HSG Phönix/Werden: 1. Frauen – TV Ohligs 24:22 (10:14)

Die HSG Phönix/Werden gewann am Sonntagmittag knapp mit 24:22 gegen den TV Ohligs.

Das erste Spiel im neuen Jahr war gleich doppelt wichtig: Zum einen wollte man Wiedergutmachung nach der deutlichen Niederlage im letzten Spiel gegen Wermelskirchen betreiben, zum anderen die Hinrunde mit einem Sieg abschließen.

Leider waren die Vorzeichen nicht besonders gut, denn Trainer Andre Gutjahr musste auf gleich fĂŒnf Spielerinnen verzichten. Die auf einigen Positionen neu zusammengewĂŒrfelte Mannschaft hatte gleich zu Beginn Probleme mit den Damen aus Ohligs und lief in der ganzen ersten Halbzeit einem RĂŒckstand hinterher. Die Abwehr stand unsicher und ließ unnötige Treffer zu, vorne wurden viele 100-prozentige Chancen nicht genutzt. Der starken Barbara Winnesberg war es zu verdanken, dass der RĂŒckstand nicht zu groß wurde – mit vielen sehenswerten Treffern aus dem RĂŒckraum stellte sie immer wieder den Anschluss her. Leider ließ zum Ende der ersten Halbzeit die Konzentration weiter nach, sodass die Essenerinnen mit einem 4-Tore-RĂŒckstand (10:14) in die Kabine gingen.

In der zweiten Halbzeit bot sich den Zuschauern zunĂ€chst ein Ă€hnliches Bild: Ohligs verteidigte die FĂŒhrung und hielt die HSG auf Abstand. Mitte der zweiten Halbzeit stellte Gutjahr die Abwehr auf eine 5:1-Formation um, was sich auszahlte – die RĂŒckraumspielerinnen der GĂ€ste kamen nicht mehr so leicht zum Abschluss und so konnte man mit mehreren Ballgewinnen und daraus resultierenden TempogegenstĂ¶ĂŸen schließlich zum 20:20 ausgleichen. Jetzt prĂ€sentierte sich die HSG kaltschnĂ€uzig – zunĂ€chst verwandelte Nadine Michels einen 7-Meter gewohnt sicher zum 22:21, danach klappte eine Überzahl-Spielzug wie aus dem Lehrbuch und Nadine Roth konnte auf 23:21 erhöhen. Nach 60 Minuten war die Erleichterung ĂŒber den 24:22-Sieg dann groß, zumal der TUS Wermelskirchen seine Partie in Überruhr verlor und die HSG sich ĂŒber die zurĂŒckeroberte TabellenfĂŒhrung in der Landesliga 2 freuen konnte.

Die Tore fĂŒr die HSG warfen: Winnesberg (8), Michels (7), Roth, Renker (je 3) Wagner (2), Kieschke (1)