Phönix II wieder TabellenfĂŒhrer – Kantersieg gegen TUSEM III

Der Ärger ĂŒber die Niederlage am letzten Spieltag war bei der Mannschaft groß und direkt nach Spielende war man sich einig, dass dieses Ergebnis bereits am nĂ€chsten Spieltag wieder korrigiert werden sollte. In den Trainingseinheiten wurden die SchwĂ€chen thematisiert und die Aufgabe fĂŒr diesen Sonntag war klar. 

Gegner war der Mitaufsteiger von der Margarethenhöhe, die 3. Mannschaft von TUSEM Essen. Von der ersten Minute besann man sich auf die eigenen StĂ€rken. Aus einer kompakten Deckung gelangen immer wieder einfache Tore ĂŒber die zweite Welle. Aber auch aus dem Spiel heraus konnten immer wieder alle Positionen in Szene gesetzt werden. 

Über 4:0 nach 4 Minuten, zog man bis zur Halbzeit auf 16:9 davon. Direkt nach Wiederanpfiff konnte der SC Phönix sein Spiel weiter durchziehen, sodass am Ende ein 41:22 auf der Anzeigetafel stand. 

Werner Klus, Trainer der 2. Herrenmannschaft, war nach dem Spiel voll und ganz mit der Leistung zufrieden. Erstmalig konnten seine Vorgaben ĂŒber nahezu die komplette Spielzeit umgesetzt werden und fĂŒhrten letztendlich zum verdienten Sieg. Positiv ist ebenfalls zu erwĂ€hnen, dass alle Spieler, auch die von der Auswechselbank, ihren Anteil zum Sieg beitragen konnten und eine geschlossene Mannschaft an diesem Sonntag auf der Platte stand. 

Spieltag 6: 

SC Phönix II – TUSEM Essen III (16:9) 41:22 

Fortkamp C. (Tor), Wynands (Tor), Kexel C. (9 Tore), Schwendt (7), Schaefer (5), Breuer A. (5), Schönfelder N. (4), Schröder (3), Busley (3), Schönfelder J. (3), Krehe (2), Breuer L. 

 Erste Saisonniederlage fĂŒr Phönix II 

 

UnglĂŒcklich, jedoch selbstverschuldet verliert die 2. Mannschaft des SC Phönix am Sonntagnachmittag mit nur einem Tor Unterschied gegen die HSG Am Hallo III. 

Es war der zu erwartende Gradmesser fĂŒr die MĂ€nner aus der Raumerhalle, die den Start allerdings total verschliefen. Alles was vor Spielbeginn angesagt wurde ließ die Mannschaft vermissen. Der Gegner spielte von der 1. bis zur letzten Minute seinen Stiefel runter und sollte damit Erfolg haben. Über die komplette Spielzeit hinweg war der SC Phönix seines eigenen GlĂŒckes Schmied. Bereits nach 15 Minuten lag man durch viele individuelle Fehler und fehlendes Tempospiel mit 6:1 im Hintertreffen. Erst danach wachte man auf und vertraute auf die eigenen StĂ€rken. Aus einer stabilen Abwehr heraus wurden die Angriffe nun schneller und konsequenter ausgespielt. Der Gegner wurde beschĂ€ftigt und hatte gegen das schnelle Spiel des SCP das Nachsehen. 2 Sekunden vor der Pause konnte der Spielstand egalisiert werden und beide Mannschaften verabschiedeten sich leistungsgerecht mit 10:10 in die Pause. 

Direkt nach Wiederanpfiff knĂŒpfte man an die konsequente Spielweise zum Ende der ersten Halbzeit an. Nach 45 Minuten fĂŒhrte Phönix zum ersten Mal beim Stand von 15:17, es schien als sei der Gegner geknackt und der Sieg nur noch Formsache. UnerklĂ€rlicher Weise wurde in dieser Phase all das aufgegeben, was das Spiel zwischen der 15. und 45. Minute auszeichnete und der Gegner fĂŒhrte nach 51 Minuten mit 20:17. Nach einer Auszeit durch Trainer Klus konnte man sich zwar gegen die drohende Niederlage wehren, die entscheidende Wendung blieb jedoch aus. 

