Spielbericht 1.Damen vs. HSG Bergische Panther 2.F 26:22) (Hz 15:9)

Nach dem Unentschieden zwischen dem BHC und LTV Wuppertal entschied das Spiel heute darĂŒber, ob wir erstmals in dieser Saison mit dem Tabellenersten punktetechnisch gleichziehen  oder ob wir auf Platz 4 abrutschen.  Wir waren gewarnt, dass das Spiel gegen die Bergischen Panther ein intensives werden wĂŒrde. Wie in der Vorwoche in Neuss erwartete uns ein junges Team, das mit viel Druck versuchen wĂŒrde LĂŒcken in unsere Deckung zu reißen. Und was in der letzten Woche hervorragend funktionierte, entwickelte sich heute zu eine Baustelle. WĂ€hrend vorne schöne Tore erzielt werden konnten, schafften wir es nicht kompakt in der Deckung zu stehen. Susi im Tor ist es zu verdanken, dass eine Vielzahl freier WĂŒrfe, inkl. TempogegenstĂ¶ĂŸe und 7-Meter, im letzten Moment entschĂ€rft werden konnten. Nach etwa einer Viertelstunde stand es so 8:6 und plötzlich klappte es dann doch. Hinten wurde wieder gut verschoben und zur Halbzeit konnte der Vorsprung auf 6 Tore ausgebaut werden. In der 40. Minute konnte Inga den Vorsprung auf 7 Tore ausbauen. Alles sah nach einem klaren Spiel aus, aber wĂ€hrend wir unser Spiel einstellten war die Moral der Panther ungebrochen. Der Gast kĂ€mpfte sich also Tor um Tor bis auf 21:20 in der 50. Minute heran und konnte vier Minuten vor Schluss sogar ausgleichen. Statt das Spiel aus der Hand zu geben, sammelten wir nochmal unsere KrĂ€fte und konnten durch Lara und Inga wieder in FĂŒhrung gehen. Hinten ließen wir den Panthern nun keine Chance mehr auf ein Tor und vorne konnten Lotte und Lisa noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben,
Trotz unterirdischen 20 Minuten sichern wir uns die nĂ€chsten zwei Punkte und freuen uns auf das Derby gegen die vierte Mannschaft aus Überruhr am kommenden Sonntag, bevor es in die lange Weihnachtspause geht.

Es spielten und trafen: Susann Gittke, Laura Wollner; Lisa Berking(4), Lara Bardtke(4), Inga Osterwald (4), Vanessa Rode(3), Hilde Museiko (3), Charlotte Falke (3/2), Hanna Abberger (2), Inci Abdik(1), Jenny Majic(1), Laura GĂ€rtner (1), Fiona Krieger, Morna Schulz

Spielbericht 1.Damen vs. TG81 DĂŒsseldorf 1Damen. 28:20

Der siebte Sieg in Folge!

GesprĂ€chsthema vor dem Anwurf am Sonntagabend waren diesmal nicht der heutige Gegner, die TG 81 DĂŒsseldorf, Schiedsrichter, Wochenendgeschichten oder die unglaubliche Anzahl von 19 verfĂŒgbaren Spielerinnen, aus denen sich das Trainergespann eine Mannschaft zusammen wĂŒrfeln musste, sondern die Trennwand in der Raumerstrasse. Seit Anfang der Woche hĂ€ngt diese auf Halbmast und unterbrach so die Flugbahn einiger BĂ€lle bereits im Training. Aber das sollte der 1. Damen der HSG Phönix/Werden heute keinerlei große Probleme bereiten. WĂ€hrend man in den ersten Minuten des Spiels konsequent die Fehler der GĂ€ste auszunutzen wusste (8:5), schlichen sich nun vermehrt altbekannte SchwĂ€chen in der Defensive ein. So konnte insbesondere die Mittelfrau der GĂ€ste zu viele einfache Tore erzielen oder BĂ€lle an den Kreis ablegen. Entsprechend eng gestaltete sich die erste Halbzeit, wĂ€hrend der wir unsere FĂŒhrung allerdings nie abgaben.
In Halbzeit zwei wurde das Spiel etwas ruppiger, auch wenn dies bei Betrachtung der einseitig vergebenen Strafen nicht deutlich wird. Die TG81 konnte kurz nach Wiederanpfiff sogar ausgleichen, bevor plötzlich alles wieder lief. Der Kampfeswillen war geweckt und der Vorsprung konnte Tor um Tor vergrĂ¶ĂŸert werden. TG81 gelangen in der 2. Halbzeit lediglich acht Treffer, davon zwei vom Punkt. Trotz einiger Zeitstrafen gelang es uns, unser Spiel umzusetzen und mit schönen Aktionen immer wieder zu Toren zu gelangen.
Da nĂ€chste Woche spielfrei ist, geht es fĂŒr uns erst am 01.12. beim Neusser HV unter besonders klebrigen UmstĂ€nden weiter.

