Tura Altendorf 2M vs. Phönix Essen 1M 21:39

Erste Mannschaft feiert Kantersieg in der BockmĂŒhle!

Am Sonntag gastierte das Team von Trainer Sascha Milewczyk bei der Zweitvertretung von Tura Altendorf. Nach zuletzt zwei Niederlagen wollte man ein Statement setzen und wieder zurĂŒck in die Erfolgsspur finden.

Das Team war von Beginn an zu 100% fokussiert. Im Angriff fanden wir schnell , durch unser gewohnt starkes Druckspiel und unsere SpielzĂŒge, stets eine LĂŒcke. In der Abwehr fanden wir ebenfalls schnell Zugriff, so dass wir den Gegner vor große Schwierigkeiten stellten und schnell mit 4 Toren in FĂŒhrung gingen. Vor der Pause konnten wir diesen Vorsprung sogar noch auf 7 hochschrauben. Zur Halbzeit stand es dann 10:17 fĂŒr den SCP. In der Pause war der Appell vom Trainer ganz klar : NICHT NACHLASSEN !!!
Dies wurde genau so in Halbzeit zwei umgesetzt, so dass der Sieg in dieser Höhe völlig gerechtfertigt ist.

WĂ€hrend des Spiels verletzte sich leider ein Spieler von Tura Altendorf schwer am Ellenbogen. Auf diesem Wege wĂŒnscht das gesamte Team gute Besserung und schnelle Genesung.

Wir danken wie immer unseren Fans fĂŒr das zahlreiche Erscheinen und hoffen,  dass wir euch am nĂ€chsten Sonntag um 14.30 Uhr in der Halle in Kupferdreh wiedersehen. Dort empfangen wir die Zweitvertretung des ETB.

#GEMEINSAMPHÖNIX

Phönix/Werden 2. Damen vs. MTG Horst 24:10

Am Sonntagabend ging es fĂŒr uns zum AuswĂ€rtsspiel gegen den Tabellenletzten MTG Horst. Nach einer schwachen ersten HĂ€lfte, konnten wir unsere Leistung im zweiten Durchgang deutlich steigern und am Ende einen verdienten 24:10-Sieg verbuchen.

Obwohl wir uns fĂŒr das Spiel viel vorgenommen hatten, starteten wir sehr schleppend in die Partie. Es fehlten Druck und Tempo, sodass wir uns vorerst nicht entscheidend absetzen konnten. Zur Halbzeitpause mĂŒhten wir uns zu einem knappen 9:6-Vorsprung.

Ganz anders lief es in der zweiten HĂ€lfte: Nun fingen wir an, die Vorgaben des Trainers umzusetzen und das Spiel kam endlich in Schwung. Die SpielablĂ€ufe funktionierten zunehmend besser und die 7m-Ausbeute war erfreulicherweise (im Gegensatz zum letzten Spiel) nahezu makellos. So konnten wir uns bis zur 45. Minute mit 18:6 absetzen, bevor Horst ĂŒberhaupt das erste Tor der zweiten Halbzeit gelang. Das Spiel war damit entschieden und die TabellenfĂŒhrung verteidigt.

Nach der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten HĂ€lfte konnten wir uns ĂŒber ein insgesamt auch in der Höhe verdientes 24:10 freuen.

Es spielten (und trafen): Alina Fensch, Nadine Keppel (Tor); Kim Fischer (6), Johanna Bernstein (5), Sarah Eumann (4), Sabrina Franke, Kathrin SchwĂ€tzer (je 2), Alisa Brehmer, Sandra Dressler, Christina HĂŒck, Ani K., Denise Westendorf (je 1), Helke Behrens, Martina Knieza

Phönix/Werden 2.Damen vs. HSG am Hallo 15:18 (HZ 6:10)