Wir können jedoch festhalten, dass der SC Phönix in der neuen Klasse angekommen ist und mit den Gegnern aus dem oberen Drittel mithalten kann. Die Mannschaft muss sich neben dem Taktischen auch mental zusammenfinden, so dass man mit dem nötigen Spielwitz auch solche Spiele auf Augenhöhe fĂŒr sich entscheiden kann. Schon nĂ€chsten Sonntag besteht die Chance diese neue Erfahrung umzusetzen und fordert die 3. Mannschaft von TUSEM Essen. Spielbeginn ist am 17.11.2019 um 18:00 Uhr in der Raumerhalle. 

Spieltag 5: 

HSG Am Hallo III – SC Phönix II (10:10) 24:23 

Fortkamp C. (Tor), Krehe (6 Tore), Schwendt (5), Schaefer (4), Kexel C. (4), Fortkamp J. (2), Kexel F. (1), Schröder (1), Busley, Breuer A., Schönfelder J., Schönfelder N., Jodl 

Fazit bisheriger Saisonverlauf 2. Herren

Phönix II mit gelungenem Saisonstart
Mit einem Sieg am Sonntag in der heimischen Raumerhalle hat die Reserve des SC Phönix seine weiße Weste bewahrt und steht nach 4 Spieltagen an der Tabellenspitze der Kreisliga.
Nach dem Abstieg 2018 musste die zweite Mannschaft fĂŒr ein Jahr in der 1. Kreisklasse antreten und verstand es frĂŒhzeitig einen Neustart zu gestalten. Der Kern um die Mannschaft von Werner Klus ist zusammengeblieben und das Team wurde punktuell verstĂ€rkt, sodass alle Positionen doppelt und mit ausreichender StĂ€rke besetzt werden konnten. Ziel war es den direkten Wiederaufstieg zu schaffen und das Jahr in der 1. Kreisklasse als Vorbereitung fĂŒr die Kreisklasse zu nutzen. Am Ende ist man ohne Verlustpunkt als Meister dieser Zielsetzung gerecht geworden.
Die Vorbereitung auf die aktuelle Saison startete frĂŒhzeitig gemeinsam mit der ersten Herrenmannschaft und bereits eingespielte Mechanismen aus der Aufstiegssaison galt es zu verfeinern und um neue taktische Ideen zu ergĂ€nzen. Über die gesamte Vorbereitungszeit konnte der Trainer auf eine trainingsfĂ€hige Mannschaft zurĂŒckgreifen und man sah sich zum Start der Saison auf die neuen Aufgaben in der höheren Spielklasse vorbereitet. FrĂŒhzeitig wusste man, dass zu Beginn der Saison noch kein Spielrythmus aufkommen wird, da bereits nach 3 Spieltagen die Runde fĂŒr 4 Wochen unterbrochen wurde. ZusĂ€tzlich wurde bereits am 3. Spieltag das Spiel gegen die SG 1 Burgaltendorf/Kupferdreh II durch den Gegner abgesagt.
Im ersten Spiel der neuen Saison galt es die dritte Mannschaft von Phönix Essen zu schlagen. Der Start erfolgte, wie er zu erwarten war. In den ersten 12 Minuten war die Partie ausgeglichen und die zweite Mannschaft fand nicht ins Spiel. Nach einer Auszeit durch Trainer Klus sorgten 5 Tore in Folge durch Christian Kexel und Lennard Krehe fĂŒr den ersten 6-Tore-Vorsprung. Über 8:18 zur Halbzeit,14:30 nach 45 Minuten, konnte die Partie klar mit 19:41 entschieden werden.
Die zweite Partie stand bereits unter einem schlechteren Stern. Dem Team standen nur 2 Feldspieler auf der Auswechselbank zur VerfĂŒgung und zusĂ€tzlich musste man auf das Trainerteam Klus/Schwendt verzichten. Gegner war der Absteiger aus der Bezirksliga, die DJK Winfried Huttrop II. Es wurde das von Anfang an umkĂ€mpfte Spiel, bei dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Allerdings fĂŒhrten die GĂ€ste letztmalig beim Stand von 2:3 nach 10 Spielminuten und das Team um Spieltrainer Christian Kexel konnte sich bis zur Halbzeit auf 5 Tore absetzen. Der zweite Spielabschnitt gestaltete sich ausgeglichen, jedoch konnte der Gegner aus Huttrop den Abstand nie gefĂ€hrlich verringern. So Stand am Ende der verdiente Sieg.
