Spielbericht SG1 Altendorf/Ruhr 2 vs. Phönix 3. Herren

SG 1 Altendorf/Ruhr 2. MĂ€nner – SC Phönix Essen 3. MĂ€nner 25:25 (12:13)

Spannendes Spiel zur Handball Prime-Time

Nach einem spielfreien Wochenende, sollte an diesem Sonntagabend die Niederlage aus dem letzten Spiel wiedergutgemacht werden. Am Ende blieb es leider bei einem fĂŒr beide Seiten verdienten 25:25 Unentschieden.

Die Dritte startete in diesem Spiel mit einem etwas kleineren Kader – so musste man mit zwei Feldspielern und einem Torwart auf der Bank auskommen. Dennoch fanden wir gut ins Spiel und konnten von Anfang an gut mit dem Gegner mithalten. In einer absolut ausgeglichenen ersten Halbzeit wechselte die FĂŒhrung von Minute zu Minute, sodass wir am Ende mit einer knappen 12:13 FĂŒhrung in die Halbzeit gingen.

Zu Anfang der zweiten Halbzeit erwischten wir einen noch besseren Start und konnten durch gelungene Angriffsaktionen und einige erfolgreiche SpielzĂŒge zwischenzeitlich auf drei Tore davonziehen. Leider stellten wir uns dann durch Undiszipliniertheit selbst ein Bein. Unnötige Zeitstrafen sowie eine rote Karte wegen Meckerns schwĂ€chten das Team und die Reserve auf der Bank wurde noch dĂŒnner. Beim Spielstand von 24:25 fĂŒr uns sollte mit einer Auszeit noch einmal Ruhe in das Spiel und 2 Punkte nach Hause geholt werden. Leider nutzte der Gegner die Pause ebenfalls fĂŒr eine strategische Anpassung. Durch die offene Deckung gelang das Team Altendorf/Ruhr kurz vor Schluss in Ballbesitz und konnte pĂŒnktlich zum Abpfiff das Unentschieden erzielen, welches fĂŒr beide Mannschaften nach guter Leistung in Ordnung geht. Mit mehr Disziplin wĂ€re aber auch ein Sieg drin gewesen.

Gratulieren kann man an dieser Stelle dem Neuling im Team: Jens Schattberg erzielte sein erstes Tor und hat damit die KaltgetrĂ€nkeversorgung fĂŒr das nĂ€chste Spiel gesichert.

Spielbericht VFB Frohnhausen vs. Phönix 3. Herren

DJK VFB Frohnhausen – SC Phönix Essen 3. MĂ€nner 29:25 (13:13)

Die erste Niederlage der neuen Saison

Nach der gelungenen Wiedergeburt in der letzten Woche, musste die neue Dritte an diesem Wochenende leider die erste Niederlage hinnehmen. In einem hart umkÀmpften Derby zeigten wir uns dem Gegner weitestgehend auf Augenhöhe.

Nach einer verschlafenen Startphase und einem zeitweiligen Zwischenstand von 7:2 fĂŒr den VFB, begann die Aufholjagd. Mit nun sortierter Abwehr und einem starken Angriffsspiel, konnten wir mit einem ausgeglichenen 13:13 in die Halbzeitpause gehen.

In der zweiten Halbzeit ließen beide Mannschaften dem Gegner wenig Raum und das Spiel wurde ruppiger. Viele Fouls auf beiden Seiten ließen wenig Spielfluss aufkommen. Nicht zuletzt durch die starke Leistung von Jan Fortkamp, der es berufsbedingt leider nicht allzu oft in die Startaufstellung schafft, blieben wir bis kurz vor Schluss dicht am Gegner. Bei einem Spielstand von 24:23 ging uns dann aber die Luft aus. Wir ließen uns zu sehr von kleinen Nickeligkeiten des Gegners ablenken, die Konzentration und auch die Kraft ging verloren. So mussten wir uns am Ende mit 29:25 geschlagen geben.

Nichtsdestotrotz zeigte die Mannschaft bis zum Schluss viel Motivation, Kampfeswille und einen tollen Zusammenhalt, sodass die Niederlage verkraftbar blieb. Somit freuen sich alle auf die nĂ€chste Partie und das kommende spielfreie Woche können einige fĂŒr die Regeneration sicherlich gut gebrauchen

Spielbericht Phönix 3. Herren vs. Tusem 4

Phönix Essen 3  –  Tusem 4         23:21 ( 10:8 )

Endlich ging es los. Die neue Dritte trat an zum ersten Saisonspiel gegen Tusem 4. Trotz einiger AusfĂ€lle ( Michael Manroth, Kenneth Schacky und Christian Bajorat ) konnten wir die erste Partie der Saison 17/18 fĂŒr uns entscheiden.

