Spielbericht DJK Adler Bottrop 1F vs. HSG Phönix Werden 1Damen

Erste Saisonniederlage!

Nach einer soliden Leistung in der ersten Halbzeit, mussten wir am vergangenen Wochenende die erste, schmerzhafte Niederlage in Kauf nehmen. Mit einer ungewohnten Startaufstellung starteten wir sehr solide ins Spiel und konnten das Spiel in der ersten HĂ€lfte auch Dank einer starken Leistung von Susi im Tor in weiten Teilen kontrollieren. Auch wenn wir immer wieder in FĂŒhrung gehen konnten, gelang es uns allerdings nicht uns entscheidend abzusetzen und so gingen wir mit einem 12:12 in die Pause. Allen Beteiligten war klar, dass da heute mehr drin sein musst und wir starteten optimistisch in Halbzeit zwei. Bis zum 20:21 in der 43. Minute ging das Spiel allerdings Ă€hnlich zu Halbzeit 1 weiter. Allerdings konnten wir die Anspiele an den Kreis nun immer schlechter unterbinden und luden die Gegnerinnen zu Kontern ein. In den folgenden zehn Minuten erlaubten wir uns einen Totalausfall. WĂ€hrend die Gegnerinnen konzentriert weiterspielten und so 8 Tore erzielen konnten, gelang uns gerade mal eines. FĂŒnf Minuten vor Schluss war das Spiel beim Stand von 28:22 entschieden und die letzten Minuten plĂ€tscherten ohne nennenswerte Abwehrleistungen auf beiden Seiten (7 Tore in 4 Minuten) vor sich hin. GlĂŒckwĂŒnsche nach Bottrop fĂŒr den verdienten Sieg, wir wissen woran wir fĂŒr das RĂŒckspiel arbeiten mĂŒssen! Ein paar erfreuliche Nachrichten gibt es dennoch: Unsere Nessie ging nach einem „Luftduell“ mit blauem Knöchel vom Feld und hat sich glĂŒcklicherweise nicht schwerer verletzt, die 7m-Quote mit 7/7 war fantastisch, alle Feldspielerinnen konnten sich in die TorschĂŒtzenliste eintragen und Marlene konnte kurz vor Schluss ihr erstes Tor als offizielle Spielerin der 1. Mannschaft erzielen!

Es spielten und trafen: Susann Gittke, Laura Wollner; Charlotte Falke (9/5), Inga Osterwald (3), Hanna Abberger (3), Nadine Kirchhoff (2), Vanessa Gumz (2), Inci Abdik (2/2), Marlene Höll (1), Morna Mohr (1), Jenny Majic (1), Maria Mertes (1)

Spielbericht SG Tura Altendorf : 2. Damen Phönix/Werden 23:20 (14:7)

Samstagabend,  beste Sendezeit , 20 Uhr BockmĂŒhle. Gibt es schöneres? JA, ein Sieg wĂ€re schön gewesen. Leider sollte der an diesem Samstag nicht drin sein. Es lief eher nach dem Motto : knapp daneben ist auch vorbei – vorallem in der 1. Halbzeit. Klare Chancen wurden nicht genutzt und so bestraft Tura uns gerade am Anfang  mit Tempogegenstössen Tor um Tor. Eine schnelle 5:0 FĂŒhrung Turas in der 7. Minuten,  ließ den Trainer schon frĂŒh das 1. Team-Time-Out nehmen.Danach lief es besser und wir holten ein paar Tore auf . Die Abwehr stand besser, Annoula hatte mit der Manndeckung alle HĂ€nde voll zu tun und vorne schien auch der Knoten geplatzt zu sein. Mit ein paar Auswechselungen ging es in die 2. Halbzeit. Mit der Manndeckung brachte man das Spiel der Turanerinnen scheinbar durcheinander. Tor fĂŒr Tor wurde erkĂ€mpft und in der 43. Minute stand es nur noch 16:15.  Es wurde gekĂ€mpft. Der Wille war da , doch am Ende hat es nicht gereicht um als Sieger vom Platz zu gehen.  


