HSG Phönix/Werden 1. Frauen – Rheydter TV 1847 1F 23:30 (11:9)

Licht und Schatten bestimmten das zweite Heimspiel in der aktuellen Verbandsliga-Saison der HSG SC Phönix / DJK GrĂŒn-Weiß Werden gegen den Oberliga-Absteiger aus Rheydt. Schon vor Anpfiff musste Maike Waschniewski mit Verdacht auf BĂ€nderriss ins Krankenhaus und Mitte der ersten Halbzeit verletzte sich Spielmacherin Kim Fischer am Knie. So schrumpfte der sowieso schon dĂŒnn besetzte Kader.
Bis zu diesem Zeitpunkt wurde durchaus attraktiver Handball gespielt, sowohl die Abwehr mit einer gut aufgelegten Anke Westermann im Tor sowie ein treffsicherer Angriff mit den schnellen Außen Carina Thomas und Inga Renker, der quirligen Inga Osterwald am Kreis sorgten fĂŒr sehenswerte Treffer. Es schien, als hĂ€tten sich die GĂ€ste aus Mönchengladbach-Rheydt auf eine andere Mannschaft eingestellt. So war die FĂŒhrung zur Halbzeit (11:9) mehr als verdient.
In der zweiten Halbzeit merkte man die personellen AusfĂ€lle, es schlichen sich mehr und mehr Fehler in der Abwehr ein, im Angriff fanden die BĂ€lle auch nicht mehr so zahlreich den Weg ins Tor. Es war eigentlich ein Spiel auf Augenhöhe, doch musste die HSG letztendlich erneut Lehrgeld zahlen. Rheydt zog Tor um Tor davon, profitierte von dem schlechten Stellungsspiel in der Abwehr und der grĂ¶ĂŸeren Cleverness. Mit dem Endstand von 23:30 kann die HSG nicht zufrieden sein, jedoch sollte die erste Halbzeit Mut fĂŒr die nĂ€chsten Aufgaben machen.

Die Tore fĂŒr die HSG warfen: BĂŒchel 2, Dreher 2, Götte 1, Michels 8, Osterwald 4, Renker 1, Thomas 5

MTG Horst II – SCP 3. MĂ€nner 24:17 (12:11)

2. Spiel, 2. Niederlage
Nach dem guten Auftakt gegen die eigene 2. Mannschaft musste man nun bei der Zweitvertretung der MTG Horst antreten. Dirk Fortkamp und Michael Nick vielen aus, so dass Chris als einziger Ersatzspieler zur VerfĂŒgung stand. Dies ging auch nur, da mit Michael Bruns und Marc Krugmann zwei weitere TorhĂŒter anwesend waren. In einem ausgeglichenen Spiel konnte sich keine der Mannschaften entscheidend absetzen. Erst zum Ende der 1. Halbzeit gelang MTG ein 4 Tore Vorsprung, der aber durch viel Einsatz und Kampfgeist bis zur Halbzeit in einen knappen 12:11 RĂŒckstand verkĂŒrzt werden konnte. Auch nach der Halbzeit konnte man das Spiel weiter offen gestalten. Bis zum 15:15 sah es richtig gut aus. Unvermeidlich war danach jedoch, dass MTG mit seinen jungen Spielern immer mehr aufs Tempo drĂŒckte. Wir selbst konnten beste Gelegenheiten nicht zum Torerfolg nutzen, insbesondere Kenneth hatte einen rabenschwarzen Tag. So kam es wie es kommen musste. Schnelle Konter sind des alten Mannes Tod. MTG setzte sich auf 20:16 ab und wir waren nicht mehr in der Lage zurĂŒckzuschlagen. Am Ende stand ein nicht unverdienter 24:17 Erfolg fĂŒr MTG zu buche. Die Partie wurde ĂŒber die gesamte Spielzeit vom immer sicheren und gut leidenden Schiri ohne Probleme gepfiffen. Wichtig als das nackte Ergebnis war aber fĂŒr das Team zu sehen, dass man soweit gar nicht weg ist! Sollten demnĂ€chst die A-Jugendlichen und Verletzten die Mannschaft unterstĂŒtzen können, wird auch mit der 3. Mannschaft zu rechnen sein.
Tore:
Slanina 5, Schacky 4, Fortkamp, F. 4, Zimmermann 3, Manroth 1

