr viele Fehler im Torabschluss, so dass sich zu Beginn auch keine Mannschaft einen Vorteil herausspielen konnte.
Nach ca. 15minuten nahm die Partie langsam fahrt auf. Beide Mannschaften stellten sich jeweils auf die Abwehr des Gegners ein und entwickelten ein Mittel um diese zu knacken. Genau in dieser Phase machten uns jedoch die beiden Schiedsrichter leider einen Strich durch die Rechnung, durch 5 Diskussionsw√ľrdige Entscheidung hintereinander gegen unser Team, die auch den Gegner aus Huttrop teilweise verwunderten, kassierten wir einen 0 zu 5 Lauf, so dass wir zur Pause einen R√ľckstand von 5 Toren mit in die Kabine nahmen.
In der Pausenansprache analysierten wir gemeinsam unsere Fehler. Neben den fragw√ľrdigen Schiedsrichterentscheidungen war es ganz klar die Abschlussschw√§che und das gebundene Spiel im Angriff, was uns vor Probleme stellte. Diese Probleme wollten wir nun abstellen und gingen in Halbzeit 2.
Die 2. Halbzeit startete wie die erste, mit einem ausgeglichenen Spiel, so dass wir zwar den Anschluss hielten, aber den Abstand leider nicht verringern konnten. Nachdem wir dann auch noch offene Chancen liegen ließen und die Schiedsrichter weitere Fehlentscheidungen fällten, war Mitte der zweiten Halbzeit so gut wie klar das die Punkte nach Huttrop gehen werden. So kam es dann leider auch und wir verloren am Ende mit 9 Toren verdient aber mit pfaden Beigeschmack.
Unsere Mannschaft ist selbstkritisch genug um zu wissen, dass die Niederlage nur an uns selber lag. Klar ist, es in einer Situation mit f√ľnf Ausf√§llen und einer mehr als schlechten Leistung der Schiedsrichter, schwierig ein Spiel offen zu gestalten, jedoch m√ľssen wir uns einfach ankreiden lassen das bis auf eine Ausnahme (unser Tw) jeder Spieler es besser kann und das man in dieser Situation mit nicht weniger als dem Maximum gegen eine Mannschaft in der Bezirksliga mithalten kann die im Normalfall oben mitspielen wird.
Wir bedanken uns wie immer bei unseren Fans. Nächsten Sonntag sind wir zu Gast bei der Zweitvetretung von  Wilfried Huttrop im Nord-Ost-Gymnasium um 14.30. Wir hoffen wir sehen euch! Bleibt Gesund!

Spielbericht weibliche A-Jgd. vs. TuS Xanten 18:17 (8:10)

Es gab nur eine Alternative, n√§mlich zwei weitere Punkte mitzunehmen, sodass sich die zeitaufw√§ndige Fahrt nach Xanten lohnen w√ľrde.
In den ersten Minuten, jedoch auch w√§hrend des gesamten Spielverlaufs, fielen wenige Tore. Beide Mannschaften versuchten durch Tempo und eine feststehende Abwehr den Spielstand f√ľr sich zu gewinnen. Bis zur 25. Minute f√ľhrten wir, so dass aus unerfindlichen Gr√ľnden, die Konzentration nachlie√ü. Wir gingen also mit einem R√ľckstand von 10 : 8 in die Halbzeit.
Nat√ľrlich war das Spiel noch lange nicht verloren, was durch die Einstellung jeder Einzelnen deutlich zu erkennen war. Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit musste unsere Torfrau viel einstecken (Stand 10:15). Nach sp√§testens 10 Minuten Spielzeit konnten wir das Spiel wenden. Das Ergebnis ¬†√§nderte sich innerhalb weniger Minuten von 17:12 in 18:17, Endstand. Dies geschah durch eine Herz ergreifende Unterst√ľtzung der Trib√ľne und der Bank! Schon in der 56. Minute fiel das entscheidende Tor, das bedeutete, ¬†die letzten 4 Minuten bis zum Ende, waren durch eine starke Abwehrleistung gepr√§gt. Ein adrenalinreicher und verdienter Sieg.

Es spielten:
Verena(Tor), Marleen, Katharina, Lena B., Sophie,  Marlene (6), Paulina (5), , Charlotte (3), Helena (3), Johanna, Mira , Lena K.(1)

Spielbericht 2.Damen vs. TuS Ickern2 25:15 (11:10)

P√ľnktlich zum Karnevalsbeginn fanden wir uns am Sonntag, den 11.11.2018 zum Heimspiel gegen Tus Ickern 2 ein, um die Tabellenspitze zu verteidigen.¬†

Auch wenn es das Ergebnis (23:15) nicht gleich vermuten l√§sst, war es ein spannendes Spiel mit einem hart erk√§mpften Sieg f√ľr die M√§dels der 2.Mannschaft.¬†

Besonders in der ersten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel mit einem abwechselndem Torerfolg auf beiden Seiten, sodass es zur Halbzeit 11:10 stand. 

Davon lie√üen wir uns allerdings nicht aus der Ruhe bringen und gingen konzentriert und hoch motiviert in die 2.H√§lfte. So konnten wir unsere F√ľhrung schon kurz nach der Halbzeit durch eine starke und aggressive Abwehrleistung, sowie einer hervorragenden Torwartleistung von Alina Fensch von einem Stand von 13:13 auf 22:13 ausbauen.¬†

Besonders hervorzuheben war außerdem unsere starke Trefferquote, welche uns zum Sieg verhalf.

