Erste Herren feiert Kantersieg vor den Derbywochen

SC Phönix – Winfried Huttrop II 32:22 (15:10)

Am 1. Advent durften wir den Aufsteiger aus Huttrop in der Raumerhalle begrĂŒĂŸen.

Nach einem ausgeglichenen Start konnten wir uns bei Tim bedanken, der uns mit einigen starken Paraden nicht hoch in RĂŒckstand geraten ließ.
Mitte der 1. Halbzeit konnten wir uns mit einem 10:0-Lauf auf 15:5 absetzen.
Leider wurden wir dann zu unkonzentriert, sodass die GĂ€ste bis zur Pause auf 15:10 verkĂŒrzen konnten.

In der Halbzeit wurden die zu vielen Fehler klar aufgezeigt und die neue Marschroute besprochen.

Mit einer sehr guten Deckung und schnellem Spiel nach vorne, konnten wir nach 40 Minuten mit 25:14 entscheiden.
In den letzten 20 Minuten wechselten wir dann durch und schonten ein wenig die KrÀfte.
Mit 32:22 ging die Partie dann ziemlich entspannt zu Ende.

Nun geht es zum Topspiel gegen TuRa am Samstagabend in die BockmĂŒhle.
Anwurf ist um 18 Uhr und wir freuen uns ĂŒber jeden UnterstĂŒtzer!

Tim, Stephan – Yannick (11), Luki (5), Mariano (5), Paul (4), Felix Heckner (2), Feix Hefer (2), Jannik (2), Lennard (1), Calli und Lukas

Erste Herren schlagen auch Haarzopf

SC Phönix – SuS Haarzopf 42:34 (22:20)

Auch im vierten Saisonspiel bleibt die 1. Herren erfolgreich und schlÀgt Haarzopf mit 8 Toren.

WĂ€hrend Haarzopf ohne Coach und gelernten HĂŒter auskommen musste, fehlten bei uns urlaubsbedingt Lennard und Lukas.
Vor dem Spiel war klar, dass wir den wurfgewalltigen RĂŒckraum der GĂ€ste bearbeiten mussten und Vorne eine gute Wurfquote sowie einfache Tore brauchten.

Leider passte in der Deckung in der 1. Halbzeit nicht viel zusammen und nach vorn war das Tempo gut, aber die Chancenauswertung nicht zufriedenstellend.
Mit ordentlichen Dampf kamen wir aus der Pause und konnte bis zur Mitte der 2. Halbzeit das Spiel entschieden.

Insgesamt eine ordentliche Leistung, wobei wir in der Abwehr noch ein bisschen was drauf legen dĂŒrfen.
Nun geht es nĂ€chste Woche Samstag in der Raumerhalle „auswĂ€rts“ gegen TUSEM III.
Anwurf ist um 17 Uhr und wir freuen uns auf UnterstĂŒtzung!

Es spielten : Stephan, Boomsi – Yannick (9), Felix Hefer (8), Felix Heckner (7), Mariano (7), Derk (4), Simon (3), Jannik (2), Calli (1), Luki (1) und Mario

2. Damen verschlafen ersten Sieg

HSG Phoenix-Werden II gegen HSV Überruhr V 24:15

Zu einer ungewohnten Uhrzeit waren die 2. Damen der HSG Phoenix-Werden am Sonntag zu ihrem ersten AuswĂ€rtsspiel gefordert. Bereits um zehn Uhr traten sie beim HSV Überruhr V in Kettwig an. 

Dabei starteten die Frauen zunĂ€chst sehr gut ins Spiel, waren sie doch angespornt nach der 14:17-Niederlage am vergangenen Wochenende nun endlich den ersten Sieg einzufahren. Die erste Halbzeit gestaltete sich dabei ausgeglichen, keine Mannschaft konnte sich wirklich absetzen. Die HSG packte hinten ordentlich zu und fand auch vorne Ideen, um den Ball im Tor unter zu bringen. Mit einem 10:10 ging es in die Kabine. 

