HSG SC/Phönix II- DJK GrĂŒn-Weiß Werden- DJK Winfried Huttrop 29:9 (14:6)

Sehr motiviert gingen wir in das Spiel gegen Huttrop, da wir Vieles nach den letzten Wochen besser machen wollten. Von Beginn an zeigten wir, dass wir das Spiel gewinnen wollten.

Alle 13 Spielerinnen kamen zum Einsatz, so dass sich auch (fast) alle in die TorschĂŒtzenlisten eintragen konnten. In der ersten Halbzeit fingen wir etwas nervös an, jedoch kamen wir immer besser ins Spiel. Die Abwehr stand gut und musste sehr lange Angriffe der Huttroperinnen abwehren. In der offenen Abwehr unserer Gegnerinnen fanden wir immer öfters eine LĂŒcke. Gerade in der 2. Halbzeit konnten wir mit guter Abwehrarbeit und einem zĂŒgigen Angriffsspiel ĂŒberzeugen. Vanessa musste in der zweiten Halbzeit nur 3 mal hinter sich greifen.

Unser KĂŒken Charly gab einen guten Einstand bei uns. Das Trainergespann war mit der gezeigten Leistung zufrieden. An diese Leistung wollen wir anknĂŒpfen und in den nĂ€chsten Spielen weiterhin Vieles besser machen.

Keppel, Majic; Eumann 3, SchwĂ€tzer 4, Seeger 1, Bernstein 1, BĂŒchel 4, Lehnhoff 3, Giepen 4, Slanina 6, Fischer 1, Dressler 2.

Derbyniederlage fĂŒr die 2. Damen

Am 09.11.2019 traf die 2. Damenmannschaft der HSG Phönix/ Werden in der Raumerhalle auf die Damen des TV Cronenberg.

Motiviert und mit dem Ehrgeiz als Sieger von der Platte zu gehen, gingen wir in das Spiel. Da wir eine volle Bank zu verzeichnen hatten war von Anfang an klar, dass unsererseits Schnelligkeit das Spiel dominieren sollte. Bis zur ca. achten Minute konnte der Plan in die Tat umgesetzt werden, das Spiel gestaltete sich zunĂ€chst ausgeglichen. Dann dominierte eher Pech als alles andere unser Spiel,  Cronenberg setzte sich immer weiter ab. 100 % ige Chancen konnten von uns nicht umgesetzt werden, hierbei war egal von welcher Position. Über eine Handvoll 7 Meter wurden von uns auf der Strecke gelassen und konnten nicht verwandelt werden. HauptsĂ€chlich landete der Ball am Pfosten oder an der Latte, nicht aber im Tor. So ging die HSG mit einem RĂŒckstand von 9:5 in die Halbzeit.

Sicher es in der zweiten HÀlfte besser zu machen, starteten wir in die zweite Halbzeit. Leider scheiterten wir weiter an unserer Treffsicherheit. Das Endergebnis von 17:11 zeigt, dass unsere Abwehrleistung sowohl in der ersten als auch in der zweiten HZ relativ konstant war. Leider konnten wir uns dadurch keinen Sieg erkÀmpfen, wenn man vorne das Tor nicht trifft.

Man sieht sich immer zwei Mal in der Halle und da ist deutlich Luft nach oben.

Spielbericht SGÜ 5. Damen vs. HSG Phönix/Werden 2. Damen 17:27

Erster Saisonsieg fĂŒr die zweite Damen!!

Nach zwei bitteren Niederlagen mit jeweils nur einem Tor RĂŒckstand sollte am Sonntag gegen die SGÜ V der erste Saisonsieg eingefahren werden. Zu Beginn der ersten Halbzeit sah es allerdings nicht ansatzweise danach aus. Gegen die offensive Deckung der Gastgeber taten wir uns sichtlich schwer. Nach einer knappen Viertelstunde lagen wir mit 2:6 zurĂŒck. Doch dann kĂ€mpften wir uns Tor fĂŒr Tor ins Spiel und gingen mit einer 10:8-FĂŒhrung in die Halbzeit.

