Abschlussbericht Saison 2018/2019

Die Spielzeit 2018/2019 ist nun zu Ende und alle Aktiven, sowie Helfer des Vereins freuen sich auf eine kleine Pause abseits der Sporthallen. Kurz verschnaufen und neue KrĂ€fte sammeln bevor es im Juli fĂŒr uns mit dem Beachhandballturnier am Seaside Beach in die neue Saison geht. Es wartet ein ereignisreiches Jahr auf den SC Phönix Essen, denn 2020 werden wir 100 Jahre alt. Dies ist Anlass fĂŒr eine Feierlichkeiten und Highlights, die Hilfe von jedem Vereinsmitglied erfordern. Es ist schön zu sehen, dass bei den Vorbereitungen auf dieses Geburtstagsjahr alle Abteilungen gut zusammenarbeiten. Doch bevor wir in dieses aufregende Jahr starten , wollen wir die vorherige Saison Revue passieren lassen


(FĂŒr den Inhalt der Berichte sind die jeweiligen Mannschaften verantwortlich)

1.Damen HSG Phönix/Werden

Eine lange Saison geht nun Mitte Mai mit dem Kreispokal zu Ende. Nach 24 (gewerteten) Spielen ergibt sich eine gemischte Bilanz. Mit 29:19 Punkten und 546 geworfenen Toren bleibt summa summarum eine positive Bilanz, die in der Landesliga „nur“ mit dem 6. Platz belohnt wurde. In Erinnerung bleibt eine herausragende Hinrunde mit 8 Siegen in Folge, die wir auf einem grandiosen 2. Platz beenden konnten. Insbesondere der Heimsieg gegen den Aufsteiger HSV Wuppertal zĂ€hlt vermutlich – aufgrund der Leistung auf beiden Seiten – zu den besten Spielen der Saison. Aufgrund der völlig neu zusammen gewĂŒrfelten Mannschaft, von 19 Aktiven waren immerhin 8 NeuzugĂ€nge, war diese Leistung wirklich nicht zu erwarten. Leider haben wir in der RĂŒckrunde die SouverĂ€nitĂ€t, mit der wir auch knappe Spiele in der Hinserie – wie bspw. gegen die Bergischen Panther oder Bayer Uerdingen – fĂŒr uns entscheiden konnten, verloren. Nach einer geglĂŒckten Revanche im Spiel gegen den LTV Wuppertal, befanden wir uns eigentlich auf einem guten Weg, aber nun schlichen sich plötzlich zu viele Fehler ein. Es folgte ein wirklich glĂŒckliches Unentschieden gegen eine stark kĂ€mpfende Mannschaft aus Styrum und wenige Spiele spĂ€ter auch eine Niederlage gegen TG81 – 3 wertvolle Punkte, die wir gegen Mannschaften aus dem unteren Tabellendrittel nicht hĂ€tten liegen lassen dĂŒrfen. Im Laufe der Saison mussten wir uns leider von einigen Spielerinnen (zumindest temporĂ€r) aufgrund von Auslandsaufenthalten und Familienplanung verabschieden und es gelang uns nicht diese AusfĂ€lle ausreichend zu kompensieren. Auch wenn die letzten Wochen sicherlich enttĂ€uschend waren, können wir mit der Saison zufrieden sein. Jetzt gilt es die kleineren oder grĂ¶ĂŸeren Blessuren auszukurieren, bevor wir Mitte Juni wieder in die Vorbereitung starten. Wir suchen außerdem noch UnterstĂŒtzung, insbesondere fĂŒr die rechte Seite. Wir wĂŒrden uns sehr freuen Dich in der Halle begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen.

