Aufstieg geschafft – Durchmarsch der 2. Herren in die Bezirksliga

Es ist vollbracht. Das ersehnte Ziel ist mit dem Aufstieg in die Bezirksliga erreicht worden. Rein sportlich gesehen keine Überraschung aber in dieser Deutlichkeit war das so nicht zu erwarten.

Denn nachdem die 2. verlustpunktfrei im letzten Jahr in die Kreisliga aufgestiegen war konnte man nicht wissen ob die Mannschaft sich auch entspr. weiterentwickelt. Immerhin mußte Trainer Werner Klus gleich 7 neue Spieler in die Mannschaft integrieren. Ziel war natĂŒrlich der Aufstieg in die Bezirksliga und somit der Durchmarsch. Aber der Weg dahin war dann doch nicht so einfach wie gedacht. Einer sehr intensiven Vorbereitung mit vielen besonderen Trainingsinhalten folgte ein gelungener Saisonauftakt mit entsprechend hohen Siegen. Der DĂ€mpfer folgte dann gegen die Teams vom Überruhr 3. und von HSG am Hallo 3. So fand man sich mit diesen beiden Niederlagen am Ende der Hinrunde „nur“ auf dem 2. Platz wieder. Das war neu fĂŒr unsere Mannschaft denn das sind bis heute die einzigen beiden Niederlagen der letzten 2 Jahre! Zudem hatte man jetzt auch noch mehrere langzeitverletzte zu beklagen (Ceddy unser TorhĂŒter mit Handbruch nach Bekanntschaft mit der Hallenwand, Lennard Krehe unser Halblinker TorjĂ€ger mit SchlĂŒsselbeinbruch beim Skifahren – man soll auch nur die Sportarten machen die man kann – und Jan Fortkamp unser Halbrechter mit Knieproblemen). Alle fielen bis zum Saisonende aus. GlĂŒcklicherweise war der Kader so stark besetzt das diese Probleme gemeistert werden konnten u.a. durch den besten TorschĂŒtzen der Kreisliga Christian Kexel mit 101 Treffern.

Trainer Werner Klus kommentierte die abgelaufene Saison mit folgenden Worten „Die Zielsetzung fĂŒr die abgelaufene Saison war aufgrund der hohen spielerischen QualitĂ€t recht einfach, die hieß ja Aufstieg. Die Herausforderung war allerdings die 7 neuen Spieler so zu integrieren das alle zufrieden sind und es aufgrund des großen Kaders keine Mißstimmung gibt. Das ist aber aufgrund der tollen Einstellung der gesamten Mannschaft perfekt gelungen. Alle haben konzentriert mitgearbeitet egal ob es sich um Taktik, Training oder Spiel handelte. Dadurch haben sich alle auch weiterentwickelt. Besonders danken möchte ich an dieser Stelle meinem Co-Trainer Bene Schwendt und unserem Zeitnehmer Uwe Schaefer die mich in allen Phasen unterstĂŒtzt haben und somit auch ihren Teil zum Aufstieg beigetragen haben. Es wird leider viel zu sehr unterschĂ€tzt wie wichtig z.B. fachl. gut gemachtes Stabitraining von Bene ist oder auch eine perfekte Organisation durch Uwe vor, wĂ€hrend und nach einem Meisterschaftsspiel. Letztlich kann man als Trainer immer nur den Rahmen vorgeben sowohl in der Motivation, im Training als auch im Spiel. Umsetzen mĂŒssen es die Jungs dann auf der Platte. Das ist uns in der letzten Saison gelungen und wir sind auch völlig zu Recht mit 5 Pkt. Vorsprung auf den 3. der Tabelle GrĂŒn-Weiß Werden aufgestiegen. In der neuen Saison wird sich zeigen wie die Mannschaft nach zwei Aufstiegen in Folge mit der neuen Situation umgeht. Da spielen wir dann gegen Mannschaften auf Augenhöhe aber auch gegen Mannschaften die ich als besser einstufe und wird es einen Lernprozeß geben in dem wir mit Niederlagen umgehen mĂŒssen. Ich bin aber zuversichtlich und möchte meinen Spielern an dieser Stelle noch mal fĂŒr diese tolle Saison danken. Das war großer Sport. Ich freue mich schon auf die neue Saison.“

Diesem Statement gibt es wohl nichts hinzuzufĂŒgen.