Nach der Pause fanden die Gegnerinnen aus Überruhr leider den besseren Start in die zweite HĂ€lfte. Aus dem 10:10 wurde schnell ein 15:11 (40. Minute). Die Werdenerinnen agierten im Angriff einfallslos, sodass der HSV seine FĂŒhrung nach und nach weiter ausbauen konnte. Am Ende stand ein 24:15 an der Anzeigetafel. Eine Niederlage, die viel zu hoch ausfĂ€llt und gar hĂ€tte verhindert werden können. 

Deshalb starten die Damen der HSG Phoenix-Werden II höchstmotiviert in die neue Trainingswoche, um beim nÀchsten Heimspiel am kommenden Sonntag endlich die ersten zwei Punkte einzufahren.

Es spielten: Helke Behrens, Victoria Buchholz, Malin Galla, Marie Horstmann, Nadine Kirchhoff (1), Merle Klingenberg (3), Helena Lieske (9/5), Paulina Manroth (1), Kathrin Schwaetzer (1), Sandra Sommer, Elsa Welz, Sophie Wollenberg

Erste Herren weiterhin siegreich!

DJK GW Werden II – SC Phönix I 30:34 (16:18)

Die 1. Herren legt nach und gewinnt verdient in Werden. In einer erneut guten Partie lief hinten wenig und vorne relativ viel.

In der 1. Halbzeit ging es temporeich los, sodass wir uns nach 11 Minuten mit 10:6 ein wenig absetzen konnten. Die Jungs aus dem Löwental blieben aber bissig, sodass es mit einer knappen FĂŒhrung in die Pause ging.

Nach der Halbzeit kassierten wir in 3 Minuten 4 Tore und das Spiel drohte zu kippen. Durch einfache Ballgewinne und Tore aus dem Tempospiel konnten wir uns 10 Minuten vor Schluss auf 5 Tore absetzen.

Mit dem Resultat sind wir sicherlich zufrieden, dennoch mĂŒssen wir weiter an unserer Chancenauswertung und der Beweglichkeit in der Deckung arbeiten. Hier darf auch ein kleiner Kader keine Ausrede sein.

Um am nÀchsten Sonntag gegen Haarzopf ebenfalls zu bestehen, gilt es einiges an Leistung draufzulegen.

Anwurf ist um 11:00 Uhr in der Raumerhalle!

Es spielten : Stephan, Tim – Felix Hefer (9), Felix Heckner (8), Mariano (7), Derk (5), Simon (2), Yannick (2), Luki (1) und Lukas

Die Dritte starten mit einem Sieg und einer Niederlage

SC Phönix Essen III  –  ETB SW Essen Special Olympics VI 32 – 23  (20 – 15)

Zum Saisonauftakt in die neue Spielzeit hatte die Dritte den ETB zu Gast in der Raumerhalle.
Aus der Vorsaison stand noch eine kleine Wiedergutmachung im Raum, hatte man das RĂŒckspiel verdient verloren.

Das Spiel entwickelte sich bis Mitte der zweiten Halbzeit zu einem offenen Schlagabtausch, in dem die Dritte immer leicht in FĂŒhrung lag. Oft betrug der Abstand bis dato nur drei Törchen

Am Ende ging unseren Kollegen vom ETB dann doch die Puste aus und wir konnten das Spiel zum Schluss doch recht deutlich gewinnen. Danke Ceddi!

Eines bleibt jedoch fest zu halten, die Abwehr sollte in den nÀchsten Spielen stabilisiert werden, damit auch weitere Punkte auf unser Konto wandern.

Es spielten: C. Fortkamp, J. Klapp 4/1, F. Nolte 10, M. Rudnicki 6, A. Littawe 4, L. Manroth, Slanina 10/2, T. SchneidmĂŒller 1, W. Klus, F. Foppe, J. Schattberg, P. WeismĂŒller

SG 1 Burgaltendorf/Kupferdreh e.V  –  SC Phönix Essen III    33 – 14  (20 – 4)

Am zweiten Spieltag kam es zum Duell mit der SG Burgaltendorf/Kupferdreh. Die Vorzeichen zu diesem Spiel waren alles andere als gut. Lefthand und Klappi fielen mit einem positiven Coronatest aus. Weiter konnten Flo, Schatti, Sascha, Marc, Bene und Frank nicht mit von der Partie sein. DafĂŒr war Micha aus dem Urlaub zurĂŒck.

Vor dem Spiel schwor man sich noch einmal mit nur einem Auswechselspieler ein und dann ging es auch schon los.