Nach gutem Start und einigen guten Kombinationen konnten wir die FĂŒhrung leider nicht ausbauen und mussten Mitte der ersten Halbzeit sogar den Ausgleich hinnehmen. Dank einiger guter Paraden von Marc Krugmann im Tor und ein paar unmöglicher Aktionen von Jens Klapp, konnten wir mit zwei Toren Vorsprung in die Halbzeit gehen.

In HĂ€lfte zwei konnten wir unseren Vorsprung kontinuierlich ausbauen und relativ lange eine 5- Tore FĂŒhrung halten. In den letzten zehn Minuten kam Tusem nochmal auf zwei Tore heran und es wurde noch richtig knapp.

Doch zwei konzentrierte Angriffe, mit AbschlĂŒssen von Andre Slanina und Rene Leibold, reichten schließlich zum insgesamt verdienten Sieg.

Sonderlob fĂŒr Marc Krugmann im Tor und fĂŒr die eingesprungenen Schiedsrichter Mathis Berlick und Jannik Zimmermann!

Die Tore:

Ralf Zimmermann 2, Dirk Fortkamp 1, Andre Slanina 5, Marvin Nick 1, Rene Leibold 4, JĂŒrgen Wollenberg 2, Winni SchwĂ€tzer 2, Jens Klapp 6

DJK Altendorf 09 3M – SC Phönix: 3. MĂ€nner 23:18 (14:9)

SC Phönix verbrennt sich die Finger

Als kein gutes Pflaster fĂŒr den SC Phönix erwies sich am Sonntagnachmittag die Sporthalle an der BockmĂŒhle beim Spiel gegen den DJK Altendorf 09. Durch selbige schienen die Spieler des Clubs aus Frohnhausen insbesondere in der ersten Halbzeit gedreht worden zu sein. Das hektische Auftreten, das die Mannschaft um Trainer Frank Fortkamp bereits eine Woche zuvor gezeigt hatte, durften die mitgereisten Fans auch dieses Mal wieder bestaunen. ZusĂ€tzlich bekam die Abwehrreihe vor Torwart Milewczyk den gegnerischen Angriff nicht in den Griff. So stand es bei der Halbzeitsirene nach den ersten 30 Minuten verdient 14:9 fĂŒr die Spieler aus Altendorf.

Zu diesem Zeitpunkt saß, der ohnehin schon aus dem Vorspiel angeschlagene Döbbeler bereits seit zehn Minuten verletzungsbedingt auf der Bank, was nur den Auftakt einer Verletzungsserie darstellte, die ĂŒber die zweite Mannschaft des Clubs hinaus ging. Im Verlaufe der zweiten Halbzeit schöpfte die Gastmannschaft nach einer Umstellung in der Abwehr und eine bravurösen Leistung vom eingewechselten Torwart Cedric Fortkamp neuen Mut, der jedoch nicht lange anhielt. Zum einen hĂ€tten die Feldspieler ihre Chancen ruhig und konsequent zu Ende spielen mĂŒssen und zum anderen verletzte sich Cedric Fortkamp, der somit vorĂŒbergehend zur Behandlung auf die Bank musste. Kurze Zeit spĂ€ter erwischte es mit Renee einen weiteren Spieler des Clubs und die Niederlage, am Ende hieß es 23:18, war besiegelt.

In der Summe zeigten die Gastgeber ein souverĂ€nes Auftreten in einem ĂŒberaus fair gehaltenen Spiel und behielten die zwei Punkte zu Recht in Altendorf. Die Mannschaft aus Frohnhausen tĂ€te gut daran im nĂ€chsten Spiel ruhiger aufzutreten und das Spiel wieder mit mehr Kontrolle anzugehen.

Es spielten:
Milewczyk S., Fortkamp C., Zimmermann R. (1), Fortkamp D., Manroth M., Slanina A. (3), Döbbeler F. (4), Schacky K. (4), Nick M. (1), Yavuz D. (2), Zimmermann J., Anti R. (3)

SC Phönix: 3. MĂ€nner – DJK Winfried Huttrop 5M 29:22

Solider Saisonauftakt des SC Phönix

Endlich wieder Handball, so hieß es am Sonntagabend in der Raumer Halle als zum Saisonauftakt der 1. Kreisklasse der SC Phönix auf den DJK Winfried Huttrop traf. Der Club aus Frohnhausen musste dabei zwar noch auf seine Neuverpflichtung Michael Schmelter verzichten, lief aber im Gegenzug neben seinen routinierten Spielern aus der letzten Saison mit Jungspieler Jannik Zimmermann auf.