Ein Satz mit X, das war wohl nix


Nachdem wir uns schnell mit den MĂ€dels von HSG am Hallo einigten und das Spiel vorverlegten, trafen wir uns um 12.30 Uhr im Löwental. Trainer Markus Schmidt konnte auch eine volle Bank zurĂŒckgreifen. Alle MĂ€dels waren motiviert aber auch ganz schön nervös vor dem RĂŒckrundenstart. Unsere Abwehr stand zunĂ€chst gut, jedoch machten die MĂ€dels von HSG uns es mit einer recht offenen Deckung sehr schwer. Wir schafften es nicht auszugleichen. Einige Zeitstrafen und drei vergebene Siebenmeter sorgten dafĂŒr, dass wir zur Halbzeit 6-10 zurĂŒck lagen. In der Halbzeit gelobten wir Besserung, jedoch verließ uns immer mehr das GlĂŒck, so dass wir viele BĂ€lle an die Latte oder den Pfosten warfen sowie an der TorhĂŒterin scheiterten. Trotz vieler Anstrengungen und BemĂŒhungen schafften wir es nicht das Spiel wieder in den Griff zu bekommen. Alle waren sich einig, dass unsere Leistung einfach nicht ausreichte, vor allem im Angriff vergaben wir zu viele Chancen. Nach einem verpatzten RĂŒckrundenstart heißt es jetzt durch intensives Training zurĂŒck zur alten StĂ€rke zu finden, denn die TabellenfĂŒhrung möchten wir diese Saison nicht mehr hergeben.

Es spielten: C. HĂŒck, A. Brehmer, K. Fischer, S. Eumann, S. Franke, K. SchwĂ€tzer, J. Bernstein, J. BĂŒchel, N. Keppel, P. Wix, D. Westendorf, S. Dressler, M. Knieza

MĂ€nnliche C-Jugend vs. SG Tura Altendorf 19:19

Durch die Handball -WM und den Sieg Deutschlands gegen Brasilien trat unsere C-Jugend(Rang 8) hochmotiviert mit 11 Jungs gegen die Mannschaft der SG Tura Altendorf(Rang 7) an.

Das Spiel ging rasant los und die sehr jungen Schiedsrichter mussten dieses hochkonzentriert begleiten. In der zweiten Minute fiel unser erstes Tor. Der Ausgleich folgte direkt im Anschluss. So ging es hin und her.

Unsere Jungs spielten schnell und angriffslustig, etwas zu Lasten unserer Abwehr. Daher ein großes Lob an unseren Torwart, der an diesem Tag durchgehend eine tolle Leitung zeigte  und einen großen Beitrag am Ergebnis hatte. Immer wieder lagen wir in FĂŒhrung. Durch einen 7-Meter fĂŒr die Gegner kurz vor der Sirene, gingen wir dann mit 10:10 in die Pause.

Die zweite HĂ€lfte begann nach 30 Sekunden mit einem Tor fĂŒr die Gegner. Dann zog sich das Spiel etwas hin. Unsere Mannschaft spielte teilweise etwas vorsichtig und verlagerte das Angriffsspiel zu sehr auf eine Seite. Unser Gegner kam immer wieder durch 7-Meter zum Torerfolg.

In den letzten 4 Minuten kam wieder richtig Tempo ins Spiel. In der 47. Minute stand es 17:15.

Bei 17:17 dann ein Timeout und das Spiel endete mit 19:19.  GlĂŒckwunsch Jungs! Die Leistung gegen den Tabellenhöheren kann sich wirklich sehen lassen.

Spielbericht 2.Damen vs. Bochumer HC 3.Damen 22:8 (12:0 !!!)

Ungeschlagen in die Weihnachtspause

Am vergangenen Sonntag stand fĂŒr die zweite Damen das letzte Hinrundenspiel an. Obwohl mit dem Bochumer HC 3 eine gĂ€nzlich unbekannte Mannschaft zu Gast war, war die Devise klar: Die Erfolgsserie sollte weiter ausgebaut und der sechste Sieg in Folge verbucht werden. Nach einem schleppenden Spielbeginn fanden wir besser ins Spiel und konnten uns am Ende ĂŒber einen verdienten 22:8-Sieg und damit ĂŒber eine perfekte Hinrunde freuen.

