Nachruf Franz-Ulrich-Eichelhardt

Am 11.01.2022 verstarb unser Ehrenmitglied

Franz-Ulrich-Eichelhardt

Wir nehmen Abschied von unserem Sportkameraden, der unserem Verein viele Jahre in Treue verbunden war und werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren.

Unser Mitgefühl gilt den Angehörigen.

SC Phönix Essen 1920 e.V.
FĂĽr den Vorstand der Handballabteilung
Winfried Schwätzer
1.  Vorsitzender

Artikel WAZ vom 04.12.2020

Liebe Mitglieder, Freundinnen, Freunde und Sponsoren unseres Vereins,


leider hat uns Corona einen dicken Strich durch die Rechnung gemacht, denn in diesem Jahr hat sich der Geburtstag unseres Vereins zum einhundertsten (100!) Mal gejährt. Ein stolzer Zeitraum, den wir gemeinsam mit vielen engagierten Helferinnen und Helfern mit einer langen Reihe von Feierlichkeiten und Veranstaltungen begehen wollten. Schlussendlich konnten wir nur 2 Veranstaltungen durchführen.Aber gerade in solch schweren Zeiten zeigt sich die Stärke einer einhundertjährigen Tradition. Wir alle haben, dort wo es erforderlich wurde, zusammengehalten. Der Vereinkonnte sich auf seine Mitglieder jederzeit verlassen. Dafürwollen wir,der Vo rstand, uns bei Euch ausdrücklich und ganz besonders bedanken.Zusammen werden wir es schaffen, die Corona-Zeit hinter uns zu lassen und gemeinsam werden wir im nächsten Jahr wieder unsere Sportveranstaltungen genießen sowie unser Vereinsleben aufleben lassen.

Bis dahin bleibt uns nur eines zu sagen: BLEIBT GESUND UND DANKE Euch, Euren Familien und Angehörigen wünschen wir eine geruhsame Weihnachtszeit und einen gutenStart ins neue Jahr.

Der VorstandSC Phönix Essen 1920 e.V.

Neues Trainergespann 1. Herren steht fest !

Liebe Handballfreunde,

ab sofort wird die 1. Herrenmannschaft unter neuer Leitung stehen. Der neue Mann und Spielertrainer ist Yannick Jacobsen. Yannick kommt vom TV Cronenberg zu uns, wo er ĂĽber viele Jahre Landesligaerfahrung gesammelt hat. Wir denken, dass er der jungen Mannschaft neue Impulse geben kann und sind zuversichtlich, das dieser frische Wind die Truppe zu alten Tugenden zurĂĽckfĂĽhrt. Er wird auch als Spieler diese Mannschaft unterstĂĽtzen und ist eine prima Aufwertung unseres RĂĽckraums.

Wir wünschen Yannick ein glückliches Händchen in seinem neuen Job!

Begleitet wird Yannick von Frank Fortkamp, der Ihm in schwierigen Situation zur Seite steht und den jungen Trainer unterstĂĽtzt.Wir freuen uns auf dieses Team und wĂĽnschen uns alle eine gute Saison 2020/2021.

SC Phönix Essen Handballabteilung – Der Vorstand

Yannick Jacobsen
Frank Fortkamp

100 Jahre SC Phönix Essen

Der Verein SC Phönix Essen feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag mit allen Abteilungen. Aus diesem Grund kam man auf die Idee, dass Logo des Vereins etwas zu aktualisieren bzw. jĂĽnger und frischer erscheinen zu lassen. Siehe da, endlich können wir es enthĂĽllen…. das neue Logo unseres Vereins !!

Im Rahmen des 100. Geburtstag werden im nächsten Jahr noch einige Aktionen stattfinden, entweder einzeln oder AbteilungsĂĽbergreifend. Dazu in den nächsten Wochen mehr …

Gerettet – FlĂĽchtlinge in Frohnhausen – Handballer handelten!

