Spielbericht Phönix 3M vs. MTG Horst 4M 26:29 (10:16)

Sonntagmorgen 9:30 Uhr SpielstÀtte Raumerhalle, zu Gast der Dritten war der Tabellenzweite von der Wolfskuhle, die MTG Horst 4M gespickt mit reichlich Spielern der eigenen Dritten.

Aber auch unser Team durfte sich ĂŒber die UnterstĂŒtzung von Felix, Flo und Leon freuen, was zu dieser frĂŒhen Anwurfzeit nicht selbstverstĂ€ndlich ist. Vielen Dank an dieser Stelle fĂŒr Euren Einsatz!! An der Pfeife hatte sich Winne bereit erklĂ€rt das Spiel zu leiten, was Ihm auch ganz gut gelang.

Vor dem Spiel schwor die Truppe sich noch einmal ein. Man wollte die Abwehrarbeit wieder konzentrierter angehen, und vorne langsam einen Spielrhythmus finden. Dies gelang in der Anfangsphase auch bis zum 6:7 recht gut. Dann verlor der Mittelblock nach 12 Minuten etwas den Überblick, vorne stimmte die Passgenauigkeit bei einigen schnellen Angriffen nicht, und schon lag das Team mit 4 Toren im RĂŒckstand. Die Abwehr wurde nach einer Auszeit ein wenig umgestellt, mit Felix und Marvin im Mittelblock klappte die Abstimmung auch etwas besser.  Dennoch konnten die GĂ€ste der MTG bis zur Pause  den Vorsprung noch bis auf 6 Tore ausbauen.

In der Halbzeit waren sich alle einig, es muss eine andere, aggressivere Einstellung auf die Platte gelegt werden, um gegen den Tabellenzweiten nicht untergehen zu wollen. Im Tor versuchte nun Marc sein GlĂŒck, löste damit unseren Schnapper ab, der in der ersten Halbzeit nicht allzu viel zu fassen bekam. Bis zum 20:27 entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Immer noch bekam unser Team den Gegner in der Deckung  nicht so richtig zu packen. Aber auf Marc war an diesem Tag verlass. Nach einigen kleineren Nickeligkeiten packte unsere Deckung in den letzten 10 Minuten endlich richtig zu. Es wurde ordentlich verschoben und die Mitspieler unterstĂŒtzt. So kam der SCP Tor um Tor noch einmal an den Gegner heran. Als dann zwei Minuten vor Schluss, Flo mit einer Rettungstat und einem warnsinns Anspiel auf AndrĂ© am Kreis ablegte, und der RĂŒckstand nur noch 3 Tore betrug, keimte sogar noch etwas Hoffnung auf.  Die MTG brachte den Vorsprung dann aber durch etwas Wurfpech des SCP ĂŒber die Zeit. Bestnoten verdiente sich dennoch neben Marc im Tor unser Felix, der immer wieder mit seiner Peitsche dem gegnerischen TorhĂŒter das Nachsehen gab.

Nun Geht es in die Osterpause, und daher wĂŒnschen wir allen ein frohes Osterfest!!

Es spielten: Marc, Chris, Michael (3), Patti, Marvin (2), Schatti, JĂŒrgen (1), Flo (2), AndrĂ© (4), Felix (11!), Klappi (3) und Leon

Spielbericht Phönix 3Herren vs. GW Werden 3Herren 24:25 (Hz 13:12)