2.Damen HSG Phönix/Werden

Nach einer punktverlustfreien Hinrunde startete die RĂŒckrunde fĂŒr uns mit einer Niederlage gegen HSG am Hallo. Obwohl wir alle hochmotiviert in das Spiel starteten gelangen uns die einfachsten   Tore   nicht.   Trotzdem   wollten   wir   unseren   ersten   Tabellenplatz   weiterhin verteidigen. In den nĂ€chsten Saisonspielen fanden wir zu unserer Treffsicherheit zurĂŒck und konnten alle Punkte einfahren. Unser vorletztes Saisonspiel bestritten wir in Ickern. Dies war das Entscheidungsspiel. Nach dem Schlusspfiff war der Jubel groß, denn mit diesem Sieg gegen die Tabellenzweiten hatten wir den Aufstieg in die Kreisliga geschafft. Nach einem spannenden und nervösen Spiel konnten wir uns letztlich verdient gegen unsere direkten Rivalinnen durchsetzen. Der Erfolg war verdient, denn wir lagen von Beginn an, gestĂŒtzt auf eine  starke  Abwehrleistung,  immer  in  FĂŒhrung.  Damit  konnten  wir,  sehr  gut  betreut  von unserem   Trainergespann   Stöff   und   Schmiddi,   das   angestrebte   Saisonziel   erreichen.   Im letzten Saisonspiel knĂŒpften uns noch die MĂ€dels auch Bochum einen Punkt ab, was uns aber nicht weiter störte. Ende April feierten wir unseren Aufstieg gemeinsam mit der zweiten Herrenmannschaft. Wir freuen uns auf die nĂ€chste Saison in der Kreisliga. Leider mĂŒssen wir uns  von einigen  MĂ€dels verabschieden.  Alisa und  Denise konnten  wir zwar  von   unsÂ ĂŒberzeugen, jedoch nicht von der Stadt Essen. Unsere Nina und Helke pausieren zunĂ€chst. Noch sind 1-2 PlĂ€tze im Kader frei, so dass wir uns freuen wĂŒrden neue Gesichter beim Training zu sehen.

1.Herrenmannschaft

Nach einer erfolgreichen Saison 17/18, in der das lang ersehnte Ziel Aufstieg in die Bezirksliga erreicht wurde, ging man dieses Jahr mit dem neuem Trainer Sascha Milewczyk die spannende Herausforderung an. Das Ziel war hierbei natĂŒrlich schnell ausgemacht: Punkte sammeln, um nichts mit den Abstieg zu tun zu haben. Durch einen erfolgreichen Start in die Bezirksligasaison und einer erfolgreichen Hinrunde, die mit 12:8 Punkten abgeschlossen wurde, war schnell klar dass das Team um Sascha Milewczyk nichts mit dem Abstieg zu tun haben wird. Aus diesem Grund entschied man sich, das Saisonziel nochmals zu ĂŒberarbeiten und von dort an mit um Platz 4 zu kĂ€mpfen. Ein sehr ambitioniertes Ziel was uns vor der Saison wohl kaum jemand aus dem Essener Handballkreis zugetraut hĂ€tte.  Denn wĂ€hrend andere Vereine vielleicht den ein oder anderen Spieler abwerben, arbeitet der Sc Phönix  daran Leute aus der eigenen Jugend zu fördern und zu integrieren. Mit Erfolg, den schlussendlich sollte auch das hochgesteckte Ziel erreicht werden. Mit einer Punktausbeute von 24 zu 16 erreichte man als Aufsteiger den 4. Platz in der Bezirksliga . Ein gutes Ergebnis worauf man aufbauen kann. 

Wichtig ist neben dem sportlichen Erfolg jedoch auch der familiĂ€re Zusammenhalt innerhalb des Vereins. Somit wollen wir uns natĂŒrlich, wie immer bei unseren AnhĂ€ngern bedanken, die uns bei jedem Spiel zahlreich unterstĂŒtzten und dem jungen Team auch mal die ein oder andere Niederlage schnell verzieh. Wir hoffen euch hat das gemeinsame traditionelle Abschlussgrillen gefallen und hoffen ebenfalls das wir auch in der Saison 19/20 auf euch zĂ€hlen können! Macht weiter so!

3.Herrenmannschaft

5. Tabellenplatz in der anspruchsvollen Kreisklasse des HKE !

Mit 395 geworfenen Toren war nur unsere eigene Zweite besser !

402 Tore eingefangen, zweitschlechteste Abwehr !

Wir haben also diese Saison so abgeschlossen, wie wir es erwartet haben. Ohne Training und an jedem Spieltag eine andere Truppe und jede Menge zeitweilige AusfÀlle. In dieser Formation können wir nicht mehr verlangen und wollen wir auch gar nicht. Eine Mannschaft aus Haudegen und Youngstern, die sich zu jedem Spiel freut zusammen zu kommen und das Leder zu bewegen. 

Unser Klappi liegt bei den 7m- SchĂŒtzen ganz weit oben, dicht gefolgt von seinem ewigen Vorbild. Ebenfalls belegt der Meister der Beweglichkeit bei den TorschĂŒtzen einen beachtlichen Platz, allerdings auch bei den gelben Karten und bei den Zeitstrafen!!