Die Zuschauer in der Arena sahen ein durchaus munteres Spiel zweier Mannschaften, denen man den Spaß am Spiel ansah. Überaus fair von beiden Seiten gefĂŒhrt und mit vielen TorwĂŒrfen gehörte das Duell zu den attraktiveren Spielen der 1. Kreisklasse.

Dabei waren die beiden Mannschaften durchaus ebenbĂŒrtig und nach der anfĂ€nglichen FĂŒhrung seitens des SC gelang es den Huttropern in der Mitte der ersten Halbzeit in FĂŒhrung zu gehen. Der SC Phönix besann sich dann jedoch auf seine StĂ€rken im RĂŒckraum und setzte sich zur Pause durch wuchtige WĂŒrfe von Brandl, Döbbeler und Zimmermann auf 16:11 ab.

Wie so oft sorgte die Halbzeitpause jedoch fĂŒr einen Bruch im Spiel des SC. Trotz einer recht komfortablen FĂŒhrung wurden die MĂ€nner aus Frohnhausen fahrig und zu hektisch im Angriff. FehlwĂŒrfe und PĂ€sse waren geradezu geschenkte BĂ€lle fĂŒr den DJK, der dann konsequent seine Chancen aus den entstehenden TempogegenstĂ¶ĂŸen nutzte. Mit fortschreitender Zeit in der zweiten HĂ€lfte schwanden bei den Huttropern allerdings merklich die KrĂ€fte, so dass der SC Phönix die ersten zwei Punkte in der neuen Saison einfuhr. Mit einem klaren 29:22 endete das Spiel am Sonntagabend und kann in Summe als verdienter Sieg fĂŒr den SC gewertet werden.

Es spielten:
Bajorat C., Zimmermann R. (1), Slanina A. (4), Döbbeler F. (6), Schacky K. (4), Yavuz D. (2), Brandl T. (6), Zimmermann J. (6)

3. MĂ€nner-Mannschaft – Abschluss der Saison 2013/14

Spielermangel, Trainierdiskussion, Abstiegskampf sind Begriffe, die in der Saison 2013/14 fĂŒr die dritte Mannschaft des SC Phönix keine Rolle spielten. Die ganze Saison ĂŒber konnte die Dritte auf eine FĂŒlle an Spielern zurĂŒckgreifen, die in der Summe einen guten Mix an jugendlicher AgilitĂ€t und Erfahrung mit sich brachte.

Direkt von Beginn der Saison an konnten die Spieler des Clubs an der Tabellenspitze mithalten und verloren erst kurz vor dem Ende der Saison durch Niederlagen gegen die fĂŒhrenden Mannschaften den Anschluss.

Letzten Endes prĂ€sentierte sich die Mannschaft in hervorragender Form und blieb im Saisonverlauf von schweren und langwierigen Verletzungen verschont. Dies fĂŒhrte nicht nur zu dem bereits umschriebenen dritten Tabellenplatz zum Saisonschluss, sondern auch zum drittbesten Angriff der Liga. Der Grund dafĂŒr, dass am Ende „Nur“ der Dritte Platz heraus sprang dĂŒrfte jedoch auch in der Abwehrleistung der dritten Herrenmannschaft liegen. Hier war nur die Abwehrleistung des TV Rellinghausen schlechter.

Da mit dem alljĂ€hrlichen Mannschaftsabend die Saison endgĂŒltig abgeschlossen wird, wurde im Rahmen dieser Feier auch der „Spieler der Saison“ gekĂŒrt. Der TorjĂ€ger der Dritten Mannschaft war, knapp FĂŒhrung liegend Jan Fortkamp mit 90 Treffern, was ihn zeitgleich mit 7,5 Treffern pro Spiel zum Top TorjĂ€ger pro Spiel machte. In puncto Treue fĂŒhrte in dieser Saison kein Weg am Torwart Christian Bajorat vorbei, der 20 der 21 Saisonspiele bestritt.