Mit Felix Hefer, der uns nach einer langen Verletzung, tatkrĂ€ftig unterstĂŒtzt hat, ging es am heutigen Sonntag in der frohnhauser Heimat gegen die 3. Mannschaft unserer Freunde aus Werden. Es sollte eine sehr faire Partie sein, und das war angesichts des Durchschnittsalters auch schwer angesagt. Es war von Beginn an ein Kopf an Kopf Rennen, kein Team konnte sich wirklich absetzen. Zur Halbzeit stand es verdient 13 : 12 fĂŒr die Heimmannschaft. Es war das Spiel der unforced errors aus Sicht der Essen-Wester Truppe. Zahlreiche Ballverluste, unsichere PĂ€sse und geschĂ€tzte 20 Situationen aus 6 m konnten in der werdener HĂ€lfte nicht in ZĂ€hlbares verwandelt werden. Somit sind mit dem Ergebnis von 24 : 25 die Punkte in den essener SĂŒden gegangen. Wie schmerzlich wurde unser Jens „Klappi“ vermisst, der auch schon mal lautstark die Truppe einfangen kann?

Es spielten Manroth (2), Schwaetzer, Nick, Slanina (7), Wollenberg (2), Schattberg, WeissmĂŒller, Döbbeler (5) Hefer (8), Bajorat (T) Krugmann (T)

Spielbericht ETB 4 vs. Phönix 3. Herren 19:18

Am Sonntag, den 4. MĂ€rz traf die 3. Herrenmannschaft des SC Phönix auf die 4. Herrenmannschaft des ETB Schwarz-Weiß Essen. Das Spiel fand in der Turnhalle des Helmholtz-Gymnasiums statt. Nach dem Anpfiff tasteten sich erstmal beide Mannschaften spielerisch ab. Die Abwehr des SC Phönix stand sehr kompakt und reagierte gut und schnell so, dass es der Gegner zunĂ€chst mal schwer hatte ein Tor zu erzielen. Torwart Christian Bajorat konterte auch schön mit reaktionsschnellen Paraden und verhinderte eine frĂŒhe FĂŒhrung des Gegners. Auf Seiten des SC Phönix hingegen konnte Jens Klapp durch schöne und nahezu unhaltbare WĂŒrfe von links-außen nach recht kurzer Zeit bereits drei FĂŒhrungstreffer erzielen. Dann wachten allerdings die Gegner auf und erhöhten den Druck auf die Mannschaft des SC Phönix. Der ETB SW Essen holte auf und es gelang der 4. Herrenmannschaft durch Angriffe und WĂŒrfe von der Mitte bzw. mitte-rechts erfolgreich die BĂ€lle in das Tor des SC Phönix zu versenken. Unser Torwart verhinderte aber durch eine gute Leistung schlimmeres und die erste Halbzeit endete mit einer knappen FĂŒhrung des SC Phönix in Höhe von 9:8.

Nach der Pause spielte der SC Phönix unbeirrt weiter und Torwart Christian Bajorat wurde durch Marc Krugmann eingewechselt. Leider merkte man hier etwas den Konditionsschwund der 3. Herren des SC Phönix und die Konzentration fehlte bei den TorwĂŒrfen. Der Torwart der ETB SW Essen zeigte allerdings nun auch eine sehr gute Leistung, so dass der Gegner aufholte und in FĂŒhrung ging. Trotzdem gab sich der SC Phönix nicht geschlagen und blieb am Gegner dran. Geschicktes Spiel und weiterhin schön verwandelte 7m-WĂŒrfe durch Jens Klapp, Winfried SchwĂ€tzer und schöne Paraden durch Michael Schmelter sowie ein Gewaltwurf durch JĂŒrgen Wollenberg ließen dem nun auch etwas schwĂ€cher werdendem Gegner wenig Gelegenheiten punktemĂ€ĂŸig zu enteilen. Eine Solide Leistung durch Torwart Marc Krugmann verhinderte ebenfalls eine hohe FĂŒhrung durch den ETB SW Essen. Das sehr spannende Spiel endete mit einem 19:18 fĂŒr den ETB SW Essen, wobei der SC Phönix sich sehr gut verkauft hat.

 

Besonderer Dank geht an Kenneth Schacky der aus Borken anreiste um uns zu unterstĂŒtzen und an die Kinder von Jens Klapp, die ihren Vater und den SC Phönix lautstark fĂŒr 60 Minuten fast durchgehend anfeuerten.

