HSG Phönix/Werden: 2. Frauen – SuS Essen-Haarzopf 1F 26:23 (14:10)

Das war ein Saisonabschluss wie es sich die 2.Damen der HSG Phönix/Werden gewĂŒnscht haben. Mit dem Sieg letzten Samstag schafften es die Damen sich den 3.Platz der Bezirksliga zu sichern. Die Damen aus Haarzopf waren zu Gast im Löwental und waren im Hinrundenspiel als Sieger aus der Partie gegangen. Somit wollten die Damen der HSG schnell das Spiel fĂŒr sich entscheiden. FrĂŒhzeitig gingen sie mit 7:2 in FĂŒhrung, doch gaben sie die FĂŒhrung bis zu einem 9:9 wieder ab. Nach der Halbzeitpause gaben die Damen die FĂŒhrung nicht mehr her und gewannen mit drei Toren.

Die Tore fĂŒr die HSG warfen:
Kati Pollmeier (11), Kira Szymiczek (4), Vivi Bley (3), Kerstin Neu und Sina Slanina (je 2), Steffi Frei, Miriam Pforte, Aylin Yavuz und Kristin Wahser (je 1)

HSG Phönix/Werden: 2. Frauen – TV Cronenberg 1F 15:15 (7:5)

Mit einem knappen Ergebnis aus dem Hinspiel im Nacken, gingen die Damen der HSG mit hohen Erwartungen an sich selbst in das Spiel am vergangenen Sonntag im Löwental. Zu Gast war die junge Mannschaft vom TV Cronenberg. Die erste Halbzeit lief mehr als schleppend, sodass in den letzten zehn Minuten nur ein Tor fiel und dies war ein 7Meter. Die Gastgeber waren stark entschlossen dieses Spiel zu gewinnen. Leider kamen die Cronenberger Damen schneller zurĂŒck ins Spiel und konterten mit schnellen Angriffen nach gefallenen Toren oder Fehlversuchen der HSG Damen. Bei Abpfiff waren sich die meisten Zuschauer sowie Spieler einig, dass dieses Spiel möglicherweise zu Recht weder einen Sieger noch einen Verlierer brachte. Ein Dank geht an Nadine Roth, die ein Comeback nach ihrer Verletzungspause in der 2.Damen feiern konnte. Kristin Wahser spielte ebenfalls nach ĂŒber einem Jahr wieder erfolgreich auf dem Feld und konnte sich das Eröffnungstor sichern. Nun schauen die HSG Damen dem letzten Spiel am kommenden Samstag entgegen und hoffen dort die Niederlage aus dem Hinspiel gegen Haarzopf auszubĂŒgeln.

Die Tore fĂŒr die HSG warfen:
Kati Pollmeier (7), Nadine Roth (4), Kerstin Neu, Sina Slanina, Heide Pfalzgraf, Kristin Wahser (je 1)

SG1 ETB SW/Altendorf/Ruhr 2F – HSG Phönix/Werden: 2. Frauen 18:18 (10:8)

Am letzten Samstag Nachmittag waren die Damen der HSG Phönix/Werden zu Gast in der Rosastraße bei den 2.Damen von ETB/Altendorf Ruhr. Als direkter Verfolger hatte die HSG den Plan mitzuhalten und das Spiel zu gewinnen. Allerdings zeigten sich die Gastgeber wenig beeindruckt und gingen direkt in FĂŒhrung. Diese sollte auch so schnell nicht abgegeben werden. Die HSG fand schwer ins Spiel und konnte nur wenige Torchancen nutzen. Mit einem 10:8 gingen beide Mannschaft mit Druck im Bezug auf die 2.Halbzeit in die Pause. Die GĂ€ste kamen besser ins Spiel und schafften mit einem 10:10 den Ausgleich. ETB/Altendorf Ruhr schaffte es, sich nochmal abzusetzen aber am Ende hatten die GĂ€ste die etwas stĂ€rkeren Nerven und schafften den Ausgleich zum 18:18. Endstand 18:18 (10:8).

