Knappe Heimniederlage der 1. Damen

HSG Phönix /Werden vs. Bayer Uerdingen 20:22 (11:11)

Mit Lisa, Jenny, Karo, Manu und Maria mussten wir im Spiel gegen die starken MĂ€dels aus Krefeld gleich auf fĂŒnf wichtige Spielerinnen verzichten. Ohne KapitĂ€n, ohne Rechtsaußen und mit je nur einer Mitte und einem Kreis fanden wir trotzdem gut ins Spiel. Uerdingen ging in den ersten Minuten leicht in FĂŒhrung, allerdings konnten wir das Spiel in der ersten Viertelstunde auch dank Patys fantastischer Leistung ins Tor (trotz verrĂŒcktspielender Anzeige 😉 ) zu unseren Gunsten gestalten und gingen mit 2 oder 3 Toren – an der Hallenuhr leider nicht ablesbar – in FĂŒhrung. Inci gelang es auf der Mitte immer wieder die LĂŒcken zu nutzen und Lotte konnte fĂŒr uns aus den (folgenden) StrafwĂŒrfen Kapital schlagen. Leider gelang es uns in der Phase nicht, uns weiter abzusetzen. Zum Ende der ersten Halbzeit verfielen wir ein wenig in Hektik und erlaubten es Uerdingen auszugleichen. 

Auch in der zweiten Halbzeit blieb es bei einem Kopf an Kopf Rennen. Vor allem Hanna konnte aus dem RĂŒckraum immer wieder Tore erzielen und Vanessa machte auf der ungewohnten Position Rechtsaußen ein starkes Spiel. Auch in der Abwehr standen wir weitestgehend kompakt und können mit 22 Toren durchaus zufrieden sein. In den letzten 10 Minuten trafen wir das Tor allerdings zumindest einmal zu wenig und Uerdingen konnte erstmals nach der Anfangsphase wieder in FĂŒhrung gehen. Kurz vor Schluss verpassten wir noch die Chance zum (verdienten) Ausgleich und Uerdingen konnte gegen unsere nun offene Deckung den Abschlusstreffer erzielen. Wir konnten uns gestern also leider nicht fĂŒr eine kĂ€mpferische Leistung belohnen und auch wenn wir spielerisch mithalten konnten, wird der Abstand zur Tabellenspitze grĂ¶ĂŸer. 

Vielen Dank an Kim, die uns gestern unterstĂŒtzte und insbesondere in der Deckung fĂŒr StabilitĂ€t gesorgt hat. 

Es spielten und trafen: Patricia Wix, Laura Wollner (Tor); Hanna Abberger 8, Charlotte Falke 2, Inci Abdik 3, Vanessa Rode 3, Fiona Krieger 4, Laura GĂ€rtner, Morna Mohr, Kim Fischer, Mira Mager

#satzmitx #schadeschokolade #kopfhoch #handball #gutgekÀmpft #mÀdels

Sieg im Pokal fĂŒr die 1. Damen

📜Spielbericht Pokalspiel 📜

Pokalspiel HSG am Hallo vs. HSG Phönix/ Werden 23:28 
In der ersten Runde des Essener Kreispokals trafen wir auf die Bezirksligadamen der HSG am Hallo. ErwartungsgemĂ€ĂŸ konnten wir unserer Favoritenrolle zu Spielbeginn gerecht werden. Über viele abgefangene BĂ€lle und schnelle Angriffe, die insbesondere von Inci, Lotte und Lisa verwertet werden konnten, gingen wir nach knapp 11 Minuten mit 2:10 in FĂŒhrung. Anschließend ließen wir es ein wenig ruhiger angehen und probierten uns auch durch ungewohnte Konstellationen. Die deutliche FĂŒhrung nach Halbzeit 1 (9:17) wollten wir in den zweiten 30 Minuten eigentlich ausbauen. Aber was soll man sagen: Experimente dĂŒrfen auch mal schief gehen. So richtig konnten wir die Leistung nicht mehr auf die Platte bringen und luden die HSG am Hallo dazu auch noch regelmĂ€ĂŸig zu freien WĂŒrfen ein. In Summe steht ein 23:28 Sieg, der Unseren AnsprĂŒchen nicht ganz genĂŒgt, aber fĂŒr den Einzug in die nĂ€chste Runde reicht. 
In dieser englischen Woche mit 3 Spielen in 6 Tagen konnten wir erfreulicherweise auch 3 Siege einfahren! So kann es gerne weitergehen 🙂

