DJK Altendorf 09 2M – SC Phönix: 3. MĂ€nner 26:14 (11:7)

Erneute Niederlage
Das AuswĂ€rtsspiel gegen Altendorf 09 II wurde von 20:00 Uhr auf 18:30 Uhr vorgezogen. Trotz dieser positiven Tatsache, sollten der Verlauf und das Endergebnis des Spiels diese positive Tendenz nicht weiterfĂŒhren. Mit 9 Feldspielern und 2 TorhĂŒtern hatte man zumindest einen sehr guten Kader beisammen. Der Beginn des Spiels verlief auch noch recht ausgeglichen und so ging es von 2:2 ĂŒber 5:5 noch ganz gut los. Dann allerdings konnte sich A 09 II auf 9:6 bis auf 11:7 zur Pause absetzen. Im 2. Durchgang konnte die Mannschaft dann nicht mehr gegenhalten. Ballverluste oder gehaltene BĂ€lle brachten immer wieder schnelle Gegentore, so dass sich A 09 II bis auf 18:10 absetzen konnte. Mit dem sicheren GefĂŒhl des Sieges brauchte der Gastgeber nun nur noch das nötigste machen. Der Widerstand des SCP war gebrochen. Trotz guter AnsĂ€tze gelang kaum noch etwas und so musste man nach 60 min. eine erneute und verdiente Niederlage einstecken. Trotz der Niederlage muss die Leistung der Mannschaft und hier vor allem wieder einmal die von Simon Lorenz, Rene Boegel und Moritz Plaumann herausgehoben werden. Die jungen Wilden geben in jedem Spiel alles und sind zu einem unverzichtbaren Teil der Mannschaft geworden. HierfĂŒr vielen DANK. Ebenso hat Marc Krugman in der 2. Halbzeit eine starke Leistung im Tor abgeliefert und wird von Woche zu Woche stĂ€rker. Vorausschauend bleibt zu sagen, dass das Spiel gegen die 2. Mannschaft von Phönix, am Sonntag um 18:30 Uhr in der Raumerhalle, ein weiterer harter Kampf um die ersten beiden Punkte in der Saison 2012/2013 wird.

Tore:
Slanina 4, Schacky 4, Fortkamp, F. 2, Zimmermann 2, Manroth 1, Plaumann 1

HSG Phönix/Werden: 2. Frauen – TV Cronenberg 1F 34:13 (15:9)

Vergangenen Sonntag kĂ€mpften die Damen der HSG SC Phönix/ DJK GW Werden 2F als klarer Favorit fĂŒr den Sieg um zwei Punkte gegen die Damen der TV Cronenberg. In der Anfangsphase war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen bis sich die Damen der HSG mit einem deutlichen Abstand in die Halbzeitpause verabschiedeten. In der zweiten Halbzeit begannen die Damen der HSG mit einer noch offensiveren Abwehr und konnte daher mit vielen TempogegenstĂ¶ĂŸen den Vorsprung ausbauen. Klar gewannen die Damen der HSG am Ende mit 34:13 (15:9).

Es spielten: Kerstin Schumann, Vivienne Bley (4), Kristin Wahser (1), Sina Schneiders (5), Kira Szyiczek (3), Svea Delsing (5), Christel Scheid (5), Hanna Abberger (5), Sandra Dressler, Stephanie Frei, Annoula Lenhoff (4), Miriam Pforte, Christina SchwÀtzer (2), Charlotte Falke

SC Phönix: 1. MĂ€nner – MTG Horst Essen 1M 22:26 (10:13)

Erste Heimniederlage in der laufenden Saison
Beim ersten Heimblock des SC Phönix im neuen Jahr empfing die 1. Mannschaft um 11 Uhr die GĂ€ste des MTG Horst. Nach einer schnellen 2:0 FĂŒhrung der technisch gut spielenden GĂ€ste lief unser Team dem RĂŒckstand in der kompletten 1. HĂ€lfte hinterher. Zur Pause stand es 10:13. Hoch motiviert kamen die Phönixer aus der Kabine und erzielten 5 Treffer in Folge ohne ein Gegentor zu kassieren. Beim Stand von 15:13 fĂŒr die Frohnhausener gelang es jedoch nicht konzentriert den Vorsprung weiter auszubauen. Nun trafen die GĂ€ste 5 Mal hintereinander und hielten den Kasten sauber, Spielstand jetzt 15:18. Das GĂ€ste-Team der MTG ließ nun nichts mehr anbrennen und verwaltete den Vorsprung ungefĂ€hrdet bis zum Schlusspfiff, Endstand 22:26. Die erste Heimniederlage der Hinrunde war vermeidbar aber der Sieg der schnell spielenden GĂ€ste ging in dieser Höhe in Ordnung. Am kommenden Sonntag (20.01.2013) startet die Mannschaft von Trainer Sascha Mielewczyk beim Heimblock um 11 Uhr gegen die 3. Mannschaft des TuSEM Essen in die RĂŒckrunde. Die heimstarken Phönixer wollen hier eine neue Serie starten.