 

 

Bajorat / Krugmann (TW), W. SchwÀtzer (1), J. Klapp (11), M. Nick, M. Manroth, J. Schattenberg, A. Slanina (3), J. Wollenberg (1), K. Schacky, M. Schmelter (2)

Spielbericht Phönix 3. Herren vs. SG 1 Altendorf/Ruhr 2 24:17 (12:8)

Man trifft sich immer zweimal

Das unnötige Unentschieden aus dem Hinspiel war noch nicht vergessen. Gemischte GefĂŒhle kamen trotzdem auf, als zweimal durchgezĂ€hlt nur sieben Feldspieler den Weg auf die Platte gefunden hatten. ErklĂ€rbar war das durch Absagen von Ralf Zimmermann, JĂŒrgen Wollenberg, Dirk Fortkamp, Rene Leibold (Verletzung), Kenneth Schacky (MĂ€nnerschnupfen), Patrick WeissmĂŒller und Marc Krugmann (Freizeitstress).

Da Bange machen aber bekanntlich nicht zĂ€hlt, wurde auf dem Spielfeld an Lösungen gearbeitet, die dann auch gefunden wurden. Eine solide Abwehr, aufmerksame KreislĂ€ufer, eine pfiffige Mitte, unermĂŒdlich anlaufende Außen und abgeklĂ€rte Halbe sorgten fĂŒr eine HalbzeitfĂŒhrung von 12:8. Wenn eine Rumpfmannschaft in der zweiten Halbzeit dann einem auf 15:12 herankommenden Gegner mit einem Ausbau der FĂŒhrung auf 21:13 antwortet, weil sie jederzeit die Ruhe bewahrt hat und obendrein einen glĂ€nzend aufgelegten Christian „Schnapper“ Bajorat im RĂŒcken hat, kann von einem verdienten Sieg gesprochen werden. Um mit den Worten des Freizeitphilosophen Jens Klapp zu sprechen:

Wir meckern n i c h t !

Es spielten:

Christian Bajorat (TW), Marvin Nick (3), Winni SchwÀtzer (4), Jens Schattberg (1), André Slanina (7), Michael Manroth (2), Jens Klapp (4), Florian Nolte (3)

Spielbericht Phönix 3.Herren vs. VfB Frohnhausen 1 27:27 (14:11)

Clever ist anders!!

Spiele gegen Frohnhausen sind immer etwas Besonderes. Besonders wenn das Hinspiel mit 25:29 verloren geht, kann das so nicht stehenbleiben.

Mit einem gut sortierten und motivierten Spielerkader ging es zur besten Anstoßzeit am Sonntag auf die SpielflĂ€che. Nachdem der rechte RĂŒckraumspieler der Frohnhausener frĂŒh aus dem Spiel war, stand einer ungefĂ€hrdeten Revanche fĂŒr das Hinspiel eigentlich nichts im Wege. Zur Halbzeit stand es 14:11 und der Vorsprung konnte in der zweiten Halbzeit zwischenzeitlich auf fĂŒnf Tore ausgebaut werden. Es sollte aber zum Schluss der Begegnung dann leider noch einmal eng werden. Vier Minuten vor dem Spielende bei drei Toren Vorsprung stellte der Gegner auf eine offensive Deckung um, die das Spiel des Phönix nachhaltig störte. Zwei Minuten vor Schluss durfte der beherzt in der Abwehr zupackende J. K. aus E (der Name ist der Redaktion bekannt) auf der TribĂŒne platznehmen. Drei Sekunden vor Abpfiff holte dann nach einer unĂŒbersichtlichen Spielsituation unser PrĂ€sident (der Name ist im Verein bekannt) einen Siebenmeter fĂŒr die Frohnhausener mit begleitender roten Karte heraus. Leider verwandelte der Gegner diesen Siebenmeter zum Ausgleich. Revanche missglĂŒckt und clever ist anders


Spielbericht Tusem Essen VI vs. SC Phönix 3.Herren

Ergebnis 23:20, Halbzeitstand 10:11

Ohne Rene Leibold und Winfried SchwÀtzer traten wir nur zu neunt gegen die Jungs vom Tusem an. Unter den beiden Auswechselspielern war ein Torwart, der Gegner trat mit einem Spieler mehr an.