Es spielten: Naddel (Tor), Annoula, Sophie,  Sabbi, Johanna, Pauli,Kim, Sandra B., Julia, Sarah, Helli, Nina, Sina 

Spielbericht 1. Herren vs. MTG Horst Essen 2. Herren (24:27)

Hier wĂ€re mehr drin gewesen …

Am Sonntag den 20.09. , diesmal zur gewohnten Spielzeit um 11 Uhr, hatte die Mannschaft von Trainer Jacobsen & Fortkamp die favorisierte Truppe der MTG Horst 2 zu Gast in der Raumerhalle. Da diese Mannschaft bereits in der Vorwoche der Gegner unserer Zweiten war, konnte man sich vereinsintern ein paar Insidertipps beim Training hin- und herschieben.
Die erste Halbzeit begann sehr gut fĂŒr die Mannschaft des SCP. Man konnte sofort mit 2:0 in FĂŒhrung gehen und zeigen, dass die Punkte hier heute nicht kampflos die Raumerhalle verlassen sollten. Danach gestaltete sich die erste Halbzeit sehr ausgeglichen, so dass zwischenzeitliche SpielstĂ€nde von 3:3, 4:4, 5:5 etc. keine Verwunderung waren. Das Tempo wurde von Seiten der MTG sehr hoch gehalten, aber unsere Jungs hielten ordentlich mit. Durch gut herausgespielte Torchancen von allen Positionen ließ man den Gegner nicht davon ziehen. Dies zeigt auch die TorschĂŒtzenliste, in welcher sich bis zur Halbzeit von unserer Seite fĂŒnf verschiedene TorschĂŒtzen eintragen konnten. So ging man mit einen Zwischenstand von 8:9 in die Pause.
In der zweiten HĂ€lfte zog der Aufstiegskandidat der MTG das Tempo noch einmal an und wir verpassten leider das gute Zusammenspiel der Halben mit dem gegnerischen KreislĂ€ufer zu unterbinden. So lief die Mannschaft des SCP leider nach 45 Minuten einem 5 Tore RĂŒckstand hinterher. Bei der dann genommenen Auszeit schwor sich die Mannschaft dann jedoch nochmal ein und zeigt im Anschluss Moral und das sich die anstrengende Vorbereitung gelohnt hatte. Durch Tore ĂŒber Außen & sehenswerte Anspiele an unsere KreislĂ€ufer kam man nochmal zurĂŒck und bis auf 2 Tore ran. Leider belohnte sich die Mannschaft nach einem aufopferungsvollen Kampf leider nicht selbst und kassierte ein Tor anstatt den Ausgleich klarzumachen.
So musste man sich nach 60 Minuten leider mit 24:27 einer guten Zweitvertretung der MTG geschlagen geben. Allerdings ist der Teamgeist und die kÀmpferische Einstellung der gesamten Mannschaft noch einmal hervor zu heben. Auch die Mehrheit der Zuschauer ist sich sicher, dass dieses Team mit der richtigen Einstellung um die oberen RÀnge mitspielen kann.
Am nÀchsten Sonntag steht das erste AuswÀrtsspiel der Saison gegen ETB an. Hierbei sind leider keiner Zuschauer erlaubt.

Spielbericht 2. Damen vs. SSG Wuppertal/HSV Wuppertal 2 (14:13)

Unser zweites Saisonspiel gegen das Team der SSG Wuppertal/HSV Wuppertal II kann man ganz einfach zusammenfassen: Stark begonnen und genauso stark nachgelassen. Wir kamen richtg gut ins Spiel und fĂŒhrten schnell mit 4:0, was den Wuppertaler Trainer zu einer frĂŒhen Auszeit bewegte. Von da an gestaltete sich die Partie etwas enger. Aus einer stabilen Abwehr heraus zwangen wir die Wuppertalerinnen aufgrund von drohendem Zeitspiel zu unvorbereiteten WĂŒrfen. Im Angri+ lief es an diesem Samstagabend aber gar nicht gut. Konnten wir uns einige Siebenmeter erkĂ€mpfen, wollte der Ball vom Punkt aus einfach nicht ins Tor. Am Ende stand bei 7 StrafwĂŒrfen nur ein Tor auf der Habenseite. Dadurch machten wir uns das Leben unnötig schwer und ließen die Gastgeberinnen immer weiter herankommen.

Mit viel GlĂŒck und einem tollen RĂŒckraumtreffer von Eumi können wir die zwei Punkte dennoch auf die lange Reise mit nach Essen nehmen. Jetzt heißt es im Training weiter konzentriert zu arbeiten, um ein solches Spiel nicht noch einmal durchleben zu mĂŒssen.

