Kettwiger TV 1870 4M – SC Phönix: 1. MĂ€nner 19:21 (11:9)

Junge Truppe kÀmpft sich ohne vier Stammspieler zum verdienten Sieg!
Am Sonntagmorgen lag einer Woche von Hiobsbotschaften hinter Sascha Mielewczyk. Fast tĂ€glich erreichten den Trainer der 1. MĂ€nnermannschaften schlechte Nachrichten. Am Ende fehlten vier Stammspieler beim AuswĂ€rtsspiel gegen die vierte Mannschaft des Kettwiger TV 1870. Neben dem beruflich verhinderten Torwart Marco Stauch standen Andreas Hegemann, AndrĂ© Littawe und Lars SchwĂ€tzer verletzungsbedingt nicht zur VerfĂŒgung. Der kurzfristig aus der A-Jugend und der 2. Mannschaft aufgefĂŒllte Kader, hatte so noch nie auf dem Feld gestanden.

Die neu formierte Mannschaft fand erstaunlich schnell ins Spiel. Aus einer robusten Abwehrformation wurden die BĂ€lle schnell nach vorne gespielt und im Tor untergebracht. Der am Kreis stark agierende AndrĂ© Jodl wurde von Benedikt Schwendt und Simon Lorenz gut in Szene gesetzt, so dass am Ende 8 Treffer auf sein Konto gingen. Wie nicht anders zu erwarten fehlte im Angriff die Feinabstimmung der Laufwege, was viele unnötige Ballverluste zur Folge hatte. Im ersten Durchgang vergaben die Phönixer fĂŒnf klare Torchancen, so dass es mit einem 2-Tore-RĂŒckstand (11:9) in die Kabine ging.

In der zweiten HĂ€lfte stand wieder eine Mannschaft auf dem Platz die gewinnen wollte und sich ins Spiel zurĂŒckkĂ€mpfte. Die Phönixer hielten das Tempo weiter hoch und konnten nach rund 20 Minuten zum 15:15 ausgleichen. Nachdem die Kettwiger in der Schlussphase zum 17:17 ausglichen, blieb das Mielewczyk-Team cool und ging mit 17:18 in FĂŒhrung. Bis zum Ende der Partie wurde die FĂŒhrung nicht mehr abgegeben, so dass am Ende ein knappes 19:21 zum Sieg reichte. Da auch in der 2. HĂ€lfte viele klare Torchancen nicht genutzt wurden, war der Sieg verdient.

Nach dem Spiel bedankte sich Sascha Mielewczyk ausdrĂŒcklich bei den Jugendspielern und den Spielern der 2. Mannschaft fĂŒr die UnterstĂŒtzung. Einen fernen Gruß vom Oktoberfest schickte der Handballabteilungsleiter in Form einer Kiste Bier fĂŒr die ersten zwei Punkte der neuen Saison.

Es spielten:
Raphael Capurro, Christian Herkel, André Jodl (8), Christian Kexel (4), Werner Klus, Simon Lorenz (3), Jan Peterson, Mirko Schmidt (1), Benedikt Schwendt (4), Marc von der Linden (1),