In der zweiten SpielhĂ€lfte waren wir von Beginn an wach und konnten uns innerhalb von fĂŒnf Minuten mit 16:9 absetzen. Damit war das Spiel bereits frĂŒh entschieden und wir ließen keine ernsthafte Gefahr mehr aufkommen. Am Ende konnten wir uns ĂŒber einen verdienten 27:17-Sieg freuen.

Erfreulich war an diesem Tag auch die 7m-Verwertung. Insgesamt neun 7m wurden uns zugesprochen, was die teils unnötige HÀrte des Spiels widerspiegelt. Acht der neun 7m wurden sicher verwandelt. So kann es in der nÀchsten Woche im AuswÀrtsspiel gegen den TV Cronenberg gerne weitergehen.

Es spielten: Keppel, Majic (Tor) – Slanina (9), K. SchwĂ€tzer (7), Lehnhoff (4), Bernstein, Dressler (je 2), BĂŒchel, Hund, Knieza (je 1), Fischer

Zweite Damen unterliegen erneut mit einem Tor

HSG Phönix/ Werden – SG Burgaltendorf/Kupferdreh 16:17 (9:9)

„MĂ€dels ihr macht mich wahnsinnig,  haut die BĂ€lle da rein!“ (O-Ton von Trainer Schmidt,  charakteristisch fĂŒr das ganze Spiel!)
Am Sonntag den 06.10.2019 stand das Spiel gegen den Landesliga Absteiger SG Burgaltendorf/Kupferdreh an.
Nach der knappen Niederlage gegen die Damen der HSG am Hallo in der Woche zuvor, wollte man das Spiel natĂŒrlich gewinnen und ging motiviert ins Spiel.
Schnell wurde klar, dass das nicht so einfach werden wĂŒrde.
Die Abwehr stand gut, aber vorne fanden die BÀlle nicht so richtig den Weg ins Tor.  So konnte man sich zu keiner Zeit richtig absetzen und so stand es zur Halbzeit 9:9.
Die 2.Halbzeit ging gut los.
 Durch schnelle BÀlle, Wechsel und PÀsse konnte man sich bis zur  36. Minute auf 13:9 absetzen.
Durch Ungenauigkeiten, Ballverluste und schlechte Chancenauswertungen schmolz dieser Vorsprung erneut bis zur 44. Minute auf 14:13.
Auch eine Zeitstrafe der Gegner und ein 7-Meter Versuch konnte nicht genutzt werden um sich nochmals abzusetzen.
Die Partie gestaltete sich nun etwas hektisch und erneut scheiterten wir daran, den Ball im Tor unterzubekommen, so dass wir das Spiel auch diesmal mit 1 Tor aus der Hand geben mussten.
Es spielten : Nadine Keppel -Tor, K.SchwÀtzer (4/1), J.Bernstein (2), S.Franke (1), J.Wirth, M.Kniezia, K.Siwy (2), K.Neu (2/1), K.Fischer(1), S.Slanina (4)

HSG am Hallo vs HSG Phönix/Werden 2

HSG am Hallo vs HSG Phönix Werden 2
21:20 (10:12)

FĂŒr die zweite stand am vergangenen Sonntag nun endlich auch das erste Spiel der Saison an. Mit einem Kader von 14 Mann fuhren wir nach Stoppenberg zum Hallo. Bei Anpfiff des Spiels waren wir etwas verwundert, da HSG direkt mit einer kompletten Manndeckung vor uns stand. Das sollte uns aber nicht aus der Ruhe bringen; der Ball ging nach halb rechts und wurde von dort aus direkt auf unseren pfeilschnellen Neuzugang Karo nach links außen gespielt, die den ersten Ball nach wenigen Sekunden im Tor versenkte. Die erste Halbzeit gestaltete sich sehr ausgeglichen, wobei wir uns immer wieder auf zwei Tore absetzen konnten und mit diesem Vorsprung (10:12) auch in die Halbzeit gingen.
Wir alle wussten, dass die zweite HĂ€lfte nun kampfbetonter werden wĂŒrde.
Bis zur 40.min konnten wir den geringen zwei Tore Abstand noch halten, in der 43.mi. Stand es dann unentschieden (15:15). Ab diesem Moment gab’s einen kurzen Einbruch auf unserer Seite und HSG ging erstmals mit drei Toren (19:16) in FĂŒhrung. Nach einem Team Time Out in der 50. Minute sammelten wir uns wieder und konnten wieder ausgleichen (19:19). Danach belohnten wir unsere gut herausgespielten Chancen ĂŒber die Außen leider nur noch mit Aluminium und verloren mit einem Tor (21:20).
Wir haben ein sehr gutes und hartes Spiel abgeliefert und hĂ€tten wir zusĂ€tzlich nicht auch noch fĂŒnf 7m verworfen, dann wĂ€re das Spiel wohl vom Ergebnis her ein leichtes geworden.
An diese Leistung knĂŒpfen wir in der kommenden Woche an, wenn es um 13 Uhr in der Raumerhalle gegen den Landesligaabsteiger SG1 Burgaltendorf geht.
Also findet alle den Weg in die Halle, das Wetter wird eh nicht schön 😁
Danke Patty fĂŒrs Aushelfen!