In der Anfangsphase taten sich beide Mannschaften schwer, weshalb das erste Tor erst nach fĂŒnf Minuten per Siebenmeter erzielt wurde. Im Angriff lief es danach etwas besser, wobei vor allem Kathrin SchwĂ€tzer sich immer wieder gegen die Bochumer Abwehr durchsetzen konnte und einige Treffer markierte. Noch besser als im Angriff lief es aber in der Abwehr: Die Deckung stand gut und unsere fantastische TorhĂŒterin Patricia Wix konnte jeden Ball, der auf ihr Tor kam, glĂ€nzend parieren. Daher ging es mit einem sensationellen Spielstand von 12:0 (!!!) in die Halbzeitpause.

Die zweite Halbzeit verlief dann weniger spektakulĂ€r. Aufgrund des Spielstands schlichen sich einige Unkonzentriertheiten ein und so kamen auch die Bochumer zu einigen Toren. Nach 60 Minuten trennten wir uns bei einem Endstand von 22:8. Wir möchten an dieser Stelle betonen, dass das Spiel zu jeder Zeit fair blieb. Respekt vor den Bochumer MĂ€dels, die trotz einer sicher frustrierenden ersten HĂ€lfte nicht auf unsportliche Mittel zurĂŒckgriffen.
Weiter geht es bei uns erst am 27.01.2019 mit einem Heimspiel gegen die HSG am Hallo.

Es spielten: Nadine Keppel (2. Halbzeit), Patricia Wix (1. Halbzeit) – Kathrin SchwĂ€tzer (8/3), Eva Nowicki, Christina SchwĂ€tzer (je 4), Alisa Brehmer (3), Sarah Eumann, Kim Fischer, Julia Wirth (je 1), Helke Behrens, Sabrina Franke, Martina Knieza und Denise Westendorf.

Spielbericht 1.Herren vs. ETB 3.Herren 32:25

1. Mannschaft packt das erste Weihnachtsgeschenk ein!!!
Am heutigen Sonntag empfing die Mannschaft um Trainer Sascha Milewczyk die Drittvertretung des Etb. Vor der Partie trennte beide Mannschaften tabellarisch nur ein einziger Platz, dementsprechend erwarteten wir ein umkÀmpftes enges Spiel.
Von Beginn an merkte man das beide Mannschaften hoch motiviert ans Spiel heran gingen und beide Teams auf dem 4. Platz der Bezirksliga ĂŒberwintern wollten. Beide Mannschaften agierten mit einem sehr guten Druckspiel und nutzen anfangs oft die LĂŒcken des Gegners fĂŒr den schnellen Torerfolg. So konnte sich kein Team absetzen. Nach 10 Minuten musste unser Team allerdings durch eine schwierige Phase,  da wir innerhalb von kurzer Zeit gleich zwei RĂŒckraumspieler mit  roten Karten verloren. In dieser Phase bemerkte man allerdings eine Entwicklung des Teams. Vor zwei Jahren wĂ€re man zu solch einem Zeitpunkt wahrscheinlich eingeknickt, jetzt verhinderten wir allerdings teilweise in doppelter Unterzahl den gegnerischen Torerfolg. Durch eine sehr starke Abwehrleistung und unserem Torwart Tim, der sich zur Zeit in Topform befindet, konnte man diese Phase ausgeglichen gestalten.So stand es zur Halbzeit unentaschieden. Nach einer kurzen Halbzeitansprache von Trainer Sascha Milewczyk mit dem Appell „Jetzt erst recht!!“ ging es in Durchgang 2. Dieser startete mit einer guten Phase. Durch mehrere gute Angriffe konnten wir fast immer erfolgreich abschließen und sogar die ein oder andere Strafe ziehen. Unsere Abwehr agierte im zweiten Durchgang ebenfalls um einiges besser und unterstĂŒtze unseren starken Torwart. Dank dieses Zwischenspurts konnte man zwischenzeitig einen 10-Tore-Vorsprung herausspielen, so dass relativ schnell klar war das die 2 Punkte an der Raumerstraße bleiben wĂŒrden. In der Schlussphase verwalteten wir schließlich nur noch das Ergebnis und gewannen schlussendlich völlig verdient auch  in der Höhe mit sieben Toren.
Wir Danken wie immer unseren Fans, die uns wie in jedem Spiel tatkrĂ€ftig unterstĂŒtzen und hoffen, dass ihr noch einen schönen dritten Advent hattet.

Spielbericht mÀnnliche C-Jugend vs. HSG am Halle 17:18

Starke Leistung leider nicht belohnt!