Der Spieler der Saison wird jedoch ĂŒber alle drei Kategorien hinweg gekĂŒrt und wurde dieses Jahr das erste Mal verliehen. Die Ehre, die Auszeichnung zum ersten Mal zu erhalten, traf AndrĂ© Slanina, mit 87 Toren, 4,8 Toren pro Spiel bei 18 Saisonspielen. In Expertenkreisen wird vermutet, dass AndrĂ© Slanina nun wĂ€hrend der kommenden Saison die ehrenvolle Aufgabe hat die Trikots zu waschen.

Generell kann die Mannschaft zuversichtlich in die kommende Saison blicken. Das Management gab bekannt, dass alle VertrĂ€ge verlĂ€ngert wurden und zudem neue Spieler unter Vertrag genommen wĂŒrden. Da das Transferfenster jedoch noch offen ist, enthielt man sich detaillierterer Kommentare.

Zuletzt bedankt sich die dritte Mannschaft des SC Phönix bei all seinen Gegnern und Schiedsrichtern fĂŒr eine schöne Saison, in der Hoffnung, dass man sich im nĂ€chsten Jahr gesund wiedertrifft, um eine weitere mindestens ebenso schöne Saison zu spielen!

FreDö#13

TV Rellinghausen 91/24 1M – SC Phönix: 3. MĂ€nner 19:33 (13:14)

Phönix zerstört Rellinghausener Chance auf Klassenerhalt

Zum vorletzten Spiel der aktuellen Saison trafen am Sonntagmorgen der TV Rellinghausen auf den SC Phönix. Trotz der Umstellung von Winter- auf Sommerzeit in der vorangegangenen Nacht traten beide Mannschaften mit genĂŒgend Spielern an. WĂ€hrend beim Club das Saisonergebnis mehr oder weniger zementiert ist, muss sich der TV Rellinghausen im Abstiegskampf gegen den TV Cronenberg durchsetzen. WĂ€hrend der gesamten Saison hatte die Mannschaft aus Rellinghausen das Problem einer Ă€ußerst dĂŒnnen Personaldecke.
Nichts destotrotz begannen die Rellinghausener die Partie engagiert und setzte den GĂ€sten aus Frohnhausen konsequent gespielte Angriffe entgegen. Zeitgleich nutzten sie die zahlreichen Fehler des GĂ€steangriffs aus, so dass sich eine durchaus ausgeglichene Halbzeit entwickelte. Ungeahnte GrĂ¶ĂŸe erreichte hierbei der Torwart der GĂ€ste Christian Bajorat. Binnen weniger Minuten entschĂ€rfte er drei StrafwĂŒrfe und musste sich erst beim Vierten einem prĂ€zise geworfenen 7-Meter von Payam Azimzadegan geschlagen geben. Zum Ende der Halbzeit hatte der Club aus Frohnhausen lediglich einen kleinen Vorsprung herausgespielt; 13:14.
Dementsprechend motiviert ging die Mannschaft um KapitĂ€n Andre Slanina in den zweiten Durchgang, die dann auch wesentlich besser aus Sicht des Clubs verlief. Der SC stand nun kompakter in der Abwehr und agierte konzentrierter im Angriff. ZusĂ€tzlich nutzten die Frohnhausener ihre lĂ€uferische Überlegenheit aus, die sich insbesondere auf der linken Seite widerspiegelte. So zogen die GĂ€ste im Laufe der zweiten Halbzeit ihren Gastgebern davon und setzten sich in einem ĂŒber die meiste Zeit fair gehaltenen Spiel auf 19:33 ab.
Der SC Phönix verbucht somit seinen zwölften Sieg in der laufenden Saison und kann mit breiter Brust in das letzte Saisonspiel, der Mutter aller Derbys gegen den VFB Frohnhausen gehen. Der TV Rellinghausen musste hingegen den 32. Verlustpunkt hinnehmen und wird seine Ambitionen zum Klassenerhalt wohl begraben mĂŒssen. Zu allem Übel mĂŒssen sie in ihrem letzten Spiel gegen die Mannschaft vom MTG Horst antreten.

Tore:
Plaumann (13), Döbbeler (7), WeismĂŒller (5), Slanina (5), Fortkamp F. (2), Fortkamp D. (1)

DJK GrĂŒn Weiß Werden 3M – SC Phönix: 3. MĂ€nner 20:26 (12:12)

Torwart Christian Bajorat sichert der 3. Mannschaft den AuswÀrtssieg!!!

