Bayer Uerdingen vs. 1. Damen HSG Phönix/Werden 23:18

Ein gebrauchter Tag …
Mit kleinem Kader, aber guter Laune und mit dem Willen zwei Punkte aus dem stürmischen Krefeld zu entführen, gingen wir am Sonntagmittag ins Spiel gegen Bayer Uerdingen. Obwohl die Mädels im unteren Mittelfeld der Tabelle stehen, konnten sie viele Spiele sehr eng gestalten und sogar einen Punkt vom Tabellenführer stibitzen. Auch wir haben uns im Hinspiel sehr schwergetan und erst in letzter Sekunde durch einen tollen Treffer von Nadine Kirchhoff den Sack zu machen können. Wir kamen eigentlich gut ins Spiel und hätte nach wenigen Minuten gut und gerne mit 2 – 3 Toren führen können. Allerdings waren Latte und Pfosten unser bester Freund. So konnte Lisa nach fast 6 Minuten erst das erste Tor der Partie erzielen und die Hoffnung, dass der Bann nun gebrochen sei, keimte auf. Leider tat sich danach auch nicht viel. Hinten wurde (auf beiden Seiten) gut verteidigt und nach langen 28 Minuten standen in einer ausgeglichenen Partie 7 zu 7 Tore auf der Anzeige. Während wir uns gedanklich schon auf die zweite Halbzeit einstellten, nutzte Uerdingen unsere Unkonzentriertheit und zog auf 9:7 zur Pause davon. Da zwei Tore zur Halbzeit bekanntlich im Handball kein Vorsprung sind, zeigten wir uns in der Halbzeitpause kämpferisch optimistisch den Abstand schnell wieder aufzuholen – immerhin brannten die Gastgeber ja auch kein Offensivfeuerwerk ab. Der Start der zweiten Hälfte zeigte sich zum Glück – vor allem für die Zuschauer – etwas torreicher, aber näher als zum 12:11 kamen wir an die Gastgeber nicht heran. In der Folge produzierten wir unzählige technische Fehler, trafen ganz einfach falsche Entscheidungen und luden die Gegnerinnen, die einfach konstanter spielten, zu Toren ein. Auch eine Auszeit beim Stand von 16:11 half nicht mehr. Letztlich verlieren wir das Spiel verdient mit 23:18. Wenn wir weiter um den Aufstieg mitspielen wollen, müssen wir die großen Schwankungen in der Leistungskurve dringend abstellen und wieder die Spielfreude zeigen, die uns in der Hinrunde ausgezeichnet hat – am besten schon am kommenden Sonntag gegen den Lokalrivalen aus Rüttenscheid. Es spielten und trafen: Susann Gittke, Laura Wollner (Tor); Inci Abdik (4/1), Hilde Museiko (3), Eva Nowicki (3), Hanna Abberger (3), Charlotte Falke (2/2), Lisa Berking (1), Jenny Majic (1), Manuela Göbel-Brenner (1), Laura Gärtner