Hervorheben möchte ich die Leistung unserer beiden Torwarte, Christian Bajorat und Marc Krugmann. Die Beiden haben den schwierigsten Job, hinter einer nicht immer tauglichen Abwehr. Danke fĂŒr eure Leistung.

Danke auch an die Einsatzbereitschaft von Jens Schattberg, der in dieser Saison die Kugel zum Erstenmal in der Hand hatte. 

Wir schauen in die Zukunft und hoffen, dass der ein oder andere noch dazu stĂ¶ĂŸt und freuen uns auf die nĂ€chste Saison.

Guten Sommer und eine gute Vorbereitung!

Weibliche A-Jugend

Der Saisonabschluss der weiblichen A-Jugend des SC Phönix Essen ist leider nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt haben. Wir sind auf dem 5. Tabellenplatz gelandet und somit im unteren Mittelfeld. Da die MĂ€dchen teilweise im Abistress sind oder fĂŒr die Oberstufe mehr Zeit investieren mussten als bisher, hat die Leistung ein wenig nachgelassen. Krankheiten und SchĂŒleraustausch haben ebenfalls fĂŒr TrainingsausfĂ€lle gesorgt, so dass es an Kondition und Konzentration teilweise gemangelt hat. Unsere GrundsĂ€tze sind jedoch nach wie vor gleich geblieben. Freude am Sport, Spaß im Team und ein kollektiver Zusammenhalt; so werden wir in eine erfolgreiche Saison 2019/2020 starten. Mit einem Kader aus 15 Spielerinnen bestehend, können wir den Frohnhauser Traditionsverein standesgemĂ€ĂŸ reprĂ€sentieren. Als eingespieltes Team gehen wir in die neue Saison und werden den einen oder anderen Akzent setzen. Die Tatsache, dass wir in der kommenden Saison die einzige Essener A-Jugend Mannschaft stellen werden, lĂ€sst uns ĂŒber neue Wege im Jugendbereich nachdenken.

Jugendabteilung

Ein Jahr JSG Altendorf 09/Phönix Essen

Wer hÀtte sich das so vorstellen können?

„Ich habe aber ĂŒberhaupt keinen Bock auf DIE“, so schallte es aus dem Mund von einigen MĂ€dchen, als sie hörten, dass es eine Spielgemeinschaft geben sollte. Ein Jahr und einer Menge Schweiß spĂ€ter, hört es sich schon, ganz anders an. „Es war die richtige Entscheidung, die wir getroffen, haben“, so Sascha, der mit Jochen von Altendorf 09 die MĂ€dchen ĂŒbernommen hat. „Ansonsten gĂ€be es beide MĂ€dchen Mannschaften nicht mehr. Denn MĂ€dchen, die nicht wissen, wie es weitergeht, hören dann ganz auf und kommen auch nicht wieder.“ Und so hat sich aus den beiden Vereinen eine schlagkrĂ€ftige JSG gebildet. Neben der sportlichen Weiterentwicklung und den ersten Punkten im Spielbetrieb, ist in dem Jahr viel passiert. Es wurden eigene Trikots kreiert, die durch zwei Sponsoren finanziert wurden, eine Fahrt nach Hinsbeck hat den Zusammenhalt gestĂ€rkt und als Highlight waren die MĂ€dchen mit einigen Eltern und den Trainern/innen in DĂŒsseldorf beim Spiel der Nationalmannschaft gegen die Schweiz. All das hat die MĂ€dchen enger zusammen geschweißt und wenn man sie heute fragt wie es weiter gehen soll, dann bekommt man eine ganz andere Antwort als zu Beginn dieser „Reise“. „ Ohne die anderen MĂ€dchen wollen wir nicht mehr“

Um die erste Frage mal selbst zu beantworten: Wir, Jochen, unsere Betreuerin Diana und ich, konnten uns das so vorstellen. Wenn man neue Wege gehen will, braucht es immer Mitstreiter mit Ideen und der Bereitschaft etwas aktiv dafĂŒr zu tun.

Auch wenn es nicht immer leicht war und uns, ehrlich gesagt, auch manchmal an den Rand unserer Geduld gebracht hat, die MĂ€dchen wĂŒrden jetzt zu recht sagen, dass es auch ihre Geduld mit uns war, so hat es sich auf jeden Fall gelohnt.