Die C1-Jugend des SC Phönix spielte gegen die drei TabelleplĂ€tze besser platzierte Mannschaft der HSG Am Hallo. Man merkte unserer Mannschaft den Respekt gegenĂŒber den ĂŒberwiegend ein Jahr Ă€lteren Gegnern an. Dies schlug sich in den ersten Minuten im Ergebnis nieder: 0:4 stand zunĂ€chst auf der Anzeigetafel. Doch langsam aber stetig kam der SC Phönix ins Spiel. Das Trainergespann justierte erfolgreich von der Bank die Abwehr. Der Spielaufbau der HSG wurde erfolgreich gestört und der Ballgewinn wurde im anschließenden Tempogegenstoß souverĂ€n und sehenswert abgeschlossen. Nach drei Toren in Folge stand es nun 3-4. Aber der gegnerische KreislĂ€ufer setzte sich in der Folgezeit wieder mit seiner Masse immer wieder durch. Der RĂŒckstand vergrĂ¶ĂŸerte sich auf 5:10. Aber unsere Jungs bewiesen Moral und hielten nun stĂ€rker gegen, so dass sich der Torabstand nicht vergrĂ¶ĂŸerte. Im Gegenteil, die Abwehr stand so gut, dass der Gegner in Folge des angezeigten Zeitspiels unter Druck geriet. Die Zuschauer, wegen der frĂŒhen Tageszeit noch nicht so aktiv, merkten, dass hier noch mehr drin war und unterstĂŒtzten die Mannschaft nun stĂ€rker. Und sie dankte es mit sechs Toren in Folge und der FĂŒhrung kurz vor dem Halbzeitpfiff: 11-10!

Nach Beginn der zweiten Halbzeit kam nicht so richtiger Spielfluss auf. Es dauerte ganze drei Minuten bis das erste Tor fiel. Der gegnerische Trainer zeigte sich zunehmend unzufriedener mit der Leistung seiner Spieler, denn es klappte nicht mehr so richtig. Der C1-Jugend hingegen hatte das GlĂŒck des TĂŒchtigen als der Ball nach einem Lattentreffer doch noch vom gegnerischen Torwart in Tor fiel. In der Folgezeit gab es fĂŒr beide Mannschaften Siebenmeter, die jeweils verwandelt wurden. Das Spiel wurde immer ruppiger und zerfahrener. In der Mitte der zweiten Halbzeit wurde ĂŒber fĂŒnf Minuten kein Tor geworfen. Die Trainer der HSG Ă€ußerten wiederholt lautstark ihren Unmut ĂŒber die Schiedsrichterleistung, die als Konsequenz eine Zwei-Minuten-Strafe gegen die HSG aussprachen. Keiner Mannschaft gelang es mehr als ein Tor Abstand herauszuspielen. Das Spiel stand auf Messers Schneide. Die letzte Minute begann mit 17:17 und wenige Sekunden spĂ€ter wurde der HSG ein Siebenmeter zugesprochen. Unser Torwart hatte den richtigen Richer, konnte jedoch den hart geworfenen nicht entscheidend abwehren. 17:18! Die Uhr lief gegen den SC Phönix, der alles versuchte, aber nicht mehr erfolgreich zu Abschluss kam. 

Die C-Jugend des SC Phönix hat eine klasse Mannschaftsleistung mit toller Moral gezeigt und sieht dem Spiel bei der SG TuRa Altendorf nÀchste Woche selbstbewusst entgegen.