Tore: 
Abdik 10, Falke 6, Berking 3, Siwy 3, Majic 2, GĂ€rtner 1, Mager 1, Mohr 1, Rhode 1,

image1.jpeg

Erneuter Erfolg – Phönix II verteidigt die TabellenfĂŒhrung

Am frĂŒhen Sonntagmorgen musste die Reserve des SC Phönix beim Tabellenvorletzten aus RĂŒttenscheid, die ETB V, antreten. Schnell wurden auf dem Spielfeld die Rollen geklĂ€rt und es zeigte sich das der TabellenfĂŒhrer zu Gast ist. Über einfache Tore aus der ersten und zweiten Welle heraus war der Sieg zu keiner Sekunde in Gefahr. Erfreulich ist abermals zu erwĂ€hnen, dass trotz einer vollen Bank alle Spieler zu ihren Einsatzzeiten kamen und sich in der TorschĂŒtzenliste eintragen konnten.

Der SC Phönix kann nach diesem Erfolg positiv auf die kommenden, letzten beiden Partien des Jahres schauen. Am Sonntag, 08.12.2019 ist um 14:30 der Tabellendritte aus Werden zu Gast in der Raumerhalle.
Spieltag 7:

ETB Essen V – SC Phönix II (6:20) 11:38 Wynands (Tor), Schwendt (9 Tore), Kexel C. (7), Fortkamp J. (6), Breuer A. (4), Schaefer (3), Schönfelder N. (2), Schröder (2), Busley (1), Schönfelder J. (1), Krehe (1), Jodl (1), Breuer L. (1)

2. Damen gewinnen deutlich!

Am vergangenen Samstag traf die 2. Damenmannschaft des HSG DJK GrĂŒn-Weiß Werden/SC Phönix auf die Damen von DJK Altendorf 09 und sicherten sich mit einem klaren 12:26 AuswĂ€rtssieg einen Mittelplatz in der Bezirksliga Essen.

In einer einseitigen Begegnung beherrschten die HSGlerinnen die Damen aus Altendorf wĂ€hrend des gesamten Spiels. Bereits nach den ersten 10 Minuten der Partie war der Sieg abzusehen; zur Halbzeit konnten sich die HSGlerinnen schon mit 9 Toren absetzen (5:14).In der zweiten Halbzeit ließen sich die HSGlerinnen zunĂ€chst von den Altendorferinnen einlullen; lange und unkoordiniert Angriffe der Gegnerinnen ermĂŒdeten das Spiel. Trotz einiger dadurch bedingter Verspekulationen in der Abwehr der HSGlerinnen war die FĂŒhrung und der Sieg aber nie in Gefahr.An dieser Stelle auch nochmal ein Dankeschön an Marlene Hoell (Jugendspielerin), die der ausgedĂŒnnten Damenmannschaft ausgeholfen hat und mit einem Treffer dafĂŒr auch belohnt wurde.

Es spielten weiterhin: Nadine Keppel (TW), Kathrin SchwÀtzer (10, davon 3/3 7m), Sina Slanina (8, davon 3/3 7m), Anika Kruthoff (3), Sarah Eumann (2), Anoula Lenhoff (1), Kim Fischer (1), Julia Seeger und Sandra Dressler.

Phönix 1.M vs. Altendorf 09 2.M 30:29

Sieg in letzter Sekunde! 

Nachdem sich die Unruhen der vergangenen Wochen wieder langsam gelegt hatten, wollte man nun auch mit der durchwachsenen Leistung der letzten Spiele abschließen und daheim einen starken Auftritt im nachbarschafts Derby an den Tag legen. 