Ganz nebenbei kann man fĂŒr die Arbeit als Trainer so einige hilfreiche Erfahrungen mitnehmen.

Obwohl man schon lange „im GeschĂ€ft“ ist, kann man die Trainingsarbeit mit MĂ€dchen in diesem Alter nicht mit Jungenmannschaften vergleichen.

Trotz oder genau wegen Alledem, kann ich nur jedem Jugendtrainer empfehlen, sich im MĂ€dchenhandball zu engagieren.

Wenn wir auch in dieser Saison nur ein Spiel fĂŒr uns entscheiden konnten, so habe ich mich in 13 Jahren Jugendtraining noch nie so ĂŒber einen Sieg gefreut.

Die FreudentrÀnen unserer MÀdels nach dem Spiel, sind Ansporn, dass noch öfter zu wiederholen.

Wir sind auf dem richtigen Weg, die MĂ€dchen zu bestĂ€rken, weiterzumachen und zu spielen. 
………….. 

Jochen Tenbergen/ Sascha Mielewc

1. Damen HSG Phönix/Werden vs. ETB 22:15

Pflichtsieg gegen ETB!!
Nach der bitteren Niederlage in Krefeld, ging es nicht zum ersten Mal in der Saison um Wiedergutmachung. Im Hinspiel konnten wir gegen die Gegner, denen noch ein paar Punkte zum sicheren Verbleib in der Liga fehlen, Dank eines tollen Starts und Schlusssprints mit einem deutlichen Sieg zwei Punkte einfahren.  Das Ergebnis sollte aber nicht darĂŒber hinwegtĂ€uschen, dass wir uns durchaus immer wieder schwer taten gegen die kompakte Deckung zu Torerfolgen zu gelangen. Und genau das zeigte sich auch am Sonntagmorgen. WĂ€hrend die Deckung wirklich toll stand, der ETB erzielte in Halbzeit 1 lediglich 5 Tore aus dem Spiel, trafen wir im Angriff vorwiegend Aluminium oder scheiterten an der gut aufgelegten TorhĂŒterin der Gegenseite. Das 8:8 zur Halbzeit spiegelte das Spielgeschehen so nur zum Teil wieder.
In der Pause beschloss man das Aluminium Aluminium sein zu lassen und vermehrt ins Tor zu treffen. Lisa fasste sich ein Herz und legte mit ihrem Tor zum 9:8 den Grundstein fĂŒr einen erfolgreichen Start in Halbzeit 2. Eine Viertelstunde vor Schluss konnten wir auf 15:9 davonziehen und probierten uns in der Folge ein wenig aus. Dadurch konnte ETB nochmals mit dem Treffer zum 17:14 aufschließen, es gelang uns allerdings sofort wieder an Konsequenz zuzulegen und gewannen schließlich 22:15. Ein Sonderlob von unserer Abwehrchefin verdienten sich heute Susann Gittke und Laura Wollner im Tor.
Es spielten und trafen: Susann Gittke, Laura Wollner, Jana Vollberg (Tor), Lisa Berking (4), Hanna Abberger (3), Jenny Majic (3), Charlotte Falke (3/1), Vanessa Rode (2), Manuela Goebel-Brenner (2), Eva Nowicki (2), Hilde Museiko (2), Morna Schulz (1), Inci Abdik
In der nĂ€chsten Woche steht fĂŒr uns ein erstes „Entscheidungsspiel“ gegen das starke Team vom HSV/SSG Wuppertal (24.03., 13:30Uhr, Sporthalle Kothen in Wuppertal) an. Wir wĂŒrden uns natĂŒrlich riesig ĂŒber lautstarke UnterstĂŒtzung freuen.
Und noch eine fantastische Nachricht zum Schluss: Wir dĂŒrfen unserer 2. Damenmannschaft zur vorzeitigen Meisterschaft und damit dem Aufstieg in die Kreisliga gratulieren! Die MĂ€dels konnten sich am Sonntagnachmittag vor vielen mitgereisten Fans gegen den direkten Konkurrenten, den TUS Ickern 2, verdient durchsetzen. Herzlichen GlĂŒckwunsch MĂ€dels! Wir freuen uns auf die fette Party 😊

TuS Ickern 2. Damen vs. 2. Damen Phönix/Werden 12:14 (5:7)

AUFSTIEG GEGLÜCKT !!!!