Es spielten und trafen: Susann Gittke, Laura Wollner (Tor); Lisa Berking (5), Charlotte Falke (5/1), Inga Osterwald (4/3), Inci Abdik (3/3), Jenny Majic, Vanessa Rode (je 3), Fiona Krieger, Hilde Museiko (je 2), Lara Bardtke (1), Laura GĂ€rtner, Morna Schulz, Maria Mertes

Spielbericht Wuppertaler SV : 1.Damen 18:34 (9:19)

SouverÀner Sieg gegen den Aufsteiger aus Wuppertal
Am Sonntagnachmittag ging es fĂŒr die 1. Damen der HSG Phönix / Werden bei bestem Hallensportwetter zum AuswĂ€rtsspiel beim Wuppertaler SV. Das bislang unbekannte Team ist gerade in seiner ersten Landesligasaison und musste hier mit bisher zwei Punkten auf der Habenseite Lehrgeld zahlen. Um weiter oben mitzuspielen war ein Sieg also Pflicht. Nachdem die HSG schon in den letzten Spielen einen guten Start erwischt hatte, sah sich auch diesmal der Heimtrainer nach fĂŒnf Minuten beim Stand von 1:5 zur ersten Auszeit gezwungen. Dank einer ĂŒberzeugenden Abwehr und einem dynamischen Angriff gegen die 5:1 Abwehr des WSV stand es nach 18 Minuten 5:15.
In die zweite Halbzeit startete die HSG Phönix / Werden etwas verhaltener und so gestalteten sich die ersten 15 Minuten nach dem Seitenwechsel zumindest bezogen auf die erzielten Tore etwas ausgeglichener. Nun wurde das Spiel wie erwartet etwas intensiver, was kurz vor Schluss auch in einer roten Karte gegen Wuppertal – nach wiederholtem Schubsen im Sprung – endete. Mit einem 3:9 Lauf in der letzten Viertelstunde konnten die Damen ihr Tempospiel erneut auf die Platte bringen und einen auch in der Höhe verdienten 18:34 Sieg feiern. Alle Spielerinnen konnten heute mit tollen Aktionen sowohl alleine als auch im Verbund ĂŒberzeugen. Hervorzuheben ist Charlotte Falke mit ihren fabelhaften 13 Toren inkl. dem 30. Treffer der Partie – wir freuen uns auf den Kasten!
Es spielten und trafen: Susann Gittke, Laura Wollner (TW); Charlotte Falke (13/7), Inga Osterwald (6), Ragnhild Museiko (5), Lisa Berking (3), Fiona Krieger, Laura GÀrtner, Inci Abdik (je 2),  Morna Schulz (1), Hanna Abberger

Spielbericht 1.Damen vs. HSV Wuppertal 26:24 (15:14)