Bis zur Halbzeitpause waren wir leicht ĂŒberlegen, haben jedoch vielfach versĂ€umt höher in FĂŒhrung zu gehen und uns ein Polster fĂŒr die zweite Halbzeit zu verschaffen, in der man ĂŒblicherweise merkt, dass die Saisonvorbereitung in konditioneller und taktischer Hinsicht zu wĂŒnschen ĂŒbrig ließ.

UnglĂŒckliche Abspiele und FehlpĂ€sse, die man sonst nur bei der deutschen Nationalmannschaft gegen z.B. Spanien sehen kann, wurden von uns auch auf der Margarethenhöhe gezeigt.

Das eine Tor FĂŒhrung zur Halbzeit reichte dann nicht, um das gesamte Spiel fĂŒr uns zu entscheiden, unter anderem auch, weil JĂŒrgen Wollenberg noch verletzt ausfiel.

Auch wenn SchwĂ€tzer und Leibold weit ĂŒber ihrem persönlichen Zenit spielen, vier oder fĂŒnf Törchen hĂ€tten sie vielleicht dazu beigetragen.

Insgesamt bleibt festzustellen, dass auch in der Liga bei den Gegnern noch ein wenig Potential zur VerfĂŒgung steht und wir nur mit einem einigermaßen vollstĂ€ndigen Team gewinnen können.

Spieler / TorschĂŒtzen SC Phönix III : Slanina 9, Klapp 7, Wollenberg 2,

WeissmĂŒller 1, Manroth 1, Nick, Schattberg, Krugmann, Bajorat

Spielbericht Phönix 3 MÀnner gg. ETB SW Essen 5 MÀnner (Special Olympics)

SC Phönix Essen 3M – ETB SW Essen 5M Special Olympics     36:27  (14:15)

Am Sonntag hatte die Dritte den ETB SW Essen Special Olympics zu Gast in der Raumerhalle.

Niemand aus unserer Truppe wusste den Gegner so richtig einzuordnen. Dem- entsprechend gestaltete sich auch das Spiel in der ersten HĂ€lfte. Unsere Deckung wirkte sehr zerfahren, immer wieder konnten die gut aufgelegten Jungs des ETB uns aus dem RĂŒckraum ĂŒberwinden, so dass sich keine Mannschaft mit mehr als 2 Toren absetzen konnte. Zur Halbzeit stand es dann auch verdient 15:14 fĂŒr die GĂ€ste vom Helmholz.

Nach einem Donnerwetter in der Halbzeitpause von JĂŒrgen und Ralf, den taktisch klaren Anweisungen von Jens, kam unser routinierter Haufen in der 2. HĂ€lfte besser ins Spiel. Der ETB konnte in den ersten Minuten noch dran bleiben, verlor dann mit zunehmender Spieldauer doch immer mehr den Anschluss. Kenneth stellte 10 Minuten vor dem Ende endgĂŒltig mit zwei Toren zum 30:23 die Weichen auf Sieg. Kompliment an die Special Olympics des ETB, die bis zum Ende gefightet haben.

Ein Dank gilt erneut den zwei A-Jugendlichen Florian und Mariano fĂŒr Ihre UnterstĂŒtzung, und Jannik der die Partie sehr gut geleitet hat.

