DJK Winfried Huttrop II – SC Phönix: 1. MĂ€nner 23:22 (10:12)

Ein echtes Spitzenspiel

Mehr Spitzenspiel geht nicht, wenn der Tabellenzweite SCP beim Tabellenersten Huttrop 2 antreten muss. So ein Spiel möchte sich natĂŒrlich keiner entgehen lassen, und so war die Halle am Nord-Ost-Gymnasium gut besucht. Wie angekĂŒndigt, wollte der Phönixer Anhang das AuswĂ€rtsspiel erneut zu einem Heimspiel machen und so waren wieder einmal mehr Phönixer als Gegner in der Halle. Schade, dass die Mannschaft Euren Einsatz nicht zu 100 % belohnen konnte, denn ein sehr gutes und spannendes Spiel war es auf jeden Fall, nur leider mit dem falschen Ausgang. Ja, das Spitzenspiel wurde mit einem Tor verloren. Das ist Ă€rgerlich und hĂ€ngt vielleicht auch am Montag noch nach. Aber den Kopf hĂ€ngen lassen, brauchen wir trotzdem nicht, denn wir haben einen großen Kampf geliefert, der zwar verbissen, aber immer fair gefĂŒhrt wurde.
Wie bereits seit einigen Spielen, mĂŒssen wir immer noch auf Felix verzichten, der zwar auf dem Weg der Genesung, aber noch nicht im Vollbesitz seiner KrĂ€fte ist. Zu allem Überfluss musste Jan-Lukas kurzzeitig absagen, und so waren die Vorzeichen fĂŒr das Spiel nicht zum Besten bestellt. Wir wollten aber das Beste draus machen und so begann die Truppe hochkonzentriert, und ging wie so oft mit 0:1 in FĂŒhrung. Ein Auftritt nach Maß, zumal die Abwehr zu Beginn der Partie sehr gut stand. Die angesagten SpielzĂŒge wurden klasse durchgespielt, doch leider nicht immer mit Toren belohnt. So wurden zu Beginn aus aussichtsreichen Positionen einige Fahrkarten geschossen. Wir hĂ€tten da bereits höher fĂŒhren können, wenn nicht mĂŒssen. In einem so engen Spiel zĂ€hlt jeder Treffer, wie wir zum Schluss bitter feststellen mussten. Es war insofern nur folgerichtig, dass Huttrop Mitte der ersten Halbzeit das Heft mehr und mehr in die Hand nahm und sich mit  drei Toren absetzen konnte. Es sah nicht gut aus fĂŒr unsere Jungs. Zu sicher sollte man sich aber gegen unsere Truppe nicht sein, denn der SCP kann fighten. Als die 100-%-Chancen getroffen wurden, kamen wir Tor um Tor auf und konnten gegen Ende der ersten Halbzeit mit zwei Toren in FĂŒhrung gehen. Was fĂŒr ein Spiel, es ging rauf und runter. KĂ€mpferisch und spielerisch kann man der Truppe keinen Vorwurf machen, wir verpassten zwar knapp einen 3-Tore-Vorsprung zur Halbzeit, gingen aber trotzdem mit 10:12 in die Kabinen. Alles war gut, bis auf die Torausbeute bzw. die Treffsicherheit, die höher hĂ€tte ausfallen dĂŒrfen. Klare Ansagen von Coach Dennis gaben der Mannschaft die nötige Ruhe, um auch in der zweiten HĂ€lfte dem Huttroper Druck Stand zu halten.
Wie bereits wĂ€hrend der ganzen Saison, können wir die Bank zu hundert Prozent belasten und ohne QualitĂ€tsverlust einsetzen, so war es auch dieses Mal. Alle spielten und machten ihre Sache gut. Leider setzten sich die Ungenauigkeiten im Abschluss fort, und so vergaben wir weitere Chancen auf drei Tore weg zu ziehen, um etwas Ruhe in die Angelegenheit zu bringen. Zu allem Überfluss erlag Rene einem klassischen KO und konnte den Rest der Partie nur noch von der Bank verfolgen, wenn ĂŒberhaupt. Gute Besserung Rene. Das noch einiges an Trainingsarbeit vor allem in punkto Kondition und Athletik auf dem Programm stehen muss, zeigten uns die Huttroper Mitte der zweiten Halbzeit. Die Winfried-MĂ€nner gaben nicht klein bei und zogen nun ihrerseits mit drei Toren davon. Da dachten mit Sicherheit einige der mitgereisten Fans an das Ende der Frohnhauser Hoffnungen. Doch da hatten sie die Rechnung ohne unsere Jungs gemacht. Einfach super, wie sich die gesamte Truppe der drohenden Niederlage entgegen stemmte und Tor um Tor aufholte. Doch es sollte heute einfach nicht sein. So war es bezeichnend, dass nach gefĂŒhlten sieben Abprallern, die allesamt beim Gegner landeten, vier oder fĂŒnf Holztreffer und vom Block abgefĂ€lschte BĂ€lle, die im Tor landeten, der letzte Freiwurf fĂŒnf Sekunden vor Ende der Partie im Block der Huttroper hĂ€ngen blieb und das Ding durch war. Die große EnttĂ€uschung und Leere wich nur langsam aus der Truppe. Da halfen im ersten Moment auch keine guten Worte von den Trainern und den Fans, einfach nur Schei
 Doch die Truppe ist gefestigt und gratulierte den Siegern fair zum Sieg und zum fairen Spiel. Auch das gegnerische Trainergespann sprach von einer Klassetruppe, vielen Dank dafĂŒr, das können wir nur zurĂŒckgeben. Zum fairen Spiel trugen auch die Schiedsrichter bei, die die enge und brisante Partie stets gut im Griff hatten. Vielen Dank allen Beteiligten am Kampfgericht und auf der TribĂŒne, ich hĂ€tte gerne etwas anderes berichtet. Kopf hoch MĂ€nner, die Saison ist noch lang und noch lange nicht vorbei, noch haben wir alles selber in der Hand. Als Fazit bleibt zu sagen, dass wir spielerisch sicher mit den Huttroper Jungs mithalten können, wenn nicht sogar ein kleines Übergewicht besteht. Auch kĂ€mpferisch sind wir auf Augenhöhe, in punkto Bissigkeit hatten die Huttroper aber die Nase vorn. Abputzen und weiter. An der Tabelle hat sich nichts geĂ€ndert. Danke noch einmal fĂŒr den Support, kommt bitte das nĂ€chste Mal wieder. „Nur der SCP“

Frank

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.