Am Sonntag war mit dem HSV Wuppertal der andere Verbandsligaabsteiger zu Gast und die 1. Damen der HSG Phönix / Werden erwartete ein umkĂ€mpftes Spiel. Das Team kam auch Dank Laura, die einen Sahnetag erwischt hatte und in der Anfangsphase direkt zweimal einnetzen konnte, gut ins Spiel und konnte nach 9 Minuten auch in FĂŒhrung gehen.  Dann verletzte sich Lotte bei einem unglĂŒcklichen Zusammenstoß und der Spielfluss brach ein wenig ein. Mit dem Ziel fĂŒr Lotte die Punkte in Essen zu behalten, berappelten sich die Damen schnell wieder. Die Abwehr stand sehr dynamisch und der Gegner konnte ein ums andere mal ins Zeitspiel gezwungen werden. Auch im Angriff wurden viele sehenswerte Tore erzielt – gekrönt durch Jennys Kempator zum 13:12. Auch der Start in die zweite Halbzeit gelang. Inga konnte sich immer wieder im 1 gegen 1 durchsetzen und so konnte der Vorsprung nach 40 Minuten erstmals auf fĂŒnf Tore ausgebaut werden. Zehn Minuten vor Schluss fuhr man das Tempo ein wenig zu sehr zurĂŒck, sodass der Gast zwischenzeitlich auf zwei Tore aufschließen konnte. Dank eines exzellenten Spiels in Unterzahl und der nötigen KaltschnĂ€uzigkeit war der Sieg allerdings nicht wirklich in Gefahr. Beim Stand von 26:22 weniger als zwei Minuten vor Schluss waren dann auch die letzten Zweifel verflogen. In einer intensiven und sicherlich spannenden Begegnung bleiben die 2 Punkte in Essen!
Gute Besserung an Nadine und Charlotte und vielen Dank an die zahlreichen Fans auf der TribĂŒne!
Es spielten und trafen: S. Gittke, L. Wollner (Tor); I. Osterwald (8), I. Abdik (4), H. Abberger (4), L. GĂ€rtner, L.(3), Berking (3), C. Falke, J. Majic, L. Bardtke, M. Schulz (je 1), N. Kirchhoff, R. Museiko, V. Rode

Spielbericht ETB SW Essen vs. 1 Damen 17:26 (8:12)

Am frĂŒhen Sonnntag stand fĂŒr die 1. Damen der HSG Phönix/Werden das „ferne“ AuswĂ€rtsspiel in RĂŒttenscheid an. Trotz winterlicher Temperaturen fanden sich nicht nur genĂŒgend Spielerinnen fĂŒr eine volle Bank, sondern auch einige Fans in der Halle am Helmholtz Gymnasium ein.
Inga warf nach weniger als 30 Sekunden das erste Tor und leitete damit eine furiose Anfangsphase ein. Nach etwa 9 Minuten nahm ETB das erste Team Time Out beim Stand von 1:6. Lotte konnte die FĂŒhrung noch auf 1:7 ausbauen, bevor wir uns eine spielerische Auszeit nahmen. Obwohl wir unsere Chancen nicht mehr mit derselben PrĂ€zision nutzten und uns zu einigen technischen Fehlern hinreißen ließen, kamen die Gastgeber nicht wieder auf mehr als 4 Tore heran.
FĂŒr die zweite Halbzeit nahmen wir uns wieder viel vor, ließen uns aber das ein oder andere mal in der Abwehr austanzen und schenkten dem Gegner zu viele leichte Tore. Da die Damen allerdings Willens waren die nun stĂ€rker werdenden Gegner nicht aufspielen zu lassen, kamen diese maximal auf 3 Tore heran (14:17), was auch an der tollen Leistung von Susi im Tor lag.
In der letzten Viertelstunde löste sich endlich der Knoten und wir konnten unseren Vorsprung wieder auf 9 Tore ausbauen. Mit 10:4 Punkten stehen wir damit auf Rang drei und wollen den AufwÀrtstrend auch in der nÀchsten Woche gegen die 2. Damen des HSV Wuppertal fortsetzen.
Es spielten und trafen: Susann Gittke, Laura Wollner (Tor); Inga Osterwald (6/1), Inci Abdik (4/2), Maria Mertes (4), Hanna Abberger (3), Vanessa Rode, Nadine Kirchhoff, Charlotte Falke (jeweils 2), Laura GĂ€rtner, Hilde Museiko, Lara Bardtke (je 1), Morna Schulz

Spielbericht 1. Damen vs. Bayer Uerdingen 18:17 (10:8)