Gesagt, getan. Die Anfangsphase gehörte den Jungs von der Raumer Straße. Ein 5:0 Lauf in den ersten Spielminuten zwang den Gegner aus Altendorf zu einem frĂŒhen Timeout, welches seine Wirkung zeigen sollte. Bis dahin hatte man im Angriff einfache, schnelle Tore erzielen können und in der Abwehr den Gegner zu keiner Torchance kommen lassen. 
Nach der Auszeit fanden die GĂ€ste besser ins Spiel und holten den Vorsprung der ersten Spielminuten wieder auf. 
In der 21. Spielminute glichen die GĂ€ste zum 10:10 aus. Von da an war das Spiel ein offener Schlagabtausch, in welchem sich Altendorf zur Halbzeit mit 12:13 durchsetzten konnte. 

Man nahm sich, fĂŒr die 2te Halbzeit, vor die Angriffe wieder konzentrierter vorzutragen und in der Abwehr keine leichten Treffer mehr zuzulassen. 

In der 2ten Halbzeit konnte sich jedoch keins der beiden Teams frĂŒhzeitig durchsetzen. Phönix war im Aufbau Spiel nach vorne hĂ€ufig zu hektisch, so daß viele BĂ€lle durch einfache Fehler verloren gingen. Die Altendorfer hingegen kamen, insbesondere durch ihren zweikampfstarken Mittelmann und ihre treffsicheren Außenspielern, immer wieder zu Toren, sodass Phönix bis zur 59 Spielminute nicht ĂŒber ein Gleichstand hinaus kam. In der letzten Minute drehte sich das Blatt jedoch zugunsten der Frohnhauser. 
Der Phönixer Torwart konnte den letzten Wurf der GĂ€ste parieren, im Gegenzug hatte man selbst 42 Sekunden Zeit das spielentscheidende Tor zu erzielen. 
Der jĂŒngste Spieler im Kader der Phönixer, nahm sich 5 Sekunden vor Spielende einen Wurf aus der 2ten Reihe, welchen er im unteren rechten Eck, des gegnerischen Tores, zum 30:29 Sieg platzieren konnte.

Das Spiel war zwar nicht fehlerfrei, doch man kann positiv festhalten, dass man gesehen hat wie viel Teamgeist und  kĂ€mpferischer Charakter in der noch jungen 1. Mannschaft des SC Phönix Essen wirklich steckt! 

Wir bedanken uns bei den zahlreich erschienenen Fans fĂŒr die UnterstĂŒtzung! Wir hoffen euch beim nĂ€chsten Spiel wieder in der Halle begrĂŒĂŸen zu dĂŒrfen, um die nĂ€chsten 2 Punkte an die Raumer Straße zu entfĂŒhren! 

#ErsteMannschaft #ScPhönixEssen #100JahreSCP

HSG SC/Phönix II- DJK GrĂŒn-Weiß Werden- DJK Winfried Huttrop 29:9 (14:6)

Sehr motiviert gingen wir in das Spiel gegen Huttrop, da wir Vieles nach den letzten Wochen besser machen wollten. Von Beginn an zeigten wir, dass wir das Spiel gewinnen wollten.

Alle 13 Spielerinnen kamen zum Einsatz, so dass sich auch (fast) alle in die TorschĂŒtzenlisten eintragen konnten. In der ersten Halbzeit fingen wir etwas nervös an, jedoch kamen wir immer besser ins Spiel. Die Abwehr stand gut und musste sehr lange Angriffe der Huttroperinnen abwehren. In der offenen Abwehr unserer Gegnerinnen fanden wir immer öfters eine LĂŒcke. Gerade in der 2. Halbzeit konnten wir mit guter Abwehrarbeit und einem zĂŒgigen Angriffsspiel ĂŒberzeugen. Vanessa musste in der zweiten Halbzeit nur 3 mal hinter sich greifen.

Unser KĂŒken Charly gab einen guten Einstand bei uns. Das Trainergespann war mit der gezeigten Leistung zufrieden. An diese Leistung wollen wir anknĂŒpfen und in den nĂ€chsten Spielen weiterhin Vieles besser machen.

Keppel, Majic; Eumann 3, SchwĂ€tzer 4, Seeger 1, Bernstein 1, BĂŒchel 4, Lehnhoff 3, Giepen 4, Slanina 6, Fischer 1, Dressler 2.

Phönix II wieder TabellenfĂŒhrer – Kantersieg gegen TUSEM III

Der Ärger ĂŒber die Niederlage am letzten Spieltag war bei der Mannschaft groß und direkt nach Spielende war man sich einig, dass dieses Ergebnis bereits am nĂ€chsten Spieltag wieder korrigiert werden sollte. In den Trainingseinheiten wurden die SchwĂ€chen thematisiert und die Aufgabe fĂŒr diesen Sonntag war klar. 

