1. Frauen: HSG-Verbandligateam unterliegt Drittligist TV Beyeröhde im HVN-Pokal deutlich

Etwa genau so viele Tore wie Zuschauer gab es bei der 12:62 (5:31) Niederlage im HVN-Pokalspiel gegen den TV Beyeröhde in der Raumerhalle. Gegen eine technisch, lĂ€uferisch und taktisch haushoch ĂŒberlegene Mannschaft tat sich unser Team sehr schwer. Das erste Tor fĂŒr die HSG fiel erst in der 15. Minute. Die BefĂŒrchtung der GĂ€ste, ohne das in Essener Sporthallen verbotene Haftharz Probleme zu bekommen, erwies sich als unbegrĂŒndet. Die Niederlage kam nicht ĂŒberraschend, mit dieser Deutlichtkeit war im Vorfeld allerdings nicht zu rechnen. Jetzt gilt es die Niederlage schnell zu verdauen und sich auf das erste Verbandsligaspiel am Sonntag, 16.09.2012 in Wermelskirchen gegen den TuS Wermelskirchen 07 vorzubereiten.

1. Runde HVN-Pokal der Frauen

HSG-Frauen empfangen am Sonntag TV Beyeröhde aus der 3. Liga.
Startsignal fĂŒr kommende Aufgaben der HSG SC Phönix Essen / DJK GrĂŒn-Weiß Werden

Am kommenden Sonntag, 09.09.2012 um 11 Uhr – Raumerhalle, treffen die Damen der HSG in der ersten Runde des HVN Pokals auf den Drittligisten TV Beyeröhde. Vor dem Start der kommenden Verbandsligasaison ist das Pokalspiel eine willkommene Aufgabe und eine letzte Vorbereitung bevor das Team von Trainer AndrĂš Gutjahr am 16.09.2012 in die Saison startet. „Als klarer Außenseiter in dieser Partie werden wir versuchen alles zu geben und alles Gute aus dem Spiel mitzunehmen, auch wenn wir gleich auf drei Spielerinnen verzichten mĂŒssen. Anika Kruthoff, Kristina Wagner und Nadine Michels und sind verhindert. Auf Grund von leichten Verletzungen ist auch der Einsatz von Inga Osterwald und Julia BĂŒchel fraglich. Dennoch steht in dieser Partie die Sammlung an Erfahrungen und die letzte Möglichkeit die Mannschaft einzustellen im Vordergrund. Wir freuen uns auf das Spiel und auf die Gelegenheit gegen einen doch weit höherklassigen Gegner antreten zu dĂŒrfen.“, so Gutjahr.

Die GĂ€ste aus Langerfelder sehen sich Ihrer ersten Pflichtaufgabe gegenĂŒber. Bei den „Beyeröhder Handballgirls“, geht es weniger ums Weiterkommen, als um eine letzte Standortbestimmung vor dem Saisonstart am darauffolgenden Samstag beim 1.FC Köln. Allein aus diesem Grund misst Trainerin Meike Neitsch dieser Partie eine sehr große Bedeutung zu, wenn auch der Kader weiterhin verletzungsbedingt noch nicht wieder vollzĂ€hlig ist. „Das wird sicher kein Schaulaufen in Essen!“ warnt Abteilungsleiter Stefan MĂŒller vor der Partie. „Wir sind natĂŒrlich Favorit und wollen uns auch als solcher prĂ€sentieren!“