Die Tore fĂŒr die HSG warfen:
Heide Pfalzgraf (6), Vivi Bley (4), Anika Kruthoff (3), Steffi Frei, Kerstin Neu, Kira Szymiczek, Sina Slanina und Sandra Dressler je 1

Kettwiger TV 1870 1F – HSG Phönix/Werden: 2. Frauen 20:26 (11:10)

Vergangenen Sonntag um 12 Uhr waren die 2. Damen der HSG Phönix/Werden zu Gast bei den Damen in Kettwig. Das Spiel verlief zu Beginn sehr einseitig bis zum 6:3 fĂŒr Kettwig. Die HSG konnte schließlich das Blatt wenden und ging mit nur einem Tor RĂŒckstand in die Halbzeit. Dank der UnterstĂŒtzung einer ehemaligen Spielerin der 1. Mannschaft Nadine Michels konnten einige LĂŒcken gerissen werden. Diese mussten dann genutzt werden, denn die HSG verschenkte insgesamt fĂŒnf 7Meter. In der zweiten Halbzeit konnten sich die GĂ€ste dann absetzten und gingen schnell in FĂŒhrung. Diese gaben sie bis zum Ende nicht ab und somit konnten die Damen der HSG das Spiel fĂŒr sich entscheiden.

Die Tore fĂŒr die HSG warfen:
Kati Pollmeier (6), Nadine Michels (5), Vivienne Bley und Sina Slanina (je 4), Kira Szymiczek (3), Steffi Frei und Miriam Pforte (je 1)

SC Phönix: 1. MĂ€nner – DJK GrĂŒn Weiß Werden 1M 22:26 (10:14)

Auf Augenhöhe mit dem TabellenfĂŒhrer

Das RĂŒckspiel gegen GW Werden I in der Raumer Straße startete mal wieder mit einem deutlichen RĂŒckstand. Nach den ersten 6 Minuten lag man mit 4 zu 0 zurĂŒck. Doch danach gewann das Phönixer Spiel an Sicherheit. Es war ein offener Schlagabtausch bei dem die Frohnhauser einiges einstecken mussten. So wurde die Startformation relativ schnell durcheinander gebracht, da Simon Lorenz nach einem Schlag auf die Brust ausfiel. Aber dies brachte die Spieler der Ersten nicht durcheinander, sondern schien sie eher enger zusammen stehen zu lassen.

Auf eine sehr gute Torwartleistung gestĂŒtzt (Stephan Theiß brachte seine Erfahrung zwischen den Pfosten in die Erste) wurde den Werdenern Paroli geboten.

Zur Halbzeit stand es 10 zu 14 fĂŒr Werden.

Der zweite Durchgang ist leider schnell erzĂ€hlt. Trotz guter Leistung auf allen Positionen schaffte man es nicht, den Vorsprung der GrĂŒn-Weißen auf weniger als 4 Tore zu reduzieren. So stand es dann nach 60 Minuten 22 zu 26 fĂŒr Werden.

An diesem Tag wĂ€re ein Unentschieden mehr als gerechtfertigt und auch verdient gewesen. Doch das positive Signal dieses Tages ist, dass man mit dem TabellenfĂŒhrer auf Augenhöhe sein kann. Jetzt kommen die Wochen der Wahrheit gegen alle Mannschaften aus der Tabellennachbarschaft!

Die Tore:
SchwÀtzer 8, Littawe 4, Hegemann 3, Kexel 3, Jodl 1, Berlik 1, Schwendt 1

HSG Phönix/Werden: 2. Frauen – SG ETB/Altendorf/Ruhr 1F 12:24 (6:11)

Sonntag um 12:30 Uhr empfingen die Damen der HSG Phönix/Werden 2F die Damen der SG ETB/Altendorf/Ruhr 1F, die aktuell die Spitze der Tabelle verteidigen, an der Raumerstraße. Das Ziel der Gastgeber war, die Tabellenspitze so lange wie möglich zu Ă€rgern, und dies gelang auch. In der 1. Halbzeit konnte sich der Gast nicht richtig absetzen, sodass sie meist nur mit einem Tor in FĂŒhrung gingen. In der zweiten Halbzeit gelang es den Damen von der HSG Phönix/Werden nicht mehr dem Gegner standzuhalten und die durch FehlpĂ€sse herbeigefĂŒhrten TempogegenstĂ¶ĂŸe zu stoppen. Dadurch konnten die Damen der SG ETB/Altendorf/Ruhr die FĂŒhrung ausbauen und somit verloren die Gastgeber mit 12:24.

