HSG Phönix/Werden: 1. Frauen – Velbert/Heiligenhaus 23:12 (9:3)

Mit 23:12 (9:3) hat die HSG Phönix/Werden ihr letztes Heimspiel in diesem Jahr gegen die HSG Velbert/Heiligenhaus gewonnen.

Das Spiel startete nach Plan: Über eine sichere Abwehr und eine gute Natze Schuster im Tor kassierten die Essenerinnen in den ersten 10 Minuten kein Gegentor – im Angriff traf die starke Barbara Winnesberg nach Belieben. Über 5:0 konnte man sich bis zur 20. Minute auf 9:1 absetzen und so ein beruhigendes Polster schaffen. Dann jedoch kam ein kleiner Bruch ins Spiel der HSG – wie in der letzten Woche wurden viele BĂ€lle nach vorne einfach weggeworfen oder nicht gefangen. So erzielte man 10 Minuten kein Tor mehr und ging mit 9:3 in die Kabine.

Nach der Halbzeit kam kurz noch einmal Spannung auf, als die GĂ€ste mit 2 Toren in Folge auf 9:5 verkĂŒrzen konnten, doch die HSG ließ sich nicht verunsichern und zog auf 13:5 vorentscheiden davon. Auch wenn sich danach wieder einige technische Fehler und FehlwĂŒrfe einschlichen, konnte man sich am Ende ĂŒber einen souverĂ€nen 23:12-Sieg freuen.

Im letzten Spiel vor der Winterpause gegen den Tabellenzweiten aus Wermelskirchen mĂŒssen noch einmal alle KrĂ€fte mobilisiert werden, um die TabellenfĂŒhrung zu verteidigen.

Die Tore fĂŒr die HSG warfen: Winnesberg (8), Michels, Osterwald (je 4), Roth (3), Renker (2), Abberger, Scheid (je 1)