Spielbericht 2. Herren SCP vs. 1. Herren SCP (14:21)

Auftakt zu Gast bei unserer Zweiten!

Am Sonntag war es endlich so weit. Es sollte wieder losgehen!
Nach einer gelungenen Saisonvorbereitung und trotz der aktuellen UmstĂ€nde konnten wir die „Kugel“ endlich wieder fliegen lassen.Erst einmal möchten wir uns fĂŒr das VerstĂ€ndnis und die sehr gelungene Umsetzung des Hygienekonzepts bei allen Beteiligten bedanken. Weiter so! Das Spiel begann, und wir konnten unser Spielsystem direkt zu Beginn sehr gut umsetzen und auch zum Abschluss kommen. Allerdings taten wir uns anfangs schwer, die sehr gut herausgespielten Chancen im Tor unterzubringen, sodass das Spiel nur schleppend voranging und es langer offen blieb. Mit einem 9:6 aus unserer Sicht ging es dann in die Pause.
In der zweiten Halbzeit wollten wir nun, wie in der Halbzeitansprache besprochen, weiterhin unser Spielsystem umsetzen und in der Abwehr weiterhin kompakt sowie stabil stehen. DarĂŒber hinaus sollten wir uns aber auch mit dem Abschluss belohnen. Gesagt – Getan!
Nun konnten wir uns ein wenig absetzen und den Vorsprung ausbauen. Zum Ende des Spiels machte sich die Saisonvorbereitung dann bezahlt und wir konnten das Spiel klar mit einem 21:14 fĂŒr uns entscheiden. Trotzdem haben wir mit unserer Zweiten Mannschaft einen Gegner, der verdient aufgestiegen ist und seinen Weg in der Liga mit Sicherheit finden wird!

Wir danken unseren Zuschauern und hoffen auf ein baldiges Wiedersehen bei unserem nÀchsten Spiel!
Am Sonntag den 13.09. empfangen wir die zweite Mannschaft von Altendorf09 bei uns in der Raumer Halle

Spielbericht HSG am Hallo 1. Damen vs. HSG Phönix/Werden 1. Damen ( 11:22)

‱ Saisonstart geglĂŒckt ‱

„SouverĂ€ner“ Auftaktsieg gegen die Damen von HSG am Hallo 
Der frĂŒhe Vogel kann uns eigentlich mal aber dennoch fuhren wir heute morgen hochmotiviert zu unserem 1. Ligaspiel nach 6 Monaten Pause. Gegen die Aufsteiger vom Hallo waren wir natĂŒrlich in der Favoritenrolle und wir wollten zeigen, was wir uns in den letzten Wochen und Monaten der Vorbereitung erarbeitet haben. 

Wir starteten wider Erwarten schleppend in die Partie und konnten das erste Tor erst nach mehreren Angriffen erzielen. Das folgende 2:1 der Gastgeberinnen sollte aber die einzige FĂŒhrung an diesem Tag bleiben. 
Beide Halbzeiten zeichneten sich durch viel Tempo und eine starke zweite Welle unsererseits aus. Wenn wir jetzt auch noch die technischen Fehler reduzieren und vorne treffsicherer abschließen, wĂ€re heute eine deutlich höheres Ergebnis drin gewesen. 
Unsere Abwehr war klasse und hellwach und musste so manche Offensivfoul einstecken, was zum GlĂŒck auch oft als solches erkannt wurde. 
Unsere beiden Keeper haben insgesamt nur 5 Feldtore kassiert, der Rest kam treffsicher vom Punkt.
Kommende Woche treffen wir zuhause auf den nĂ€chsten Aufsteiger, da mĂŒssen die nĂ€chsten zwei ZĂ€hler her. 

Es spielten und trafen: im Tor Gittke, Wix; Abdik 4, Osterwald 6, Majic 2, Gunz 3, Mohr, Kirchhoff, Tewes 2, Berking 1, Falke 4.