„Wer sind die Punkte? Wir!“ Nach diesem Motto wollten wir im letzten Saisonspiel vor den Herbstferien einen Sieg gegen Bayer Uerdingen einfahren. Der Start ins Spiel misslang allerdings völlig – nach gefĂŒhlt zehn technischen Fehlern und weggeworfenen BĂ€llen fĂŒhrte der Gast nach sieben Minuten mit 2:0. Erst jetzt fingen wir an vernĂŒnftigen Handball zu spielen und konnten die Partie zur Halbzeit drehen (10:8).
Auch in der zweiten HĂ€lfte konnten wir die FĂŒhrung ĂŒber 15:12 und 17:14 zunĂ€chst behaupten, was vor allem am guten Zusammenspiel zwischen der Abwehr und Laura im Tor lag. Leider wurden wir in den letzten Minuten des Spiel wieder zunehmend hektischer und bauten diverse Fehler in unser Angriffsspiel ein. Diese Einladung nahm Uerdingen gerne an und glich in der 59. Minute erstmals wieder aus. Zum GlĂŒck behielten wir im letzten Angriff dann die Nerven und können uns bei der lieben Naddel bedanken, die den Ball fĂŒnf Sekunden vor Schluss ganz sicher zum 18:17 im Tor unterbrachte.
Es spielten: Tor: Laura Wollner, Jana Vollberg Feld: Inci Abdik (1), Hanna Abberger (1), Inga Osterwald (4), Jennifer Majic (4), Manuela Goebel-Brenner, Laura GĂ€rtner (2), Ragnhild Museiko (1), Morna Schulz, Nadine Kirchhoff (2), Lara Bardtke (1), Fiona Krieger, Lisa Berking (2).

Spielbericht SG Altendorf/Ruhr 1.Damen vs. 1.Damen 13:25

Zu frĂŒher Stunde wollten wir am Sonntag gegen den Tabellenletzten der SG Altendorf/Ruhr den nĂ€chsten Sieg feiern und dabei von Anfang an unserer „Favoritenrolle“ gerecht werden.
Leider starteten wir alles andere als souverĂ€n – viele technische Fehler und Unkonzentriertheiten in der Abwehr sorgten dafĂŒr, dass das Spiel zunĂ€chst ausgeglichen verlief. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit konnten wir uns etwas steigern und so immerhin mit einer knappen FĂŒhrung (9:7) in die Pause gehen. Auch die zweite Halbzeit war sicherlich kein Handballfest fĂŒr die Zuschauer, allerdings ließen wir nichts mehr anbrennen und konnten am Ende mit 25:13 doch noch relativ deutlich gewinnen.
Im letzten Spiel vor den Herbstferien treten wir am 14.10. um 12 Uhr in der Raumerhalle an – hier wir eine deutliche Leistungssteigerung nötig sein, um gegen die starke Truppe aus Uerdingen zu bestehen.
Es spielten: Tor: Susann Gittke, Particia Wix Im Feld: Ince Abdik (1), Hanna Abberger (2), Inga Osterwald (5), Jennifer Majic (3), Manuela Goebel-Brenner, Ragnhild Museiko (6), Morna Schulz, Nadine Kirchhoff (1), Vanessa Rode, Fiona Krieger, Lisa Berking (4), Charlotte Falke (3)

Spielbericht LTV Wuppertal vs. 1.Damen 30:26

Wenn man schon frĂŒh am Sonntagmorgen die Reise ins wunderschöne Wuppertal antreten muss, dann sollte diese eigentlich auch mit zwei Punkten belohnt werden. Leider lief an diesem Sonntag vieles nicht so, wie wir es uns vorgestellt hatten, weswegen wir den Heimweg letztendlich mit leeren HĂ€nden und einer schmerzlichen Niederlage antreten mussten.
Dabei fing alles zunĂ€chst gut an – wie auch in den vorherigen Spielen starteten wir sehr gut und konnten in den Anfangsminuten viele leichte Tore erzielen. Auch unser extra gegen eine 5:1-Deckung einstudierter Spielzug klappte auf Anhieb und wir ließen uns vom Vorgezogenen nicht irritieren. Einzig in der Abwehr bekamen wir die starke Mittelfrau der Wuppertalerinnen nicht in den Griff. Doch nachdem auf eine Manndeckung umgestellt wurde, lief es auch hier deutlich besser, sodass wir uns mit 14:10 absetzen konnten. Durch einige hektische AbschlĂŒsse schmolz dieser Vorsprung allerdings bis zur Halbzeitpause auf ein Tor (15:14).
FĂŒr die zweite HĂ€lfte nahmen wir uns vor, uns nicht aus dem Konzept bringen zu lassen und unser Spiel weiter durchzuziehen. Offensichtlich hatte an diesem Tag aber der Schiedsrichter etwas dagegen: WĂ€hrend er schon in der ersten Halbzeit fĂŒr offensichtliche Foulspiele weder gelbe Karten noch Zeitstrafen verteilte, blieb in HĂ€lfte zwei selbst bei klarsten Aktionen die Pfeife stumm – allerdings nur auf einer Seite. Doch das soll nicht alleine als Entschuldigung herhalten: In der eigenen Abwehr schlichen sich nun immer mehr Unkonzentriertheiten ein, die Wuppertal fĂŒr leichte Tore aus dem RĂŒckraum oder ĂŒber den Kreis nutzte. Auch im Angriff wurden viele 100-prozentige Torchancen ausgelassen, sodass der LTV in der 45. Minute erstmals in FĂŒhrung gehen und sich bis zur 55. Minute vorentscheidend zum 30:26 absetzen konnte. Auch eine offene Manndeckung am Ende brachte nicht mehr den gewĂŒnschten Erfolg. Damit stehen wir nach drei Spieltagen mit 2:4 Punkten hinter unseren Erwartungen und mĂŒssen in den nĂ€chsten Spielen dringend daran arbeiten, unsere Leistung konstant ĂŒber 60 Minuten zu zeigen.
Im Tor: Susann Gittke, Laura Wollner Im Feld: Ince Abdik (5/4), Inga Osterwald (4), Jenny Majic (1), Laura GĂ€rtner (3), Hilde Museiko (3), Morna Schulz (1), Vanessa Rode (2), Lara Bardtke (1), Fiona Krieger (1), Lisa Berking (2), Maria Mertes (5)