Am Sonntagnachmittag musste die zweite Damen zum entscheidenen Spiel der Saison beim TuS Ickern 2 ran. Dieses Spiel musste von unserer Seite gewonnen werden, um den Aufstieg perfekt zu machen. Dementsprechend nervös war die ganze Mannschaft inklusive Trainerteam auch. Dazu kam auch noch, dass eine große Schar Essener Fans mit nach Castrop-Rauxel gekommen war, um unser Team lautstark zu unterstĂŒtzen. Hier schonmal ein riesen Dank an alle!

Das Spiel beginn, wie erwartet, etwas nervös von beiden Seiten und man tastete sich ein wenig ab. Vor lauter Aufregung verloren wir ein paar BĂ€lle im Angriff, was allerdings keinen großen Schaden anrichtete, da unsere TorhĂŒterin Patty einen glĂ€nzenden Tag erwischte und die Gegner zur Verzweiflung brachte. Wir gingen immer wieder in FĂŒhrung, zum Teil mit drei Toren sogar, ließen Ickern aber durch ĂŒberhastete Aktionen immer wieder rankommen. So kam ein Halbzeitstand von 5:7 fĂŒr uns zustande. In der Pause fanden Steffi Risch und Markus Schmidt die richtigen Worte und alle waren hochmotiviert, sich hier nicht mehr die Butter vom Brot nehmen zu lassen.

Die zweite Halbzeit begann, wie die andere geendet hatte. Ein hin und her, allerdings lagen wir immer 1-2 Tore vorne. NatĂŒrlich wurde das Spiel auf beiden Seiten im Verlauf ein wenig hitziger und auch die Zuschauer auf den RĂ€ngen feuerten die Mannschaften immer lauter an. UngefĂ€hr 12 Minuten vor Schluss, zu dem Zeitpunkt lagen wir mit drei Toren vorne, hagelte es Zeitstrafen und unserer Mannschaft musste sechs Minuten in Unterzahl kĂ€mpfen. Aber auch hier zog Ickern nicht an uns vorbei uns wir machten ca. 5 Minuten vor Schluss wieder voll. Jetzt hieß es ZĂ€hne zusammenbeißen, denn Ickern kam nochmal mit einem Tor ran. Kim Fischer, als SiebenmeterschĂŒtzin zu diesem Zeitpunkt, hielt uns allerdings im Spiel. Ca. zwei Minuten vor Schluss fĂŒhrte unser Team 12:14 und auch die Gegner wurden nervös und verloren BĂ€lle. Einen Tempogegenstoß von Ickern konnte Patty zum GlĂŒck nochmal abwehren, so dass im letzten Angriff nur noch 20 Sekunden von der Uhr laufen mussten

.jetzt war es sicher. AUFSTIEG !!!!!!!!!!!

Großer Jubel brach aus und die TrĂ€nen flossen in Strömen. Das ganze wurde bei einem kĂŒhlen Bier mit den Fans begossen. Hier nochmal tausend Dank fĂŒr die tolle UnterstĂŒtzung und das doch so viele den weiten Weg auf sich genommen haben. Jetzt können wir im letzten Spiel gegen Bochum locker aufspielen und das ganze nochmal genießen, denn vor dieser Saison hĂ€tte niemand damit gerechnet, dass diese neue zusammengewĂŒrfelte Mannschaft direkt den Aufstieg schafft! 

Sauber MĂ€dels !!

Es spielten fĂŒr Phönix/Werden: Kim Fischer (6), Kathrin SchwĂ€tzer (4), Julia BĂŒchel (1), Johanna Bernstein (1), Alisa Brehmer (1), Sarah Eumann (1), Denise Westendorf, Nadine Keppel, Alina Fensch, Sandra Dressler, Annika K., Patricia Wix, Martina Knieza

