HSG Phönix/Werden: 1. Frauen – Solinger TB 1F 28:21 (15:12)

HSG Phönix/Werden nutzt die Steilvorlage

Die Damen der HSG haben am vergangenen Wochenende die Patzer der Konkurrenz genutzt und ihren Vorsprung in der Landesligagruppe 2 auf nunmehr drei ZĂ€hler vor dem Tabellenzweiten ausgebaut.

Im ersten Spiel der RĂŒckrunde waren die Damen des TB Solingen zu Gast, Viertletzter der Tabelle. Die HSG hatte mit der wiedergenesenen KreislĂ€uferin Inga Osterwald die im letzten Spiel schmerzlich vermisste Torgarantie wieder an Board. In den ersten Minuten erwischten zwar die GĂ€ste den besseren Start und gingen mit 0:2 in FĂŒhrung, die FĂŒhrung zum zwischenzeitlichen 2:3 sollte aber die letzte FĂŒhrung im gesamten Spiel bleiben, denn fortan nahmen die Gastgeberinnen das Heft in die Hand. Von 3:3 zogen sie mit schnellen Angriffen auf 8:3 zunĂ€chst davon. Abstimmungsschwierigkeiten in der Abwehr fĂŒhrten aber dazu, dass die GĂ€ste noch einmal auf 8:6 verkĂŒrzen konnten. Immer wieder kamen die Solinger Damen zu freien AbschlĂŒssen, bei denen auch die beiden gewohnt sicheren Torleute Natze Schuster und Anni Groenik machtlos waren. Im Gegenzug war die HSG aber im eigenen Angriff treffsicher, so dass es in der torreichen Partie 15:12 zur Halbzeit stand.

In der zweiten HĂ€lfte zogen die Gastgeberinnen wieder mit schnellem Konterhandball durch exakte PĂ€sse von Torfrau Natze Schuster davon und erhöhten von 15:13 auf 19:13. SpĂ€testens hier war die Partie entschieden und die Gastgeberinnen spielten sicher und mit teils sehenswerten Kombinationen ihr Spiel zu Ende. Mit dem deutlichen 28:21 Ergebnis konnten alle zufrieden sein. Durch den erneuten Patzer des Konkurrenten aus Wermelskirchen, der dem neuen Tabellenzweiten LĂŒttringhausen unterlag, konnten die Damen den Tabellenvorsprung ausbauen.

Im nÀchsten Spiel gegen den Tabellenachten Witzhelden sollen weitere zwei Punkte eingefahren werden. Das Hinspiel konnte die HSG deutlich mit 26:17 gewinnen.

Die Tore fĂŒr die HSG warfen: Osterwald (8), Michels (6), Kieschke (4), Renker, Winnesberg, Roth (je 2), Abberger, Wagner, Dreher, Scheid (je 1)