Die Tore fĂŒr die HSG warfen:
Pollmeier(4), Slanina(3), Szymiczek(2), Bley, Neu, Risch(je 1)

SG Tura AÂŽdorf Essen 2F – HSG Phönix/Werden: 2. Frauen 11:27 (4:11)

AnknĂŒpfend an die tolle Leistung vom Spiel der Vorwoche konnten die zweiten Damen der HSG Phönix/Werden wieder zwei Punkte sichern und katapultieren sich so auf Platz 3 der Bezirksligatabelle. In den ersten zehn Minuten lief das Spiel erst schleppend, doch merkte ab dann neben den Mannschaften auch das zahlreich erschienene Publikum schnell, wie das Spiel ausgehen wird. Schnelles Umschalten der GĂ€ste der HSG brachten viele Tore durch TempogegenstĂ¶ĂŸe. Endstand 11:27 (4:12)

Die Tore fĂŒr die HSG warfen:
Anika Kruthoff, Vivi Bley (je 6), Kati Pollmeier, Kira Szymiczek (je 4), Sina Slanina (3), Steffi Frei und Steffi Risch (je 2)

HSG Phönix/Werden: 2. Frauen – DJK Winfried Huttrop 1F 23:13 (9:8)

Am heutigen Sonntag den 25.01.2015 um 15:30 Uhr ging die RĂŒckrunde los und die Damen der HSG 2F hatten die Damen des DJK Winfried Huttrop 1F zu Gast. Das Match ging ausgeglichen los und jede Mannschaft hatte seine Chancen, die aber selten zum erfolgreichen Abschluss fĂŒhrten, sodass es nach 5 Minuten immer noch 1:1 stand. Die Gegner nutzten zu anfangs Schwachstellen besser und erzielten einige leichte Treffer. Die HSG ließ den 3 Tore Vorsprung aber nicht lang auf sich sitzen und Konterte mit einer starken Abwehrleistung und einem konzentrierten Angriffsspiel. Dann ging es mit 9:8 in die Halbzeitpause.

Die Damen der HSG KnĂŒpften an der Leistung gegen Ende der 1. Halbzeit an und zeigten deutlichen Siegeswillen. Die GĂ€ste wurden zunehmend ratloser, sodass die HSG TempogegenstĂ¶ĂŸe sauber gespielt und erfolgreich abgeschlossen hat. Durch erfolgreiches Druckspiel konnte der KreislĂ€ufer sowie außen angespielt werden, womit einfache Tore erzielt wurden. Am Ende schlugen die Damen der HSG 2F die Gegner mit 23:13. jede einzelne kann und darf stolz auf sich sein!

Die Tore fĂŒr die HSG warfen:
Pollmeier (9), Bley (5), Risch, Szymiczek (je 3), Frei (2), Slanina (1)

DJK Winfried Huttrop 2M – SC Phönix: 1. MĂ€nner 30:34 (11:13)

Mit VerstÀrkung aus der 3. Mannschaft zum 3. Sieg

Bei dem Spiel am Samstagabend handelte es sich mal wieder um ein 4 Punkte Spiel. Die Gastgeber waren hoch motiviert und konnten auf einen vollen Kader zurĂŒckgreifen.

Unsere 1. hatte ebenfalls viel Motivation, leider aber auch einen hohen Krankenstand, so dass man trotz Andre Slanina und Jan Fortkamp (beides Stammspieler der 3.) gerade mal auf 7 Feldspieler kam.

Das gesamte Spiel wurde von allen Beteiligten sehr ruhig und besonnen gefĂŒhrt und so ging man nach einer guten 1. Halbzeit mit einer 13 zu 11 FĂŒhrung in die Kabine.

Nun hieß es, die Spannung ĂŒber die nĂ€chsten 30 Minuten zu halten und vor allem mit der Kraft Ă€ußerst sparsam umzugehen. 5 Minuten nach Wiederanpfiff verletzte sich Lars SchwĂ€tzer am Oberschenkel und fiel fĂŒr den Rest des Spiels aus.

Mit einer guten Mannschaftsleistung mit hoher Geschlossenheit gelang es den Phönixern sich Mitte der 2. Halbzeit ĂŒber ein 21:17 auf ein vorentscheidendes 26:18 abzusetzen. Danach holten die Gastgeber noch ein wenig auf, brachten den Sieg aber nicht mehr in Gefahr.