Bayer Uerdingen vs. 1. Damen HSG Phönix/Werden 23:18

Ein gebrauchter Tag …
Mit kleinem Kader, aber guter Laune und mit dem Willen zwei Punkte aus dem stĂŒrmischen Krefeld zu entfĂŒhren, gingen wir am Sonntagmittag ins Spiel gegen Bayer Uerdingen. Obwohl die MĂ€dels im unteren Mittelfeld der Tabelle stehen, konnten sie viele Spiele sehr eng gestalten und sogar einen Punkt vom TabellenfĂŒhrer stibitzen. Auch wir haben uns im Hinspiel sehr schwergetan und erst in letzter Sekunde durch einen tollen Treffer von Nadine Kirchhoff den Sack zu machen können. Wir kamen eigentlich gut ins Spiel und hĂ€tte nach wenigen Minuten gut und gerne mit 2 – 3 Toren fĂŒhren können. Allerdings waren Latte und Pfosten unser bester Freund. So konnte Lisa nach fast 6 Minuten erst das erste Tor der Partie erzielen und die Hoffnung, dass der Bann nun gebrochen sei, keimte auf. Leider tat sich danach auch nicht viel. Hinten wurde (auf beiden Seiten) gut verteidigt und nach langen 28 Minuten standen in einer ausgeglichenen Partie 7 zu 7 Tore auf der Anzeige. WĂ€hrend wir uns gedanklich schon auf die zweite Halbzeit einstellten, nutzte Uerdingen unsere Unkonzentriertheit und zog auf 9:7 zur Pause davon. Da zwei Tore zur Halbzeit bekanntlich im Handball kein Vorsprung sind, zeigten wir uns in der Halbzeitpause kĂ€mpferisch optimistisch den Abstand schnell wieder aufzuholen – immerhin brannten die Gastgeber ja auch kein Offensivfeuerwerk ab. Der Start der zweiten HĂ€lfte zeigte sich zum GlĂŒck – vor allem fĂŒr die Zuschauer – etwas torreicher, aber nĂ€her als zum 12:11 kamen wir an die Gastgeber nicht heran. In der Folge produzierten wir unzĂ€hlige technische Fehler, trafen ganz einfach falsche Entscheidungen und luden die Gegnerinnen, die einfach konstanter spielten, zu Toren ein. Auch eine Auszeit beim Stand von 16:11 half nicht mehr. Letztlich verlieren wir das Spiel verdient mit 23:18. Wenn wir weiter um den Aufstieg mitspielen wollen, mĂŒssen wir die großen Schwankungen in der Leistungskurve dringend abstellen und wieder die Spielfreude zeigen, die uns in der Hinrunde ausgezeichnet hat – am besten schon am kommenden Sonntag gegen den Lokalrivalen aus RĂŒttenscheid. Es spielten und trafen: Susann Gittke, Laura Wollner (Tor); Inci Abdik (4/1), Hilde Museiko (3), Eva Nowicki (3), Hanna Abberger (3), Charlotte Falke (2/2), Lisa Berking (1), Jenny Majic (1), Manuela Göbel-Brenner (1), Laura GĂ€rtner

Sus Olfen vs. 2. Damen HSG Phönix Werden

Am 23.02.2019, pĂŒnktlich zum Kaffee um 15:00 Uhr, stand die Partie 2. Damen vs. SuS Olfen an. 

Bei fast sommerlichen Temperaturen begaben wir uns in Richtung der behaglichen Stadt Olfen, hier scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Bereits die Anfahrt war mit einigen Hindernissen verbunden, so dass die Mannschaft erst gegen 14:45 Uhr vollzÀhlig in der Halle anwesend war. 

Wir kamen nur schleppend ins Spiel. Es schien, zumindest in der ersten Halbzeit, nur mit einer kÀmpferischen Leistung einen Sieg zu erzielen. 

Die Abwehrleistung war akzeptabel, der Angriff zeigte jedoch deutliche Unsicherheiten. 

Diese konnten in der ersten Halbzeit auch nicht abgestellt werden.  

Nach einer deutlichen und motivierenden Ansprache der Trainer, begaben wir und fĂŒr die zweite Halbzeit auf die Platte. 

Die Abwehrleistung blieb konstant, im Angriff konnten wir unsere AbschlĂŒsse deutlich verbessern. Letztendlich konnten wir ĂŒber das ganze Spiel unsere eigentliche Leistung nicht abrufen, konnten aber dennoch durch Team- und Kampfgeist einen Sieg einfahren. 

Unbedingt zu erwĂ€hnen, ist die hervorragende TorhĂŒter-Leistung unserer Alina, die in der zweiten Halbzeit den Kasten fĂŒr uns gesichert hat. So konnten wir uns am Ende (und bei einem KaltgetrĂ€nk) ĂŒber einen Sieg freuen.