Es spielten: Nadine Keppel, Patricia Wix (Tor); Johanna Bernstein 5, Karolina Siwy 4, Sina Slanina 3(3/5), Kim Fischer 3, Anni K. 2, Kathrin SchwÀtzer 1, Sabrina Franke 1, Kerstin Neu 1, Sarah Eumann, Jenny Hund, Martina Knieza, Sandra Borowski

TuS Ickern 2. Damen vs. 2. Damen Phönix/Werden 12:14 (5:7)

AUFSTIEG GEGLÜCKT !!!!

Am Sonntagnachmittag musste die zweite Damen zum entscheidenen Spiel der Saison beim TuS Ickern 2 ran. Dieses Spiel musste von unserer Seite gewonnen werden, um den Aufstieg perfekt zu machen. Dementsprechend nervös war die ganze Mannschaft inklusive Trainerteam auch. Dazu kam auch noch, dass eine große Schar Essener Fans mit nach Castrop-Rauxel gekommen war, um unser Team lautstark zu unterstĂŒtzen. Hier schonmal ein riesen Dank an alle!

Das Spiel beginn, wie erwartet, etwas nervös von beiden Seiten und man tastete sich ein wenig ab. Vor lauter Aufregung verloren wir ein paar BĂ€lle im Angriff, was allerdings keinen großen Schaden anrichtete, da unsere TorhĂŒterin Patty einen glĂ€nzenden Tag erwischte und die Gegner zur Verzweiflung brachte. Wir gingen immer wieder in FĂŒhrung, zum Teil mit drei Toren sogar, ließen Ickern aber durch ĂŒberhastete Aktionen immer wieder rankommen. So kam ein Halbzeitstand von 5:7 fĂŒr uns zustande. In der Pause fanden Steffi Risch und Markus Schmidt die richtigen Worte und alle waren hochmotiviert, sich hier nicht mehr die Butter vom Brot nehmen zu lassen.

Die zweite Halbzeit begann, wie die andere geendet hatte. Ein hin und her, allerdings lagen wir immer 1-2 Tore vorne. NatĂŒrlich wurde das Spiel auf beiden Seiten im Verlauf ein wenig hitziger und auch die Zuschauer auf den RĂ€ngen feuerten die Mannschaften immer lauter an. UngefĂ€hr 12 Minuten vor Schluss, zu dem Zeitpunkt lagen wir mit drei Toren vorne, hagelte es Zeitstrafen und unserer Mannschaft musste sechs Minuten in Unterzahl kĂ€mpfen. Aber auch hier zog Ickern nicht an uns vorbei uns wir machten ca. 5 Minuten vor Schluss wieder voll. Jetzt hieß es ZĂ€hne zusammenbeißen, denn Ickern kam nochmal mit einem Tor ran. Kim Fischer, als SiebenmeterschĂŒtzin zu diesem Zeitpunkt, hielt uns allerdings im Spiel. Ca. zwei Minuten vor Schluss fĂŒhrte unser Team 12:14 und auch die Gegner wurden nervös und verloren BĂ€lle. Einen Tempogegenstoß von Ickern konnte Patty zum GlĂŒck nochmal abwehren, so dass im letzten Angriff nur noch 20 Sekunden von der Uhr laufen mussten

.jetzt war es sicher. AUFSTIEG !!!!!!!!!!!