Am 4. Spieltag stand fĂŒr den SCP II erst das dritte Saisonspiel an und nach einer fĂŒnfwöchigen  Spielpause galt dieses Spiel als endgĂŒltiger Startschuss in die laufende Saison und einen regelmĂ€ĂŸigen Spielbetrieb. Bis zur Weihnachtspause stehen insgesamt 6 Partien an, bei denen die trainierten taktischen Vorgaben weiter vertieft werden sollen. Der Trainer war mit der Trainingsbeteiligung in der spielfreien Zeit zufrieden und man wusste den Gegner aus RĂŒttenscheid nicht zu unterschĂ€tzen. ETB IV stand zwar ohne Gewinnpunkt am Ende der Tabelle, allerdings musste der aktuelle Meister der Kreisliga gegen Teams antreten, die am Ende der Saison oben zu erwarten sind. Ohne Spielpraxis begann die Partie mit vielen Unsicherheiten, vor allem im Angriffsspiel. Einige BĂ€lle wurden teilweise zu einfach hergeschenkt und der Gegner kam immer wieder zu seinem Spiel, das Tempo zu verschleppen. ETB konnte ĂŒber einfache Wechsel oder geschickte Anspiele an den Kreis leichte Tore erzielen. Dagegen konnte die Mannschaft von Werner Klus nur punktuell die taktischen Vorgaben umsetzen, sodass es bis zur Halbzeit ein umkĂ€mpftes Spiel auf Augenhöhe war. 11 Gegentore in 30 Minuten waren aus Sicht des Trainers zufriedenstellend, aber 12 auf Seiten des SC Phönix waren einfach zu wenig. Selbstkritisch wurden die Dinge in der Halbzeit angesprochen und aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung heraus setzte man in den zweiten 30 Minuten die neu angeordnete Taktik um. Beim Stand von 15:15 (37. Min) glich ETB IV zum letzten Mal aus und anschließend wurde der Vorsprung aus einer stabilen Abwehr heraus kontinuierlich ausgebaut. 6 Tore in Folge zwischen der 43. und 49. Minute zum 26:17 waren die Entscheidung und Phönix II konnte am Sonntagnachmittag schlussendlich einen souverĂ€nen Heimsieg einfahren.
Spieltag 1:
SC Phönix III – SC Phönix II (8:18) 19:41
Fortkamp (Tor), Wynands (Tor), Kexel C. (9 Tore), Breuer A. (7), Krehe (7), Schönfelder J. (5), Schröder (5), Kexel F. (2), Schönfelder N. (2), Breuer L. (2), Busley (1), Schaefer (1)
Spieltag 2:
SC Phönix II – DJK Winfried Huttrop II (14:9) 24:20
Fortkamp (Tor), Wynands (Tor), Kexel C. (9 Tore), Krehe (5), Busley (5), Breuer A. (1), Schönfelder J. (1), Kexel F. (1), Schönfelder N. (1), Schaefer (1)
Spieltag 3:
SG 1 Burgaltendorf/Kupferdreh II – SC Phönix II Kampflos an Phönix II
Spieltag 4:
SC Phönix II – ETB SW Essen IV (12:11) 31:19
Fortkamp (Tor), Wynands (Tor), Jodl (7 Tore), Kexel C. (7), Krehe (4), Kexel F. (4), Breuer A. (3), Schönfelder N. (3), Schröder (2), Breuer L. (1), Schönfelder J., Schaefer
Vorschau:
HSG am Hallo Essen III – SC Phönix Essen II (Sonntag, 10.11.2019 15:00 Uhr)
Nach 4 Spieltagen ist die Mannschaft um Werner Klus das letzte verbleibende Team, welches
noch keine Verlustpunkte zu verzeichnen hat und somit zunÀchst an der Tabellenspitze steht.
Am kommenden Sonntag wird es zu einem ersten Gradmesser kommen und es wird sich zeigen
wo die Mannschaft in der aktuellen Entwicklung steht. In der Gustav-Heinemann-Schule geht es
gegen die HSG am Hallo III, die nach 4 Spieltagen mit 7:1 Punkten punktgleich mit DJK GrĂŒn
Weiß Werden II auf dem zweiten Tabellenplatz steht.