SC Phönix: 2. MĂ€nner – ETB SW Essen 3M 34:16 (19:6)

GeglĂŒckter Saisonauftakt nach souverĂ€nem Sieg
Auch das zweite Saisonspiel kann die zweite Herrenauswahl des SC Phönix fĂŒr sich entscheiden. Der Gegner, die dritte Mannschaft des ETB, konnte diesem Sieg nichts entgegensetzen. Klar gewannen die Frohnhausener mit 34:16.
Die Mannschaft des Clubs dominierte das Spiel von Beginn an und setzte sich schnell mit einem komfortablen Vorsprung ab. Der Angriff des ETB erwies sich, sehr zum Leidwesen der GĂ€ste als Ă€ußerst harmlos. Ohne den notwendigen Esprit und Druck waren ihre Angriffe zum Scheitern verurteilt, denn die Abwehr des SC machte ihre Arbeit gut. Aggressiv wurde der gegnerische Angriff unter Druck gesetzt und so zu Fehlern gezwungen. Brach der Gegner doch durch, wurde der Wurf entweder geblockt oder vom stark agierenden Torwart des SC Phönix, Benny Claaßen, pariert. Lediglich sechs Mal musste der Ball in der ersten Halbzeit aus dem Netz geholt werden.
Im Angriff prĂ€sentierte sich der SC Phönix ebenfalls sehr aggressiv und durchsetzungsfĂ€hig. Die Abwehr, die der ETB dem entgegensetzte erwies sich allzu oft als viel zu löchrig. Viel zu oft wurden die vollkommen freistehenden KreislĂ€ufer angespielt, die ihre Chancen jedoch nicht immer nutzten. Insgesamt wurde das Spiel jedoch Ă€ußerst fair gefĂŒhrt, so dass definitiv das Handballspiel und nichts anderes im Vordergrund stand.
Zusammenfassend kann dem SC Phönix bescheinigt werden, dass die zweite Mannschaft in der Saison angekommen und bestens in Form ist. Als nÀchste Aufgabe steht am kommenden Samstag das AuswÀrtsspiel gegen 3. Mannschaft von DJK Winfried Huttrop an. Ein Spiel, das mit Spannung erwartet wird, denn der Trainer der MTG ist niemand anderes als Dirk Kimpel, der ehemalige Trainer von Fortkamp und Döbbeler, den NeuzugÀngen der zweiten Herrenmannschaft des SC Phönix.
Der ETB hingegen muss zusehen, dass sie in den kommenden Spielen eine klare Leistungssteigerung aufweisen. Anderenfalls heißt es fĂŒr den ETB in dieser Saison Kampf um den Klassenerhalt.

Tore SCP 2:
Fortkamp, J. 8, SchwÀtzer, W. 6, Doebbeler 5, Klapp 5, Klus 3, Witte 3, Kiefert 2, Phillip 2

SC Phönix: 1. MĂ€nner – ETB SW Essen 2M 20:14 (6:7)

