Pokalabend in der Raumerhalle – Phönix-Teams bei Lokalderbys in der Pflicht –

Frauen der HSG SC Phönix/Werden empfangen Bezirksligisten TV Cronenberg.
MÀnner des SC Phönix Essen 1920 e.V. treffen auf Kreisligist SG Frohnhausen

Am kommenden Samstag, 24.11.2012 empfangen um 18 Uhr die Damen der HSG Phönix/Werden im Achtelfinale des Kreispokals des Handball-Kreis Essen die Mannschaft des TV Cronenberg. Nach einem schwierigen Start in die Verbandsliga-Saison ist das Pokalspiel eine willkommene Abwechslung fĂŒr das Team von HSG-Trainer AndrĂš Gutjahr. Die junge Mannschaft der Cronenberger wurde im letzten Jahr Kreismeister in der weiblichen A-Jugend. TV-Trainer Stefan Hansen spricht von einer Ehre gegen den Nachbarn aus der Verbandliga im Pokal antreten zu dĂŒrfen. „Ich als Trainer denke das jede meiner Spielerinnen in den 60 Minuten von dem großen Favoriten was lernen kann.“, so Hansen weiter.

Um 20 Uhr sind anschließend die MĂ€nner des SC Phönix in der 2. Pokalrunde an der Reihe. Der SC Phönix Essen ist zu Gast bei der SG Frohnhausen. Zum Saison-Highlight aus Sicht der SG muss der „Underdog“ leider diverse AusfĂ€lle verkraften. So fĂ€llt mit Johannes Theisinger, Markus Siebers (beide verletzt) und dem beruflich verhinderten Daniel Graf fast der komplette RĂŒckraum aus. Auch Routinier Uwe Melcher, Olaf Schruff und Joachim Höcker stehen nicht zur VerfĂŒgung. Coach Sven König wird seine Mannschaft deshalb mit einigen Spielern der zweiten Mannschaft auffĂŒllen. Abteilungsleiter Dirk Köhler sieht dem Match gelassen entgegen, wenn er sagt, „Wir haben nichts zu verlieren. FĂŒr uns war das Ziel das Erreichen der 2. Runde. Alles andere als eine klare Niederlage wĂ€re fĂŒr uns schon ein Erfolg. Wir wĂŒnschen uns ein sportlich faires Spiel mit viel Spaß auf dem Feld und bei den hoffentlich zahlreichen Zuschauern.“. Im Gegensatz dazu kann der Trainer des SC Phönix, Sascha Mielewczyk, aus dem Vollen schöpfen. Nur der beruflich verhinderte Alexander Winkelmann wird nicht zur VerfĂŒgung stehen. Die Stimmung in der Mannschaft ist ebenso wie die Trainingsmotivation sehr gut. Trainer Mielewczyk warnt aber davor das Spiel auf die leichte Schulter zu nehmen. „Wir werden wie zuletzt in der Bezirksliga konzentriert aus unserer starken Abwehr heraus agieren. Als Favorit werden wir das Spiel bestimmen und uns keine Fehler leisten. Außerdem werden wir einige neue Varianten im Angriff ausprobieren.“, so der SCP-Coach.

SC Phönix: 1. MĂ€nner – HSG Am Hallo Essen 2M 20:15 (11:7)

Schwache Leistung reicht zum Sieg
Der sonntĂ€gliche Heimblock wurde um 11 Uhr von der 1. Mannschaft des SC Phönix Essen in der Raumerhalle eröffnet. Die krankheits- und verletzungsbedingt geringe Trainingsbeteiligung in der Vorwoche war sicher nur ein Grund fĂŒr die schwache Vorstellung der Phönixer. Einige Spieler gingen gesundheitlich angeschlagen in das Spiel, außerdem konzentrierten sich viele Spieler zu wenig auf das Handballspielen und ließen sich immer wieder auf Asseleien mit den Gegenspielern ein. Der beruflich verhinderte Trainer Sascha Mielewczyk wurde auf der Bank von Winfried SchwĂ€tzer vertreten, der von Beginn an vor den GĂ€sten vom Hallo warnte und ein konzentriertes, geschlossenes Auftreten forderte.
Der SC Phönix Essen startete gut, fĂŒhrte schnell mit 3:0 und gab die FĂŒhrung wĂ€hrend des gesammten Spiels nicht mehr ab. Schnell wurde deutlich, dass der junge Unparteiische Tobias Kuhlmann mit der Leitung des Spiels ĂŒberfordert war. Klare Fouls wurden auf beiden Seiten nicht geahndet, klare Siebenmeter und Zeitstrafen nicht gegeben. Dies hatte zur Folge, dass das Spiel immer unfairer wurde. Zwei klare TĂ€tlichkeiten von HSG in der ersten und SC Phönix in der zweiten Halbzeit wurden ebenfalls nicht geahndet. Beim Halbzeitpfiff stand es schließlich 11:7, was wieder einmal zeigt, dass die beste Abwehr der Liga (116 Gegentore in der laufenden Saison) an der Raumerstraße zu Hause ist. Doch bei 11 Toren im ersten Durchgang ist im Angriff noch Luft nach oben.
Nach dem Wechsel kamen beide Teams unverĂ€ndert aus der Kabine, gleiches galt fĂŒr das Geschehen auf dem Feld. Erst in den letzten 15 Minuten beruhigten sich die GemĂŒter ein wenig. Vorausgegangen waren allerdings tumultartige Szenen nach einem nicht gepfiffenen Foul. Zwei HSG-Spieler wurden anschließend aufgrund von Wechselfehlern vom Platz gestellt. Die Partie endete mit 20:15 fĂŒr den SCP.
Trotz aller Kritik muss an dieser Stelle der Schlussmann der Phönixier hervorgehoben werden. Nach einer Trainingspause in der Vorwoche zeigte er sein bislang bestes Spiel in der laufenden Saison. Er hielt was zu halten war und setzte seine Mitspieler bei TempogegenstĂ¶ĂŸen gut in Aktion.
Es spielten:
Oliver Coors (1), Andreas Hegemann, André Jodl (4), André Littawe (2), Christoph Riemer (1), Mirko Schmidt (1), Dennis SchwÀtzer (1), Lars SchwÀtzer (3), Marc von der Linden (4), Alexander Winkelmann (2)