SCP 2M – Saison 2016/2017

Wir sind alle stolz auf Euch – oder wie es heißt: „mit der Zweiten siegt man besser“

Nach 22 – teilweise nervenaufreibenden – Spielen, die uns den angestrebten Platz im sicheren Mittelfeld beschert haben, kann man nur sagen: „Gut gemacht und weiter so!“

Ein vollkommen neu zusammengestelltes Team, d.h. erfahrene, teilweise nicht mehr ganz so spritzige Routiniers und viele A-Jugendliche mit Doppelspielrecht, deren Spritzigkeit mit noch fehlender Routine gepaart war, haben sich in ihrer ersten gemeinsamen Saison sehr gut geschlagen. Der Dank gilt hier den Doppelspielern: Mariano SchĂŒssler, Florian Nolte, Timon Georg und Robin Zimmermann.
„SCP 2M – Saison 2016/2017“ weiterlesen

SC Phönix: 2. MĂ€nner – SG Überruhr 3M 21:23 (7:14)

SC Phönix beweist Moral. Knapper Sieg fĂŒr Überruhr.
7:14 lag der SC Phönix zur Halbzeit zurĂŒck. Dieser klare RĂŒckstand war dabei ĂŒberaus verdient. Praktisch die gesamte erste Halbzeit suchten die Gastgeber die richtige Abstimmung in Abwehr und Angriff nachdem sie bis zu einem Zwischenstand von 5:5 noch mithalten konnten.
Die Gegner fanden hingegen sehr schnell ins Spiel und machten dem SC Phönix das Leben schwer. Insbesondere Bastian Schmidt, der insgesamt neun Tore fĂŒr seine Mannschaft erzielte, war im Angriffspiel Überruhrs Dreh- und Angelpunkt.
Nach der Halbzeitpause rechnete wohl niemand mehr damit, dass das Spiel eventuell noch einmal kippen könnte. Nach ein paar Umstellungen in der Abwehr gelang es dem SC Phönix allerdings den RĂŒckstand StĂŒck fĂŒr StĂŒck zu tilgen. Eine Minute vor Abpfiff gelang es dem SC sogar durch einen 7m-Wurf von Jens Klapp auf einen ZĂ€hler heranzukommen. Im nĂ€chsten Gegenangriff Überruhrs, der gleichzeitig der letzte war, fiel sehr zur Freude der angereisten Fans aus Überruhr der entscheidende Treffer zum 21:23 Endstand.
Zusammenfassend hat das Spiel mit dem SC Überruhr einen verdienten Sieger, wenn sich auch der SC Phönix auf Grund der Aufholjagd als moralischer Sieger betrachten kann. Dieser Titel nĂŒtzt jedoch wenig. Die zwei Punkte gehen nach Überruhr.