Also – Auf geht’s Zweite –

GlĂŒckauf

Phönix 2. gewinnt Derby – Platz 2 zum Ende der Hinrunde sicher !

Eine Woche nach der Niederlage gegen den neuen TabellenfĂŒhrer Überruhr III ging es am Sonntagnachmittag gegen den Nachbarn von TV Cronenberg II. Schon in der Trainingswoche war klar, dass der SC Phönix bei einer Niederlage seine Aufstiegsambitionen begraben könne. 

Die Mannschaft war sich vor dem Spiel der Aufgabe bewusst und man wusste ebenfalls, dass der Gegner das Tempo aus dem Spiel herausnehmen wĂŒrde um uns ein wenig dynamisches Spiel aufzwingen zu wollen. Im Umkehrschluss bedeutete dies, wenn wir unsere GegenstĂ¶ĂŸe und Angriffe konsequent ausspielen, der Gegner keine Chance bekommt. 

In den 60 Minuten am Sonntag wurde beide Taktiken sichtbar. Der SC Phönix schaffte es zu Spielbeginn als auch zu Beginn der 2. HĂ€lfte dem Spiel seinen Stempel aufzudrĂŒcken und fĂŒhrte jeweils deutlich mit 5-6 Toren. UnerklĂ€rlicherweise erfolgte in beiden Halbzeiten nach spĂ€testens 15 Minuten ein Bruch im Spiel und man ließ alles vermissen, was uns zu Beginn ausgezeichnet hatte. Es fehlte an Geschwindigkeit im Spiel und Phönix passte sich dem langsamen Spiel der GĂ€ste an. Die erfolgreichere Mannschaft hierbei war jedoch der TV Cronenberg, der langsam, aber sicher den Abstand verkĂŒrzte und sogar ausgleichen konnte. GlĂŒcklich, jedoch nicht unverdient, konnte der Sieg am Ende mit einem Tor geschafft werden. 

Mit Sicherheit eine der schlechtesten Leistungen in dieser Saison, aber auch solche Spiele mĂŒssen erstmal gewonnen werden und somit belegt der SC Phönix II zum Ende der Hinrunde einen Aufstiegsplatz. 

Zum Start der RĂŒckrunde geht es am Sonntag im vereinsinternen Duell gegen Phönix III. Anpfiff ist um 18:30 Uhr in der Raumerhalle. 

Spieltag 11: 

SC Phönix II – TV Cronenberg II (15:13) 29:28 

Verdiente Niederlage im Spitzenspiel fĂŒr 2. Herren

Zum ersten Spiel im neuen Jahr ging es fĂŒr die 2. Mannschaft an die Klapperstraße nach Überruhr, wo man auf den punktgleichen TabellenfĂŒhrer traf. Beide Mannschaften wussten, was auf sie zukommt und konnten auf entsprechende Kader zurĂŒckgreifen. 

In den ersten 10 Minuten konnten die Jungs aus Frohnhausen den Spielstand noch ausgeglichen gestalten und im RĂŒckzugverhalten war man gut auf das Tempospiel des Gegners eingestellt. Ab diesem Zeitpunkt lief allerdings nicht mehr viel zusammen und ein starker als auch ĂŒberzeugender Gegner wusste diesen rabenschwarzen Tag des SC Phönix auszunutzen. In keiner Phase der Partie konnte die Wendung herbeigefĂŒhrt werden und der Gegner konnte auf alle taktischen Umstellungen eine Antwort finden. Deshalb kann nach diesem Spiel nur der Hut vor der Leistung des Gegners gezogen werden und Überruhr steht mehr als verdient an der Tabellenspitze. 