Spielbericht MTG Horst 3 vs. 1. Herren 21:29

1. Mannschaft mit deutlichem Sieg gegen Mtg Horst 3 !!
Am heutigen Sonntag gastierte die erste Mannschaft bei der Drittvertretung von MTG Horst. Mit einem positiven Punktekonto und unserer kleinen Siegesserie waren wir dort, trotz unseres Aufsteigerstatus‘, leicht in der Favoritenrolle. Eine neue Situation in dieser Saison, die das Team aber gerne annehmen und die nĂ€chsten Punkte mit an die Raumerstraße nehmen wollte.
Zu Beginn erwartete beide Mannschaften eine sehr taktisch geprÀgte Phase. Beide Mannschaften stellten sich im Angriff auf die jeweilige 6:0 Deckungen ein und versuchten Lösungen zu finden diese auszuspielen. Diese Lösungen sollten beide schnell finden, so das sich bis Mitte der ersten HÀlfte kein Team absetzen konnte. Erst nach einigen personellen Wechseln und taktischen VerÀnderungen fanden wir in der Abwehr zu mehr StabilitÀt und konnten uns, dank einer starken Torwartleistung von Tim, mit 4 Toren zur Pause absetzen. In der Pause war die Kernaussage: So weitermachen!
Mit dieser Vorgabe gingen wir in die 2. Halbzeit. Wieder fanden wir im Angriff  gute Lösungen und konnten fast immer eine freie Chance herausspielen. Unsere Abwehr agierte im zweiten Durchgang nah am Optimum, so dass man den Abstand immer weiter vergrĂ¶ĂŸern konnte und schnell klar war, dass die Punkte mit nach Frohnhausen gehen wĂŒrden. So kam es dann auch! Mit 8 Toren Unterschied konnten wir schließlich einen ungefĂ€hrdeten Sieg einfahren.
Wir danken wie immer unseren mitgereisten Fans und hoffen, dass wir euch nÀchste Woche um 11 Uhr in der Raumerhalle wiedersehen. Dort empfangen wir die Drittvertretung von Etb.
Wir wĂŒnschen euch allen einen schönen 2. Advent!

Spielbericht 1.Damen vs. HSG Bergische Panther 2.F 26:22) (Hz 15:9)

Nach dem Unentschieden zwischen dem BHC und LTV Wuppertal entschied das Spiel heute darĂŒber, ob wir erstmals in dieser Saison mit dem Tabellenersten punktetechnisch gleichziehen  oder ob wir auf Platz 4 abrutschen.  Wir waren gewarnt, dass das Spiel gegen die Bergischen Panther ein intensives werden wĂŒrde. Wie in der Vorwoche in Neuss erwartete uns ein junges Team, das mit viel Druck versuchen wĂŒrde LĂŒcken in unsere Deckung zu reißen. Und was in der letzten Woche hervorragend funktionierte, entwickelte sich heute zu eine Baustelle. WĂ€hrend vorne schöne Tore erzielt werden konnten, schafften wir es nicht kompakt in der Deckung zu stehen. Susi im Tor ist es zu verdanken, dass eine Vielzahl freier WĂŒrfe, inkl. TempogegenstĂ¶ĂŸe und 7-Meter, im letzten Moment entschĂ€rft werden konnten. Nach etwa einer Viertelstunde stand es so 8:6 und plötzlich klappte es dann doch. Hinten wurde wieder gut verschoben und zur Halbzeit konnte der Vorsprung auf 6 Tore ausgebaut werden. In der 40. Minute konnte Inga den Vorsprung auf 7 Tore ausbauen. Alles sah nach einem klaren Spiel aus, aber wĂ€hrend wir unser Spiel einstellten war die Moral der Panther ungebrochen. Der Gast kĂ€mpfte sich also Tor um Tor bis auf 21:20 in der 50. Minute heran und konnte vier Minuten vor Schluss sogar ausgleichen. Statt das Spiel aus der Hand zu geben, sammelten wir nochmal unsere KrĂ€fte und konnten durch Lara und Inga wieder in FĂŒhrung gehen. Hinten ließen wir den Panthern nun keine Chance mehr auf ein Tor und vorne konnten Lotte und Lisa noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben,
Trotz unterirdischen 20 Minuten sichern wir uns die nĂ€chsten zwei Punkte und freuen uns auf das Derby gegen die vierte Mannschaft aus Überruhr am kommenden Sonntag, bevor es in die lange Weihnachtspause geht.

Es spielten und trafen: Susann Gittke, Laura Wollner; Lisa Berking(4), Lara Bardtke(4), Inga Osterwald (4), Vanessa Rode(3), Hilde Museiko (3), Charlotte Falke (3/2), Hanna Abberger (2), Inci Abdik(1), Jenny Majic(1), Laura GĂ€rtner (1), Fiona Krieger, Morna Schulz