Gegner war der Mitaufsteiger von der Margarethenhöhe, die 3. Mannschaft von TUSEM Essen. Von der ersten Minute besann man sich auf die eigenen StĂ€rken. Aus einer kompakten Deckung gelangen immer wieder einfache Tore ĂŒber die zweite Welle. Aber auch aus dem Spiel heraus konnten immer wieder alle Positionen in Szene gesetzt werden. 

Über 4:0 nach 4 Minuten, zog man bis zur Halbzeit auf 16:9 davon. Direkt nach Wiederanpfiff konnte der SC Phönix sein Spiel weiter durchziehen, sodass am Ende ein 41:22 auf der Anzeigetafel stand. 

Werner Klus, Trainer der 2. Herrenmannschaft, war nach dem Spiel voll und ganz mit der Leistung zufrieden. Erstmalig konnten seine Vorgaben ĂŒber nahezu die komplette Spielzeit umgesetzt werden und fĂŒhrten letztendlich zum verdienten Sieg. Positiv ist ebenfalls zu erwĂ€hnen, dass alle Spieler, auch die von der Auswechselbank, ihren Anteil zum Sieg beitragen konnten und eine geschlossene Mannschaft an diesem Sonntag auf der Platte stand. 

Spieltag 6: 

SC Phönix II – TUSEM Essen III (16:9) 41:22 

Fortkamp C. (Tor), Wynands (Tor), Kexel C. (9 Tore), Schwendt (7), Schaefer (5), Breuer A. (5), Schönfelder N. (4), Schröder (3), Busley (3), Schönfelder J. (3), Krehe (2), Breuer L. 

100 Jahre SC Phönix Essen

Der Verein SC Phönix Essen feiert im nĂ€chsten Jahr seinen 100. Geburtstag mit allen Abteilungen. Aus diesem Grund kam man auf die Idee, dass Logo des Vereins etwas zu aktualisieren bzw. jĂŒnger und frischer erscheinen zu lassen. Siehe da, endlich können wir es enthĂŒllen…. das neue Logo unseres Vereins !!

Im Rahmen des 100. Geburtstag werden im nĂ€chsten Jahr noch einige Aktionen stattfinden, entweder einzeln oder AbteilungsĂŒbergreifend. Dazu in den nĂ€chsten Wochen mehr …

Derbyniederlage fĂŒr die 2. Damen

Am 09.11.2019 traf die 2. Damenmannschaft der HSG Phönix/ Werden in der Raumerhalle auf die Damen des TV Cronenberg.

Motiviert und mit dem Ehrgeiz als Sieger von der Platte zu gehen, gingen wir in das Spiel. Da wir eine volle Bank zu verzeichnen hatten war von Anfang an klar, dass unsererseits Schnelligkeit das Spiel dominieren sollte. Bis zur ca. achten Minute konnte der Plan in die Tat umgesetzt werden, das Spiel gestaltete sich zunĂ€chst ausgeglichen. Dann dominierte eher Pech als alles andere unser Spiel,  Cronenberg setzte sich immer weiter ab. 100 % ige Chancen konnten von uns nicht umgesetzt werden, hierbei war egal von welcher Position. Über eine Handvoll 7 Meter wurden von uns auf der Strecke gelassen und konnten nicht verwandelt werden. HauptsĂ€chlich landete der Ball am Pfosten oder an der Latte, nicht aber im Tor. So ging die HSG mit einem RĂŒckstand von 9:5 in die Halbzeit.

Sicher es in der zweiten HÀlfte besser zu machen, starteten wir in die zweite Halbzeit. Leider scheiterten wir weiter an unserer Treffsicherheit. Das Endergebnis von 17:11 zeigt, dass unsere Abwehrleistung sowohl in der ersten als auch in der zweiten HZ relativ konstant war. Leider konnten wir uns dadurch keinen Sieg erkÀmpfen, wenn man vorne das Tor nicht trifft.

Man sieht sich immer zwei Mal in der Halle und da ist deutlich Luft nach oben.