Insgesamt war es eine super Mannschaftsleistung, welche wir am 16.12.gegen den aktuellen 2.Platz Bochumer HC 3 fortf√ľhren m√∂chten.

Es spielten: Anika Kruthoff (6/4), Martina Knieza (5), Johanna Bernstein (4), Kathrin Schw√§tzer (3), Kim Fischer (3), Julia B√ľchel (1), Christina Schw√§tzer (1), Nadine Keppel (TW), Alina Fensch (TW)

Spielbericht Wuppertaler SV : 1.Damen 18:34 (9:19)

Souveräner Sieg gegen den Aufsteiger aus Wuppertal
Am Sonntagnachmittag ging es f√ľr die 1. Damen der HSG Ph√∂nix / Werden bei bestem Hallensportwetter zum Ausw√§rtsspiel beim Wuppertaler SV. Das bislang unbekannte Team ist gerade in seiner ersten Landesligasaison und musste hier mit bisher zwei Punkten auf der Habenseite Lehrgeld zahlen. Um weiter oben mitzuspielen war ein Sieg also Pflicht. Nachdem die HSG schon in den letzten Spielen einen guten Start erwischt hatte, sah sich auch diesmal der Heimtrainer nach f√ľnf Minuten beim Stand von 1:5 zur ersten Auszeit gezwungen. Dank einer √ľberzeugenden Abwehr und einem dynamischen Angriff gegen die 5:1 Abwehr des WSV stand es nach 18 Minuten 5:15.
In die zweite Halbzeit startete die HSG Ph√∂nix / Werden etwas verhaltener und so gestalteten sich die ersten 15 Minuten nach dem Seitenwechsel zumindest bezogen auf die erzielten Tore etwas ausgeglichener. Nun wurde das Spiel wie erwartet etwas intensiver, was kurz vor Schluss auch in einer roten Karte gegen Wuppertal – nach wiederholtem Schubsen im Sprung – endete. Mit einem 3:9 Lauf in der letzten Viertelstunde konnten die Damen ihr Tempospiel erneut auf die Platte bringen und einen auch in der H√∂he verdienten 18:34 Sieg feiern. Alle Spielerinnen konnten heute mit tollen Aktionen sowohl alleine als auch im Verbund √ľberzeugen. Hervorzuheben ist Charlotte Falke mit ihren fabelhaften 13 Toren inkl. dem 30. Treffer der Partie ‚Äď wir freuen uns auf den Kasten!
Es spielten und trafen: Susann Gittke, Laura Wollner (TW); Charlotte Falke (13/7), Inga Osterwald (6), Ragnhild Museiko (5), Lisa Berking (3), Fiona Krieger, Laura Gärtner, Inci Abdik (je 2),  Morna Schulz (1), Hanna Abberger

Spielbericht 1.Damen vs. HSV Wuppertal 26:24 (15:14)

Am Sonntag war mit dem HSV Wuppertal der andere Verbandsligaabsteiger zu Gast und die 1. Damen der HSG Ph√∂nix / Werden erwartete ein umk√§mpftes Spiel. Das Team kam auch Dank Laura, die einen Sahnetag erwischt hatte und in der Anfangsphase direkt zweimal einnetzen konnte, gut ins Spiel und konnte nach 9 Minuten auch in F√ľhrung gehen.¬† Dann verletzte sich Lotte bei einem ungl√ľcklichen Zusammensto√ü und der Spielfluss brach ein wenig ein. Mit dem Ziel f√ľr Lotte die Punkte in Essen zu behalten, berappelten sich die Damen schnell wieder. Die Abwehr stand sehr dynamisch und der Gegner konnte ein ums andere mal ins Zeitspiel gezwungen werden. Auch im Angriff wurden viele sehenswerte Tore erzielt – gekr√∂nt durch Jennys Kempator zum 13:12. Auch der Start in die zweite Halbzeit gelang. Inga konnte sich immer wieder im 1 gegen 1 durchsetzen und so konnte der Vorsprung nach 40 Minuten erstmals auf f√ľnf Tore ausgebaut werden. Zehn Minuten vor Schluss fuhr man das Tempo ein wenig zu sehr zur√ľck, sodass der Gast zwischenzeitlich auf zwei Tore aufschlie√üen konnte. Dank eines exzellenten Spiels in Unterzahl und der n√∂tigen Kaltschn√§uzigkeit war der Sieg allerdings nicht wirklich in Gefahr. Beim Stand von 26:22 weniger als zwei Minuten vor Schluss waren dann auch die letzten Zweifel verflogen. In einer intensiven und sicherlich spannenden Begegnung bleiben die 2 Punkte in Essen!
Gute Besserung an Nadine und Charlotte und vielen Dank an die zahlreichen Fans auf der Trib√ľne!
Es spielten und trafen: S. Gittke, L. Wollner (Tor); I. Osterwald (8), I. Abdik (4), H. Abberger (4), L. Gärtner, L.(3), Berking (3), C. Falke, J. Majic, L. Bardtke, M. Schulz (je 1), N. Kirchhoff, R. Museiko, V. Rode