HSG Am Hallo Essen 1M – SC Phönix: 1. MĂ€nner 28:28 (10:16)

Punktgewinn gegen HSG Am Hallo I
Am Sonntagmorgen trat die 1. Mannschaft des SC Phönix Essen ohne die beiden verletzungsbeding fehlenden Marko Jodl und Alexander Winkelmann gegen die erste Mannschaft der HSG Am Hallo an. Nach dem Weggang von Trainer Manulenko war es das erste Pflichtspiel in dem der neue Trainer Sascha Mielewczyk die Veranwortung auf der Bank hatte.
Das gut auf den Gegner eingestellte Team des SCP begann stark. Bis zum 7:7 nach etwa 15 Minuten konnte der Gastgeber noch mithalten. Ausgehend von einer starken Phönixer-Abwehr, mit Coors, Hegemann und Dennis SchwÀtzer im Mittelblock, setzte sich das Mielewczyk-Team bis zur Halbzeit auf 10:16 ab.
Nach dem Wechsel vergrĂ¶ĂŸerte der SCP den Vorsprung sogar noch auf 10:19, eine Vorentscheidung schien gefallen. Dann wandelte sich jedoch das Spiel. Im Angriff des SC Phönix lief nicht mehr viel zusammen, es wurde zu frĂŒh abgeschlossen und es kam zu leichtfertigen Ballverlussten. Das Team von HSG-Trainer Midzic spielte nun den Ball schneller nach vorne und holte Tor um Tor den RĂŒckstand auf. Es kam wie es kommen musste, etwa 5 Minuten vor dem Ende der Partie glich die HSG auf 26:26 aus.
Beim Stand von 28:28 waren noch 20 Sekunden zu spielen und der SCP war im Ballbesitz. Anstatt die Zeit runterzuspielen kam es 5 Sekunden vor dem Schlusspfiff zu einem unnötigen Ballverlusst und die HSG leitete einen Temogegenstoß ein. Der in die Spitze gelaufene Sebastian Stockey im Trikot der HSG bekommt den Ball und wirft den erhofften Siegtreffer an den Pfosten.
So ist der Punktgewinn am Ende doch als glĂŒcklich zu bezeichnen. Geht aber bei der Betrachtung beider Halbzeiten in Ordnung.
Die durchweg faire Partie wurde von den bei Unparteiischen Brix und Delsing geleitet, die eine klare Linie pfiffen und wenig Grund zur Beanstandung boten.
Es spielten:
Tobias Bohnes, Oliver Coors, Andreas Hegemann (6), André Jodl (6), André Littawe (2), Christoph Riemer, Mirko Schmidt (2), Dennis SchwÀtzer (5), Lars SchwÀtzer (3), Marc von der Linden (4)

TV Cronenberg 1M – SC Phönix: 1. MĂ€nner 30:23 (11:10)