Nachdem die 3. Mannschaft im letzten Spiel viele AusfĂ€lle zu beklagen hatte, waren dieses mal fast alle Spieler wieder mit an Bord. In einer ausgeglichenen 1. Halbzeit gelang es keinem der Teams sich abzusetzen. Das schnelle Umschaltspiel klappte nur teilweise und so ging es mit einem gerechten 12:12 in die Pause. Nach der Halbzeit konnte sich die Mannschaft erstmals auf 3 Tore absetzen und dank einer ĂŒberragenden Leistung von Christian Bajorat im Tor, den Vorsprung auf 22:18 ausbauen. Diese 6-Tor FĂŒhrung hatte auch bis zum Ende bestand. Neben Chris im Tor konnte vor allem Andre ĂŒberzeugen. Nicht nur seine 8 Tore waren fĂŒr die Mannschaft wichtig, auch seine starke Leistung in der Abwehr. Im nĂ€chsten Spiel geht es nun gegen den Tabellen 2. von ETB. Hier wird sich zeigen, wer sich in der Spitzengruppe weiter festsetzen und behaupten kann.

Tore:
Slanina 8, Brandl 6, Schacky 4, Döbbler 2, WeissmĂŒller 2, Yavuz 2, Manroth 1, Siebert 1

SG VFB/Eintracht Frohnhausen – 1M SC Phönix: 3. MĂ€nner 25:19 (8:7)

ÜberflĂŒssige Niederlage trotz Notbesetzung

Schon vor dem Spiel war klar, dass es ein schweres StĂŒck Arbeit werden wĂŒrde. Ohne Frank, Dirk, Cedric und Jan Fortkamp, Marvin, Patrick und kurzfristig Freddy, standen der 3. Mannschaft 7 Spieler nicht zur VerfĂŒgung. Dass man dennoch nicht ohne Chance seinen sollte, zeigte die 1. Halbzeit. Die verbliebenen 6 Spieler wurden von Sascha und Marius unterstĂŒtzt. In den ersten Minuten zeigte Frohnhausen gleich mal, was sie fĂŒr den Abend geplant hatten. Schnell fĂŒhrte der Gastgeber mit 4:1. Nach 5 Minuten merkte Kenneth, dass es heute wohl ein gebrauchter Tag war und fĂŒr ihn kam Marius. Von jetzt an lief es bei der 3. Mannschaft besser. Man konnte zum 6:6 ausgleichen und ging schlussendlich mit einem knappen RĂŒckstand von 8:7 in die Halbzeit. Zu Beginn der zweiten Halbzeit verspielte man jedoch leichtfertig die gute Ausgangsposition. Frohnhausen setzte sich auf 14:8 ab und hielt/verwaltete diesen 6-Torevorsprung ohne dabei zu ĂŒberzeugen. Am Ende musste man die Niederlage gegen den „alten“ Rivalen hinnehmen. Trotz der o.g. AusfĂ€lle und der Tatsache, dass auch Kenneth einen rabenschwarzen Tag erwischte, war fĂŒr die Mannschaft an diesem Abend mehr drin. Man hat sich aber gut verkauft und nicht hĂ€ngen lassen. Zum nĂ€chsten Spiel gegen Werden wird die Mannschaft wieder ein anderes Gesicht zeigen.

Tore:
Brandl, Tim 9, Slanina 5, Schacky 2, Zimmermann 2, Yavuz, Dennis 1

SC Phönix: 3. MĂ€nner – TV Rellinghausen 91/24 1M 30:25 (10:10)

Trotz Bestbesetzung mĂ€ĂŸiger Auftritt der 3. Mannschaft

Gegen Rellinghausen kann die 3. Mannschaft einfach nicht ĂŒberzeugen. Trotz der Tatsache, dass man alle Mann an Bord hatte tat sich die Mannschaft mehr als schwer. In einer ausgeglichenen 1. Halbzeit konnte man mit einer knappen FĂŒhrung die Seiten wechseln. Auch nach der Pause kam der Phönix-Express nicht ins Rollen. Im Gegenteil. Der Tiefpunkt der Spiels war die 17:15 FĂŒhrung fĂŒr Rellinghausen. Erst jetzt schaltete die Mannschaft auf Angriff. In den letzten 15. Minuten der zweiten Halbzeit zogen Jan und Tim mit schnellen Kontern den GĂ€sten den Zahn. Es war somit am Ende der erwartete Sieg, aber keine ĂŒberzeugende Mannschaftsleistung. Einzig Tim und Jan sowie Chris und Cedric im Tor konnten Normalform erreichen.

Tore:
Brandl, Tim 8, Fortkamp, Jan7, Slanina 5, Döbbeler 3, Manroth 2, Schacky 2, Zimmermann 1, Nick, Marvin 1, Yavuz, Dennis 1