Im Angriff wurden leider viel zu viele BĂ€lle leichtfertig verloren, so dass der Gegner seine 20 Tore in der ersten HĂ€lfte durch einfache TempogegenstĂ¶ĂŸe nutzen konnte.

Da AndrĂ© im Tor auch nicht wirklich etwas zu fassen bekam, bat sich Micha M. zur Halbzeit an das Tor zu hĂŒten. Und er sollte seine Sache wirklich gut machen. Nun etwas besser geordnet in Angriff und Abwehr, konnten wir die zweite HĂ€lfte ausgeglichener gestalten.

Jetzt haben wir erst einmal am nÀchsten Spieltag spielfrei, und hoffen am 23. wieder auf eine volle Auswechselbank.

Es spielten: M. Rudnicki 2, A. Littawe 2, L. Manroth, A. Slanina 5/2, T. SchneidmĂŒller 2, W. Klus 2/1, M. Manroth 1, P. WeismĂŒller

Knappe Niederlage zum Saisonauftakt

Zum ersten Heimspiel der neuen Saison empfing die 2. Damen  den TV Beyeröhde.

Es entwickelte sich sofort ein enger Schlagabtausch mit stĂ€ndigen FĂŒhrungswechseln, kurz vor der Pause erzielten die HSG-Damen das 8:7 , mit diesem Spielstand ging es dann in die Halbzeitpause.

Die Partie war in der ersten Halbzeit geprĂ€gt von vielen Ballverlusten und vergebenen Chancen, also nahm die Mannschaft sich vor, das in der 2. Halbzeit besser zu machen. 

Das gelang auch zunĂ€chst, durch gute SpielzĂŒge und bessere AbschlĂŒsse wurde eine 10:7 FĂŒhrung herausgespielt, bis zum 13:11  sah es so aus, als könnte die 2. Damen als Sieger vom Platz gehen.

Leider wurde danach durch Ballverluste und daraus folgender TempogegenstĂ¶ĂŸe des Gegners die FĂŒhrung wieder hergegeben, so dass es nach 54 Minuten 14:14. stand.

Leider zog der TV Beyeröhde dann auf 14:17 davon, so dass es leider nichts wurde mit dem Heimsieg.

Positiv zu vermerken ist die gute Abwehrarbeit, die kÀmpferische Einstellung und alle 7 m wurden verwandelt. Wenn die Ballverluste sich minimieren und die Chancenauswertung besser wird werden in den nÀchsten Spiele auch wieder Punkte geholt.

Es spielten: Tor: Nadine Keppel, Malin Galla – Sarah Eumann (2), Helke Behrens ( 1),  Sophie Wollenberg (1), Marie Horstmann, Sandra Sommer, Clara Eßer (2), Helena Lieske (8), Victoria Buchholz, Charlotte Giepen.

Der 2. Spieltag endete fĂŒr unsere 2. Mannschaft mit einem verdienten Sieg.

Winfried Huttrop II – Phönix Essen II 

28:33 (10:16)

Trotz erneuter verletzungsbedingter Personalprobleme (Christian Kexel – Kreuzbandriss im ersten Spiel und Jannik Zimmermann BĂ€nderriss im Knöchel) hat die Mannschaft eine super Moral gezeigt und die ersten beiden Punkte eingefahren. Von Beginn an war unser Team die spielbestimmende Mannschaft und konnte aufgrund der sehr guten taktischen Einstellung mit einer ĂŒberzeugenden 16:10 FĂŒhrung in die Halbzeit gehen.

Auch im zweiten Durchgang wurde trotz kleinem Kader das Tempo hoch gehalten und der Gegner bei 69! gespielten Angriffen immer in Bewegung gehalten. Unser Keeper Ceddi Fortkamp hatte ebenfalls einen sehr guten Tag und hielt der Mannschaft immer den RĂŒcken frei. Auch dies war ein weiterer SchlĂŒssel zum 33:28 Erfolg. Alles in Allem eine sehr gute und mannschaftlich geschlossene Leistung mit der man positiv in die nĂ€chsten Spiele gehen kann.

