Elmar Herne – HSG Phönix/Werden: 2. Frauen 13:13 (6:8)

Aufgrund einer Spielverschiebung musste die 2.Damen am Donnerstagabend um 20 Uhr in Herne ran. Das Spiel verlief, wie erwartet, knapp da man in der Tabelle direkt hintereinander stand.

Nach einer 1:0 FĂŒhrung der Herner MĂ€dels blieb die HSG dran, glich aus und gab bis zur Halbzeit die FĂŒhrung nicht mehr aus der Hand. Beide Mannschaften konnten durch gute, zum Teil zu aggressive, Abwehrreichen bestechen, so dass der Schiedsrichter einiges zu tun bekam. Das stellte sich allerdings als sehr schwierig heraus, da die GemĂŒter durch die Herner Zuschauer ziemlich angestachelt wurden. So trennte man sich zur Halbzeit 6:8.

In der zweiten Halbzeit konnte sich die HSG teilweise mit 7:11 absetzen, den Vorsprung allerdings leider nicht halten. Viel Schauspielerei und ĂŒbertriebene HĂ€rte bestimmten das Spiel und der leider ĂŒberforderte Schiedsrichter bekam die Situation auch bis zum Ende des Spiels nicht mehr unter Kontrolle. Die MĂ€dels unserer Zweiten versuchten zwar sich von den ,zum Teil unmöglichen ,Zuschauern nicht aus der Ruhe bringen zu lassen, dies klappte aber leider nicht so gut und zeigte sich durch Zeitstrafen,verworfen Siebenmeter und vergebene TempogegenstĂ¶ĂŸe. Zum Ende des Spiels, beim Stand von 13:13, gab es dann leider auch noch MissverstĂ€ndnisse zwischen dem Schiri und dem gegenerischen Zeitnehmener, so dass alle dachten es wĂ€ren noch zwei Minuten zu spielen, der Schiri jedoch plötzlich abpfiff.

So bleibt ein Unentschieden, bei dem man nicht genau sagen kann, ob es ein verlorener oder ein gewonnener Punkt ist. Fest steht, der Ansporn ist nach diesem Spiel noch grĂ¶ĂŸer beim RĂŒckspiel in der eigenen Halle die Punkte zu behalten.

Das letzte Spiel fĂŒr dieses Jahr findet am 17.12. auswĂ€rts gegen die Damen von HSG am Hallo statt.

Es spielten fĂŒr die HSG:
Kerstin Schuman (Tor), Kerstin Neu, Kathrin SchwĂ€tzer (3), Julia BĂŒchel (5), Ida Heger, Yvonne Sterk, Kristin Wahser, Laura Wollner, Anika K.(1), Christina SchwĂ€tzer, Sina Slanina (2), Nadine Grewe(1), Sandra Dressler (1)