Spielbericht 2.Damen vs. Elmar Herne 21:14

Am Sonntagabend mussten wir gegen den Tabellenvorletzten aus Herne antreten.Beide Mannschaften kamen nur schleppend ins Spiel und das erste Tor fiel erst in der 7. Minute.Im weiteren Verlauf fanden wir etwas besser ins Spiel und nach 14 Minuten stand es 5:2, die Leistung im Angriff war aber noch ausbaufĂ€hig.Bis zur Halbzeit konnten wir unseren Vorsprung auch aufgrund einer ĂŒberragenden TorhĂŒterleistung auf 4 Tore ausbauen und es ging dann mit einem 8:4 in die Kabine.

Wir kamen gut aus der Pause und konnten durch mehr Tempo im Angriff und eine engagierte  Abwehrleistung den Vorsprung auf 11:06 ausbauen.Danach ließ die Konzentration wieder etwas nach und Elmar Herne kam bis auf 13:10 heran.Wir drehten dann aber nochmal richtig auf und erarbeiteten uns erstmals einen 8-Tore Vorsprung, der dann auch nicht mehr in Gefahr geriet.Mit einem hochverdienten 21:14 ging die Partie zu Ende, weiter geht es am 23.02. beim SuS Olfen.

Es spielten: Wix, P., Keppel N. (Tor), SchwĂ€tzer, K. (8), Dressler, S. (2), Fischer K. (7), Westendorf, D. (1), Knieza, M. (1), Buechel, J. (1), HĂŒck, C. (1), Brehmer, Eumann.

Spielbericht Phönix 1.M vs. ETB 2.M 32:22

Phönix Erste weiter auf Kurs!!

Nachdem wir das Spiel letzte Woche gegen die 2. Herren aus Altendorf verdient gewonnen hatten, wollte man nun den nĂ€chsten Sieg einfahren um so den Weg fĂŒr eine erfolgreiche RĂŒckrunde zu ebnen.

Das Spiel begann mit einem offenen Schlagabtausch! Beide Mannschaften starteten gut in die Partie und mit schnellen Torerfolgen. Nach einigen erfolgreichen Angriffen und guten Abwehraktionen unsererseits, wurde das Spiel trotz der schnell erkennbaren Überlegenheit  lange durch einige unglĂŒckliche Situationen offen gehalten, so das wir schließlich nur mit einer ein Tore FĂŒhrung in die Pause gingen.
Nach einer kurzen Halbzeitansprache, in der beschlossen wurde noch aggressiver zu decken da die Gegner nicht ĂŒber genĂŒgend spielerische Lösungen verfĂŒgten, gingen wir rein in Halbzeit 2. Durch eine weiterhin starke Leistung in der Abwehr und einem soliden Angriffsspiel vergrĂ¶ĂŸerte sich nach der Pause der Vorsprung, so dass schnell klar wurde das wir die Punkte mit nach Frohnhausen nehmen werden. Zwar schlichen sich fĂŒr eine kurze Zeit noch ein paar unnötige Fehler ein, die aber nach einer Auszeit korrigiert wurden und so endete das Spiel mit einem ungefĂ€hrdeten Sieg.

Wir danken wie immer unseren Fans und hoffen wir sehen euch bei unserem nÀchsten Spiel wieder!! Am Sonntag gastieren wir um 15.15 Uhr bei MTG Horst 2.

Bis dahin bleibt Gesund!

Tura Altendorf 2M vs. Phönix Essen 1M 21:39

Erste Mannschaft feiert Kantersieg in der BockmĂŒhle!

Am Sonntag gastierte das Team von Trainer Sascha Milewczyk bei der Zweitvertretung von Tura Altendorf. Nach zuletzt zwei Niederlagen wollte man ein Statement setzen und wieder zurĂŒck in die Erfolgsspur finden.

Das Team war von Beginn an zu 100% fokussiert. Im Angriff fanden wir schnell , durch unser gewohnt starkes Druckspiel und unsere SpielzĂŒge, stets eine LĂŒcke. In der Abwehr fanden wir ebenfalls schnell Zugriff, so dass wir den Gegner vor große Schwierigkeiten stellten und schnell mit 4 Toren in FĂŒhrung gingen. Vor der Pause konnten wir diesen Vorsprung sogar noch auf 7 hochschrauben. Zur Halbzeit stand es dann 10:17 fĂŒr den SCP. In der Pause war der Appell vom Trainer ganz klar : NICHT NACHLASSEN !!!
Dies wurde genau so in Halbzeit zwei umgesetzt, so dass der Sieg in dieser Höhe völlig gerechtfertigt ist.