Es spielten:
Michael Bruns, Oliver Coors (1), Jan Fortkamp, Andreas Hegemann (6), André Littawe (2), Mirko Schmidt, Dennis SchwÀtzer (2), Lars SchwÀtzer (8), Marc von der Linden (3), Alexander Winkelmann

Merscheider TV 1F – HSG Phönix/Werden: 1. Frauen 24:16 (10:9)

Das erste Spiel des neuen Jahres bestritten die Verbandsliga-Damen der HSG SC Phönix/DJK GW Werden gegen den aktuell Viertplatzierten Merscheider TV aus Solingen.
Wie so oft war es zunĂ€chst ein Spiel auf Augenhöhe, konnte sich keine der beiden Mannschaften absetzen. Der Halbzeitstand von 10:9 fĂŒr die Solingerinnen ließ die HSG-Damen hoffen. In der zweiten Halbzeit drehte Solingen auf und kam – auch durch Unachtsamkeiten in der Essener Abwehrreihe – zu leichten Treffern. Zudem biss sich der Essener Angriff an der nun sehr starken Merscheider TorhĂŒterin die ZĂ€hne aus. So konnten die Gastgeberinnen ĂŒber 16:12, 18:15 zum Endergebnis 24:16 davonziehen.

Am kommenden Sonntag kommt der Mitaufsteiger Niederbergischer HC ins Löwental. Anwurf ist um 14 Uhr.

Die Tore fĂŒr die HSG warfen: Götte, Michels, Roth (je 3), Bley, Osterwald, SchwĂ€tzer (je 2), Wagner 1

Kreispokal HKE – Achtelfinale: SC Phönix: 1. MĂ€nner – DJK GrĂŒn Weiß Werden 1M 24:33 (12:17)

Die DJK GrĂŒn Weiß aus Werden hatte gegen das Mielewczyk-Team einige Startschwierigkeiten und lag mit 1:4 und 3:7 hinten. Der Landesliga-Vertreter glich erstmals zum 7:7 aus und setzte sich danach kontinuierlich ab. Zur Halbzeit stand es 12:17. Nach dem Wechsel gelang es den Phönixern nicht mehr den Abstand zu verkĂŒrzen. Am Ende der fairen Partie gewannen die GĂ€ste aus Werden verdient mit 24:33.

Es spielten:
Tobias Bohnes, Michael Bruns, Oliver Coors (1), Andreas Hegemann (3), André Jodl (4), Marco Jodl (1), André Littawe (3), Mirko Schmidt, Dennis SchwÀtzer (2), Lars SchwÀtzer (5), Marc von der Linden (5), Alexander Winkelmann

Kreispokal HKE – 2. Pokalrunde: SG Frohnhausen 1M : SC Phönix: 1. MĂ€nner 20:41 (10:20)

Klarer Sieg, SCP-Coach dennoch unzufrieden
In der 2. Pokalrunde traten die Phönixer am Samstagabend ohne drei Stammspieler gegen die SG aus Frohnhausen an. Verletzungsbedingt pausieren musste AbwehrhĂŒne Olli Coors. Alexander Winkelmann und Andreas Hegemann fehlten aus beruflichen GrĂŒnden. Die Phönixer starteten gut und fĂŒhrten bis zur Mitte der ersten Halb erwartet deutlich mit 3:14. Dann zeigten sich aber SchwĂ€chen in der sonst starken Abwehr, sodass es beim Gang in die Kabine 10:20 fĂŒr den SCP stand.
Im zweiten Durchgang gelang des dem Team von Trainer Mielewczyk abermals nicht die Abwehr zu verbessern. Vor allem SG-Spieler Roman Sommer bekamen die Phönixer nicht in den Griff, was dazu fĂŒhrte, dass Sommer mit 10 Toren der erfolgreichste SchĂŒtze des Abends wurde. Zum Schlusspfiff stand es schließlich 20:41. Der Trainer des SC Phönix Sascha Mielewczyk war am Ende mit dem Sieg zufrieden, merkte aber an, dass man gegen das Team aus Frohnhausen maximal 10 Tore hĂ€tte kassieren dĂŒrfen.
Im Achtelfinale trifft der SC Phönix am 6. Januar 2013 um 17:30 Uhr (Theodor-Heuss-Gymnasium,Hauptstr. 148,45219 Essen) nun auf das Landesliga-Team der DJK GrĂŒn-Weiß aus Werden.