Im letzten Spiel der Hinrunde geht es am Sonntag um 15:30 Uhr in der Raumerstraße im Nachbarschaftsduell gegen TV Cronenberg II. Hier gilt es zu beweisen, dass das letzte Spiel ein Ausrutscher war und auch der SC Phönix verdient um den Aufstieg mitspielt. 

Spieltag 10: 

Überruhr III – SC Phönix II (17:11) 36:27 

Erfolgreicher Jahresabschluss fĂŒr Phönix II – Sieg gegen DJK Winfried Huttrop III

 Im letzten Spiel des Jahres ging es am Sonntagnachmittag gegen die 3. Mannschaft von Huttrop. Wie in den Spielen zuvor, war der Mannschaft bewusst, dass es ein erfolgreicher Jahresabschluss werden kann, wenn die eigene Spielidee umgesetzt wird. Nach einem Abtasten in den ersten 15 Minuten, bei dem das Spiel ausgeglichen war, konnte bis zur Halbzeit ein souverĂ€ner Vorsprung herausgespielt werden. Gegen eine gut agierende Abwehr von Seiten der Huttroper Mannschaft wurden die Tore zunehmend aus dem RĂŒckraum oder ĂŒber die zweite Welle erzielt. Somit stand zur Halbzeit eine verdiente 9:16 FĂŒhrung. Zum Start der 2. Halbzeit waren die ersten 6 einmal komplett gewechselt und das Spiel sollte aus der eigenen StĂ€rke souverĂ€n nach Hause gebracht werden. Nach 35 Minuten (10:18) sah auch alles danach aus. Ab diesem Zeitpunkt fehlte es jedoch an Zielstrebigkeit und Geschwindigkeit im Spiel, so dass ein 4:0-Lauf den Vorsprung schmelzen ließ. Trainer Werner Klus sah sich gezwungen zu diesem Zeitpunkt eine Auszeit zu nehmen, wechselte komplett durch und schickte die ersten 6 wieder auf die Platte. Diese Maßnahme sollte fruchten und der Abstand konnte zumindest nicht weiter verkĂŒrzt werden. In diesem Spielabschnitt kam jedoch nicht so richtig Spielfluss auf, da es auf beiden Seiten zu unnötigen Zeitstrafen gekommen ist und keine der Mannschaften vollzĂ€hlig auf dem Spielfeld stand. ZusĂ€tzlich verletzte sich zu diesem Zeitpunkt ein Spieler von DJK Huttrop so schwer, dass er vom Rettungsdienst abtransportiert werden musste. An dieser Stelle möchte die gesamte Mannschaft von Phönix gute Besserung wĂŒnschen und hofft auf schnelle Genesung! Ab der 48. Minute wurde wieder Handball gespielt und das Spiel wurde vollzĂ€hlig beendet. Die MĂ€nner aus Frohnhausen konnten sich wieder um 8 Tore absetzen und am Ende einen ungefĂ€hrdeten Sieg einfahren. 

Trainer Werner Klus nach dem Spiel: „Auch im letzten Meisterschaftsspiel des Jahres 2019 war die 2. MA des SC Phönix nicht zu stoppen. Hierbei zeigte sich die durchweg positive Einstellung der Mannschaft. Als das Spiel in der 2. Halbzeit zu kippen drohte, konnte ich wĂ€hrend einer Auszeit alle 6 Feldspieler auswechseln und somit anschließend wieder fĂŒr klare VerhĂ€ltnisse sorgen. Das diese drastische Maßnahme vom gesamten Team getragen wurde zeigt das Vertrauen der Mannschaft gegenĂŒber der sportlichen Leitung. Diese Geschlossenheit zeigt sich aber auch immer wieder in der Trainingsbeteiligung. Dort wird der Grundstein fĂŒr den erfolgreichen Verlauf der bisherigen Saison des Aufsteigers gelegt und es zeigt sich das alle Spieler unabhĂ€ngig von ihren Einsatzzeiten ein gemeinsames Ziel verfolgen.“ 