Großer Jubel brach aus und die TrĂ€nen flossen in Strömen. Das ganze wurde bei einem kĂŒhlen Bier mit den Fans begossen. Hier nochmal tausend Dank fĂŒr die tolle UnterstĂŒtzung und das doch so viele den weiten Weg auf sich genommen haben. Jetzt können wir im letzten Spiel gegen Bochum locker aufspielen und das ganze nochmal genießen, denn vor dieser Saison hĂ€tte niemand damit gerechnet, dass diese neue zusammengewĂŒrfelte Mannschaft direkt den Aufstieg schafft! 

Sauber MĂ€dels !!

Es spielten fĂŒr Phönix/Werden: Kim Fischer (6), Kathrin SchwĂ€tzer (4), Julia BĂŒchel (1), Johanna Bernstein (1), Alisa Brehmer (1), Sarah Eumann (1), Denise Westendorf, Nadine Keppel, Alina Fensch, Sandra Dressler, Annika K., Patricia Wix, Martina Knieza

Sus Olfen vs. 2. Damen HSG Phönix Werden

Am 23.02.2019, pĂŒnktlich zum Kaffee um 15:00 Uhr, stand die Partie 2. Damen vs. SuS Olfen an. 

Bei fast sommerlichen Temperaturen begaben wir uns in Richtung der behaglichen Stadt Olfen, hier scheint die Welt noch in Ordnung zu sein. Bereits die Anfahrt war mit einigen Hindernissen verbunden, so dass die Mannschaft erst gegen 14:45 Uhr vollzÀhlig in der Halle anwesend war. 

Wir kamen nur schleppend ins Spiel. Es schien, zumindest in der ersten Halbzeit, nur mit einer kÀmpferischen Leistung einen Sieg zu erzielen. 

Die Abwehrleistung war akzeptabel, der Angriff zeigte jedoch deutliche Unsicherheiten. 

Diese konnten in der ersten Halbzeit auch nicht abgestellt werden.  

Nach einer deutlichen und motivierenden Ansprache der Trainer, begaben wir und fĂŒr die zweite Halbzeit auf die Platte. 

Die Abwehrleistung blieb konstant, im Angriff konnten wir unsere AbschlĂŒsse deutlich verbessern. Letztendlich konnten wir ĂŒber das ganze Spiel unsere eigentliche Leistung nicht abrufen, konnten aber dennoch durch Team- und Kampfgeist einen Sieg einfahren. 

Unbedingt zu erwĂ€hnen, ist die hervorragende TorhĂŒter-Leistung unserer Alina, die in der zweiten Halbzeit den Kasten fĂŒr uns gesichert hat. So konnten wir uns am Ende (und bei einem KaltgetrĂ€nk) ĂŒber einen Sieg freuen.

Spielbericht 2.Damen vs. Elmar Herne 21:14

Am Sonntagabend mussten wir gegen den Tabellenvorletzten aus Herne antreten.Beide Mannschaften kamen nur schleppend ins Spiel und das erste Tor fiel erst in der 7. Minute.Im weiteren Verlauf fanden wir etwas besser ins Spiel und nach 14 Minuten stand es 5:2, die Leistung im Angriff war aber noch ausbaufĂ€hig.Bis zur Halbzeit konnten wir unseren Vorsprung auch aufgrund einer ĂŒberragenden TorhĂŒterleistung auf 4 Tore ausbauen und es ging dann mit einem 8:4 in die Kabine.

Wir kamen gut aus der Pause und konnten durch mehr Tempo im Angriff und eine engagierte  Abwehrleistung den Vorsprung auf 11:06 ausbauen.Danach ließ die Konzentration wieder etwas nach und Elmar Herne kam bis auf 13:10 heran.Wir drehten dann aber nochmal richtig auf und erarbeiteten uns erstmals einen 8-Tore Vorsprung, der dann auch nicht mehr in Gefahr geriet.Mit einem hochverdienten 21:14 ging die Partie zu Ende, weiter geht es am 23.02. beim SuS Olfen.