Es spielten:
Tobias Bohnes (1), Benny Claaßen, AndrĂ© Jodl (9), Marco Jodl (7), AndrĂ© Littawe (7), Christoph Riemer (2), Mirko Schmidt (2), Dennis SchwĂ€tzer (5), Lars SchwĂ€tzer (4), Marc von der Linden (4)

SC Phönix: 3. MĂ€nner – DJK Winfried Huttrop 4M 22:23 (11:12)

Starke Leistung am Ende nicht belohnt
Nach dem sehr guten Spiel gegen Kettwig wollte die Mannschaft gegen Huttrop eigentlich nur eine hohe Niederlage verhindern. Das es anders kam, war einer bĂ€renstarken Mannschaftsleistung zu verdanken. Man musste zwar weiterhin verletzungsbedingt auf Kenneth Schacky, Michael Nick und Ölle Teschner verzichten, aber die jungen wilden wachsen von Spiel zu Spiel mehr in die Mannschaft. Die Vorzeichen, Huttrop Platz 4 und Phönix letzter mit null Punkten, standen trotz allem nicht wirklich gut. Schnell lag man 5:2 in RĂŒckstand und spielerisch lief es in den Anfangsminuten auch nicht wirklich gut. Man konnte jedoch einen 3 Tore RĂŒckstand halten und kam immer besser ins Spiel. Schöne Kombinationen und Anspiele brachten den ersehnten Erfolg. Tor um Tor wurde aufgeholt und die Abwehr, mit einem ĂŒber 60 Minuten sehr gut aufgelegten Chris Bajorat im Tor, ließ nicht mehr viel zu. FĂŒr Huttrop sicherlich ĂŒberraschend ging es lediglich mit einem 11:12 in die Halbzeit. Nach der Pause hatte das Team keine Startschwierigkeiten und konnte erstmals in FĂŒhrung gehen. In einem jetzt zu jeder Zeit spannenden und ausgeglichenem Spiel konnte Huttrop erst in der 48 Minute wieder einen 4 Tore Vorsprung herausspielen. Wer glaubte, dass jetzt die Messe gelesen sei, sah sich getĂ€uscht. Die schnellen SpielzĂŒge von Simon Lorenz, Mirko Schmidt und Andre Slanina brachten das Team wieder heran. In der Spannenden Endphase fehlte leider etwas das GlĂŒck, so dass man auch dieses Spiel mehr als unglĂŒcklich mit 23:22 verloren geben musste. Diese Leistung macht aber Mut fĂŒr die nĂ€chsten, sicherlich ebenfalls schweren, Aufgaben.

Tore:
Slanina 6, Lorenz 5, Leibold 4, Schmidt 3, Manroth 2, Fortkamp F. 1, Zimmermann 1

SC Phönix: 2. MĂ€nner – SG Überruhr 3M 21:23 (7:14)

SC Phönix beweist Moral. Knapper Sieg fĂŒr Überruhr.
7:14 lag der SC Phönix zur Halbzeit zurĂŒck. Dieser klare RĂŒckstand war dabei ĂŒberaus verdient. Praktisch die gesamte erste Halbzeit suchten die Gastgeber die richtige Abstimmung in Abwehr und Angriff nachdem sie bis zu einem Zwischenstand von 5:5 noch mithalten konnten.
Die Gegner fanden hingegen sehr schnell ins Spiel und machten dem SC Phönix das Leben schwer. Insbesondere Bastian Schmidt, der insgesamt neun Tore fĂŒr seine Mannschaft erzielte, war im Angriffspiel Überruhrs Dreh- und Angelpunkt.
Nach der Halbzeitpause rechnete wohl niemand mehr damit, dass das Spiel eventuell noch einmal kippen könnte. Nach ein paar Umstellungen in der Abwehr gelang es dem SC Phönix allerdings den RĂŒckstand StĂŒck fĂŒr StĂŒck zu tilgen. Eine Minute vor Abpfiff gelang es dem SC sogar durch einen 7m-Wurf von Jens Klapp auf einen ZĂ€hler heranzukommen. Im nĂ€chsten Gegenangriff Überruhrs, der gleichzeitig der letzte war, fiel sehr zur Freude der angereisten Fans aus Überruhr der entscheidende Treffer zum 21:23 Endstand.
Zusammenfassend hat das Spiel mit dem SC Überruhr einen verdienten Sieger, wenn sich auch der SC Phönix auf Grund der Aufholjagd als moralischer Sieger betrachten kann. Dieser Titel nĂŒtzt jedoch wenig. Die zwei Punkte gehen nach Überruhr.