Tore:
Klapp (10), Phillip (4), Witte(2), Döbbeler (2), Leibold (2), Capurro (1)

SC Phönix: 2. MĂ€nner – DJK Winfried Huttrop 4M 22:37 (9:16)

Ohne Chance gegen DJK Winfried Huttrop
Eine schwache Partie war es, die von der zweiten Mannschaft des SC Phönix am 1. Advent in der Raumerhalle geboten wurde. Dementsprechend deutlich und verdient gewann die DJK Winfried Huttrop, die das Spiel von Beginn an dominierte.
Der SC Phönix wurde seiner aus der Tabelle abgeleiteten Favoritenrolle absolut nicht gerecht. Viel zu schwach und harmlos agierten die Spieler in Angriff und Abwehr. Die TorhĂŒter Claaßen und Schweiger wurden von ihren Vorderleuten hoffnungslos im Stich gelassen, so dass am Ende des Spiels 37 Gegentreffern zu Buche standen. Im Gegenzug erzielte der SC Phoenix lediglich 22 Tore. Der AbwĂ€rtstrend des SC Phoenix setzt sich durch dieses Spiel weiter fort. Der Kontakt zur Tabellenspitze ist nunmehr abgerissen. FĂŒr die folgenden Spiele muss die Mannschaft hart daran arbeiten, wieder zur alten Form zurĂŒck zu finden.
Die DJK Winfried Huttrop hingegen stabilisiert seine Position im Mittelfeld der Liga und bestÀtigt seinen AufwÀrtstrend.

TV Kettwig v.d.Br. 1M – SC Phönix: 2. MĂ€nner 17:26 (9:12)

Zur Todeszeit traf man sich in Kettwig und wir mussten zuerst die Strafpredigt von Michael ĂŒber uns ergehen lassen. Er hat natĂŒrlich recht, dass eine solche Klatsche gegen TVK nicht nötig war. Also waren wir uns einig: heute muss ein Sieg her!
Und es begann auch relativ gut und konzentriert. Unsere Deckung stand ganz gut, nur der Angriff ließ zu wĂŒnschen ĂŒbrig. Schwache AbschlĂŒsse und dumme Aktionen waren die Ursache fĂŒr eine dĂŒnne FĂŒhrung zur Halbzeit, obwohl spĂ€testens jetzt jedem klar war, das wir hier gewinnen.
Die zweite HÀlfte war besser und so konnten wir Tor um Tor davonziehen und am Ende war das Ergebnis auch in der Höhe in Ordnung.
Michael Bruns im Tor bot 40 Minuten lang eine tolle Leistung und ließ dann die Jugend ran. Und Benni Claassen stand dem Michael in nichts nach und bot ebenfalls eine klasse Partie.
Nach dem Ausfall von Rolf Kiefert und von Frederik Döbbeler(Urlaub), spielte sich unser Anti problemlos ins Team und steuerte einige wichtige Treffer zum Sieg bei.

Tore:
Klapp (5), Schmelter (1), Witte (2), Anti (5), Klus (3), Philipp (4), SchwÀtzer (6)

SC Phönix: 2. MĂ€nner – TV Essen-Kupferdreh 1M 17:36 (6:16)