Die 2. Mannschaft von Phönix Essen liegt nach 9 Spielen mit 16:2 Punkten auf einem Aufstiegsplatz und kann auf ein Ă€ußerst erfolgreiches Jahr zurĂŒckblicken. Es ist deutlich zu erkennen, was mit Spaß und einem gemeinsamen Ziel möglich ist. Mit diesem Sieg wurde der Grundstein fĂŒr ein absolutes Spitzenspiel gelegt und am ersten Spieltag im neuen Jahr kommt es zum KrĂ€ftemessen mit dem aktuellen TabellenfĂŒhrer, Überruhr III. Anpfiff ist am 19. Januar 2020 um 11:00 Uhr an der BockmĂŒhle. 

Die Mannschaft möchte sich bis dahin bei allen Zuschauen und Beteiligten (insbesondere Trainer Werner Klus und unserem Betreuer Uwe Schaefer) fĂŒr dieses Jahr bedanken und wĂŒnscht ein frohes Weihnachtsfest sowie einen guten Start in das neue Jahr 2020! Dem schließt sich auch unser Trainer an: „Zum Jahresschluss möchte ich mich daher bei allen Spielern, Offiziellen und im Besonderen bei unserem Zeitnehmer Uwe Schaefer fĂŒr ihren Einsatz bedanken. Ich wĂŒnsche allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes neues Jahr 2020.“ 

Spieltag 9: 

DJK Winfried Huttrop III – SC Phönix II (9:16) 22:28 

Wynands (Tor), Jodl (6 Tore), Fortkamp J. (6), Krehe (4), Breuer A. (3), Busley (2), Kexel C. (2), Schaefer (1), Schönfelder J. (1), Kexel F. (1), Werner (1), Breuer L. (1), Schröder, Schönfelder N., Breuer L 

Sieg gegen DJK GrĂŒn Weiß Werden II – Phönix II weiter Oben in der Tabelle!

 7 Partien waren vor diesem Spieltag gespielt und das Tabellenbild nimmt langsam Gestalt an. 6 der 7 Partien haben die Frohnhausener gegen Teams aus der unteren TabellenhĂ€lfte absolviert und diese Spiele konnten fĂŒr sich entschieden werden. Eine Partie gegen die HSG am Hallo III ging am November mit einem Tor verloren. 

Im aktuellen Spiel als auch in den kommenden 3 Partien geht es gegen die Topteams der Liga, sodass man die letzten Wochen nochmal resĂŒmierte und das Training auf die aktuellen SchwĂ€chen einstellte. Ein wesentlicher Punkt, der schon im Bericht gegen HSG III nachgelesen werden kann, ist der, dass die Spiele alleine durch uns entschieden werden können und wir nicht auf die SchwĂ€che der Gegner hoffen mĂŒssen. So wurde in dieser Woche trainiert und so sollte das Spiel gegen Werden auch begonnen werden. 

Beide Mannschaften traten mit einer gut besetzten Bank an und in den ersten 5 Minuten zeichnete sich ein Spiel auf Augenhöhe ab. Doch die MĂ€nner von Phönix II agierten im Angriff unkonzentriert und hundertprozentige Torchancen konnten nicht verwertet werden. Nach einer Viertelstunde lag man bereits mit 3 Toren im Hintertreffen. Anschließend konnte der SCP eine Serie von 5:0 Toren verbuchen und man fĂŒhrte erstmalig beim Stand von 9:8, die Partie war wieder ausgeglichen und zur Pause stand es 12:10. 

In der Halbzeit wurden die eigenen StĂ€rken nochmals angesprochen und sollten diese abgerufen werden, ist ein Sieg an diesem Tag möglich. Nach Wiederanpfiff kam die StĂ€rke von Phönix zum Vorschein und ĂŒber 12 Minuten kassierte man keinen Gegentreffer. Selber wurden 6 Tore erzielt. Der Spielstand von 18:10 kam einer Vorentscheidung gleich. Der Vorsprung wurde verwaltet und am Ende stand ein verdienter Sieg von 27:17 auf der Anzeigetafel. 