Geschlossene Mannschaftsleistung – 2 Punkte gewonnen
Jeweils 7 Gegentore pro Halbzeit sprechen fĂŒr eine solide Phönix-Abwehr. Sie stand wie ein Bollwerk und der ETB rannte gegen sie an. Die BĂ€lle, die dennoch aufs Tor kamen, hielt der Torwart sicher. Tobi hatte einen super Tag erwischt.
Das Spiel war in der ersten Halbzeit ausgeglichen. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. Im Angriff lief auf beiden Seiten nicht viel zusammen.
In der zweiten Halbzeit warf der ETB direkt ein Tor zum 6:8. Dann stand die Phönix-Abwehr und dem ETB gelang 15 Minuten kein Tor mehr. Phönix konnte sich auf 13:8 absetzen. Diesen Torabstand hielt Phönix bis zum Ende. Die ersten beiden Punkte blieben verdient in der Raumerhalle.
Dieser Sieg resultierte aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung. Die neuen Spieler fĂŒgten sich ins MannschaftsgefĂŒge nahtlos ein. Mit dieser Leistung können wir dem anstehenden Lokalderby gegen die erste Mannschaft von TV Cronenberg (Sa., 29.09.2012 – 17 Uhr – Raumerhalle) ruhig ins Auge sehen. Bei Phönix fehlten verletzt AndrĂ© Jodl und Benedikt Schwendt.
Es spielten:
Tobias Bohnes, Oliver Coors (1), Andreas Hegemann (3), Marko Jodl (1), André Littawe (2), Christoph Riemer, Mirco Schmidt (3), Dennis SchwÀtzer (1), Lars SchwÀtzer (5), Marc von der Linden (4), Alexander Winkelmann

Heimblock des SC Phönix in der Raumerhalle ab 9:30 Uhr

Am kommenden Sonntag, 23.09.2012, ist es soweit, der erste Heimblock der Saison 2012 / 2013 startet um 9:30 Uhr in der Raumerhalle.
Insgesamt finden 6 Heimspiele nacheinander statt. Um 9:30 Uhr empfĂ€ngt unsere C-Jugend die Mannschaft von ETB SW Essen. Um 11:00 Uhr ist dann endlich wieder Verbandsliga-Handball in der Raumerhalle zu sehen. Die 1. Frauen der HSG Phönix/Werden trifft auf die Zweitvertretung der SG Überruhr. Anschließend stehen sich um 12:30 Uhr unsere 1. MĂ€nner-Mannschaft und die 2. Mannschaft von ETB SW Essen gegenĂŒber. Um 14:00 spielt die E-Jugend gegen TuSEM Essen E2. Unsere D-Jugend empfĂ€ngt um 15:30 Uhr das Team von SG Tura Altendorf, bevor um 17:00 Uhr die 2. MĂ€nner-Mannschaft den Heimblock gegen die 3. von ETB SW Essen beendet.
Wir hoffen auf viele Zuschauer und gute Stimmung!

Die 3. MĂ€nner spielt um 12:30 Uhr in der Wolfskuhle gegen die 2. von MTG Horst. Die 2. Frauen der HSG Phönix/Werden trifft um 14:00 Uhr im Heimspiel Im Löwental auf die 4. von SG Überruhr und unsere B-Jugend spielt um 18:30 Uhr auswĂ€rts gegen den TV Essen-Kupferdreh.

Allen Spielerinnen und Spielern viel Erfolg!!

Link zum Plakat

SC Phönix: 3. MĂ€nner – SC Phönix: 2. MĂ€nner 29:32 (14:15)