#saisonstart #geglĂŒckt #wirsinddiepunkte #ohnemampfkeindampf #2punkte

Spielbericht 2. Damen vs. TB WĂŒlfrath IV (20:13)

Nach langer, langer Auszeit haben am Sonntag endlich wieder um zwei Punkte kĂ€mpfen dĂŒrfen. Durch die neu gestaltete Bezirksliga werden wir in dieser Spielzeit auf viele uns unbekannte Mannschaften treffen. So auch direkt im ersten Spiel, in welchem wir auf die vierte Mannschaft des TB WĂŒlfrath trafen. Sie Ansage der Trainerin lautete somit ganz einfach: auf unsere StĂ€rken konzentrieren und Spaß haben. Zu Beginn hatten beide Teams einige Anlaufschwierigkeiten und kamen erst langsam auf Temperatur. Ab der zwölften Minute (4:4) ließen wir aber keinen Zweifel mehr aufkommen, dass wir die zwei Punkte in heimischer Halle halten wollten. Auf Grundlage einer stabilen Abwehr spielten wir unsere Angriffe konzentriert zu Ende und erarbeiteten uns so bis zur Halbzeit einen 14:6-Vorsprung. In der zweiten HĂ€lfte wechselten wie viel und jede Spielerin kam zu ihrer Spielzeit. Das wir dadurch nicht mehr ganz so viele Tore warfen spielt beim Endstand von 20:13 keine große Rolle. Als Fazit bleibt festzuhalten, dass alle Spielerinnen gekĂ€mpft haben und fĂŒreinander einstanden. Mit dem Einsatz kann es gerne in den kommenden Spielen weitergehen!

Aufstieg geschafft – Durchmarsch der 2. Herren in die Bezirksliga

Es ist vollbracht. Das ersehnte Ziel ist mit dem Aufstieg in die Bezirksliga erreicht worden. Rein sportlich gesehen keine Überraschung aber in dieser Deutlichkeit war das so nicht zu erwarten.

Denn nachdem die 2. verlustpunktfrei im letzten Jahr in die Kreisliga aufgestiegen war konnte man nicht wissen ob die Mannschaft sich auch entspr. weiterentwickelt. Immerhin mußte Trainer Werner Klus gleich 7 neue Spieler in die Mannschaft integrieren. Ziel war natĂŒrlich der Aufstieg in die Bezirksliga und somit der Durchmarsch. Aber der Weg dahin war dann doch nicht so einfach wie gedacht. Einer sehr intensiven Vorbereitung mit vielen besonderen Trainingsinhalten folgte ein gelungener Saisonauftakt mit entsprechend hohen Siegen. Der DĂ€mpfer folgte dann gegen die Teams vom Überruhr 3. und von HSG am Hallo 3. So fand man sich mit diesen beiden Niederlagen am Ende der Hinrunde „nur“ auf dem 2. Platz wieder. Das war neu fĂŒr unsere Mannschaft denn das sind bis heute die einzigen beiden Niederlagen der letzten 2 Jahre! Zudem hatte man jetzt auch noch mehrere langzeitverletzte zu beklagen (Ceddy unser TorhĂŒter mit Handbruch nach Bekanntschaft mit der Hallenwand, Lennard Krehe unser Halblinker TorjĂ€ger mit SchlĂŒsselbeinbruch beim Skifahren – man soll auch nur die Sportarten machen die man kann – und Jan Fortkamp unser Halbrechter mit Knieproblemen). Alle fielen bis zum Saisonende aus. GlĂŒcklicherweise war der Kader so stark besetzt das diese Probleme gemeistert werden konnten u.a. durch den besten TorschĂŒtzen der Kreisliga Christian Kexel mit 101 Treffern.