Die TabellenfĂŒhrung musste an Überruhr III abgegeben werden, die ein um 5 Tore besseres TorverhĂ€ltnis vorweisen können. Im letzten Spiel des Jahres geht es am Sonntag, 15.12.2019 um 15:00 Uhr am Nord-Ost-Gymnasium gegen DJK Winfried Huttrop III, die aktuell den 6. Tabellenrang belegen. Mit einem Sieg kann die 2. Mannschaft ein Ă€ußerst erfolgreiches Jahr beenden und den Grundstein fĂŒr ein absolutes Spitzenspiel im neuen Jahr gegen Überruhr III legen. 

Spieltag 8: 

SC Phönix II – DJK GrĂŒn Weiß Werden II (12:10) 27:17 

Wynands (Tor), Kexel C. (7 Tore), Schwendt (4), Krehe (4), Jodl (3), Schaefer (2), Schönfelder J. (2), Schröder (2), Schönfelder N. (1), Breuer L. (1), Breuer A., Busley 

Erneuter Erfolg – Phönix II verteidigt die TabellenfĂŒhrung

Am frĂŒhen Sonntagmorgen musste die Reserve des SC Phönix beim Tabellenvorletzten aus RĂŒttenscheid, die ETB V, antreten. Schnell wurden auf dem Spielfeld die Rollen geklĂ€rt und es zeigte sich das der TabellenfĂŒhrer zu Gast ist. Über einfache Tore aus der ersten und zweiten Welle heraus war der Sieg zu keiner Sekunde in Gefahr. Erfreulich ist abermals zu erwĂ€hnen, dass trotz einer vollen Bank alle Spieler zu ihren Einsatzzeiten kamen und sich in der TorschĂŒtzenliste eintragen konnten.

Der SC Phönix kann nach diesem Erfolg positiv auf die kommenden, letzten beiden Partien des Jahres schauen. Am Sonntag, 08.12.2019 ist um 14:30 der Tabellendritte aus Werden zu Gast in der Raumerhalle.
Spieltag 7:

ETB Essen V – SC Phönix II (6:20) 11:38 Wynands (Tor), Schwendt (9 Tore), Kexel C. (7), Fortkamp J. (6), Breuer A. (4), Schaefer (3), Schönfelder N. (2), Schröder (2), Busley (1), Schönfelder J. (1), Krehe (1), Jodl (1), Breuer L. (1)

Phönix II wieder TabellenfĂŒhrer – Kantersieg gegen TUSEM III

Der Ärger ĂŒber die Niederlage am letzten Spieltag war bei der Mannschaft groß und direkt nach Spielende war man sich einig, dass dieses Ergebnis bereits am nĂ€chsten Spieltag wieder korrigiert werden sollte. In den Trainingseinheiten wurden die SchwĂ€chen thematisiert und die Aufgabe fĂŒr diesen Sonntag war klar. 

Gegner war der Mitaufsteiger von der Margarethenhöhe, die 3. Mannschaft von TUSEM Essen. Von der ersten Minute besann man sich auf die eigenen StĂ€rken. Aus einer kompakten Deckung gelangen immer wieder einfache Tore ĂŒber die zweite Welle. Aber auch aus dem Spiel heraus konnten immer wieder alle Positionen in Szene gesetzt werden. 

Über 4:0 nach 4 Minuten, zog man bis zur Halbzeit auf 16:9 davon. Direkt nach Wiederanpfiff konnte der SC Phönix sein Spiel weiter durchziehen, sodass am Ende ein 41:22 auf der Anzeigetafel stand. 

Werner Klus, Trainer der 2. Herrenmannschaft, war nach dem Spiel voll und ganz mit der Leistung zufrieden. Erstmalig konnten seine Vorgaben ĂŒber nahezu die komplette Spielzeit umgesetzt werden und fĂŒhrten letztendlich zum verdienten Sieg. Positiv ist ebenfalls zu erwĂ€hnen, dass alle Spieler, auch die von der Auswechselbank, ihren Anteil zum Sieg beitragen konnten und eine geschlossene Mannschaft an diesem Sonntag auf der Platte stand. 