Knapper Sieg der 2. MĂ€nner im Vereinsderby
Zum ersten Spiel der Saison kam es gleich zum vereinsinternen Vergleich zwischen der 2. Mannschaft und der 3. Mannschaft. Vorweg muss gesagt werden, dass das Spiel ĂŒber 60. min immer fair und bisweilen mit sehr schönen Kombinationen auf beiden Seiten gefĂŒhrt wurde. Die dĂŒnne Personaldecke lĂ€sst fĂŒr die 3. Mannschaft wenige Möglichkeiten. Es wird in erster Linie darum gehen, sich auch in den weiteren Spielen so gut zu prĂ€sentieren wie am Sonntag. Das es eine große Herausforderung seien wird, die Saison in der Kreisliga zu spielen war jedem vor Beginn des Spiels klar. Wiedererwartend konnte die Mannschaft jedoch sehr gut mithalten und zeigte ĂŒber eine gute Abwehrleistung mit einem starken Torwart was vielleicht doch möglich ist. Zur Halbzeit jedenfalls war das Ergebnis aller Ehren wert, denn ein knapper RĂŒckstand (14:15) war bestimmt nicht das was man erwarten konnte. Zu Beginn der 2. Halbzeit leistete man sich jedoch eine Vielzahl von Abspielfehlern, die durch Jens Klapp und Jan Fortkamp gnadenlos bestraft wurden. So stand es zur Mitte der 2. Halbzeit 17: 25 und man musste befĂŒrchten, dass es die erwartete Packung gibt. Aber die Mannschaft kĂ€mpfte sich wieder ran und das Endergebnis von 29:32 lies am Ende beiden Seiten jubeln. Auf Seiten der 2. Mannschaft waren mit Jens Klapp mit 14 Toren und Jan Fortkamp mit 9 Treffen die beiden bestens Spieler des Morgens auch schnell ausgemacht.

Tore SCP 2:
Klapp 14, Fortkamp, J. 9, Phillip 4, Klus 3, Kiefert 1, Caporro 1
Tore SCP 3:
Schacky 9, Slanina 8, Fortkamp, F. 5, Teschner 4, Zimmermann 3

TuSEM Essen 3M – SC Phönix: 1. MĂ€nner 29:26 (18:11)

Zu viele Fehlversuche verhindern Sieg im Saisonauftakt
Beim Bezirksliga-Aufsteiger TuSEM 3 startete die 1. MĂ€nner-Mannschaft des SCP in die Saison 2012 / 2013. Ohne die urlaubsgedingt fehlenden Andreas Hegemann und Alexander Winkelmann gestaltete unser Team die ersten 15 Minuten ausgeglichen. Danach vergaben fast alle Spieler zu viele klare Chancen und so stand es zur Halbzeit 18:11. Nach dem Wechsel gab Mirco Schmidt sein DebĂŒt in der ersten Mannschaft. Der 20-jĂ€hrige Nachwuchsspieler zeigte eine gute Abwehrleistung, vergab aber ebenfalls klare Tor-Möglichkeiten. Die Chance das Spiel noch einmal zu drehen war in der 50. Minute gegeben. Beim Stand von 24:20 parierte Torwart Tobias Bohnes einen Siebenmeter, im danach schnell eingeleiteten Angriff gelang es aber nicht den Ball im Tor des Tusem unterzubringen. Bei der darauf folgenden Abwehraktion war es Dennis SchwĂ€tzer der seinen Unmut ĂŒber eine Schiedsrichterentscheidung des Gespanns Kolb / Röser lautstark kund tat und sich so mit einer 2 Minuten Zeitstrafe auf der Bank wiederfand. Im weiteren Spielverlauf agierten die Phönixer zu ungeschickt und konnten den 3 Tore-RĂŒckstand bis zum Ende nicht mehr aufholen. In der Schlussphase wurden AndrĂ© Jodl und Dennis SchwĂ€tzer mit der jeweils 3. Zeitstrafe vom Platz gestellt.
Beim nĂ€chsten Heimspiel, am 23.09.2012 um 12:30 Uhr in der Raumerhalle, gegen die Zweitvertretung des ETB SW Essen sind wieder alle Spieler an Bord. Klares Ziel hierfĂŒr ist es die Punkte in Frohnhausen zu behalten!
Es spielten:
Tobias Bohnes, Oliver Coors (3), André Jodl (2), Marko Jodl (2), André Littawe (1), Christoph Riemer (1), Mirko Schmidt, Dennis SchwÀtzer (2), Lars SchwÀtzer (9), Marc von der Linden (6)