Es spielten: Marc K., Michael M. (3), Marvin N. (3), Jens Sch. (1), AndrĂ© S. (10), Winne Sch. (4), JĂŒrgen W. (3), Kenneth Sch. (2), RenĂ© L. (4), Patti W(1), Jens K. (3),Florian N. (2), Mariano S.(1)

Spielbericht GW Werden 3 vs. Phönix 3. Herren 24:23

DJK GW Werden ringt SC Phoenix nieder!

DJK GrĂŒn Weiß Werden gegen SC Phoenix, eine Paarung, die in der Vergangenheit stets Spannung und Spektakel bereithielt. So auch dieses Mal als die beiden dritten Herrenmannschaften der beiden Vereine in Kupferdreh aufeinandertrafen.

Von Beginn an entfaltete sich ein Spiel, das auf beiden Seiten durch zahlreiche individuelle Fehler charakterisiert war. So vermochte es der SC aus Frohnhausen zu Beginn nicht den Ball im gegnerischen Tor unterzubringen, obwohl man frei zum Wurf kam. Im Gegenzug nutzten die Werdener ihre Chancen und eröffneten das Spiel mit zwei Toren in Folge. Von da an lief der SC einem RĂŒckstand hinterher, der sich im Maximum auf vier Tore erhöhte. Dennoch zeigte der Club Moral und eine kĂ€mpferische Leistung, so dass es mit einem Zwischenstand von 11:9 in die Halbzeitpause ging.

Die zweite Halbzeit setzte sich so fort, wie die Erste geendet hatte. Die Mannschaft aus Werden erhöhte erneut die FĂŒhrung und die MĂ€nner aus Frohnhausen kĂ€mpften um den Anschluss. Dieser gelang letztlich Mitte der zweiten HĂ€lfte durch ein konstant hoch gehaltenes Tempo insbesondere durch zahlreiche TempogegenstĂ¶ĂŸe, die nach Abspielfehlern der Werdener im Angriff eingeleitet werden konnten. Dennoch war es am Ende die Mannschaft aus Werden, die das entscheidende QuĂ€ntchen GlĂŒck mehr oder die besseren Nerven hatten. Zwei Minuten vor der Schlusssirene gelangen zwei Tore in Folge und das Spiel war entschieden. Auch der Treffer fĂŒr den SC Phoenix mit der Schlusssirene zum 24:23 Endstand verĂ€nderte an einer weiteren Niederlage nichts.

Die Zuschauer sahen ein von beiden Seiten faires und spannendes Spiel mit einem hohen Unterhaltungswert, jedoch auch gespickt mit vielen Fehlern und Unsicherheiten auf beiden Seiten. Auch der Schiedsrichter ließ sich offenbar von der vorherrschenden NervositĂ€t anstecken und ĂŒbersah teilweise Angreifer, die klar im Kreis standen oder den Ball eindeutig mit dem Fuß spielten. Dennoch ist die Niederlage des SC Phoenix einzig auf die Mannschaftsleistung und nicht die des Schiedsrichters zurĂŒckzufĂŒhren.

 

Aufstellung (Tore): Bajorat, Leibold (7), Nick, Schattenberg, Slanina (8), SchwĂ€tzer (1), WeißmĂŒller, Manroth (1), Zimmermann, Döbbeler (4), Nolte (2)

Spielbericht Phönix 3. Herren vs. ETB Essen 4

SC Phönix III – ETB SW Essen IV 23:26 (10:13)

Unnötige Niederlage gegen einen schlagbaren Gegner

Nach dem Unentschieden in der letzten Woche gegen Altendorf sollten beim Heimspiel gegen ETB IV jetzt wieder 2 Punkte her. Allerdings gab es im Vorfeld schon die ersten schmerzhaften Absagen von Ralf Zimmermann (zeitgleiches Spiel der A-Jugend), JĂŒrgen Wollenberg (zeitgleiches Spiel der weibl. B-Jugend), Kenneth Schacky (Verletzung), Jens Klapp (meditative Pause von zwei Spielen) und Christian Bajorat (Urlaub). Da kam die spontane Zusage von Frank „Lefthand“ Fortkamp gerade richtig.