Spielbericht Fortuna DĂŒsseldorf vs. 1. Damen 14:18

Nachdem der Saisonstart leider nicht so gelaufen war, wie wir uns das nach einer starken Vorbereitung erhofft hatten, wollten wir im zweiten Saisonspiel gegen Fortuna DĂŒsseldorf endlich den ersten Sieg feiern. DafĂŒr war klar, dass wir uns vor allem in der Abwehr deutlich steigern und unsere technischen Fehler im Angriff abstellen mussten. Leider fiel neben unseren Urlaubern auch Eva kurzfristig aus, weil sie im Training umgeknickt war – gute Besserung an dieser Stelle!
Das Spiel startete mit einem 3:0-Lauf fĂŒr uns nach Plan, die Fortuna konnte erst in der 7. Spielminute den ersten Treffer verzeichnen. Auch wenn man uns die NervositĂ€t in der einen oder anderen Situation durchaus anmerkte – gerade in der 2. Welle warfen wir zu viele BĂ€lle weg – blieben wir insgesamt ruhig und gingen mit einer verdienten FĂŒhrung (9:6) in die Halbzeit.
Zu Beginn der zweiten HÀlfte konnten wir unseren Vorsprung zunÀchst auf 15:10 ausbauen. Vorne vergaben wir in der Folge leider zu viele Chancen und verpassten es, noch deutlicher davon zu ziehen. Da unsere Abwehr sehr sicher stand und im Verbund arbeitete, konnten uns das nicht aus dem Konzept bringen.
Beim 17:12 in der 50 Minuten sahen wir dann eigentlich schon wie der sichere Sieger aus. Leider wurden wir in dieser Phase noch einmal unnötig hektisch, schenkten die BĂ€lle im Angriff leichtfertig weg und sammelten hinten einige Zeitstrafen. Fortuna nahm unsere Einladung glĂŒcklicherweise nicht an und vergab mögliche Konterchancen leichtfertig. Somit  konnten wir uns am Ende ĂŒber ein 18:14 und zwei Punkte freuen.
Mit der Abwehrleistung konnte der Trainer sicher leben, jedoch wĂ€ren ein paar Tore mehr und eine nervenschonendere Endphase auch ganz schön gewesen. 😉 Am kommenden Sonntag können wir um 11:30 Uhr auswĂ€rts gegen den LTV Wuppertal deshalb zeigen, dass wir es auch im Angriff deutlich besser können.
Es spielten: Tor: Laura Wollner (1.HZ), Susann Gittke (2. HZ), Jenny Majic (57. Minute😉) Feld: Laura GĂ€rtner, Naddel Kirchhoff (je 4), Inga Osterwald (3), Maria Mertes (2), Jenny Majic, Inci Abdik, Fiona Krieger, Lisa Berking, Ragnhild Museiko (je 1), Morna Schulz, Manuela Goebel-Brenner, Lara Bardke.