Spieltag 6: 

SC Phönix II – TUSEM Essen III (16:9) 41:22 

Fortkamp C. (Tor), Wynands (Tor), Kexel C. (9 Tore), Schwendt (7), Schaefer (5), Breuer A. (5), Schönfelder N. (4), Schröder (3), Busley (3), Schönfelder J. (3), Krehe (2), Breuer L. 

 Erste Saisonniederlage fĂŒr Phönix II 

 

UnglĂŒcklich, jedoch selbstverschuldet verliert die 2. Mannschaft des SC Phönix am Sonntagnachmittag mit nur einem Tor Unterschied gegen die HSG Am Hallo III. 

Es war der zu erwartende Gradmesser fĂŒr die MĂ€nner aus der Raumerhalle, die den Start allerdings total verschliefen. Alles was vor Spielbeginn angesagt wurde ließ die Mannschaft vermissen. Der Gegner spielte von der 1. bis zur letzten Minute seinen Stiefel runter und sollte damit Erfolg haben. Über die komplette Spielzeit hinweg war der SC Phönix seines eigenen GlĂŒckes Schmied. Bereits nach 15 Minuten lag man durch viele individuelle Fehler und fehlendes Tempospiel mit 6:1 im Hintertreffen. Erst danach wachte man auf und vertraute auf die eigenen StĂ€rken. Aus einer stabilen Abwehr heraus wurden die Angriffe nun schneller und konsequenter ausgespielt. Der Gegner wurde beschĂ€ftigt und hatte gegen das schnelle Spiel des SCP das Nachsehen. 2 Sekunden vor der Pause konnte der Spielstand egalisiert werden und beide Mannschaften verabschiedeten sich leistungsgerecht mit 10:10 in die Pause. 

Direkt nach Wiederanpfiff knĂŒpfte man an die konsequente Spielweise zum Ende der ersten Halbzeit an. Nach 45 Minuten fĂŒhrte Phönix zum ersten Mal beim Stand von 15:17, es schien als sei der Gegner geknackt und der Sieg nur noch Formsache. UnerklĂ€rlicher Weise wurde in dieser Phase all das aufgegeben, was das Spiel zwischen der 15. und 45. Minute auszeichnete und der Gegner fĂŒhrte nach 51 Minuten mit 20:17. Nach einer Auszeit durch Trainer Klus konnte man sich zwar gegen die drohende Niederlage wehren, die entscheidende Wendung blieb jedoch aus. 

Wir können jedoch festhalten, dass der SC Phönix in der neuen Klasse angekommen ist und mit den Gegnern aus dem oberen Drittel mithalten kann. Die Mannschaft muss sich neben dem Taktischen auch mental zusammenfinden, so dass man mit dem nötigen Spielwitz auch solche Spiele auf Augenhöhe fĂŒr sich entscheiden kann. Schon nĂ€chsten Sonntag besteht die Chance diese neue Erfahrung umzusetzen und fordert die 3. Mannschaft von TUSEM Essen. Spielbeginn ist am 17.11.2019 um 18:00 Uhr in der Raumerhalle. 

Spieltag 5: 

HSG Am Hallo III – SC Phönix II (10:10) 24:23 

Fortkamp C. (Tor), Krehe (6 Tore), Schwendt (5), Schaefer (4), Kexel C. (4), Fortkamp J. (2), Kexel F. (1), Schröder (1), Busley, Breuer A., Schönfelder J., Schönfelder N., Jodl 