Lokalkompass berichtet über Engagement des SC Phönix

Diese Geschichte ist kein Thriller. Oder? Doch fĂĽr 59 FlĂĽchtlinge, teilweise tausende Kilometer gereist, ist Essen-Frohnhausen seit Juli die Oase. Sie wohnen seit Wochen im ehemaligen Handballleistungszentrum RaumerstraĂźe. Auch Kinder. Die freuen sich immer auf mittwochs. Denn im Gebäude gegenĂĽber treffen sich dann nachmittags junge Sportler. Ruck zuck – ohne viele Worte, schritten die zur Tat… Sascha Mielewczyk, Jugendwart SC Phönix Essen, trainiert die Handball E-Jugend. „Nachdem ich erfuhr, dass die Verantwortlichen im Essener Rathaus das Handballleistungszentrum fĂĽr die Unterbringung von FlĂĽchtlingen benötigt, entschloss ich mich, dieser Unterkunft einen „Besuch“ abzustatten. Da ich in der benachbarten Sporthalle die Handball E-Jugend trainiere, wollte ich den FlĂĽchtlingskindern die Möglichkeit bieten, mit uns zu trainieren.“ So unkompliziert sind Sportler. Denn seit ein paar Wochen trainieren jetzt regelmäßig eine Handvoll FlĂĽchtlingskinder mit, oft auch mehr. „Unsere Spieler im Verein nahmen die Neuankömmlinge jedenfalls sehr gut auf. Tusem Essen spendete einige Trikots. Die Verständigung wird von Woche zu Woche besser.

Der Umgang der Kinder untereinander zeigt mir in jeder Trainingseinheit, wie man ohne Vorurteile und BerĂĽhrungsangst mit dieser fĂĽr alle neue Situation umgehen kann. Ein „Aber“ gibt es in unserer Mannschaft nicht. Darauf bin ich sehr stolz.“ Mit Recht. Sport zieht an. Immer wieder kommen während des Spiels FlĂĽchtlingskinder leise in die Halle, lugen vorsichtig rein. Auch ein Albaner, Vater von drei Kindern. Die JĂĽngste schiebt stolz ihren leeren Puppenwagen vor sich. Ein Foto? Der Vater ist bereit. Die Kleinere auch. Doch als die ältere Tochter die Kamera sieht, rennt sie ängstlich weg… Sonja Ravagni, Caritas-Einrichtungsbetreuerin, bestätigt: „Wir haben in der RaumerstraĂźe 61, FlĂĽchtlinge u. a. aus Syrien, Irak, Iran, Albanien, Kosovo, Serbien. Das Haus ist wie eine Jugendherberge aufgeteilt. Mit Vollverpflegung. Hier wohnten frĂĽher die Jugendlichen vom Handballleistungszentrum.“ Wie lange bleiben die Asylanten in Frohnhausen? „Das weiĂź keiner so genau. Sie stehen alle im Verfahren. Viele engagieren sich hier ehrenamtlich. Es werden täglich mehr“, bestätigt Kristin Heinrichs. „Leute kommen mit Spenden vorbei. Fragen, wie sie helfen können.“ Samet Diljaj, Caritas-Einrichtungsbetreuer, gebĂĽrtiger Jugoslawe, ist ein wahres Juwel fĂĽr alle mit seiner Viel-Sprachenkenntnis. Somit Dolmetscher an allen Fronten. Ihre Gesichter strahlen. „Wir freuen uns, dass in Frohnhausen alles so gut angenommen wird. Erhalten starke UnterstĂĽtzung von der Caritas, denn wir möchten, dass es den FlĂĽchtlingen hier gut geht. Unsere Bitte: Spenden bitte in der Kleiderkammer, St. Elisabeth, abgeben.“

Klar – sie suchen immer Menschen, die ehrenamtlich SpaĂź haben, den Neuankömmlingen den Arzt, die Apotheke, Schulen, Kindergärten und mehr von Essen zu zeigen. Achtung: Als einige Helferinnen hören, dass die Ehrenamtlichen in Frohnhausen täglich mehr werden, schlagen sie vor: Wenn man fĂĽr 59 FlĂĽchtlinge 59 Ehrenamtliche zusammen bekäme, könnte jede Person als Pate fungieren; sich vielleicht ein, zwei Stunden intensiv um die Person kĂĽmmern. Damit sie nicht mehr sprachlos, fremd bleiben!
Quelle: Lokalkompass.de