GlĂŒckauf Werner

Heimauftakt geglĂŒckt – 1. Herren gewinnt gegen MTG II

In einer guten Bezirksligapartie konnte die 1. Herren am Sonntagmorgen MTG Horst II mit 30:29 (16:14) bezwingen.

Nach einem ausgeglichenen und schnellen Start konnten wir uns Mitte der 1. Halbzeit erstmals mit 3 Toren absetzen. 
Dem hohen Tempo mussten wir leider Mitte der 2. Halbzeit Tribut zollen und die Partie drohte zu kippen.
Mit einem 4:1 Lauf konnten wir uns aber erneut absetzen und den Deckel drauf machen.

Eine offene Deckung in den letzten Minute brachte uns ein wenig aus dem Konzept, aber MTG hatte keine Chance mehr auf den Ausgleich.

Alles in allem haben die Zuschauer eine ĂŒberzeugende und vor allem geschlossene Mannschaftsleistung der Phönixer gesehen, die Selbstvertrauen fĂŒr das nĂ€chste Spiel in Werden geben sollte.
Anwurf ist am Sonntag um 14:30 Uhr im Löwental.
Wir hoffen uns auf Eure UnterstĂŒtzung! 

Es spielten : Tim – Felix Hefer (8), Yannick (5), Felix Heckner (4), Mariano (3), Lennard (3), Luki (2), Calli (2), Paul (2), Derk (1) und Lukas

📜2.Spielbericht 📜

#dasinddiezweiPunkte✌

Samstag Abend ging es fĂŒr uns nach Dinslaken. Die ersten 6min machten wir uns das Leben im Angriff sowie in der Abwehr schwer. Wir spielten vorne zu hektisch und in der Abwehr packten wir nicht richtig an. 

Ab der 6. Minute fanden wir endlich ins Spiel. Die Abwehr verschob besser und im Angriff spielten wir mit Tempo unser Spiel. Hierdurch konnten wir uns zur Halbzeit mit einem 10:15 absetzen. 

Der Sieg war noch nicht eingefangen und unser Trainer Dirk machte eine kurze aber klar Ansage. #genausoweiterkĂ€mpfen
Gesagt getan und am Ende stand ein klares Ergebnis auf der AnzeigetafelđŸ„ł 

#letztespielwiedergutgemacht
#gemeinsamgekÀmpft
#auswÀrtssieg

📜1.Spielbericht 📜

Saisonstart missglĂŒckt

Nach einer starken Vorbereitung unter dem neuen Trainer Dirk Bril ging es am letzten Wochenende endlich wieder los – die 1. Damen der HSG-Phönix/Werden traf auf die Damen des Turnerbundes Oberhausen.

In den letzten Monaten wurde besonders die Abwehrarbeit trainiert, doch leider lief gerade hier zu Beginn des Spiels nicht viel zusammen. Der RĂŒckraum der Oberhausenerinnen konnte nach Belieben werfen und ging so schnell mit 4:1 in FĂŒhrung. Erst langsam kam die HSG ins Spiel und brauchte bis zur 18. Minute, um erstmals auszugleichen und ging in der 22. Minute sogar mit 15:13 in FĂŒhrung. Danach schlichen sich allerdings die alten Fehler in der Abwehr wieder ein und im Angriff scheiterte man immer wieder an der starken Torfrau der GĂ€ste. Daraus resultierte ein deutlicher 15:19-RĂŒckstand zur Pause.

In der zweiten HĂ€lfte wollten die Damen der HSG die hohe Fehlerquote einstellen und sich auf ihre StĂ€rken besinnen. Mit großem Kampf und besserem Stellungsspiel in der Abwehr gelang nach 38 Minuten der Ausgleich (23:23). Statt jetzt konzentriert zu bleiben und genauso weiterzuspielen ging plötzlich im Angriff gar nichts mehr: Durch ĂŒberhastete AbschlĂŒsse und technische Fehler gelang fast 10 Minuten lang kein eigener Treffer. TBO machte es in dieser Phase deutlich besser und konnte so Tor um Tor davonziehen. Am Ende stand eine bitterere 27:32-Niederlage auf der Anzeigetafel.

Jetzt heißt es, das Spiel schnell abzuhaken und am nĂ€chsten Wochenende wieder neu anzugreifen.

#keinguterstart
#kopfhoch
#weiterkÀmpfen