Fazit bisheriger Saisonverlauf 2. Herren

Phönix II mit gelungenem Saisonstart
Mit einem Sieg am Sonntag in der heimischen Raumerhalle hat die Reserve des SC Phönix seine weiße Weste bewahrt und steht nach 4 Spieltagen an der Tabellenspitze der Kreisliga.
Nach dem Abstieg 2018 musste die zweite Mannschaft fĂŒr ein Jahr in der 1. Kreisklasse antreten und verstand es frĂŒhzeitig einen Neustart zu gestalten. Der Kern um die Mannschaft von Werner Klus ist zusammengeblieben und das Team wurde punktuell verstĂ€rkt, sodass alle Positionen doppelt und mit ausreichender StĂ€rke besetzt werden konnten. Ziel war es den direkten Wiederaufstieg zu schaffen und das Jahr in der 1. Kreisklasse als Vorbereitung fĂŒr die Kreisklasse zu nutzen. Am Ende ist man ohne Verlustpunkt als Meister dieser Zielsetzung gerecht geworden.
Die Vorbereitung auf die aktuelle Saison startete frĂŒhzeitig gemeinsam mit der ersten Herrenmannschaft und bereits eingespielte Mechanismen aus der Aufstiegssaison galt es zu verfeinern und um neue taktische Ideen zu ergĂ€nzen. Über die gesamte Vorbereitungszeit konnte der Trainer auf eine trainingsfĂ€hige Mannschaft zurĂŒckgreifen und man sah sich zum Start der Saison auf die neuen Aufgaben in der höheren Spielklasse vorbereitet. FrĂŒhzeitig wusste man, dass zu Beginn der Saison noch kein Spielrythmus aufkommen wird, da bereits nach 3 Spieltagen die Runde fĂŒr 4 Wochen unterbrochen wurde. ZusĂ€tzlich wurde bereits am 3. Spieltag das Spiel gegen die SG 1 Burgaltendorf/Kupferdreh II durch den Gegner abgesagt.
Im ersten Spiel der neuen Saison galt es die dritte Mannschaft von Phönix Essen zu schlagen. Der Start erfolgte, wie er zu erwarten war. In den ersten 12 Minuten war die Partie ausgeglichen und die zweite Mannschaft fand nicht ins Spiel. Nach einer Auszeit durch Trainer Klus sorgten 5 Tore in Folge durch Christian Kexel und Lennard Krehe fĂŒr den ersten 6-Tore-Vorsprung. Über 8:18 zur Halbzeit,14:30 nach 45 Minuten, konnte die Partie klar mit 19:41 entschieden werden.
Die zweite Partie stand bereits unter einem schlechteren Stern. Dem Team standen nur 2 Feldspieler auf der Auswechselbank zur VerfĂŒgung und zusĂ€tzlich musste man auf das Trainerteam Klus/Schwendt verzichten. Gegner war der Absteiger aus der Bezirksliga, die DJK Winfried Huttrop II. Es wurde das von Anfang an umkĂ€mpfte Spiel, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Allerdings fĂŒhrten die GĂ€ste letztmalig beim Stand von 2:3 nach 10 Spielminuten und das Team um Spieltrainer Christian Kexel konnte sich bis zur Halbzeit auf 5 Tore absetzen. Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich ausgeglichen, jedoch konnte der Gegner aus Huttrop den Abstand nie gefĂ€hrlich verringern. So Stand am Ende der verdiente Sieg.
Am 4. Spieltag stand fĂŒr den SCP II erst das dritte Saisonspiel an und nach einer fĂŒnfwöchigen  Spielpause galt dieses Spiel als endgĂŒltiger Startschuss in die laufende Saison und einen regelmĂ€ĂŸigen Spielbetrieb. Bis zur Weihnachtspause stehen insgesamt 6 Partien an, bei denen die trainierten taktischen Vorgaben weiter vertieft werden sollen. Der Trainer war mit der Trainingsbeteiligung in der spielfreien Zeit zufrieden und man wusste den Gegner aus RĂŒttenscheid nicht zu unterschĂ€tzen. ETB IV stand zwar ohne Gewinnpunkt am Ende der Tabelle, allerdings