WĂ€hrend des Spiels verletzte sich leider ein Spieler von Tura Altendorf schwer am Ellenbogen. Auf diesem Wege wĂŒnscht das gesamte Team gute Besserung und schnelle Genesung.

Wir danken wie immer unseren Fans fĂŒr das zahlreiche Erscheinen und hoffen,  dass wir euch am nĂ€chsten Sonntag um 14.30 Uhr in der Halle in Kupferdreh wiedersehen. Dort empfangen wir die Zweitvertretung des ETB.

#GEMEINSAMPHÖNIX

Phönix/Werden 2. Damen vs. MTG Horst 24:10

Am Sonntagabend ging es fĂŒr uns zum AuswĂ€rtsspiel gegen den Tabellenletzten MTG Horst. Nach einer schwachen ersten HĂ€lfte, konnten wir unsere Leistung im zweiten Durchgang deutlich steigern und am Ende einen verdienten 24:10-Sieg verbuchen.

Obwohl wir uns fĂŒr das Spiel viel vorgenommen hatten, starteten wir sehr schleppend in die Partie. Es fehlten Druck und Tempo, sodass wir uns vorerst nicht entscheidend absetzen konnten. Zur Halbzeitpause mĂŒhten wir uns zu einem knappen 9:6-Vorsprung.

Ganz anders lief es in der zweiten HĂ€lfte: Nun fingen wir an, die Vorgaben des Trainers umzusetzen und das Spiel kam endlich in Schwung. Die SpielablĂ€ufe funktionierten zunehmend besser und die 7m-Ausbeute war erfreulicherweise (im Gegensatz zum letzten Spiel) nahezu makellos. So konnten wir uns bis zur 45. Minute mit 18:6 absetzen, bevor Horst ĂŒberhaupt das erste Tor der zweiten Halbzeit gelang. Das Spiel war damit entschieden und die TabellenfĂŒhrung verteidigt.

Nach der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten HĂ€lfte konnten wir uns ĂŒber ein insgesamt auch in der Höhe verdientes 24:10 freuen.

Es spielten (und trafen): Alina Fensch, Nadine Keppel (Tor); Kim Fischer (6), Johanna Bernstein (5), Sarah Eumann (4), Sabrina Franke, Kathrin SchwĂ€tzer (je 2), Alisa Brehmer, Sandra Dressler, Christina HĂŒck, Ani K., Denise Westendorf (je 1), Helke Behrens, Martina Knieza

Phönix/Werden 2.Damen vs. HSG am Hallo 15:18 (HZ 6:10)

Ein Satz mit X, das war wohl nix


Nachdem wir uns schnell mit den MĂ€dels von HSG am Hallo einigten und das Spiel vorverlegten, trafen wir uns um 12.30 Uhr im Löwental. Trainer Markus Schmidt konnte auch eine volle Bank zurĂŒckgreifen. Alle MĂ€dels waren motiviert aber auch ganz schön nervös vor dem RĂŒckrundenstart. Unsere Abwehr stand zunĂ€chst gut, jedoch machten die MĂ€dels von HSG uns es mit einer recht offenen Deckung sehr schwer. Wir schafften es nicht auszugleichen. Einige Zeitstrafen und drei vergebene Siebenmeter sorgten dafĂŒr, dass wir zur Halbzeit 6-10 zurĂŒck lagen. In der Halbzeit gelobten wir Besserung, jedoch verließ uns immer mehr das GlĂŒck, so dass wir viele BĂ€lle an die Latte oder den Pfosten warfen sowie an der TorhĂŒterin scheiterten. Trotz vieler Anstrengungen und BemĂŒhungen schafften wir es nicht das Spiel wieder in den Griff zu bekommen. Alle waren sich einig, dass unsere Leistung einfach nicht ausreichte, vor allem im Angriff vergaben wir zu viele Chancen. Nach einem verpatzten RĂŒckrundenstart heißt es jetzt durch intensives Training zurĂŒck zur alten StĂ€rke zu finden, denn die TabellenfĂŒhrung möchten wir diese Saison nicht mehr hergeben.

Es spielten: C. HĂŒck, A. Brehmer, K. Fischer, S. Eumann, S. Franke, K. SchwĂ€tzer, J. Bernstein, J. BĂŒchel, N. Keppel, P. Wix, D. Westendorf, S. Dressler, M. Knieza