HSG am Hallo Essen 1M – SC Phönix: 1. MĂ€nner 24:23 (13:12)

SC Phönix verliert in letzter Minute

Im Sportpark am Hallo war der SC Phönix am Sonntagmorgen um 11 Uhr bei der 1. Mannschaft der HSG Am Hallo zu Gast.

Die HSG erwischte den besseren Start und ging schnell mit 3:0 in FĂŒhrung. Dann fand das Team von Trainer Sascha Mielewczyk aber zu ihrer gewohnten AbwehrstĂ€rke zurĂŒck und ging mit 3:4 in FĂŒhrung. Von da an gestaltete sich die Partie ausgeglichen. Etwa 5 Minuten vor dem Wechsel ging der SC Phönix sogar mit zwei Toren zum 10:12 in FĂŒhrung. Anstatt dann aber aus der guten Abwehr das Spiel ruhig und konzentriert aufzubauen, wurden die AbschlĂŒsse zu schnell gesucht und Torchancen leichtfertig vergeben. Die HSG nutzte diese SchwĂ€che konsequent aus und ging zur Halbzeit mit 13:12 in die Kabine. Kurz vor dem Pausenpfiff wurde Lars SchwĂ€tzer nach einem Foul fĂŒr 2 Minuten vom Platz gestellt. Nicht mehr zu beruhigen war danach der HSG-KreislĂ€ufer Robert Lniany, der gegenĂŒber dem gewohnt souverĂ€n agierenden Schiedsrichtergespann Scheffler / Scholz eine hĂ€rtere Bestrafung forderte. Dies ließen sich die Schiedsrichter jedoch nicht bieten und stellten den KreislĂ€ufer fĂŒr 2+2 Minuten vom Feld.

Auch zu Beginn von Halbzeit zwei kam die HSG von Trainer Christian Schneider besser ins Spiel und ging mit 16:13 in FĂŒhrung. Im weiteren Verlauf vergab der SCP wieder zu viele klare Torchancen, so dass die HSG den Vorsprung noch auf vier ZĂ€hler zum 20:16 ausbauen konnte. Die Mannschaft des SC Phönix zeigte einmal mehr, dass es ein Team ist, gab sich nicht auf. Ein glĂŒckliches HĂ€ndchen hatte Trainer Mielewczyk, der in der 51. Minute im Tor Marco Stauch fĂŒr Christian Herkel brachte. Der neue Keeper wehrte einen Siebenmeter ab und parierte klare HSG-Torchancen. Mit diesem RĂŒckhalt gelang den Phönixern kurz vor dem Ende der Partie der Ausgleich zum 23:23. Etwa 20 Sekunden vor dem Schlusspfiff, der SCP war im Ballbesitz, ĂŒbernahm AndrĂ© Littawe die Verantwortung und warf von der rechten Außenposition auf das Tor, konnte den HSG-Schlussmann aber nicht ĂŒberwinden. Im darauf folgenden schnell eingeleiteten Angriff der HSG setzte sich Sebastian Stockey gegen Marc von der Linden durch und erzielte den Siegtreffer fĂŒr die HSG.

„Ich bin mit der Abwehrleistung meiner Mannschaft sehr zufrieden. Die nun folgende Pause von vier Wochen werden wir intensiv zur Verbesserung unseres Angriffs nutzen. Neben einer 3. Trainingseinheit ist auch ein Kurz-Trainingslager geplant.“ so Trainer Sascha Mielewczyk nach dem Spiel.

Es spielten:
Fabian Beinghaus, Andreas Hegemann (3), Christian Herkel, André Jodl (2), André Littawe (4), Simon Lorenz, Jan Peterson, Mirko Schmidt (2), Lars SchwÀtzer (3), Benedikt Schwendt (3), Marco Stauch, Marc von der Linden (7)