TV Kupferdreh deklassiert SC Phoenix
In einem sehr einseitigen Spiel bei dem die MachtverhÀltnisse klar zu Gunsten der GÀste aus Kupferdreh lagen, bezwangen diese die Heimmannschaft des SC Phoenix am Sonntagmittag klar mit 36:17.
Von der ersten Minute an kontrollierten die Kupferdreher dabei das Spiel. Die Leistung des SC Phoenix konnte dabei nur als schlechter Beitrag zum Beginn der Karnevalszeit gewertet werden. Absolut harmlos spielten die Fohnhausener sowohl in der Abwehr als auch im Angriff. Zudem wurde der Ball im Angriff allzu leichtfertig hergegeben und in der Abwehr wurden die GĂ€ste durch scheinbar endlos weite LĂŒcken geradezu zum Torwurf eingeladen.
Die komplette Mannschaft des SC Phoenix bot schlicht eine eklatant schlechte Leistung, die im starken Kontrast zu der des TV Kupferdreh stand. Dieser spielte sich im Laufe der Zeit geradezu in einen Rausch. Das Schlimme aus Sicht der Gastgeber war dabei, dass die GĂ€ste nicht einmal tief in die Trickkiste greifen mussten. Simpelste Angriffe reichten aus, um die Abwehr des Clubs zu durchbrechen.
Dementsprechend hat das Spiel mit dem TV Kupferdreh einen verdienten Sieger, der seine Position an der Tabellenspitze damit weiterhin behaupten kann. Der SC Phoenix hingegen muss zusehen, dass er in der kommenden Woche wieder zu seiner Form zurĂŒckfindet, mit der sie im letzten Spiel noch einen Punkt retten konnten.

Tore:
Tim Brandl (3), Frederik Döbbeler (2), Falko Philipp (5), Michael Schmelter (1), Winfried SchwÀtzer (3), Stephan Witte (3)

TV Essen-Kupferdreh 2M – SC Phönix: 2. MĂ€nner 18:18 (10:10)

60 Minuten Kampf
Im letzten Spiel des fĂŒnften Spieltages traf am Sonntagabend der beste Angriff auf die beste Abwehr der Liga. Der SC Phönix war zu Gast bei der zweiten Mannschaft des TV Kupferdreh. Mit nur neun Spielern, darunter zwei TorhĂŒter, auf Seiten des Clubs aus Frohnhausen begann um acht Uhr abends das Spiel unter der Leitung von Schiedsrichter Lang.
Die Anfangsphase gehörte klar den Kupferdrehern, die sehr schnell zu einer 2:0 FĂŒhrung kamen. Der SC Phönix brauchte durch seine personell angespannte Situation eine gewisse Zeit, um ins Spiel zu finden. Dennoch gelang nach rund zehn Minuten der 4:4 Ausgleich, der kurz danach sogar in eine FĂŒhrung fĂŒr die GĂ€ste gewandelt werden konnte.
Schnell zeichnete sich ab, dass das Spiel ĂŒber die gesamte Zeit hart umkĂ€mpft sein wĂŒrde. Insbesondere in der ersten HĂ€lfte war das Spiel Ă€ußerst ruppig und zum Teil zu hart. Neben insgesamt acht Zeitstrafen, davon die meisten fĂŒr den Club waren es oftmals auch aus Spielersicht strittige Entscheidungen, die die Stimmung zusĂ€tzlich anheizte.
Der Halbzeitstand der Partie war mit einem 10:10 dem Spiel entsprechend niedrig und zeugte von der hart umkĂ€mpften Begegnung. Die zweite Halbzeit verlief dann etwas ruhiger als die erste und begann mit doppelter Unterzahl fĂŒr die GĂ€ste.
Dennoch konnte der Gastgeber aus Kupferdreh diesen Vorteil nur bedingt nutzen und ging nur kurzzeitig in FĂŒhrung. Nach schnellem Ausgleich geriet der SC dann im Verlauf der zweiten Halbzeit doch zunehmend unter Druck. Nach dem verletzungsbedingten Ausfall von Phillip und Capurro verblieb der Mannschaft aus Frohnhausen kein einziger Auswechselspieler. Dennoch konnte sich der TV Kupferdreh nicht entscheidend absetzen und geriet fĂŒnf Minuten vor Ende sogar in RĂŒckstand. Diesen konnte der SCP in einer hektischen Schlussphase jedoch nicht verwalten, so dass die Gastgeber eine Minute vor Abpfiff den Ausgleich zum 18:18 erzielen konnten. Die abschließenden Angriffsversuche der Frohnhausener blieben hingegen ohne Erfolg.
Im Schnitt hatte dieses Spiel wohl keinen Sieger verdient, so dass die Punkteteilung in Ordnung ist. Bittere Erkenntnis fĂŒr die GĂ€ste aus Frohnhausen ist hingegen, dass dieses Spiel mit komplettem Kader wohl gewonnen worden wĂ€re. So vergrĂ¶ĂŸert sich der Abstand zur Tabellenspitze nun zunĂ€chst.