Spielbericht 1. Damen vs. Bergischer HC 25:33

Ein echter Hammer zum Saisonstart!
Nach der schweißtreibenden und erfolgreichen Vorbereitung fanden wir uns am Sonntag im Anschluss an das spannende Spiel der 1. Herren der DJK GW Werden (Herzlichen GlĂŒckwunsch zum Sieg an dieser Stelle!) zum ersten Spiel der Saison 2018/2019 im Löwental ein. Trotz aller Routine der Beteiligten stellte sich doch plötzlich vor dem Spiel eine gewisse NervositĂ€t ein. Den bergischen HC kannte man bis dato nur aus dem sehr erfolgreichen
Herrenbereich und dass die Damen als Aufsteiger in die Landesliga direkt den Aufstieg als Saisonziel formulierten, ließ natĂŒrlich aufhorchen.
Mit dem Wissen, dass wir ĂŒber eine hohe QualitĂ€t in der Mannschaft verfĂŒgen, wenn wir denn unsere StĂ€rken abrufen können, starteten wir dann tatsĂ€chlich furios ins Spiel. In den Anfangsminuten konnten wir den Gegner gleich mehrfach ĂŒberraschen und fĂŒhrten nach 8 Minuten verdient mit 5:1. Jetzt war der BHC offensichtlich auch in der Landesliga
angekommen und hielt mehr und mehr dagegen. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe bis sich der BHC zum Ende der ersten Halbzeit auf zwei Tore absetzen konnte (12:14).
Und dann folgte Halbzeit zwei. Statt wieder an die grĂ¶ĂŸtenteils gute Leistung der ersten HĂ€lfte anzuknĂŒpfen, schenkten wir dem Gegner Ball um Ball. Die NervositĂ€t zeigte sich in Form von ĂŒberhasteten AbschlĂŒssen und einer unkoordinierten Defensive. Der erfahrene Gegner bestrafte uns eiskalt und konnte bis auf 8 Tore (39. Minute) davonziehen und diesen
Abstand zunĂ€chst verwalten. Aber aufgeben? Nein, so eine DemĂŒtigung im ersten Spiel durfte nicht sein. Über ein 19:25 kĂ€mpften wir uns mit einer tollen Mannschaftsleistung bis auf 4 Toren heran und der BHC sah sich zu einem Time-Out gezwungen. Aber auch das brachte aus Sicht des Gegners nicht das gewĂŒnschte Ergebnis. In Minute 53 stand es 24:26 und wir waren
plötzlich wieder dran. Leider konnten wir uns fĂŒr die tolle Aufholjagd nicht belohnen. Nachdem der BHC weitere 2 Tore geworfen hat, wollten wir wenigstens alles versucht haben und stellten auf eine Manndeckung um. Diese sorgte leider nicht fĂŒr den gewĂŒnschten Effekt und so fiel das Ergebnis mit 25:33 leider etwas zu hoch aus.
In Summe ein verdienter Sieg fĂŒr den BHC, der einfach deutlich weniger Fehler gemacht hat und unsere dafĂŒr effizient ausnutzen konnte. FĂŒr alle Zuschauer war dies sicherlich ein interessantes, sehr intensives und schnelles Landesligaspiel, aus dem wir noch einiges lernen können. Vielleicht können wir einige Ergebnisse ja schon in der nĂ€chsten Woche gegen das 3.
Team von Fortuna DĂŒsseldorf (16.09., 12:30h, Graf-Recke-Str, DĂŒsseldorf) zeigen, wir wĂŒrden uns jedenfalls ĂŒber UnterstĂŒtzung von der TribĂŒne freuen!
Und vielen Dank an die MĂ€dels, die heute aussetzen mussten und uns entweder von der TribĂŒne aus gepusht oder die 2. Damen bei ihrem grandiosen 29:14 Sieg ĂŒber die HSG amHallo unterstĂŒtzt haben!
Gegen den BHC spielten: Susann Gittke (TW, 1.HZ), Laura Wollner (TW, 2. HZ); Charlotte
Falke (7/2), Inga Osterwald (5/2), Jenny Majic (3), Maria Mertes, Ragnhild Museiko (jeweils
2), Eva Nowicki, Inci Abdik, Manuela Goebel-Brenner, Vanessa Rode, Lisa Berking, Nadine
Kirchhoff (jeweils 1), Fiona Krieger