HSG Phönix/Werden: 1. Frauen – SG Unitas Haan/Hildener AT 1F 21:31 (8:15)

Die Lage fĂŒr die HSG spitzt sich in der Verbandsliga weiter zu fĂŒr den Aufsteiger HSG Phönix/Werden. Im sogenannten 6 Punkte Spiel gegen den Tabellenvorletzten aus Haan musste zwingend der erste Sieg her, wollte man nicht schon jetzt den Anschluss an die NichtabstiegsplĂ€tze verlieren. Mit einem Sieg hĂ€tten die Damen Haan die rote Laterne ĂŒbergeben und den Nichtabstiegsplatz in Sichtweite gehabt. Doch auch in diesem Spiel war der Punktgewinn fĂŒr die ersatzgeschwĂ€chte HSG frĂŒh in weite Ferne gerĂŒckt.
Haan nahm von der ersten Sekunde des Spiels RĂŒckraumspielerin Nadine Michels in Sonderbewachung, auch die Außen wurden konsequent eng gedeckt und Anspiele verhindert. Das fĂŒhrte zu großer Verunsicherung im RĂŒckraum und einer Vielzahl von daraus resultierenden Ballverlusten, die die GĂ€ste dankend zu schnellen Kontern entgegennahmen. In der Abwehr ließen die Gastgeberinnen die Gegnerinnen dagegen nach Belieben laufen, immer wieder kam die Abwehr zu spĂ€t und Siebenmeterstrafen waren die Folge. Im Angriff fehlte der nötige Zug zum Tor. Mit einem deutlichen 8:15 RĂŒckstand ging es in die Halbzeitpause.
In der zweiten HÀlfte bÀumte sich die Mannschaft zwar noch einmal auf und kÀmpfte aufopferungsvoll, es wurden auch ein paar schnelle Tore erzielt, in der Abwehr blieb es aber dabei, dass den GÀsten viel zu viel Freiheiten eingerÀumt wurden, so dass die deutliche 21:31 Niederlage nicht abgewendet werden konnte.
Einen guten Einstand nach dem Pokalspiel gab Annika MĂŒller, die schon jetzt eine tolle VerstĂ€rkung ist. Dankbar waren die Damen auch fĂŒr die UnterstĂŒtzung aus der zweiten Mannschaft durch Christel Scheid, Anoula Lehnhoff und Hannah Abberger.

Die Tore fĂŒr die HSG warfen: Osterwald (7), Michels (6), MĂŒller (3), Dreher, Renker, Roth, Lehnhoff, Kruthof (je 1)