Tore:
SchwÀtzer (7), Klapp (4), Döbbeler (3), Philipp (3), Schmelter (1)

SC Phönix: 2. MĂ€nner – SG 1 Altendorf/Ruhr 1M 25:17 (12:4)

SouverÀner Sieg im vierten Spiel
Nach vierwöchiger Spielpause empfing der SC Phönix im vierten Saisonspiel die erste Mannschaft der SG1 Altendorf/Ruhr. Obwohl die MÀnner des SC Phönix ihr letztes Spiel verloren hatten gingen sie als Favorit auf die SpielflÀche, da ihr Gegner bisher nur einen Sieg verbuchen konnte.
Ohne den ToptorjĂ€ger Jan Fortkamp, der diesmal nicht im Kader war, musste der SC von Beginn an eine konzentrierte Leistung im Angriff abliefern. Es war klar, dass die Gegner eine schlechte Chancenauswertung des SC hart bestrafen könnten. Die BefĂŒrchtungen entpuppten sich jedoch schnell als gegenstandslos. Nach schönem Pass von Klus auf Döbbeler am Kreis versenkte dieser zum 1:0. Nach Ausgleich im folgenden Gegenangriff gelang es Klapp durch zwei Treffer von links außen die FĂŒhrung auf 3:1 auszubauen. Fortan schaffte es die SG1 nicht mehr zum Torerfolg zu kommen. In der Konsequenz baute der Club aus Frohnhausen seine FĂŒhrung weiter auf zwischenzeitlich 6:1 aus.
Die Zuschauer des Spiels sahen ein robust gefĂŒhrtes Spiel, das jedoch nicht ĂŒbermĂ€ĂŸig hart und unfair gefĂŒhrt wurde. Großen Anteil hieran hatte das Schiedsrichtergespann Altenbockum und SĂŒlzer, die eine ĂŒberragende Leistung ablieferten.
Allzu tor- und temporeich war das Spiel in der ersten Halbzeit allerdings nicht. Der SC Phönix verzichtete auf schnelle Gegenangriffe und baute sie stattdessen in Ruhe aus der Abwehr heraus auf. Zur Halbzeit stand es daher auch lediglich 12:4. Großen Anteil an diesem klaren Halbzeitergebnis hatte der Torwart des SC Phönix. Gelang es den Spielern der SG1 die Abwehr ihres Gegners zu ĂŒberwinden scheiterten sie allzu oft am glĂ€nzend parierenden Michael Bruns.
In Halbzeit zwei Ă€nderte sich am KrĂ€fteverhĂ€ltnis zwischen beiden Mannschaften nicht viel. Zwar ließ zwischenzeitlich die Konzentration der Hausherren nach, weshalb die SG1 auf 15:10 verkĂŒrzen konnte. Doch nach einer Phase mit mehreren Zeitstrafen fĂŒr beide Seiten verschĂ€rfte die Mannschaft aus Frohnhausen den Druck wieder und baute ihre FĂŒhrung wieder auf komfortables Niveau aus. 25:17 hieß es am Ende fĂŒr die Gastgeber. Ein Sieg der klar verdient und in der Höhe auch in Ordnung war. Der SC Phönix hĂ€lt somit den Kontakt zur Tabellenspitze. Die SG1 Altendorf/Ruhr hingegen rutscht weiter in den Tabellenkeller ab.

Tore:
SchwÀtzer, Klapp (je 7), Döbbeler (4), Schmelter (3), Witte (2), Philipp, Anti (je 1)