Tore:
Klapp (10), Phillip (4), Witte(2), Döbbeler (2), Leibold (2), Capurro (1)

SC Phönix: 1. MĂ€nner – SG Tura Altendorf Essen 2M 24:13 (10:6)

Klarer Sieg zum Jahresabschluss
Beim letzten Heimblock des zu Ende gehenden Jahres 2012 empfing die 1. MĂ€nner-Mannschaft des SC Phönix die Zweitvertretung der SG Tura Altendorf. Auf Seiten der Phönixer musste der an der Schulter verletzte Dennis SchwĂ€tzer weiter pausieren, Christoph Riemer fehlte ebenfalls. Das Team hatte sich einen klaren Sieg vorgenommen um im oberen Tabellendrittel in die Weihnachtspause zu gehen. Schnell gingen die Hausherren mit 3:0 in FĂŒhrung, nach dem Anschlusstreffer zum 3:1 konnte die FĂŒhrung sogar auf 5:1 ausgebaut werden. Der 4-Tore-Vorsprung wurde bis zum Halbzeitstand von 10:6 gehalten. In der zweiten Halbzeit zeigte sich das gleiche Bild. Die Altendorfer taten sich gegen die kompakte Abwehr der Phönixer sehr schwer und erzielten den Anschlusstreffer zum 15:7 erst nach knapp 14 Minuten. Nun schalteten die Frohnhauser einen Gang zurĂŒck und siegten verdient mit 24:13. Von den 13 Toren der GĂ€ste wurde fast jedes 2. vom 7-Meter-Punkt erzielt.
Stark spielten vor allem AndrĂ© Littawe und Mirko Schmidt. Von der rechten Außenbahn brachte Littawe den Ball insgesamt sieben Mal hinter die Torlinie der Altendorfer. Nachwuchsspieler Mirko Schmidt, der im rechten RĂŒckraum spielte, bewies einmal mehr, dass er auf diese Position gehört. Nach schönen 1:1-Situationen erzielte er 4 Treffer. Trainer Sascha Mielewczyk war nach dem Schlusspfiff insgesamt zufrieden. Potenzial sieht er vor allem im Angriff und hofft zum ersten Meisterschaftsspiel am 13. Januar 2013 beim Heimspiel gegen MTG Horst auf die RĂŒckkehr von Dennis SchwĂ€tzer.

Es spielten:
Tobias Bohnes, Oliver Coors, Andreas Hegemann (5), André Jodl (2), Marco Jodl (1), André Littawe (7), Mirko Schmidt (4), Lars SchwÀtzer (3), Marc von der Linden (2), Alexander Winkelmann

Letzter Heimblock des Jahres startet am 16.12.2012 ab 11 Uhr in der Raumerhalle

Der letzte Spieltag des Jahres 2012 wird am Samstag um 14 Uhr von der E-Jugend des SC Phönix im Gymnasium-Überruhr gegen den TV Rellinghausen 91/24 eröffnet. Ebenfalls am Samstag trifft um 15:30 in der BockmĂŒhle unsere D-Jugend auf das Team der DJK Altendorf 09.
Mit insgesamt sechs Heimspielen startet dann am Sonntag der letzte Phönix-Heimblock in der Raumerhalle. Um 11:00 Uhr empfÀngt unsere 1. MÀnner-Mannschaft die Zweitvertretung der SG Tura Altendorf. Mit einem klaren Sieg möchte sich unsere 1. in die Weihnachtspause verabschieden. Im Anschluss trifft um 12:30 Uhr unsere A-Jugend auf den bisher punktlosen VfL Rheinhausen. Das Fortkamp-Team möchte ebenfalls zwei Punkte mit unter den Weihnachtsbaum nehmen. Unsere C-Jugend empfÀngt um 14 Uhr die SG Tura Altendorf, danach um 15:30 trifft unsere B-Jugend auf den SC Bottrop.
FĂŒr unsere 2. MĂ€nner-Mannschaft heißt es um 17 Uhr Handball statt Lebkuchen, es ist die 3. Mannschaft der SG aus Überruhr zu Gast. Um 18:30 Uhr endet der Heimblock dann mit der Partie SC Phönix 3. MĂ€nner gegen DJK Winfried Huttrop IV. Die letzte Chance fĂŒr unsere Mannschaft die Niederlagen-Serie zu beenden. Zeitgleich ist unsere 2. Frauen-Mannschaft bei der 5. Mannschaft der SG Überruhr zu Gast. In der Klapperstraße heißt es fĂŒr das Team von Trainer Sebastian Wenzel mit einem Sieg auf dem 1. Tabellenplatz in die Weihnachtspause zu gehen.

Allen Mannschaften viel Erfolg!!