Lokalderby auf Augenhöhe, am Ende fehlen bei dĂŒnner Personaldecke die KrĂ€fte
Ohne zwei Stammspieler musste unsere 1. Mannschaft im Lokalderby gegen den TV Cronenberg antreten. Neben Torwart Tobias Bohnes (Urlaub) musste Spielmacher Lars SchwÀtzer (BÀnderanriss in der Schulter) aussetzen.
Bis zur 40. Minuten verlief das Spiel ausgeglichen und es stand 15:14 fĂŒr den Gastgeber. Dann schwanden beim SCP mehr und mehr die KrĂ€fte. In der Endphase der Begegnung drehte der TV nochmal richtig auf und erzielte viele schnelle Treffer. Besonderer Dank geht an Christian Bajorat fĂŒr die UnterstĂŒtzung!
Es spielten:
Christian Bajorat, Oliver Coors, Andreas Hegemann (3), André Jodl (6), Marko Jodl (3), André Littawe (3), Christoph Riemer, Mirko Schmidt, Dennis SchwÀtzer (6), Marc von der Linden (2), Alexander Winkelmann

SC Phönix: 1. MĂ€nner – ETB SW Essen 2M 20:14 (6:7)

Geschlossene Mannschaftsleistung – 2 Punkte gewonnen
Jeweils 7 Gegentore pro Halbzeit sprechen fĂŒr eine solide Phönix-Abwehr. Sie stand wie ein Bollwerk und der ETB rannte gegen sie an. Die BĂ€lle, die dennoch aufs Tor kamen, hielt der Torwart sicher. Tobi hatte einen super Tag erwischt.
Das Spiel war in der ersten Halbzeit ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. Im Angriff lief auf beiden Seiten nicht viel zusammen.
In der zweiten Halbzeit warf der ETB direkt ein Tor zum 6:8. Dann stand die Phönix-Abwehr und dem ETB gelang 15 Minuten kein Tor mehr. Phönix konnte sich auf 13:8 absetzen. Diesen Torabstand hielt Phönix bis zum Ende. Die ersten beiden Punkte blieben verdient in der Raumerhalle.
Dieser Sieg resultierte aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Die neuen Spieler fĂŒgten sich ins MannschaftsgefĂŒge nahtlos ein. Mit dieser Leistung können wir dem anstehenden Lokalderby gegen die erste Mannschaft von TV Cronenberg (Sa., 29.09.2012 – 17 Uhr – Raumerhalle) ruhig ins Auge sehen. Bei Phönix fehlten verletzt AndrĂ© Jodl und Benedikt Schwendt.
Es spielten:
Tobias Bohnes, Oliver Coors (1), Andreas Hegemann (3), Marko Jodl (1), André Littawe (2), Christoph Riemer, Mirco Schmidt (3), Dennis SchwÀtzer (1), Lars SchwÀtzer (5), Marc von der Linden (4), Alexander Winkelmann

TuSEM Essen 3M – SC Phönix: 1. MĂ€nner 29:26 (18:11)

Zu viele Fehlversuche verhindern Sieg im Saisonauftakt
Beim Bezirksliga-Aufsteiger TuSEM 3 startete die 1. MĂ€nner-Mannschaft des SCP in die Saison 2012 / 2013. Ohne die urlaubsgedingt fehlenden Andreas Hegemann und Alexander Winkelmann gestaltete unser Team die ersten 15 Minuten ausgeglichen. Danach vergaben fast alle Spieler zu viele klare Chancen und so stand es zur Halbzeit 18:11. Nach dem Wechsel gab Mirco Schmidt sein DebĂŒt in der ersten Mannschaft. Der 20-jĂ€hrige Nachwuchsspieler zeigte eine gute Abwehrleistung, vergab aber ebenfalls klare Tor-Möglichkeiten. Die Chance das Spiel noch einmal zu drehen war in der 50. Minute gegeben. Beim Stand von 24:20 parierte Torwart Tobias Bohnes einen Siebenmeter, im danach schnell eingeleiteten Angriff gelang es aber nicht den Ball im Tor des Tusem unterzubringen. Bei der darauf folgenden Abwehraktion war es Dennis SchwĂ€tzer der seinen Unmut ĂŒber eine Schiedsrichterentscheidung des Gespanns Kolb / Röser lautstark kund tat und sich so mit einer 2 Minuten Zeitstrafe auf der Bank wiederfand. Im weiteren Spielverlauf agierten die Phönixer zu ungeschickt und konnten den 3 Tore-RĂŒckstand bis zum Ende nicht mehr aufholen. In der Schlussphase wurden AndrĂ© Jodl und Dennis SchwĂ€tzer mit der jeweils 3. Zeitstrafe vom Platz gestellt.
Beim nĂ€chsten Heimspiel, am 23.09.2012 um 12:30 Uhr in der Raumerhalle, gegen die Zweitvertretung des ETB SW Essen sind wieder alle Spieler an Bord. Klares Ziel hierfĂŒr ist es die Punkte in Frohnhausen zu behalten!
Es spielten:
Tobias Bohnes, Oliver Coors (3), André Jodl (2), Marko Jodl (2), André Littawe (1), Christoph Riemer (1), Mirko Schmidt, Dennis SchwÀtzer (2), Lars SchwÀtzer (9), Marc von der Linden (6)