Trainer Werner Klus kommentierte die abgelaufene Saison mit folgenden Worten „Die Zielsetzung fĂŒr die abgelaufene Saison war aufgrund der hohen spielerischen QualitĂ€t recht einfach, die hieß ja Aufstieg. Die Herausforderung war allerdings die 7 neuen Spieler so zu integrieren das alle zufrieden sind und es aufgrund des großen Kaders keine Mißstimmung gibt. Das ist aber aufgrund der tollen Einstellung der gesamten Mannschaft perfekt gelungen. Alle haben konzentriert mitgearbeitet egal ob es sich um Taktik, Training oder Spiel handelte. Dadurch haben sich alle auch weiterentwickelt. Besonders danken möchte ich an dieser Stelle meinem Co-Trainer Bene Schwendt und unserem Zeitnehmer Uwe Schaefer die mich in allen Phasen unterstĂŒtzt haben und somit auch ihren Teil zum Aufstieg beigetragen haben. Es wird leider viel zu sehr unterschĂ€tzt wie wichtig z.B. fachl. gut gemachtes Stabitraining von Bene ist oder auch eine perfekte Organisation durch Uwe vor, wĂ€hrend und nach einem Meisterschaftsspiel. Letztlich kann man als Trainer immer nur den Rahmen vorgeben sowohl in der Motivation, im Training als auch im Spiel. Umsetzen mĂŒssen es die Jungs dann auf der Platte. Das ist uns in der letzten Saison gelungen und wir sind auch völlig zu Recht mit 5 Pkt. Vorsprung auf den 3. der Tabelle GrĂŒn-Weiß Werden aufgestiegen. In der neuen Saison wird sich zeigen wie die Mannschaft nach zwei Aufstiegen in Folge mit der neuen Situation umgeht. Da spielen wir dann gegen Mannschaften auf Augenhöhe aber auch gegen Mannschaften die ich als besser einstufe und wird es einen Lernprozeß geben in dem wir mit Niederlagen umgehen mĂŒssen. Ich bin aber zuversichtlich und möchte meinen Spielern an dieser Stelle noch mal fĂŒr diese tolle Saison danken. Das war großer Sport. Ich freue mich schon auf die neue Saison.“

Diesem Statement gibt es wohl nichts hinzuzufĂŒgen.

Also – Auf geht’s Zweite –

GlĂŒckauf

HSG Phönix/Werden 2 vs. DJK Altendorf 09 1. 29:5 (11:4)

HSG DJK GrĂŒn-Weiß Werden / DJK Altendorf 09 29:5 (11:4)

Mit einer schwach besetzten Mannschaft und der UnterstĂŒtzung von Hanna Abberger konnten die Damen einen eindeutigen Heimsieg einfahren.

Von einem sehr passiven Angriffsspiel der Altendorferinnen ließen die HSGlerinnen sich zunĂ€chst in Trance spielen. In dieser Anfangsphase der ersten Halbzeit kamen dann noch einige unnötige FehlpĂ€sse und erfolglose TorschĂŒsse hinzu. Der RĂŒckraum traute sich nur wenig zu und versuchte genau wie die Gastmannschaft, bis auf sechs Meter in TornĂ€he zu gelangen.

In der zweiten Halbzeit waren die HSGlerinnen dann endlich wach und dominierten sehr deutlich. Durch eine Manndeckung gelang es den Damen immer wieder PĂ€sse abzufangen und sich den Ball zu erobern. TempogegenstĂ¶ĂŸe sowie WĂŒrfe aus dem RĂŒckraum und vom Kreis wurden endlich sicher verwandelt, um den Vorsprung deutlich auszubauen. Auch der Versuch zwei HSGlerinnen in Manndeckung zu nehmen brachte die Damen nicht aus dem Spiel, so dass ein sicherer Sieg eingefahren werden konnte.

Eumann 1, Abberger 6, Bernstein 9, Lehnhoff 5, Slanina 5, Dressler 3.

Winfried Huttrop 1.Damen vs. HSG Phönix 2. Damen

Handball kann so schön und einfach sein. Unsere zweite Damenmannschaft zeigte im heutigen Spiel gegen Huttrop eine starke Leistung. 

Die Abwehr agierte sehr wach und konzentriert. Kim machte vor, wie einfach man den Ball abfangen kann um einen TG zu laufen. Von da an, wurde jeder Fehler des Gegners mit einem TG bestraft.Der Halbzeitstand von 3:19 machte deutlich, das Huttrop heute hier nicht als Sieger vom Platz gehen wird.Die zweite Halbzeit gestaltete sich genauso wie die Erste. Selbst die 4:2 Deckung der Huttroperinnen, brachte nicht den gewĂŒnschten Erfolg. Im Gegenteil die Einladung wurde dankend angenommen und es fielen einfache Tore aus dem Spiel heraus.  An dieser Stelle nochmal, danke an Kathrin und Julia S. (30. und 40. Tor) wir freuen uns schon auf das Bier 🙂

Was besonders erfreulich ist, die 40 Tore verteilen sich auf alle Spielerinnen die heute zum Einsatz kamen. Nach 60 min. hieß es dann 6:40 fĂŒr Phönix/Werden.