Der Sieg war voll verdient und ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Mit dieser guten Mannschaftleistung steht einem Sieg gegen TabellenfĂŒhrer TUSEM 3 am nĂ€chsten Sonntag nichts im Wege. Ein Lob an dieser Stelle noch an das Schiedsrichtergespann Risse/Hansen, die die Begegnung völlig unaufgeregt geleitet haben.

Einen besonderen Dank an J. Fortkamp und A. Slanina fĂŒr ihre Hilfe und an Dirk Fortkamp, der spontan nach der Verletzung von L. SchwĂ€tzer von der TribĂŒne einsprang und sich warm lief!

Die Tore:
Slanina 8, Kexel 6, Jodl 6, SchwÀtzer 5, Jan Fortkamp 4, Littawe 4, Berlik 1

SC Phönix: 1. MĂ€nner – SuS Essen-Haarzopf 1M 20:26 (11:11)

Geschlossene Mannschaftsleistung und Teamgeist wurden am Ende nicht belohnt

Am Sonntagmorgen war die 1. Mannschaft von SUS Haarzopf um 11 Uhr zu Gast in der Raumerhalle. Neben dem beruflich verhinderten 2. Torwart Alex Miebach und den erkranken Spielern Simon Lorenz und Roman Sommer, mussten die Phönixer auch noch auf Ihren urlaubsbedingt fehlenden Trainer Dennis SchwÀtzer verzichten. Die Vorzeichen waren somit alles andere als gut. Da der Trainingsbetrieb im Laufe der Vorwoche durch zwei Nachholspiele der 2. und 3. MÀnner-Mannschaften erheblich gestört wurde, absolvierte die Mannschaft am Freitagabend unter der Leitung von Interimstrainer Lars SchwÀtzer noch ein zusÀtzliches Training um sich auf den kommenden Gegner einzustellen.

Die hochkonzentrierte Mannschaft kam von Anfang an sehr gut ins Spiel. Aus einer kompakten Abwehr gelangen auch im Angriff gute Kombinationen. Über weite Strecken fĂŒhrten die Phönixer mit 2 Treffen, so ging es von einem 6:4 ĂŒber ein 8:6 bis zum 10:8. Die GĂ€ste aus Haarzopf forcierten gegen Ende des ersten Durchgangs dann nochmal das Tempo und gingen schließlich mit 10:11 in FĂŒhrung. Der SCP spielte weiter besonnen und so gelang Spielertrainer Lars SchwĂ€tzer noch mit dem Pausenpfiff der Ausgleich zum 11:11 Halbzeitstand.

Nach dem Wechsel nutzten die Phönixer den Ballbesitz und gingen direkt mit 12:11 wieder in FĂŒhrung. Zwei recht fragwĂŒrdige Zeitstrafen kurz hintereinander gegen den SCP gaben den GĂ€sten etwas Aufwind und sie konnten sich auf 13:16 absetzen. Im weiteren Verlauf des 2. Durchgangs kam ein weiteres Ärgernis hinzu. Die Angriffe der Heimmannschaft wurden konsequent sehr frĂŒh abgepfiffen, so dass sich die Spieler nur schwer Torchancen erarbeiteten konnten. Auch einige Uneinigkeiten der Unparteiischen zu Ungunsten der Phönixer fĂŒhrten zu lautstarken Protesten der Zuschauer. Durch diese UmstĂ€nde begĂŒnstigt konnten sich die GĂ€ste im weiteren Verlauf auf 17:24 absetzten. Eine Vorentscheidung schien gefallen. Aber auch von dieser Situation zeigten sich die Hausherren unbeeindruckt und hielten weiter zusammen. Am Ende wurde das Engagement der Mannschaft jedoch nicht belohnt, beim Schlusspfiff stand es 20:26.

In der nĂ€chsten Woche geht es am Samstagabend, 17.01.2015 um 18:30 Uhr auswĂ€rts im Nord-Ost-Gymnasium gegen die 2. Vertretung der DJK Winfried Huttrop. Im Laufe der Trainingswoche, die wieder der etatmĂ€ĂŸige Trainer Dennis SchwĂ€tzer leiten wird, stehen dann auch die erkrankten Mannschaftteile wieder zur VerfĂŒgung. Mit der Einstellung und der Disziplin von heute können die Phönixer die wichtigen AuswĂ€rtspunkte mit nach Frohnhausen bringen.

Die Tore:
SchwÀtzer 5, Littawe 5, Zimmermann 3, Kexel 3, Jodl 2, Berlik 1, Hegemann 1