1. Frauen: HSG-Verbandligateam unterliegt Drittligist TV Beyeröhde im HVN-Pokal deutlich

Etwa genau so viele Tore wie Zuschauer gab es bei der 12:62 (5:31) Niederlage im HVN-Pokalspiel gegen den TV Beyeröhde in der Raumerhalle. Gegen eine technisch, lĂ€uferisch und taktisch haushoch ĂŒberlegene Mannschaft tat sich unser Team sehr schwer. Das erste Tor fĂŒr die HSG fiel erst in der 15. Minute. Die BefĂŒrchtung der GĂ€ste, ohne das in Essener Sporthallen verbotene Haftharz Probleme zu bekommen, erwies sich als unbegrĂŒndet. Die Niederlage kam nicht ĂŒberraschend, mit dieser Deutlichtkeit war im Vorfeld allerdings nicht zu rechnen. Jetzt gilt es die Niederlage schnell zu verdauen und sich auf das erste Verbandsligaspiel am Sonntag, 16.09.2012 in Wermelskirchen gegen den TuS Wermelskirchen 07 vorzubereiten.

1. Runde HVN-Pokal der Frauen

HSG-Frauen empfangen am Sonntag TV Beyeröhde aus der 3. Liga.
Startsignal fĂŒr kommende Aufgaben der HSG SC Phönix Essen / DJK GrĂŒn-Weiß Werden

Am kommenden Sonntag, 09.09.2012 um 11 Uhr – Raumerhalle, treffen die Damen der HSG in der ersten Runde des HVN Pokals auf den Drittligisten TV Beyeröhde. Vor dem Start der kommenden Verbandsligasaison ist das Pokalspiel eine willkommene Aufgabe und eine letzte Vorbereitung bevor das Team von Trainer AndrĂš Gutjahr am 16.09.2012 in die Saison startet. „Als klarer Außenseiter in dieser Partie werden wir versuchen alles zu geben und alles Gute aus dem Spiel mitzunehmen, auch wenn wir gleich auf drei Spielerinnen verzichten mĂŒssen. Anika Kruthoff, Kristina Wagner und Nadine Michels und sind verhindert. Auf Grund von leichten Verletzungen ist auch der Einsatz von Inga Osterwald und Julia BĂŒchel fraglich. Dennoch steht in dieser Partie die Sammlung an Erfahrungen und die letzte Möglichkeit die Mannschaft einzustellen im Vordergrund. Wir freuen uns auf das Spiel und auf die Gelegenheit gegen einen doch weit höherklassigen Gegner antreten zu dĂŒrfen.“, so Gutjahr.

Die GĂ€ste aus Langerfelder sehen sich Ihrer ersten Pflichtaufgabe gegenĂŒber. Bei den „Beyeröhder Handballgirls“, geht es weniger ums Weiterkommen, als um eine letzte Standortbestimmung vor dem Saisonstart am darauffolgenden Samstag beim 1.FC Köln. Allein aus diesem Grund misst Trainerin Meike Neitsch dieser Partie eine sehr große Bedeutung zu, wenn auch der Kader weiterhin verletzungsbedingt noch nicht wieder vollzĂ€hlig ist. „Das wird sicher kein Schaulaufen in Essen!“ warnt Abteilungsleiter Stefan MĂŒller vor der Partie. „Wir sind natĂŒrlich Favorit und wollen uns auch als solcher prĂ€sentieren!“

TuSEM lud Jugendspieler des SC Phönix ein!

TuSEM lud Jugendspieler des SC Phönix zum ersten Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Magdeburg ein!

Nachdem das Beachhandball-Turnier fĂŒr die Jugend am 26.08.2012 abgesagt werden musste, lud Stefan Krebietke vom TuSEM Essen spontan alle Jugendspieler des SC Phönix zum Bundesliga-Heimspiel gegen den SC Magdeburg in den Sportpark am Hallo ein. Obendrauf gab es noch ein Fan-Shirt fĂŒr die Kids. Der TuSEM verlor zwar mit 26:32 (11:15), die Jugendlichen waren aber von der Stimmung und von der Bundesliga-AtmosphĂ€re begeistert.

Nochmal vielen Dank an Stefan Krebietke!