Es spielten: Wix, P., Keppel N. (Tor), SchwĂ€tzer, K. (8), Dressler, S. (2), Fischer K. (7), Westendorf, D. (1), Knieza, M. (1), Buechel, J. (1), HĂŒck, C. (1), Brehmer, Eumann.

Phönix/Werden 2. Damen vs. MTG Horst 24:10

Am Sonntagabend ging es fĂŒr uns zum AuswĂ€rtsspiel gegen den Tabellenletzten MTG Horst. Nach einer schwachen ersten HĂ€lfte, konnten wir unsere Leistung im zweiten Durchgang deutlich steigern und am Ende einen verdienten 24:10-Sieg verbuchen.

Obwohl wir uns fĂŒr das Spiel viel vorgenommen hatten, starteten wir sehr schleppend in die Partie. Es fehlten Druck und Tempo, sodass wir uns vorerst nicht entscheidend absetzen konnten. Zur Halbzeitpause mĂŒhten wir uns zu einem knappen 9:6-Vorsprung.

Ganz anders lief es in der zweiten HĂ€lfte: Nun fingen wir an, die Vorgaben des Trainers umzusetzen und das Spiel kam endlich in Schwung. Die SpielablĂ€ufe funktionierten zunehmend besser und die 7m-Ausbeute war erfreulicherweise (im Gegensatz zum letzten Spiel) nahezu makellos. So konnten wir uns bis zur 45. Minute mit 18:6 absetzen, bevor Horst ĂŒberhaupt das erste Tor der zweiten Halbzeit gelang. Das Spiel war damit entschieden und die TabellenfĂŒhrung verteidigt.

Nach der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten HĂ€lfte konnten wir uns ĂŒber ein insgesamt auch in der Höhe verdientes 24:10 freuen.

Es spielten (und trafen): Alina Fensch, Nadine Keppel (Tor); Kim Fischer (6), Johanna Bernstein (5), Sarah Eumann (4), Sabrina Franke, Kathrin SchwĂ€tzer (je 2), Alisa Brehmer, Sandra Dressler, Christina HĂŒck, Ani K., Denise Westendorf (je 1), Helke Behrens, Martina Knieza

Phönix/Werden 2.Damen vs. HSG am Hallo 15:18 (HZ 6:10)

Ein Satz mit X, das war wohl nix


Nachdem wir uns schnell mit den MĂ€dels von HSG am Hallo einigten und das Spiel vorverlegten, trafen wir uns um 12.30 Uhr im Löwental. Trainer Markus Schmidt konnte auch eine volle Bank zurĂŒckgreifen. Alle MĂ€dels waren motiviert aber auch ganz schön nervös vor dem RĂŒckrundenstart. Unsere Abwehr stand zunĂ€chst gut, jedoch machten die MĂ€dels von HSG uns es mit einer recht offenen Deckung sehr schwer. Wir schafften es nicht auszugleichen. Einige Zeitstrafen und drei vergebene Siebenmeter sorgten dafĂŒr, dass wir zur Halbzeit 6-10 zurĂŒck lagen. In der Halbzeit gelobten wir Besserung, jedoch verließ uns immer mehr das GlĂŒck, so dass wir viele BĂ€lle an die Latte oder den Pfosten warfen sowie an der TorhĂŒterin scheiterten. Trotz vieler Anstrengungen und BemĂŒhungen schafften wir es nicht das Spiel wieder in den Griff zu bekommen. Alle waren sich einig, dass unsere Leistung einfach nicht ausreichte, vor allem im Angriff vergaben wir zu viele Chancen. Nach einem verpatzten RĂŒckrundenstart heißt es jetzt durch intensives Training zurĂŒck zur alten StĂ€rke zu finden, denn die TabellenfĂŒhrung möchten wir diese Saison nicht mehr hergeben.

Es spielten: C. HĂŒck, A. Brehmer, K. Fischer, S. Eumann, S. Franke, K. SchwĂ€tzer, J. Bernstein, J. BĂŒchel, N. Keppel, P. Wix, D. Westendorf, S. Dressler, M. Knieza