Die erste Halbzeit begann verhalten mit SpielstĂ€nden von 5:5 ĂŒber 7:7 bis hin zum Halbzeitstand von 10:13. Schwache AbschlĂŒsse und eine etwas ungeordnete Abwehr sind zu wenig gegen einen insgesamt eher behĂ€big agierenden Gegner. Auch die zweite Halbzeit brachte da keine Besserung. Zwischenzeitlich lagen wir mit 5 Toren hinten, konnten uns dann noch einmal zu einem 23:24 aufraffen, mussten das Spiel dann aber letztendlich mit 23:26 aus der Hand geben. Zusammenfassend bleibt zu sagen, dass auch in der ersten Kreisklasse Handball gespielt wird und Spiele verloren gehen, wenn man den halbrechten Spieler des Gegners 12 Tore werfen lĂ€sst und nur zwei Spieler (Winni und AndrĂ©) in Normalform auf der Platte stehen. Jetzt bleiben 4 Wochen Zeit um neue KrĂ€fte fĂŒr das Spiel gegen Werden III zu sammeln.

 

Es spielten:

Marc Krugmann (TW), Marvin Nick (1), Frank Fortkamp, Winni SchwĂ€tzer (8), Jens Schattberg, Dirk Fortkamp, RenĂ© Leibold (4), AndrĂ© Slanina (7), Michael Manroth (1), Patrick WeismĂŒller (2) + Eigentor ETB Spieler Nr. 3 J

Spielbericht SG1 Altendorf/Ruhr 2 vs. Phönix 3. Herren

SG 1 Altendorf/Ruhr 2. MĂ€nner – SC Phönix Essen 3. MĂ€nner 25:25 (12:13)

Spannendes Spiel zur Handball Prime-Time

Nach einem spielfreien Wochenende, sollte an diesem Sonntagabend die Niederlage aus dem letzten Spiel wiedergutgemacht werden. Am Ende blieb es leider bei einem fĂŒr beide Seiten verdienten 25:25 Unentschieden.

Die Dritte startete in diesem Spiel mit einem etwas kleineren Kader – so musste man mit zwei Feldspielern und einem Torwart auf der Bank auskommen. Dennoch fanden wir gut ins Spiel und konnten von Anfang an gut mit dem Gegner mithalten. In einer absolut ausgeglichenen ersten Halbzeit wechselte die FĂŒhrung von Minute zu Minute, sodass wir am Ende mit einer knappen 12:13 FĂŒhrung in die Halbzeit gingen.

Zu Anfang der zweiten Halbzeit erwischten wir einen noch besseren Start und konnten durch gelungene Angriffsaktionen und einige erfolgreiche SpielzĂŒge zwischenzeitlich auf drei Tore davonziehen. Leider stellten wir uns dann durch Undiszipliniertheit selbst ein Bein. Unnötige Zeitstrafen sowie eine rote Karte wegen Meckerns schwĂ€chten das Team und die Reserve auf der Bank wurde noch dĂŒnner. Beim Spielstand von 24:25 fĂŒr uns sollte mit einer Auszeit noch einmal Ruhe in das Spiel und 2 Punkte nach Hause geholt werden. Leider nutzte der Gegner die Pause ebenfalls fĂŒr eine strategische Anpassung. Durch die offene Deckung gelang das Team Altendorf/Ruhr kurz vor Schluss in Ballbesitz und konnte pĂŒnktlich zum Abpfiff das Unentschieden erzielen, welches fĂŒr beide Mannschaften nach guter Leistung in Ordnung geht. Mit mehr Disziplin wĂ€re aber auch ein Sieg drin gewesen.

Gratulieren kann man an dieser Stelle dem Neuling im Team: Jens Schattberg erzielte sein erstes Tor und hat damit die KaltgetrĂ€nkeversorgung fĂŒr das nĂ€chste Spiel gesichert.