musste der aktuelle Meister der Kreisliga gegen Teams antreten, die am Ende der Saison oben zu erwarten sind. Ohne Spielpraxis begann die Partie mit vielen Unsicherheiten, vor allem im Angriffsspiel. Einige BĂ€lle wurden teilweise zu einfach hergeschenkt und der Gegner kam immer wieder zu seinem Spiel, das Tempo zu verschleppen. ETB konnte ĂŒber einfache Wechsel oder geschickte Anspiele an den Kreis leichte Tore erzielen. Dagegen konnte die Mannschaft von Werner Klus nur punktuell die taktischen Vorgaben umsetzen, sodass es bis zur Halbzeit ein umkĂ€mpftes Spiel auf Augenhöhe war. 11 Gegentore in 30 Minuten waren aus Sicht des Trainers zufriedenstellend, aber 12 auf Seiten des SC Phönix waren einfach zu wenig. Selbstkritisch wurden die Dinge in der Halbzeit angesprochen und aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus setzte man in den zweiten 30 Minuten die neu angeordnete Taktik um. Beim Stand von 15:15 (37. Min) glich ETB IV zum letzten Mal aus und anschließend wurde der Vorsprung aus einer stabilen Abwehr heraus kontinuierlich ausgebaut. 6 Tore in Folge zwischen der 43. und 49. Minute zum 26:17 waren die Entscheidung und Phönix II konnte am Sonntagnachmittag schlussendlich einen souverĂ€nen Heimsieg einfahren.
Spieltag 1:
SC Phönix III – SC Phönix II (8:18) 19:41
Fortkamp (Tor), Wynands (Tor), Kexel C. (9 Tore), Breuer A. (7), Krehe (7), Schönfelder J. (5), Schröder (5), Kexel F. (2), Schönfelder N. (2), Breuer L. (2), Busley (1), Schaefer (1)
Spieltag 2:
SC Phönix II – DJK Winfried Huttrop II (14:9) 24:20
Fortkamp (Tor), Wynands (Tor), Kexel C. (9 Tore), Krehe (5), Busley (5), Breuer A. (1), Schönfelder J. (1), Kexel F. (1), Schönfelder N. (1), Schaefer (1)
Spieltag 3:
SG 1 Burgaltendorf/Kupferdreh II – SC Phönix II Kampflos an Phönix II
Spieltag 4:
SC Phönix II – ETB SW Essen IV (12:11) 31:19
Fortkamp (Tor), Wynands (Tor), Jodl (7 Tore), Kexel C. (7), Krehe (4), Kexel F. (4), Breuer A. (3), Schönfelder N. (3), Schröder (2), Breuer L. (1), Schönfelder J., Schaefer
Vorschau:
HSG am Hallo Essen III – SC Phönix Essen II (Sonntag, 10.11.2019 15:00 Uhr)
Nach 4 Spieltagen ist die Mannschaft um Werner Klus das letzte verbleibende Team, welches
noch keine Verlustpunkte zu verzeichnen hat und somit zunÀchst an der Tabellenspitze steht.
Am kommenden Sonntag wird es zu einem ersten Gradmesser kommen und es wird sich zeigen
wo die Mannschaft in der aktuellen Entwicklung steht. In der Gustav-Heinemann-Schule geht es
gegen die HSG am Hallo III, die nach 4 Spieltagen mit 7:1 Punkten punktgleich mit DJK GrĂŒn
Weiß Werden II auf dem zweiten Tabellenplatz steht.

SCP 2M – Saison 2016/2017

Wir sind alle stolz auf Euch – oder wie es heißt: „mit der Zweiten siegt man besser“

Nach 22 – teilweise nervenaufreibenden – Spielen, die uns den angestrebten Platz im sicheren Mittelfeld beschert haben, kann man nur sagen: „Gut gemacht und weiter so!“

Ein vollkommen neu zusammengestelltes Team, d.h. erfahrene, teilweise nicht mehr ganz so spritzige Routiniers und viele A-Jugendliche mit Doppelspielrecht, deren Spritzigkeit mit noch fehlender Routine gepaart war, haben sich in ihrer ersten gemeinsamen Saison sehr gut geschlagen. Der Dank gilt hier den Doppelspielern: Mariano SchĂŒssler, Florian Nolte, Timon Georg und Robin Zimmermann.
„SCP 2M – Saison 2016/2017“ weiterlesen